Schlagwort-Archiv: Schwachsinn

Nun sind alle Tassen aus dem Schrank

Nun ist es amtlich. Die Nachrichtenschleudern dpa und AFP melden es und ein schlaues Hirnchen bei unserer Lieblingsgazette NW hat sich gedacht: „Hej, da mach ich doch mal nen billigen Aufmacher draus. Das ist doch besser als Preise im Arsch. Oder?“.

Gesagt, gelayoutet. Und da steht nun, welche Waffen der wichtigste „Feind der angeblich freien Welt. die pösen Terroristen“, jetzt bastelt. Ein ganz simpler Test, den wir neulich gemacht haben, hätte gezeigt. welch hirnverbrannter Schwachsinn das ist: Wir haben versucht, eine Zehn-Kilo-Grantae unter die Brusthaut eines Brathähnchens zu plazieren. Ging nicht. So dehnbar sind Brusthäute eben nicht. Aber die USA, die offensichtlich ihre Hauptaufgabe angesichts eines maroden Pleitestaates darin sehen, der Welt die Stories „über die Terroristen“ immer noch ein wenig breiter auszumalen, hätten ja in Guantanamo locker die Chance, es selbst zu probieren,. Die schwarze Telepromptermarionette, Lieblingsfreund von unseren Angela, hätte doch bloß mal ein paar Insassen was unter die Haut schieben brauchen.

Oder sehen wir das jetzt falsch im Land des drittgrößten Waffenexporteurs der Welt? Die grandiose DCU/CSU/FDP-Junta meint ja,. das sei schon ok, sonst täten es andere.

Klar. Logik war noch nie deren Stärke, obwohl sie beim leider nicht glaubhaften Atomausstieg ja hirn- und konzeptlos „weit vorangehen“. Übrigens: Der Roman „Salz auf meiner Haut“ wird grad umgeschrieben in:

„Bomben unter meiner Haut“.

Mediale Kehrtwende?

NW-Kommentator Kaspers mokiert sich jetzt heftig über den Kratzeauftritt der deutschen Fußballdamen gegen Nigeria und die schwache Lesitung. Mediale Kehrtwende? Erst seitenlange Berichte über lackierte Fingernägel, Auftritte im Tatort-Krimi und Hype ohne Ende und nun will man es nicht gewesen sein? Die Medien – inclusive NW – haben doch jeden Schwachsinn mitgemacht. Keine Story war zu haarrissig. Keine Vermarktung zu lächerlich. Der DFB – in der Hoffnung, endlich mal Frauenfußball pushen zu können – hat jeden Schwachsinn unterstützt. Man war sich der Mitmache der Medien sicher.

Schön wäre es, wenn man sich jetzt ganz einfach um das kümmert, was im Mittelpunkt stehen sollte: Der Fußball.

Ein neuer Fall für Schramm !

Wie erst jetzt bekannt wurde hat Andreas Schramm mit der Lizenz zum Schwachsinn einen neuen Fall. Und zwar wurde im Februar der Bundeswehr-Shop am Jahnplatz angezündet. Da es da auch Nazi-Klamotten zu kaufen gibt, war es eigentlich ein klarerer Fall für Schrammi. Denn das können nur terroristische Antifas gewesen sein. Weiterlesen