Schlagwort-Archiv: Schweinegrippe

Erst Heckmeck. Jetzt EHEC.

Die Suche nach dem EHEC-Herd entwickelt sich mehr und mehr zur Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen. Die Verunsicherung ist groß. Das zeigt auch die verständliche Reaktion der Eltern im kleinen Eggedorf Buke, die nach einer Durchfallerkrankung eines Jungen in Sorge um die Gesundheit ihrer Kinder den Nachwuchs vom Kindergartenbesuch fernhalten. Fünf EHEC-Tote in Ostwestfalen-Lippe, davon drei im Kreis Paderborn: Wo ist der gemeinsame Nenner? Wo gibt es Parallelen zwischen den EHEC-Betroffenen? Von 18 Testergebnissen sind an einer einzigen Schule 17 als positiv erkannt worden. Das ist eine beängstigend hohe Quote. Und sie kann noch wachsen, wenn die Ergebnisse der noch ausstehenden zwölf Untersuchungen vorliegen. Diese Quote nährt aber auch die Hoffnung, dass die EHEC-Fahnder dem Herd schon sehr nahe sind. Die Entscheidung des Kreisgesundheitsamtes zu einer Massenuntersuchung mit fast 1000 beteiligten Menschen ist zwar beispiellos in der Region, aber in diesen Tagen der vielen Fragezeichen konsequent und richtig. Nichts ist ungesunder als Unsicherheit.

Liebes Westfalen-Blatt. Eure tiefen Sorgen teilen wir auch. Erst gab es Heckmeck. Jetzt EHEC. Was hatten wir doch tonnenweise grüne Gurken aus Spanien steril entsorgt. Dann pflügten wir Hektarweise grünen Salat um und düngten kräftig mit Schweine- und Rindermist nach. Biogasanlagen wurden verdächtigt. Schließlich waren die Sprossen dran. Jetzt Bockskleesaat aus Ägypten. Lebt von Luft und Liebe. Dann sterbt Ihr nur an zu hohem Ozongehalt. Oder sehnt Euch zurück in die schönen Schweinegrippezeiten, die Vogelgrippe, die ………….. Schon mal überlegt, was das alles soll, außer Leute zu sedieren und abzulenken? Vielleicht steuern die Berliner und Brüsseler Politaliens ganz bewußt?

Abstimmung an der Zapfsäule

Was ist bloß mit den doch bisher immer so trantütigen Deutschen: Blogs entlarven flankierend zu der Verteidigung die offensichtliche Lügenarie einer Schwetzinger Radiomoderatorin (Angeblich hatte Kachelmann sie vergewaltigt), die Heuchelei der Alice Schwartzer, die trotz bekannt unlauterer und verlogener BILD zwingt der intelligente Teil des Netzes „den besten Politiker, den Deutschland seit dem ersten Kaiser Wilhelm hatte“ zur huldvollen Abdankung in einer Schmiereninszenierung Bayreuthscher Wagnerdimension im Schicksalsschwangeren Berliner Benteler-Block (Hier erschossen die Nazis die Widerständler v. Stauffenberg, usw.). Die Lüge um die „Schweinegrippe“ kommt ebenso ans Licht wie der politische Schwindel S21 von Wasserwerferkommandant Mappus um den Stuttgarter Hauptbahnhof. Genial nun auch die „Abstimmung an der Tankstelle“ gegen den angeblich so umweltfreundlichen, von EU – und Bundesregierung aufgezwungenen Treibstoff E10 mit 10% Bioethanol.

Ich hätte wirklich Hoffnung, daß sich das Bewußtsein der Massen wandelt, wenn da nicht die „lächerliche BILD-Facebook-Zustimmungsorgie um KTzuGuttenberg“ wäre. Aber das heilt die Zeit und lässt den Buben erst einmal in der fränkischen Provinz versinken. Allzu viele Anzeigen werden seinen Tatendrang bremsen und als Halbjurist mit lediglich erstem Staatsexamen wird er schon gute Verteidiger brauchen.

Je mehr Menschen begreifen, dass sie von bestimmten Medien lediglich missbraucht werden, umso besser. Dank der „Abstimmung an der Zapfsäule“
droht dem Biosprit E10 ein Absatzdesaster. Nach den massiven Verkaufsproblemen wird die bundesweite Einführung durch die Mineralölwirtschaft vorläufig gestoppt.

Es wird dank Internet immer schwieriger für die lügende Kaste der Politiker, das Volk für doof zu verkaufen. Arbeiten wir weiter daran.

Aber einen hätte ich noch:

Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg ergoogelte auch seine theatralisch inszenierte „Abschiedsrede“ im Benteler-Blog:

“Ich war immer bereit zu kämpfen, aber ich habe die Grenzen meiner Kräfte erreicht.”

– Karl-Theodor zu Guttenberg bei seiner Abtrittsrede

“Ich war immer bereit zu kämpfen, aber ich habe die Grenzen meiner Kräfte erreicht.”

– Star Trek II – Der Zorn des Khan.

Quelle: http://www.zachseinblog.de/index.php/2011/03/01/ohne-worte-3/

Das Irrenhaus Deutschland formiert sich wieder: „Marsch für Guttenberg“. Reihen wir uns in die Lichterkette für einen Lügner, Betrüger und Blender ein? Wir könnten uns wie damals an der Münchner Feldherrenhalle treffen.