Schlagwort-Archiv: Preußen Münster

10 Bullengrüne trotzen ARMinia

Ein bullengrüner Preuße flog vom Platz an der Hammer Straße in Münster, den 15.000 säumten und das ansonsten Fußballleere Deutschland im WDR anschaute. Beide machten nichts aus ihren sparsamen Chancen. Die ARMinia-Fans konnten es nicht lassen, pyrotechnisch trotz angeblich „strengster Kontrollen“ und 1000 grünen „Bullen“ im Stadion ein bißchen was zu fackeln.

Anstoß frei für Liga 3

Wie aus dem Hauptquartier des DSC ARMinia zu hören ist, steht der Lizenz für Liga 3 nichts mehr im Weg. Damit kommen haufenweise Derben Derbys Derbies auf die Bespieler der Roland-Kentsch-Gedächtnis-Tribüne mit integriertem HHSchwick-Mausoleum-im-Anstoßkreis zu.

Aber ehrlich: Ähhäck wär schlimmer. Oder?

ARMinia-Abstieg besiegelt

So, das große Schwick-Kentsche-Brinkmannsche-und-noch-ein-paar-andere-Werk ist vollbracht. DFB/DFL genehmigt heute die erbettelten 1,25 Mio. Euro aus dem Sicherungsfond der Liga. Damit ist der Abstieg in Liga 3 perfekt. Wie schreibt da doch ein offensichtlicher „Freund“ des besten hiesigen Zweitligaclubs SC Paderborn aus dem Blechkasten der A33 im Forum der NW zur einschlägigen Nachricht?:

Kotzborn schrieb am 19.04.2011 12:54 Uhr
So und jetzt den KSC beim nächstem Heimspiel gewinnen lassen das die Kotzborner noch mit in den Abstiegssog kommen

Tja ARMinia, das habt Ihr Euch selbst zuzuschreiben. Wer eine solche Clubführung und – Aufsicht hat, der braucht einen befreundeten Dubai-Scheich oder einen Möbel-Finke. All das hat der Almclub nicht. Aber dafür als „Imageträger Nummer 1 der Stadt“ ein überaus „glückliches“ Händchen. Wird sicher toll, die 3. Liga im mit 4000 Unentwegten entleerten Stadion, die mit der Hymne „Aufesrtanden ajus Rosinen“ das Einfahren des HHSchwick-Memorial im Mittelkreis stehend beklatschen werden, um dan gegen Preußen Münster die erste Klatsche zu kassieren. Das Drama namens ARMinia geht also in seine nächste Runde.

Standard in der Puddingstadt


Neue Einfahrt zur real-Boxengasse auf der Brockhagener hinter Quelle

Heute um das Mittagsläuten herum wollen sie also der Prachtavenue Detmolder die letzten Sperren entreissen. Anwohner und Anrainer bitte mal den Vollzug hier melden! Dafür haben die Quakernackschen Bauameisen andernorts in der größten Baustelle zwischen Hannover und Hamm neue Strassensperren aufgestellt. Noch kassieren sie da keinen „Sparrenburg-Cent“, wie ihn Juntachef Clausen so gerne hätte. Die Stadt saniert, saniert, asphaltiert, reißt auf, reißt ab, plant, baut auf und hofft am Ende, wenigstens ein wenig attraktiver zu werden für die kommenden Heerscharen der 3.Ligabesucher auf der Alm. Endlich kann Preußen Münster wieder auf Augenhöhe wie früher 6 feet über dem versenkbaren Schwick-Memorial unter dem Anstoßkreis der Alm-Arena anstoßen und gewinnen. Jetzt haben sie das nächste Finanzloch vor der finalen Pleite gegen einen 3-Punkte-Abzug als „Nothilfe“ aus dem DFL-Fonds gestopft. Da sei die ketzerische Frage vor dem bedeutungslosen Sonntagskick auf den Almhöhen gestattet:

Wäre ARMinia B…. wirklich so wichtig für die Stadt, wie von gewissen Stellen immer wieder lamentiert wird, wäre da nicht nahezu jeder bereit, zu „spenden“?

ARMinia II: Wie die „Großen“

Wer hat nach 20 Spielen lediglich 9 Punkte und ein Torverhältnis von minus 25? Nein, nein. Hier ist nicht die Rede vom „Vorzeigeteam“ der Alm sondern vom „Unterbau“. Ausgerechnet („alte“ Arminen wissen, warum) bei Spitzenreiter Preußen Münster verlieren die Mannen aus dem Dunstkreis von „Erfolgstrainer“ Ewald Lienen mit 0:2. Preußen Münster! In der nächsten Saison, so alles so läuft wie es derzeit läuft, treffen sich dann ARMinia und Preußen Münster wieder zu nervenaufreibenden Kämpfen. Wie früher. Nur 3. Liga.

Morgen treten die Almbubis bei Aufstiegsaspirant Aue zur Mittagszeit an. Hoffentlich haben sie dann nicht zu schwer gegessen.