Schlagwort-Archiv: Lindner

Das Zittern der gelben Boygroup

Milchgesicht Lindner abgetreten. Unser OWL-Schäffler zeigt Röschen Rösler weiter die liberalen Zähne. Eine überflüssige Parei demontiert sich final selbst. Müssen wir Mitleid haben? Nein. Was Guido die Westerwelle mit Klientelbedienung einst großmäulig begonnen, schaffen jetzt die Jungs endgültig. Wenn man keine Inhalte mehr hat und Genscher & Co. aus heutiger Sicht einer ganz anderen Partei angehörten, was will man da noch als „Regierungspartei“? Aber nicht vergessen. Fällt die gelbe Front, fällt „Mutti“ mit. Die SPD steht ja schon bereit, sie wieder aufzuheben….

Unsere Gudrun mag den Rösler-Philipp

Da hatte ja die NW dann doch unsere Gudrun, Oberhäuptlingin der hiesigen gelben Resttruppe FDP, gefragt, was sie von Rösler-Philipp als möglichem neuem Partiebösschen der sich selbst zerlegenden Splitterpartei hält. Sie schätzt den Rösler-Philipp fachlich und menschlich sehr. Soso. Interessanter ist aber, daß unsere Gudrun dem Herrn Brüderle eine „sehr gute Wirtschaftspolitik“ bescheinigt. Da haben wir wohl eine Menge versäumt. Zu blöd, wenn man schläft während Brüderle ein Viertele nach dem anderen leert und „Wirtschafts“politik macht. Aber Gudruns Rösler kann es – der Beweis ist bereits in Niedersachen erbracht, wo er mal für Wirtschaft veranwortlich war – sicher nicht besser. Aber er kichert zugegeben niedlicher als Brüderle Reiner.

Das wäre doch jetzt die Stunde von Silvana. Jener blonden FPD-Walküre, die in Brüssel hockt und meist durch ziemlich verwirrend doofe Sprüche auffällt. Was sie ja eigentlich hervorragend für die Politik qualifiziert. Jetzt noch schnell eine knackige Doktorarbeit plagiieren (eine gewisse fränkische Adels-Steffi hat da sicher noch Reserven und was im Schrank) und dann HolladieWaldfee. Quotenfrau als Vorzeigeliberale. Das hätte doch was. Da würde die spröde Frau Homburger aber gucken wie Schweinegrippe-Rösler aus vietnamesischen Flußrehaugen.

Gudrun pfeift im dunklen FDP-Wald

Klingt mehr nach pflichtgemäßer Äußerung, was unsere FDP-Gudrun da heute auf die FDP-OWL-Seite gesemmelt hat. Früher sagte man mal weniger vornehm „Pfeifen im Walde“ dazu. Wenn jetzt die Liga der Röslers., Bahrs und Lindners bei der überflüssigsten aller etablierten Parteien mit ihren klammen Fingerchen das Ruder ergreifen ist sozusagen Holland in Not. Obwohl die ja von Haus aus Oranje sind. Oder glaubt wirklich jemand, daß die Wähler dieser Truppe noch etwas abkaufen? Entdeckt man bei Westerwelles zehnjähriger Regenschaft noch Aktionen, die man belächeln konnte, ist es jetzt vorbei damit. eEn Rösler lächelt nicht. Der grinst eher über seine gelungene Lobbyarbeit zu Lasten der Versicherten. Was für ein Glück, daß wir da unsere Gudrun haben. Sonst hielte man das ja im Kopp nicht aus. Das mit der FDP, die mal für „liberal“ stand. Aber das ist schon Ewigkeiten her. Da trug ein FDP-Aussenminiuster mit großen Ohren noch gelbe Pullover und überholte sich in der Luft selbst.

Schweinegrippe-Rösler soll nun die Welle machen

Gesundheitsminister Philipp Rösler soll neuer FDP-Vorsitzender werden. Darauf haben sich nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstagsausgabe) die wichtigsten Landesverbände der Liberalen in einer telefonischen Absprache geeinigt. Wie es in Führungskreisen von Partei und Bundestagsfraktion heißt, soll das Parteipräsidium diese Entscheidung am Montag offiziell fassen. Parteichef Guido Westerwelle werde nach seiner Asienreise an der Sitzung teilnehmen. Wenn er nicht von sich aus auf sein Amt verzichte, werde man ihn damit konfrontieren, dass er auf dem Parteitag nicht mehr mit einer Mehrheit rechnen könne. Der ebenfalls als Kandidat für den Vorsitz gehandelte Generalsekretär Christian Lindner soll auf seinem Posten bleiben. Nach Angaben des „Stadt-Anzeiger“ war er wegen seines Vorpreschens für einen Atomausstieg auf dem wirtschaftsliberal gesinnten Flügel der Partei nicht mehr durchsetzbar. Rösler, der lange gezögert habe, habe sich dem Druck aus den Landesverbänden schließlich geschlagen gegeben.

Boa nej, oder? Jetzt hatten wir uns so an die Westerwelle gewöhnt und seinen gelinde gesagt außergewöhnlichen Politikstil und jetzt soll der Langweiler aus Hannover mit dem Migrationshintergrund kommen? Kinners, das geht dann final in die Hose. Das tragen Apotheker, Ärzte, Hoteliers und andere Lobbyguttaten Empfangende nicht lange mit. Was auch nicht schlimm wäre. Wer braucht schon so eine FDP, deren Aufgaben die Grünen auch noch locker mitmachen werden, wenn es Regierungssesselchen gibt. Die haben ein bis auf die Atomfrage ebenso wendiges Rückgrat wie CDU/CSU/SPD. Und bei der Frage des Atomausstiegs hat sie ja das Traumduo Merkel/Röttgen ultralinks panisch überholt. Gestern mal gesehen, wie der Röttgen sein Sicherheitskäppi trägt? Enormen Rechtsdrall der Junge, was verbal mit dem Gegenteil rüberkommt. Aber wahrscheinlich hat er heimlich an der Berliner „Komischen Oper“ geübt.

Guido. Wir werden Dich vermissen. Soviel Brutto vom Nutto bot sonst niemand.