Archiv für den Autor: Krawalli

Über Krawalli

Nieder mit der Schwerkraft, es lebe der Leichtsinn!

Die Jugend und die Rentner treffen sich im Bürgerpark!

Pfingstmontag.
Ein wunderschöner Frühlingstag! Die Sonne scheint. Teenager lungern im Bürgerpark herum, spielen Fußball und Frisbee und Saufen! Hier ist der Generationenkonflikt live und in Farbe zu erleben!

Wohlstandsjugendliche feiern mit Ihrem Taschengeld unbeschwert das Pfingstfescht mit alkoholischen Getränken und Rentner bessern sich ihren Lebensunterhalt mit dem Sammeln von Pfandflaschen auf…

Pfandflaschen mit einem Wert von ca. 4,00 EURO

Dieses Geschäft ist nicht ohne Konkurrenz! Innerhalb von nur 20 Minuten waren zwei professionelle Flaschensammler zu beobachten.

Jedenfalls wird hier nicht mit Milliarden gerechnet. Im Mikrokosmos der Bananenrepublik wird noch ehrlich gearbeitet!

Dr. Oetker – ein witziger Mann!?

Dr. Oetker verloste im November und Dezember 2007 insgesamt 22 Abende mit Witzigmann und Roncalli. Mit dem Kauf eines jeden Bechers Crème fraîche aus dem Hause Oetker bot sich die Chance auf einen besonderen Gewinn. Verlost wurden 22 Wochenenden in München für je 2 Personen mit 2 Übernachtungen in einem Design-Hotel und einem Besuch der Dinnershow von Drei-Sterne-Koch Eckart Witzigmann und dem Circus Roncalli. Wer nicht zu den Hauptgewinnern zählte, hatte vielleicht bei der zusätzlichen Verlosung von 222 Kochschürzen Glück.

Foto: Andreas Wetzig

Ob die Familie Oetker am 29.02.2008 ebenfalls nach München reisen wird und ob Star-Koch Witzigmann selbst auch mit Crème fraîche aus dem Hause Oetker kocht, konnte leider nicht recherchiert werden!

Leider habe ich selbst nicht einmal eine Kochschürze gewonnen und veranstalte deshalb weiterhin meine eigene Dinnershow

Im November 2007 heißt es zum vierten Mal: »Los geht’s, Bielefeld gewinnt«

Zirkus Krawalli
Zirkus Krawalli

Am 17.11.2007 spielt der Zirkus Krawalli auf dem Jahnplatz in Bielefeld ab ca. 11:00 Uhr sein Kinder- und Familienprogramm.

Mit neuen attraktiven Gewinnen, – neben drei Autos auch erstmals Geldgewinnen -, startet die Bielefelder Bürgerstiftung ihre gemeinnützige Tombola, die bis zum 21. Dezember ihre Losverkaufshäuschen am Bielefelder Jahnplatz offen halten wird. Wie in den Vorjahren fließt der Reinerlös den gemeinnützigen Projekten der Bielefelder Bürgerstiftung für Kinder und Jugendliche zu:

• Spielgerät im Tierpark Olderdissen

• »Mus-e«, ein künstlerisches Schulprojekt

• Naturpädagogisches Zentrum Schelphof e.V.

• »Kein Schulkind ohne Mittagessen«

www.zirkus-krawalli.de

Städtebaulicher Sonderfall

Bielefeld

Die ostwestfälische Metropole wird von fast allen Städteplanern der BRD völlig unterschätzt! Jedoch besonders die städtebauliche Vielfalt begeistert den eingeborenen Bielefelder. Die abwechslungsreiche Architektur bietet eine lebhafte Atmossphäre, die die meisten Städte mit über 300 000 Einwohnern nicht zu bieten haben!

Siehe Foto: Slums (links unten!), Einfamilienhäuser (rechts unten!), Wolkenkratzer (im Hintergrund!)

festival contre le racisme

Ilse und WilliDas festival contre le racisme findet in diesem Jahr zum vierten Mal in Deutschland statt und wird gemeinsam vom Freien Zusammenschluss von StudentInnenschaften (fzs), dem Bundesverband Ausländischer Studierender (BAS) und natürlich den austragenden Hochschulen veranstaltet. Inspiriert ist die Kampagne vom französischen Studierendenverband UNEF, der das festival in diesem Jahr bereits zum 12. Mal durchführt.

Das Motto des diesjährigen festival contre le racisme ist: Mobilität.

Veranstaltungszeitraum 2007 an der Universität Bielefeld: Montag, 11.06.2007 bis Donnerstag, 14.06.2007

Am Montag, 11.06.2007 um 13:45 Uhr werden Ilse und Willi in der Universität Bielefeld ihren Walkact mit anschließender Show unter dem Motto „Ilse und Willi machen Pause“ zur Aufführung bringen:

Ilse Berg (Silvia Licht) hat eine Städtereise für zwei Personen gewonnen. Nur ihr Nachbar Willi Horstkötter (Andreas Wetzig) hat Zeit, den Gewinn mit ihr einzulösen… Das ungleiche Paar beschließt, die Gelegenheit zu nutzen und einmal Pause vom Alltag zu machen! Der Reisegutschein wird ausgefüllt, die Sachen werden gepackt und ein Stadtplan besorgt. Am ersten Reisetag stehen beide pünktlich an der Bushaltestelle. Aber der Bus kommt nicht…

