Schlagwort-Archiv: Bürgerpark

Unser täglich EHEC gib uns heute

In diversen Bielefelder Parks mit stehenden Gewässern kann es vorkommen, das besorgte Bürger ziemlich großflächige Gazetten ausbreiten und Wort für Wort nachlesen, was äußerst begabte, eloquente, fleißige und charakterlich superstarke sogenannte „Journalisten“ und ihre Kollegen von der Politikfront da wieder rausgefunden haben über EHEC. Da wird spekuliert, was das Zeug hält. Bienenbüttel (In realiter Büttenwarder?) ist angeblich immer noch eine heiße Spur. Gefunden hat man selbst im angegammelten alten Sprossentütchen nichts. Nur um das geheime Labor, wo man so tolle Versuche macht, da macht man Bogen drum. Wo es genau liegt, keine Ahnung. Aber es gibt es. Ganz sicher. Milzbrandereger in der Tüte wurden ja auch nicht von Bin Laden selg abgeschickt.

Regierungsmadame liefert leises schmunzeln der Betrachter der Templiner Wurst im prallen schwarzen Kleid, kriegt Gemüse aus dem Garten des Weißen Hauses (Vernünftig, angesichts der Schuldenberge, aber Ackermann, Josef mag lieber Austern und Kaviar im Kanzleramt) und ansonsten geht der Dame das EHEC-Theater daheim am Allerwertesten vorbei. Der Kongreß tanzt in Washington und Deutschland ohne Führung macht sich eben europaweit EHECig lächerlich. Friedensnobelpreisträger ohne Mandat und Zivilmedaillenträgerin ohne Leistung. Das passt doch. Jetzt noch eine fehlgeleitete US-Drohne auf „friendly fire“ – Kurs…..

Aber jetzt gucken Sie doch einfach mal auf die schöne, regenbenetzte Seerosenblüte.

Das doppelte Seitchen


NW-Rotationsclou: Doppeltes Seitchen

Während uns gestern die größte Gazette der größten Stadt zwischen Hannover und Hamm mit einer Pulitzer-Preis reifen Text – und Bilddokumentation der rauchenden Ereignisse in der Altstadt unterhielt, liefert sie heute vor lauter Begeisterung über die neue „bunte“ Rotation gleich nach der Bürgerpark-Schilderung mit Blick auf die Oetker-Halle unseres Rouven R. einen neuen Knaller:

Das doppelte Seitchen

Schade nur, es ist keine Seite mit einem Bild von OBPit. Die hätten wir dann Rahmen und als Gabe an die Bürger dieser Stadt geben können. Man kann eben nicht alles auf einmal haben.