Schlagwort-Archiv: Schwick

Anstoß frei für Liga 3

Wie aus dem Hauptquartier des DSC ARMinia zu hören ist, steht der Lizenz für Liga 3 nichts mehr im Weg. Damit kommen haufenweise Derben Derbys Derbies auf die Bespieler der Roland-Kentsch-Gedächtnis-Tribüne mit integriertem HHSchwick-Mausoleum-im-Anstoßkreis zu.

Aber ehrlich: Ähhäck wär schlimmer. Oder?

ARMinia-Abstieg besiegelt

So, das große Schwick-Kentsche-Brinkmannsche-und-noch-ein-paar-andere-Werk ist vollbracht. DFB/DFL genehmigt heute die erbettelten 1,25 Mio. Euro aus dem Sicherungsfond der Liga. Damit ist der Abstieg in Liga 3 perfekt. Wie schreibt da doch ein offensichtlicher „Freund“ des besten hiesigen Zweitligaclubs SC Paderborn aus dem Blechkasten der A33 im Forum der NW zur einschlägigen Nachricht?:

Kotzborn schrieb am 19.04.2011 12:54 Uhr
So und jetzt den KSC beim nächstem Heimspiel gewinnen lassen das die Kotzborner noch mit in den Abstiegssog kommen

Tja ARMinia, das habt Ihr Euch selbst zuzuschreiben. Wer eine solche Clubführung und – Aufsicht hat, der braucht einen befreundeten Dubai-Scheich oder einen Möbel-Finke. All das hat der Almclub nicht. Aber dafür als „Imageträger Nummer 1 der Stadt“ ein überaus „glückliches“ Händchen. Wird sicher toll, die 3. Liga im mit 4000 Unentwegten entleerten Stadion, die mit der Hymne „Aufesrtanden ajus Rosinen“ das Einfahren des HHSchwick-Memorial im Mittelkreis stehend beklatschen werden, um dan gegen Preußen Münster die erste Klatsche zu kassieren. Das Drama namens ARMinia geht also in seine nächste Runde.

Solarpark und weniger Lutterturbinen

Es ist unglaublich, mit welcher Geschwindigkeit sie in Deutschlands einzigem real mit Fenstern nach innen betriebenen Rathaus am Niederwall denken – und manchmal handeln. Kaum hatte Ingeborg S. von den Grünen ihre grandiose und wahrlich aufwühlende Idee der Lutterturbinen (2 Millionen davon ersetzen ein AKW Grohnde) der staunenden Bielefelder Öffentlichkeit präsentiert, hauen sie schon den nächsten Hammer raus. Jetzt haben sie doch glatt die fünf Hektar große Brachfläche – eine von vielen in der kleinen Metropole am Teuto – in Oldentrup ausgeguckt und wollen da Solarpanels pflanzen. Also ein „Solarpark“ soll enstehen. Kaum hatten wir das für den brachen Containerbahnhof hinter der Herforder ins Spiel gebracht, brach es aus den Stadtweisen schon heraus. Wahrlich bahnbrachweisend.

Dann können wir jetzt ja auch das mit den Fähnchen machen und Kerzen anzünden, damit ARMinia auch noch ein Licht aufgeht. Wer will schon eine Fuißballarena mit Schwickmausoleum im Anstoßkreis und Tomatenzucht auf den demnächst leeren Zweitligarängen? Das bliebe uns also erspart. Aber nicht, daß Ihr da plötzlich anfangt und Rockbands auftreten läßt. Da hätten die reichlich abgefundenen Melanchthonsträssler aber dicke was dagegen.