Dieser Walkact ist ein als Straßentheater konzipierter Comedy-Act. Zwei streitbare Charaktere treffen hier aufeinander und gemeinsam auf ein Publikum, welches mit Situationskomik und verrückten, kleinen Storys in das Geschehen eingebunden wird. Der Walkact lebt vom Augenblick! Durch theatralische Szenen, die mit viel Humor, Improvisation und Action den Zuschauern eine absurde Geschichte näher bringen, erleben die Passanten auf Stadtfesten, Messen und anderen Großveranstaltungen zwei schrille Persönlichkeiten, denen nichts, – aber auch rein gar nichts – peinlich ist!

Zwischenrufe und Bemerkungen aufmerksamer Zuschauer werden von den Akteuren spontan aufgegriffen. Auf diese Weise entstehen kurze Theaterstücke auf offener Straße, bei denen unverhofft der eine oder andere Passant plötzlich eine tragende Rolle spielt. Schnell sammelt sich eine Menschentraube um die beiden Schauspieler, die sich erst wieder auflöst, wenn Ilse und Willi sich geeinigt haben, in welche Richtung die Reise fortgesetzt wird…

Carnival der Kulturen

Carnival der KulturenNarrenmütter, Hanswürste und Pickelheringe ziehen durch die Bielefelder Innenstadt.

Zum 11. Mal fand am 02. Juni 2007 der Carnival der Kulturen in Bielefeld statt. Theaterperformer, Stelzenläufer, Gruppen der freien Kulturszene, Vereine und Schulen haben sich wieder mit fantasievollen Kostümen und spektakulären Aktionen an der Carnivalsparade beteiligt.

Leider sind die ostwestfälischen Schaulustigen nie ganz so ausgelassen wie die Akteure. Während viele Teilnehmer mit Percussion, Samba, Soca und Salsa ihre Darbietungen untermalen und während der Parade unaufhörlich tanzen, steht der Bielefelder eher von einem Fuß auf den anderen wippend am Straßenrand und läßt sich nicht so recht mitreißen von diesem Fest der Sinne und der Sinnlichkeit.

Das Veranstalterteam aus Welthaus Bielefeld und Shademakers Carnival Club hat jedenfalls wieder Großartiges geleistet! Der Carnival in Bielefeld zeigt in der heutigen, globalisierten Gesellschaft wie vielfältig die künstlerischen Ausdrucksformen der verschiedenen Nationalitäten unserer Stadt sein können.

JETZT KARTEN RESERVIEREN!

…FÜR DEN 16. MÄRZ! NUR SOLANGE DER VORRAT AN FREIEN PLÄTZEN REICHT!

Im Spiegelpalast in Frankfurt präsentierten Weltklasse-Koch Eckart Witzigmann und Roncalli-Direktor Bernhard Paul im Februar erstmalig ihr neuartiges Dinnershow-Projekt.

Aber auch in Bielefeld sind Eventkonzepte wie z.B. Theaterdinner, Krimidinner, Dinnerspektakel,… keine Fremdwörter mehr. Auf der Sparrenburg sind Krimidinner bereits mehrfach im ausverkauften Restaurant aufgeführt worden.

Gemeinsam mit den Künstlern vom ClownComedyComplott und der Variete-Künstlerin Silvia Licht bietet der Bielefelder Comedy-Jongleur Krawalli am 16. März im Trotz-Alledem-Theater nun ein völlig neues Dinnershow-Konzept. Unter dem Motto „Wohl bekommt’s“ bieten die Comedians ein abendfüllendes Programm mit Clownerie, Slapstick, Jonglage und Artistik auf Bielefeld kleinster Variete-Bühne. Das für die Erlebnisgastronomie konzipierte Showprogramm wurde für dieses Event kurzerhand als eine „Trash-Version“ modifiziert. Mehr wird noch nicht verraten!

Silvia Licht

Aber eines ist sicher: „Wohl bekommts“ ist eine Erlebniswelt für alle Sinne! Der Gaumen wird mit einem eingängigen Spezialmenue verwöhnt. Auf dem Pappteller vereinen sich höchstens Qualitätsmerkmale, verführerisch anmutende Raffinesse und absurde Kreativität in harmonischer Perfektion und mit detailverliebter Präsentation.

Vom kulinarischen Angebot werden die Theaterbesucher allerdings weniger begeistert sein als von der abwechslungsreichen und in sich stimmigen Show der Künstler vom ClownComedyComplott, der Artistin Silvia Licht und dem Comedy-Jongleur Krawalli.

In dem dreistündigen Programm mischen sich poetisch-clowneske Momentaufnahmen mit „lächerlich“-dramatischer Akrobatik und unglaubliche Geschicklichkeit mit tollpatschiger Comedy. Während des gesamten Abends begleiten Spaßkellner und Überraschungsgäste das rasante Programm und werden sich auf ganz besondere Art und Weise um das seelisch-leibliche Wohl bemühen!

