Schlagwort-Archiv: Steinbrück

Wolferl Schäuble sitzt im Glashaus…

… und läßt die Scheiben so richtig klirren, in dem er Steinbrück in Sachen „Benimm“ so richtig abkanzelt. Ausgerechnet Schäuble. Es darf erinnert werden an die öffentliche Tirade, die er mit seinem damaligen Pressesprecher Offer veranstaltete, als der angeblich nicht rechtzeitig Unterlagen beibrachte. Oder an den ominösen 100.000 DM-Koffer, dessen Herkunft, Bestimmung und Verbleib Wolferl Schäuble nie aufklärte. Aber Schattenvizekanzler brauchen sowas wohl auch nicht.

Die Mundwinkel der Angela M.

Immer, wenn der Forsa-Güllner eine neue Umfrage mit „Sympathiewerten“ auf die Rampe bringt weiß man: ein paar Prozente für die Union und vor allem für „die Chefin“ kann man getrost abziehen. Allzu sehr will man ja bei Forsas seinem abgewirtschafteten Auftrageber nicht schaden. Allerdings muß man sich fragen, wo denn der „Aufwärtstrend“ der Halbroten herkommen soll. Steinbrück? Der andere Stein? Der Gabriel? Nur „sozialdemokratisch grinsen“ genügt natürlich noch nicht.

Oder planen die die nächste Groko und wir wissen mal wieder von nichts?

Superstar mit Beffchen?

Während unsere schönste, größte, intelligenteste, weitreichendste, Meinungsführendste (meint sie) Tagesgazette nebendran schon NRW- Ministerpräsident-Versager-Steinbrück-Hochjubler Schöppner von tns-emnid („Die Botschaft hörn wir wohl. Allein es fehlt noch der Grund“) lesen (müssen, denn er liebt die Groko), bleibt beim Bild nebendran die Luft weg. Wir ringen nach Atem wie die Tenniscracks nach einem anstrengenden Volley-Ballwechsel am Haller Gerry-Weber-Netz. Margot Käßmann wird von diesem Meinungsbildner der grünen Teuto-Heimat zum „Superstar“ ausgerufen. Superstar? Ob Schreiberin „faa“ (Annika Falk) da wohl noch ganz bei sich war? Oder hatte der Segen der Frau mit Beffchen die Schreiberin so verwirrt? Jetzt noch eine Gardinenpredigt unter Begleitung von Geigenteufel David Garrett im Tennis-Hochaltar („Wir müssen mit Gott den Aufschlag üben“) mit anschließender Wallfahrt nach „GlückundSeligkeit“ und wir können mit Peter Schilling, dem ehemaligen Star der „Neuen Deutschen Welle“, in der Niedernstraße vor der Redaktion singen:

„Dann hebt sie ab und völlig losgelöst,
schwebt die NW…….“

Margot, die Käßmännin mit Beffchen, würde sagen: „Siehe, der Herr gibt und der Herr nimmt. Manchmal fehlt ihm das rechte Maß“. Da sind wir im Falle NW gewiß.