Schlagwort-Archiv: Ernst-Heiner Hüser

Der Löwenzahntiramisumacher

Ernst-Heiner, der Maitre vom Museumshof Senne, hat erstaunliche Drähte zum größten Klatschblättchen der Metropole. Der NW. Nachdem sein „Löwenzahntiramisu“ von der Präsentation der Region OWL in der NRW-Vertretung zu Berlin nun sogar schon königliche Höfe in aller Welt als ostwestfälisch-lippische Nationalspeise empfinden („Mette-Marit, so bitter schmeckt OWL?“), vergeht kaum eine Woche, in dem der Mann mit der weißen Kochjacke nicht im Blatt auftaucht.

Das läßt Fragen stellen. Hat er das Catering der Senner Altpapierdrucker übernommen? Ist der Chefredaktor, dem nun die boulevardeske Gestaltung der Gazette nach dem Muster „Landeshauptstadt mit 0,2-Liter Biergläsern“ obliegt, ein absoluter Fan der Etablissements am Buschkamp?

Oder tut der den Zeitungsleuten ständig was ins Essen, damit sie andere Köche der Stadt (Oh ja, sie hat noch ein paar richtig gute) links liegen lassen? Eine geschlagene halbe Zeitungsseite stellt heute den Hüserschen Bauerngarten unter „Stadtteile“ vor.

Fragen über Fragen. Aber Ernst-Heiner und der Chefboulevardeur vom Rhein schweigen wie ein Löwenzahntiramisuchrab.

Nur noch das Positive

Man könnte ja bei der Anfahrt auf den Adenauerplatz resümieren, ob wir über die vielen schönen Baustellen in dieser Metropole am Teuto reflektieren sollten. Ach was. Das ist doch superpositiv, wenn an jeder Ecke eine Baustelle gleichzeitig aufgemacht und ein Häuschen derniedergerissen und ein neues aufgebaut wird. Versuchen wir einfach mal, den Fischholländer heute auf dem Siggi zu erreichen. Der hat Fässer mit jungem Matjes dabei. Morgen steht er auf dem Marktmäßig wegen Kesselbrink-Aufriß installierten Neumarkt. Dem wiederum wird Belebung guttun.

Meine Herrn, ist die Welt schön. Wir könnten auch noch den Weinmarkt an der Raspi ankündigen. Oder Ernst-Heiner Hüsers Oldtimer-Rallye in Senne. Aber ein bißchen Arbeit möchten wir den Zeitungen doch noch lassen.