Noch mehr Infos gibt es auf www.dinnervariete.de

Dieses Dinnervariete „Wohl bekommts – Spezial“ findet statt im Bielefelder Trotz-Alledem-Theater: www.trotz-alledem-theater.de

Kartenreservierung: 0521-133 991 (Catharina Schütte, Trotz-Alledem-Theater)

Winterschlußverkauf einer ICH-AG

Finanzjongleur und Bilanzakrobat Wilfried Horstkötter freut sich über die positive Bilanz seiner Ich-AG.

Verehrte Anlegerinnen und Ableger,

nach einer ersten Gewinnermittlung für das laufende Jahr kann das Unternehmen Krawalli-Entertainment dank einer spektakulären Bilanzakrobatik optimistisch in die Zukunft schauen. Als langjähriger Teilhaber an der Deutschland-AG konnte Finanzjongleur Wilfried Horstkötter als Unternehmensberater mit seinem branchenüblichen Denglish-Kauderwelsch eine Marketingstrategie entwickeln, die nicht zuletzt durch eine verstärkte Internetpräsenz dafür gesorgt hat, dass Krawalli-Entertainment nun zu den Marktführern der Unterhaltungsbranche zählt.

Als Beispiel sei die Tatsache angeführt, dass die mächtigste Suchmaschine des Universums Google die Webseite www.krawalli.de bei den Suchbegriffen Comedy + Jongleur unter den ersten drei Ergebnispositionen auflistet. Die Beteiligungsfirmen werden mit Ihren Internetpräsentationen www.zirkus-krawalli.de, www.scherzkellner.de, www.dinnervariete.de, www.stelzenwalkact.de, www.krawalli-entertainment.de und www.krawalli-kleinkunst.de in den nächsten Monaten nachziehen.

Die Strategie “Buy it, strip it, flip it” konnte hier schon erste Renditesteigerungen verzeichnen. Unter dem Motto “Nieder mit dem Verstand…” wurde das gesamte Instrumentarium finanztechnischer Folterinstrumente wie z.B. freiwillige Selbstausbeutung, ungesicherte Beschäftigungsverhältnisse und die Integration von Scheinfirmen auf Erfolgskurs gebracht.

Dadurch ermöglichte der geschäftsführende Aufsichtrat Krawalli der ICH-AG “Krawalli-Entertainment” den Aufstieg zum schlagkräftigen Entertainment-Imperium. Als zukünftiger Private-Equity-Manager wird Krawalli auf lange Sicht weitere Geschäftsfelder wie z.B. Eventmanagement und Künstlervermittlung vereinnahmen können.

Diese positive Bilanz der durch die Belebung der Konjunktur angeschobenen Global-Player-Perspektive fügt sich damit nahtlos in die Unternehmensphilosophie von Krawalli-Entertainment ein: “Es lebe der Blödsinn!”

Beteiligungen in Form von Akten werden nicht vor 2016 ausgeschüttet!

In diesem Sinne allen Mitbewerbern fröhliche Weinnacht!

Und nicht vergessen: 26.12.2006 Ravensberger Spinnerei, 7. Bunker Ulmenwall Weihnachtsmatinée von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr mit Live-Musik und Kleinkunst für die ganze Familie…

Krawalli

Amok in der Bielewelt?

Pollizwei-Sprecher

…oder doch nur Panikmache?

Müssen SchülerInnen in Bielefeld und in anderen Städten tatsächlich Angst haben um Ihr Leben? Angst vor brutalen Übergriffen Ihrer Mitschüler? In jeder Sporttasche eines Videospielers das Luftgewehr aus Papas Schützenverein?

Der WDR berichtet:

Die Bielefelder Polizei bereitet sich intensiv auf mögliche Amokläufe an Schulen vor. Von jeder Schule im Stadtgebiet wird zurzeit eine so genannte Objektakte angelegt. In ihr sind zum Beispiel Luftbilder und Grundrisse der Schulen zu finden. Mit ihrer Hilfe sollen sich die Einsatzkräfte schneller vor Ort orientieren können. Außerdem werden Lehrer für den Ernstfall geschult. Bei der Polizei Bielefeld sind in jüngster Vergangenheit einige Hinweise auf mögliche Täter eingegangen. Bislang konnte jeder Verdacht ausgeräumt werden.

(Quelle: www.wdr.de)

Pollizwei-Sprecher Riemenschneider fragt sich: Wer könnte Hinweise über mögliche Täter geben? Ist das Spielen von Gewalt am PC bereits verdächtig? Was geschieht mit den Daten von verdächtigen Personen? …und dokumentiert hier die Meldungen der letzten Tage:

08.12.2006 – 15:32 Uhr
POL-BI: 08.12.2006 -Mitte- Wieder Metalldiebstahl – Dieb festgenommen
Bielefeld (ots) – FB/Am 7.12., gegen 16.00 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein Mann gerade Metallteile von einem Grundstück an der Frachtstraße entwendet habe und sich mit dem Diebesgut bereits in Richtung des Schrotthändlers entfernt … Lesen Sie hier weiter…

08.12.2006 – 15:13 Uhr
POL-BI: 08.12.2006 – Oldentrup -Zwei Metalldiebe gefasst
Bielefeld (ots) – FB/ Am 7.12., gegen 23.00 Uhr, entwendeten zwei Männer (24 und 29 Jahre) von einem Gelände einer Firma an der Ludwig-Erhard-Allee Kabelrollen und transportierten diese mit einem Kleintransporter ab. Ein Angestellter eines … Lesen Sie hier weiter…

