Schlagwort-Archiv: Uli Stein

Stein kommt nicht ins Rollen

Stein sandte seine Absage in einer persönlichen Erklärung am Mittwochabend um 22.18 Uhr an die Neue Westfälische. Darin heißt es: „Hiermit möchte ich bekannt geben, dass ich im Moment für das Amt des Präsidenten bei Arminia Bielefeld nicht zur Verfügung stehe. Ich bitte diese Entscheidung zu respektieren und keine weiteren Fragen zu stellen.“ Quelle: NW online kungelten). Also mal ganz ehrlich: Bescheuerter gehts nicht mehr, als beim (Fast)Aushängeschild der Metropole.

Stein liegt quer

Die dünne Höhenluft hoch oben auf der Alm scheint die Sinne arg zu vernebeln. Vier von fünf Verwaltungsratsmitgliedern des kleinen garstigen Drittligisten mit dem Riesenschuldenrucksack führten Gespräche mit Lautsprecher und Demnächstmöchtegernpräses Uli Stein. Nur der Vorsitzende des Verwaltungsrates, der Herr Geilhaupt, wußte nichts davon. Stein will nur kandidieren, wenn Geschäftsführer Ralf Schnitzmeier geht. Da gibt es von außén in den kleinen Club geschaut doch nur einen Spruch: „Das Schnitzel hat seine Schuldigkeit getan, Das Schnitzel kann gehen“. Dafür bringt Stein dann solche Boulevard-Koryphäen mit wie den Herrn Helmer, der immer so stocksteif auf einem TV-Sportsender mit nächtlichen „Sexy Shows“ moderiert. Wär das nicht was für die Roland-Kentsch-Gedächtnistribüne?

„Almdudeln unter Flutlicht“

Da hängt die ARMinia. Reduziert.

Ganz real,-: Auf der Schütte daneben liegt irgendein Machwerk von Dieter Bohlen. Stark heruntergesetzt. Ziemlich nah dran hängen die letzten L/M/XL/XXL – Trikots jenes glorreichen Fußballclubs, der in der Höhenluft der Alm auf grünem Rasen lange die Eliteklasse erhielt Dann abrutschte, abrutschte, abrutschte. Nun soll Thomas Helmer, einer der größten Fußballspieler, den die Welt je sah und nahe am Boulevard, in der Mannschaft des kommenden Präses Uli Stein alles wieder besser richten.

„In 5 Jahren wieder oben“. Wir werden sehen.