Schlagwort-Archiv: Niederwall

Mit dem Coffee-Quickie gegen Güterslohs Porta

Der unaufhaltsame Drang der weitaus größeren Gazette der größten Stadt zwischen Hannover und Hamm zum Boulevard und Bildern von Leichenfersen in Wollsocken nimmt schon leicht pathologische Züge an. Was mich an den soben ausgelesenen Roman „Verwesung“ von Simon Beckett erinnert. Da nimmt es nicht wunder, wenn unsere Drittlieblingsschreiberin HeidiHP heute „10 Jahre Coffee to go zwischen Quickie und echtem Genuss aus der Tasse“ gleich auf Seite 1 anreißt. Hmmmm. genießen wir das mal angesicht des toten Sockenfotos. Welche Assoziationen hat HeidiHP bei dem Wort „Quickie“?

Wir hatten intensiv gesucht im Kleiderfundus. Aber es war uns nicht gelungen, ein derartig kleinteiliges Karo zu finden, daß zur Ansicht des Stadtrates von Schilda Bielefeld passt, um sich derartig zu echauffieren über die „29.500 statt 23.000“ Quadratmeter, die Porta in Gütersloh auf dem Pfleiderer-Gelände errichten wird. Mein Gott, als ob das nicht Scheiss-egal ist, auf wieviel Quadratmetern mehr oder weniger die furnierten Spanplatten da stehen. Oder ist es wohl doch der galoppierende Neid, der die heiße Truppe am Niederwall erfasst, wenn Städte im scheinbaren Outback der Beinahepleiteveranstaltung an der Lutter was abgraben? Dafür hat doch die Metropole OWLs die Chance, dank Schüco, Weber, Gauselmann und Co. in 77 Jahren wieder mit der Fußballbelustigungsshow ARMinia Champions League zu spielen.

ARMinia ist eine Lachnummer. Bielefeld wird momentan noch „nur“ belacht. Aber dank Coffee-Quickie von Heidi werden wir die Nummer auch noch schaffen. Und zwar bundesweit. Da hilft die NW (Neues Würgen) für 23,50 monatlich fleißig mit.

Ladenrücken am Jahnplatz

Ob man will oder nicht, am wunderschönen Architekturkleinod Jahnplatz mitten in der Glitzermetropole kommt man nur über Schleichwege vorbei. Mit dem Vorteil, manchmal Besuchern nicht erklären zu müssen, warum es gegenüber der ehemaligen Buchhandlung „Phoenix“ – heute Thalia (eine Oetker-Beteiligung) – noch einen großen Buchladen gibt und an der Ecke Niedernstraße dann noch einen Bertelsmann-Buchclub. Is halt so. Jetzt soll es ein großes Ladenrücken an diesem Kleinod westfälisch-völkischem „Come together“ geben. Der Sportladen „Sport-Scheck“ Ecke Niederwall/Niedernstraße gegenüber vom Starbucks will in den Buchladen gegenüber dem Buchladen am Niederwall ziehen und der Buchladen neben dem Bratwurstrondell „B 68“ in den Sport-Scheckladen. Kapiert? Nein? Wir erklären es zukünftig einfach nicht mehr. Ist halt Bielefeld.

Ergänzung 17.02.2011:

Nach Angaben von NW.online ist der Manager des unterirdischen Jahnplatz-Forums, dem derzeit die Mieter davonlaufen, „ins Fadenkreuz“ der Polizei geraten. Vorwurf: Verdacht auf illlegalen Handel mit Dopingpräparaten. Zu den davonlaufenden Mietern meinte er im selben Artikel, er habe „Mieter noch und nöcher“. Nun ja. Man muss da unten ja nicht durchgehen.