08.12.2006 – 13:50 Uhr
POL-BI: 08.12.2006 -Schildesche- 14 Fahrräder sichergestellt – Polizei sucht Eigentümer

07.12.2006 – 20:01 Uhr
POL-BI: 07.12.2006 Raubüberfall auf Schlecker- Filiale

07.12.2006 – 17:51 Uhr
POL-BI: Raubüberfall in der Universität

07.12.2006 – 16:19 Uhr
POL-BI: 07.12.2006 -Sennestadt- Raubüberfall auf Filiale eines Marktes

07.12.2006 – 14:03 Uhr
POL-BI: 07.12.2006 – Brake- Einbrecher stiegen in Gaststätte ein und hebelten Automaten auf

07.12.2006 – 13:48 Uhr
POL-BI: 07.12.2006 -Mitte- Zeuge half Polizei Metalldiebe zu fassen

06.12.2006 – 16:10 Uhr
POL-BI: 06.12.2006 -Baumheide- Eltern zeigten Verständnis für diebische Kinder

06.12.2006 – 16:03 Uhr
POL-BI: 06.12.2006 -Mitte- Frau bei Handtaschenraub leicht verletzt

usw. usw.

(Quelle: www.presseportal.de/polizeipresse/p_story.htx?firmaid=12522)

Eine Gewalttat, die direkt an einer Bielefelder Schule stattgefunden hätte, ist in jüngster Zeit nicht vorgefallen. In der Jahresbilanz des Jahres 2004 ist allerdings zu lesen:

Körperverletzungen kommen aus dem Dunkelfeld Die Bielefelder waren im vergangenen Jahr bei Körperverletzungen (+148) deutlich anzeigefreudiger als früher. Über 10 Jahre hat sich die Zahl gemeldeter gewalttätiger Übergriffen von 797 (im Jahr 1995) auf 1987 (in 2004) mehr als verdoppelt. Hier verlagert sich das Dunkelfeld aus Schulen, der ehelichen Gemeinschaft und dem persönlichem Umfeld mehr und mehr ins Polizeipräsidium. Langjährige Aufklärungsarbeit von Polizei und anderen engagierten Gruppen zeigt Erfolg, nicht zuletzt auch das neue Bundesgewaltschutzgesetz, das der Polizei ermöglicht gewalttätige Ehemänner für 10 Tage der ehelichen Wohnung zu verweisen.

(Quelle: www1.polizei-nrw.de/bielefeld/Wir_stellen_uns_vor/Praesidium/Daten_und_Fakten/2004/article/kriminalitaet.html)

Leider gibt es offenbar keine aktuellen Erkenntnisse über Gewalt an Bielefelder Schulen. Aber nun ist ja die Polizei vor Ort…

Wiglaf Droste am 13.12. in Bielefeld

Veranstaltungstipp: Wiglaf Droste im Kamp

Lesung: Wiglaf Droste
Mittwoch 13.12.2006
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 10 €
AK: 12 €

Witzigtest

„Wir sind Tünsel: Schöner kann die Einsicht in die allumgreifende Fehlbahrkeit des Menschen nicht formuliert werden. Mit dem Wort Heimat verbinde ich keine Landschaft – wozu auch? Eine Sprache, in der Dölmer, Hachos und Tünsel durcheinander ramentern, wullacken und kalbern, ist Heimat genug.“

(Quelle: Wiglaf Droste in seiner Geschichte „Tünseliges Ostwestfalen“)

„1961 in Herford / Westfalen geboren, war Redakteur der ‚taz‘ und der ‚Titanic‘. Er veröffentlicht seine Texte im Funk, in Zeitungen, in Büchern und auf Tonträgern. Wiglaf Droste kolumniert immer freitags auf der Wahrheit-Seite der taz, schreibt eine Hörbuchkolumne für die FR, veröffentlicht im Funk (BR, MDR, RBB, SWR, WDR), in DUMMY, in LITERATUREN und in der jungen Welt. Gemeinsam mit dem Stuttgarter Meisterkoch Vincent Klink gibt Droste seit 1999 die vierteljährlich erscheinende kulinarische Kampfschrift „Häuptling Eigener Herd“ heraus. Als Sänger nimmt er mit dem „Spardosenterzett“ (das sind die Jazzmusiker Rainer Lipski, Michael Neher und Kai Struwe) CDs auf und begibt sich auf ausgedehnte Konzert- und Lesereisen. Für seine Arbeit wurde Droste 2003 mit dem Ben Witter-Preis und 2005 mit dem Annette von Droste Hülshoff-Preis ausgezeichnet. „Droste fühlt das Einzelne heraus, in dem sich bündig unser Ganzes ausspricht. Er hat Nase und Temperament des echten Satirikers.“ (‚Süddeutsche Zeitung‘, Juni 2006) „Der Tom Waits der satirischen Schnappschüsse.“ (‚Galore‘, Mai 2006)“

(Quelle: www.wiglafdroste.de)

wdr.de: In Ihrem Text „Tünseliges Ostwestfalen“ schreiben Sie, mit dem Wort „Heimat“ verbinden Sie keine Landschaft sondern eine Sprache. Sie sind selbst gebürtiger Herforder und in Bielefeld aufgewachsen, was macht das Westfälische für Sie aus?

