Schlagwort-Archiv: Blog

„Verwöhnung in privater Atmosphäre“

Donnerwetter. Das ist ja mal ein Fund. Unser großes journalistisches, mediales und Marketingtechnisches „Vorbild“ (der „Bielefeld Blog“) ist also auch Twittermäßig für die „schönen Seiten“ des Lebens verantwortlich und nimmt die am rechten Rand ablaufende Twitteranzeige offensichtlich freufdig auf.

„Hast du keinen, twitter Dir einen“. Oder so. Aber sie zeigen ja auch nur die „schönen, freudigen, positiven Seiten“ dieser herzigen Metropole an der blitzenden A2.

Ein Mann, ein Problem, zwei Blogs


Dem Blog-Chefkritiker aus Kirchdornberg zuliebe zeigen wir jetzt nur noch die schönen Seiten
der Glitzermetropole. Hier das Containerbahnhof-Naherholungsgebiet an der Herforder hinter einem
PC-Spezialisten

Endlich gibt es Hoffnung für die vom Teutoburger Wald umzingelte Stadt. Zwei Jungs aus der Obernstraße haben blog-bielefeld aufgemacht und wollen nun „nur die schönen, lustigen, guten Seiten“ dieser Metropole zwischen Hamm und Hannover zeigen. Warum nicht. Blogs werden ja vor allem dann und nur dann gelesen, wenn sie nur die Sonnenseiten zeigen, Politik links liegen lassen und sich einer lieben, klebrig-süssen Sprache befleißigen 🙂 Gefunden haben wir das Blog, weil unser „Freund aus Kirchdornberg“ (ein gewisser Andreas, der mal im ziemlich dahinsiechenden Lippstadt-Blog schrieb), ein Blog betreibt, wo er meint, Blogkritik betreiben zu müssen und auf das wunderschöne Blog aus der Obernstrasse hinweist.

Ist doch alles ok, Junge. Die einen bloggen so, die anderen so. Die einen finden eben an dieser Stadt nur schöne Seiten, wir zeigen auch mal die anderen. Die einen nehmen die Printmedien und ihre Inhalte nicht mehr wahr, wir gehen auf sie ein. Warum ein selbst ernannter Zensor, der auch hier mit seiner gelinde gesagt „seltsamen“ Art auf einige Kritiker stieß, sich das alles so zu Herzen nimmt und stichelt, verschliesst sich uns.

Viel Glück, blog-bielefeld!