Wiglaf Droste: Das Ostwestfälische ist eine sehr lautmalerische Sprache. Es gibt Wörter wie „dölmern“, „dameln“, „ramentern“, der „Tünsel“, das „Wullacken“. Sprache ist nicht nur Inhalt. Der Klang von Wörtern ist wichtig. Da hat das Westfälische erstaunlich viel zu bieten.

(Quelle: www.wdr.de)

Bielefeld verdrahtet!

Stacheliges Ei

Nicht nur „Puddingskelette“ gibt es in der „Spielewelt“, sondern auch stachelige Rieseneier!

Skulpturen sind ja generell sehr beliebt und meistens stark umstritten! In Ägypten hat ein hochrangiger Religionsfanatiker jüngst den Muslimen verboten, Skulpturen und Statuen in den Wohnungen aufzustellen. „Diejenigen, die eine Skulptur herstellen, werden im Höllenfeuer brennen“ Nun befürchten ägyptische Intellektuelle, durch diesen Erlass seien „die historischen Skulpturen vorislamischer ägyptischer Dynastien in Gefahr“ gebracht. (Quelle: Institut für Islamfragen)

Da können wir uns glücklich schätzen, dass dank unserer freiheitlichen Demokratie (abgesehen vom Streit um Kopftücher und Kruzifixe!) bei uns nach dem Karikaturenstreit kein Skulpturenstreit ausgebrochen ist. Man stelle sich vor: Heimlich machen sich Textexter, Rosmarin und die Altherrenriege um Mitternacht auf den Weg, um den „Drahtpudding“ mit Eisensägen zu demontieren…

Supabella aus Bielefeld – supergut!

Supabella

(Foto: www.supabella.de)

Ergänzend zu dem ausgesprochen netten Beitrag zur Weihnachtsmatinee sei hier erwähnt: Supabella treten ebenfalls mit einem unterhaltsamen, clownesken Kinderprogramm in der Raspi auf Bühne 5 auf!!! Diese beiden Clowninnen bieten im Duo mittlerweile verschiedene Kindershows an und sind absolut sehenswert.

Also vormerken: 26.12.2006 ab 11:00 Uhr Bunker Ulmenwall Weihnachtsmatinee in der Raspi Bielefeld

Das gesamte Programm ist auch in diesem Blog nachzulesen: http://bielefeld-blog.de/16.11.2006/weihnachtsmatinee-mit-zirkus-krawalli/

Fröhliche Weihnachten mit Hartz IV?

Witzigtest

Am 23.11.2006 gab das Bundessozialgericht seine Entscheidung zur Verfassungsmäßigkeit von “Hartz IV” bekannt. Hartz IV ist das „Vierte Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt“ , niedergelegt im SGB II. Seit dem Inkrafttreten der Arbeitsmarktreform gingen etwa 100.000 Klagen bei den Sozialgerichten ein. Kernfrage der Entscheidung des Bundessozialgerichts war, ob 345 Euro im Monat für eine Person genug ist, um sich eigenständig zu versorgen. Die Verhandlung befasste sich mit sechs Revisionen von Empfängern von ALG II (Arbeitslosengeld II). Das Bundessozialgericht wies die Klagen gegen die Hartz-IV-Regelsätze nunmehr ab.
Die Begründung: Der Gesetzgeber habe bei der Festsetzung der Leistungen für Arbeitslose einen weiten Spielraum. Dieser umfasse die Höhe der Leistung. Selbst wenn fachliche Fehler vorlägen, habe dies keine Auswirkungen auf die Verfassungsmäßigkeit der Regelung. Auch der Ersatz der früheren Arbeitslosenhilfe durch das ALG-II oder die Anrechnung des Partnereinkommens seien zu keinem Zeitpunkt rechtswidrig gewesen. Der Regelsatz würde zudem nicht nur dem körperlichen sondern auch dem „soziokulturellen“ Existenzminimum entsprechen und führe damit nicht zwangsläufig in eine gesellschaftliche Sackgasse.
(Quelle: www.sozialhilfe24.de)

Das Bielefelder „Arbeitsamt“ nahm dieses Urteil offenbar zum Anlass, noch einen Schritt weiter zu gehen. Wie in der Neuen Westfälischen zu lesen war, wurden ALG II-Empfängern, die eine Zuverdienstmöglichkeit nutzten, die Leistungen sofort gekürzt, obwohl diese noch gar keinen „Zuverdienst“ vom Ausbeuter… äh… Arbeitgeber (so muß es wohl heißen!) erhalten hatten.

Hans Klick

Hans Klick

Bielefeld ist seit einigen Jahren um eine atemberaubende Persönlichkeit reicher und die Öffentlichkeit hat bisher kaum Notiz davon genommen. Das soll sich jetzt ändern!

Liebe Bielefeld-Blog-Leser, besucht massenhaft die Webseite von HANS KLICK, schickt ihm Fan-Post, überweist ihm all Euer Geld! Er freut sich bestimmt… Ich weiß das!
Los geht’s: http://www.hans-klick.de

Weihnachtslieder

ClownComedyComplott

Bielefeld mag ja andernorts als provinzielles Dorf gelten, hat jedoch eine reichhaltigere Kulturlandschaft als einige andere vergleichbare Städte Deutschlands! Damit meine ich nicht etwa Ingo Oschmanns Figaro Comedy Show , die neuerdings Church Of Comedy heißt oder andere mehr oder weniger „berühmte“ Institutionen. Nein! Es gibt auch zahlreiche Künstler, die eher bescheiden und im Verborgenen wirken.

Das Foto zeigt das ClownComedyComplott als Kapitän Plackenstedt und Matrose Heini, – zwei Comedians, die mit Slapstick, visueller Comedy, excellenter Tollpatschigkeit, groteskem Wortwitz und erstklassig inszenierten Parodien schon eine Vielzahl von Menschen zum Lachen brachten.

Augen auf! Manchmal stehen Sie auch auf dem Weihnachtsmarkt als Phil und Ben und musizieren…

Freibad in Gadderbaum

Mungo Jerry & Krawalli

Wer kennt ihn nicht? MUNGO JERRY Die Mungo Jerry Debut-Scheibe „In The Summertime“ war die erste herausgegebene Maxi-Single der Welt überhaupt und erzielte nie gekannte Verkaufserfolge. Dieser Hit wurde weltweit die Nr. 1 und hat sich bis heute mehr als 30 Millionen mal verkauft. Dieser Musiker rockte vor einigen Monaten in Bielefeld auf einer Benefiz-Party in der Neuen Schmiede zugunsten des Gadderbaumer Freibades! Die große Freibad-Benefiz-Party war ein Riesenerfolg und bescherte dem Verein Freundeskreis Pro Bad Gadderbaum e.V. ca. 3.800 Euro.

„Für die nächste Saison (und alle weiteren) besteht die BBF darauf, dass sie nur noch 25.000 Euro zuschießen wird. Es sieht so aus, dass die BBF die Kalkulation des Vereins zumindest für die Saison 2007 akzeptieren wird und wir so im Mai das Bad wieder öffnen können! Vorausgesetzt wie immer, dass keine großen Reparaturen nötig werden.“ (Quelle: www.freibad-gadderbaum.de)

P.S.: Bei den Temperaturen von heute mußte man ja ans Freibad und nicht etwa an den Weihnachtsmarkt denken! 🙂

Bielefelder Kabarettpreis

Puddingdenker

Die Kabarettgemeinschaft Bielefeld e.V. hat den Bielefelder Kabarettpreis 1998 erstmals verliehen. Der Wettbewerb findet jedes Jahr Ende Februar auf der Kleinkunstbühne im Zweischlingen statt.

Als einziger Kabarettpreis in Deutschland wird der Bielefelder Kabarettpreis ausschließlich für junge Nachwuchskünstler der Sparten Kabarett und Artverwandtes ausgeschrieben (politisch-satirisches, literarisches, musikalisches Kabarett, Stand-up-Comedy), die noch nicht mehr als ein Programm produziert haben. Die Künstlerinnen dürfen nicht älter als 30 Jahre alt sein.

Die Ausschreibungsfrist endet jährlich am 15.12.2006!

Der 10. Bielefelder Kabarettpreis 2007 findet statt am 23. und 24.2.2007 .

In 2007 gibt es eine Jubiläums-Sonderveranstaltung: “10 Jahre Bielefelder Kabarettpreis” Gala mit allen 10 Siegern aus 10 Jahren in der Oetkerhalle Bielefeld: Do. 26.4.2007

Dafür sollte man sich schon jetzt Karten reservieren! Oder als Weihnachtsgeschenk???

Quelle: www.kabarett-bielefeld.de

Bielefelder Weihnachtsmarkt

Weihnachtszirkus

Der Kaufrausch kann beginnen! Die Buden auf dem Bielefelder Weihnachtsmarkt sind aufgebaut. Das Kinderkarussell sorgt bei den Kleinen für Schwindelgefühle, der Glühwein bei den Verziehungsberechtigten…

Am Jahnplatz durfte ich vor zwei Jahren Die besinnungslose Krawallnachtsshow zugunsten der Bielefelder Bürgerstiftung spielen! (Da wo es die Currywurst gibt, kann man übrigens auch Geschenkgutscheine für Currywurst bekommen! Echt wahr!)

Was ich damals noch nicht wußte: Die Show wurde gewissermaßen live über das Internet in die ganze Welt übertragen! Hier der Link zur
Webcam!

Verkehrssicherheitstraining bei der IKK

Dr.med.Krawalli

Die kalte Jahreszeit ist die gefährlichste Jahreszeit für Kinder im Straßenverkehr! Zum Beispiel die Stapenhorststraße. Mal verläuft der Radweg auf der Straße, mal auf dem Gehweg, dann wieder auf der Straße,…

Als Verkehrsexperte und „Kinderarzt“ Dr. med. Krawalli durfte ich im Auftrag der Verkehrswacht Bielefeld e.V. in 2006 auf mehreren Events (Foto: Dr. med. Krawalli bei der IKK Bielefeld; Neue Westfälische) den kleinen Verkehrsteilnehmern die Unverzichtbarkeit des Fahrradhelmes erklären. Der noch nicht patentierte Einweg-Helm aus mundgeblasenen Luftschläuchen ist vor allem in Neon- und Signalfarben sehr beliebt!

In den nächsten Monaten wird sich zeigen, ob sich der Einsatz gelohnt hat. Liebe Autofahrer! Nehmt Rücksicht auf radfahrende Kinder! Nicht nur auf der Stapenhorststraße!!!

Schläfst Du schon oder schnarchst Du noch?

Krawall bei Ikea

Das beliebte, schwedische Möbelhaus am Südring lockte neulich mit besonderen Angeboten: Hellgrüne Seife, die aussah wie überdimensionierte Pistazien-Schokolade, Flüssigseife mit Pfirsichgeschmack in der praktischen Flasche mit Henkel zum Aufhängen, Bademäntel, Schlafanzüge,…

Um dieses spezielle Angebot den irritierten Kunden besonders schmackhaft zu machen, wurde ein „falscher Gast“ eingeschleust (siehe Foto!), der mit den Produkten allerhand Unfug trieb…

Da wurde auch schnell mal ohne böse Absicht der arme, kleine David im Smaland vergessen:

http://bielefeld-blog.de/23.11.2006/der-kleine-david-im-smaland/

Sprechen Bielefelder richtiges Deutsch?

„Miteinander reden, miteinander Leben. Sprachförderung. Gut für Bielefeld“

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration fördert ein gleichnamiges Projekt für Kinder mit defizitären Sprachkenntnissen mit 628.887 Euro! Da freut sich nicht nur OB David, sondern auch Wilfried…

Wilfried

„Wie drängend dieses Problem ist, zeigt ein Blick auf die Bevölkerungsstruktur Bielefelds, die mit vielen Großstädten vergleichbar ist: Jeder Vierte der 330.000 Einwohner der Stadt hat heute einen Migrationshintergrund.“ (Zitat! Quelle: www.bielefeld.de)

In Bielefelder Schulen lernen die Kinder ja bereits seit einiger Zeit ab der ersten Klasse eine Fremdsprache: DEUTSCH. In der dritten Klasse kommt ENGLISCH als Schulfach hinzu! (Für jedes 4. Kind ist das dann bereits die 3. Fremdsprache!) Ich frage mich: Woher kommen denn die Defizite? Bevor die Kinder zukünftig eingeschult werden, sollen sie einen „zweijährigen Sprachunterricht“ (Zitat!) erhalten. Sprechen denn die Eltern gar nicht mehr mit ihren Kindern?

„(…) Um am Bildungssystem überhaupt teilnehmen zu können, sind gute Sprachkenntnisse eine unabdingbare Voraussetzung. Gerade Jugendliche mit Migrationshintergrund sind in diesem Bereich oft benachteiligt. Förderung erfahren aber auch zunehmend deutsche Kinder, die Sprachdefizite bei ihrer Muttersprache aufweisen“, begründet Oberbürgermeister Eberhard David das städtische Engagement in dieser Sache. (Quelle: www.bielefeld.de)

Liebe Mütter, liebe Väter!
Sollten Sie in diesem Augenblick den Bielefeld-Blog lesen, während Ihre Kinder allein vor dem TV im Kinderzimmer sitzen, dann denken Sie an „Emsdetten“ und sprechen Sie bitte (!) mit ihren Kindern.
Viele Grüße vom staatlich geprüften Erzieher!

Meine liebe Frau Piepenkötter…

Pollizwei-Sprecher

Pollizwei-Sprecher Riemenschneider (siehe Foto!) hat für die Bielefeld-Blog-Leser im Folgenden einige wichtige Informationen zusammengefaßt, die das Vertrauen der Bielefelder in die deutsche Justiz nach den jüngsten Skandalen in bundesdeutschen Gefängnissen wiederherstellen sollen:

Vor ein paar Tagen hat ein Mord im Siegburger Gefängnis für Entsetzen und vor allem für Schlagzeilen gesorgt. Drei Häftlinge quälten einen 20-jährigen Zellengenossen und zwangen ihn zum Selbstmord. Die zuständige NRW-Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) hat nach diesem Verbrechen erste Konsequenzen angekündigt. Die Zellenbelegungen mit drei und vier Häftlingen solle vorsorglich aufgehoben werden. Zu den Forderungen nach einem Rücktritt erklärt Frau Müller-Piepenkötter inzwischen, die Situation erfordere „nicht einen Menschen, der sein Amt hinwirft“ und vor der Verantwortung davonlaufe. (Quelle: www.spiegel.de)

Die Webseiten der JVA-Siegburg meldet unterdessen keinerlei besonderen Vorkommnisse:
www.jva-siegburg.nrw.de/bekannt/aktuell/intro.htm

„Aktuelle Pressemeldungen liegen zurzeit nicht vor.“ (Zitat!)
www.jva-siegburg.nrw.de/bekannt/presse/intro.htm

„Das Gesetz zur Änderung des Überstellungsausführungsgesetzes und des Gesetzes über die internationale Rechtshilfe in Strafsachen hat heute den Bundesrat passiert. In Kürze können verurteilte Straftäter auch ohne ihre Zustimmung zur Verbüßung der Strafe in ihr Heimatland überstellt werden, wenn gegen sie eine bestandskräftige Ausweisungsverfügung vorliegt. Zudem sind Regelungen für den Fall vorgesehen, dass der verurteilte Täter sich der Verbüßung durch Flucht in sein Heimatland entzieht. „Es wird nun erheblich einfacher, verurteilte Straftäter ihre Haftstrafen im jeweiligen Heimatland verbüßen zu lassen. Dies dient sowohl der besseren Resozialisierung der Verurteilten als auch der Entlastung des Strafvollzugs in Deutschland“, sagte Bundesjustizministerin Brigitte Zypries.“
(Zitat! Quelle: www.bundesjustizministerium.de)

Die Entlastung des Strafvollzugs durch gezielte Abschiebung von ausländischen Strafgefangenen ist also die Lösung für die Miststände in den Justizvollzugsanstalten einer finanziell ruinierten Republik! Pollizwei-Sprecher Riemenschneider meint dazu: „Besuchen Sie doch mal am kommenden Wochenende die Justizvollzugsanstalt in Bielefeld-Brackwede und singen sie den Gefangenen ein Lied! Gerne leihe ich Ihnen hierfür ein Megaphon!“

Kuscheln ohne 6

Lust auf Kuscheln?

Wilfried

Bekanntlich ist das Heiraten bei jungen Menschen inzwischen wieder modern. Die Kinder der 68er haben die Nase voll von Love & Peace! Mit „Gib Aids keine Chance“ aufgewachsen und durch die Ideale der Eltern von sog. „freier Liebe“ mit leidvollem Scheidungsdrama traumatisiert,… wollen manche Paare nicht einmal 6 vor der Ehe. (Wenn nicht vorher, wann denn dann?) Allerdings gibt es nun auch für junge und ältere, auf „Kuschelentzug“ gesetzte Leidende in unserer Stadt Kuschelpartys!

Dort meldest Du Dich an, zahlst 25 Euro Eintritt (Knabbereien inklusive!) und darfst auf Anfrage sogar die nackte Haut wildfremder Menschen berühren! Ob ein Aidstest für die After-Kuschelparty-Privattreffen vorzuweisen ist, konnte ich auf dieser Webseite allerdings nicht in Erfahrung bringen: www.kuschelparty-bielefeld.de

Wettervorhersage

Zirkus im Oetkerpark

Bielefeld und das ostwestfälische Umland am Teutoburger Wald ist berühmt für trist-graues, regnerisches Wetter. In diesem Monat hatten wir bereits fast 113 Liter pro Quadratmeter Wasser von oben! Im Vorjahr waren es „nur“ 91 Liter!

Das findet natürlich auch im Abwassersystem der Stadt seinen Niederschlag. Da wurden auch schon mal Keller leer gepumpt! (Die Anwohner des Niedermühlenkamp erinnern sich bestimmt daran!)

Und heute? Sonnenschein! Vorhersage für Samstag, 25. November: Temperaturen von 16 bis zu 20 Grad!

Liebe Bielefelder! Packt das Strandtuch ein. Holt den Grill aus dem Keller! Wir sehen uns im Oetkerpark (siehe Foto!)…

Neuartiges Dienstfahrrad im Test!

Polizist Riemenschneider

Die Bielefelder Pollizwei testet seit mehreren Wochen ein neuartiges, zweiteiliges Dienstfahrrad. Dieses in Zusammenarbeit mit der Universität Köln, Fachbereich Sport und mehreren Bielefeldern Zweiradmechanikern entwickelte Fahrzeug wurde für die schnelle Strafverfolgung jugendlicher Mountain-Bike-Fahrer konzipiert, die in der Vergangenheit häufig nach Diebstählen durch den Jahnplatztunnel in die Fußgängerzone flüchteten.
Da das Befahren der Fußgängerzone mit Zweirädern nach wie vor verboten ist und die örtliche Pollizwei mit gutem Beispiel vorangehen möchte, kommt dieses in keiner Starßenverkehrsordnung verzeichnete Dienstfahrrad nun vorrangig in diesem sensiblen Bereich zum Einsatz! Abgesehen von leichten Autoritätsproblemen und einem mangelnden sportlichen Ehrgeiz auf Seiten der Einsatzbeamten konnten bereits erste Erfolge bei der Verfolgung verdächtiger Personen verzeichnet werden.

Winterkälte

Hohe Absätze tragen!

Gegen die Winterkälte hilft nicht nur angemessene Oberbekleidung! Auch lange Unterhosen sind wieder „in“. Um kalten und nassen Füßen vorzubeugen, hat die Schuhindustrie nun Winterschuhe mit extrem hohen Absätzen entwickelt.

Das Foto zeigt den durch die hohen Absätze entstehenden Größenunterschied am Beispiel eines handelsüblichen Fahrzeugs! In Bielefeld machen sich bisher nur wenige Fußgänger die Vorteile dieses orthopädischen Profi-Schuhs zu Nutze.

Bielefeld – Karnevalshochburg Ostwestfalens!?

Bielefeld – ostwestfälische Metropole am Teutoburger Wald mit dörflichem Charme! Karnevalshochburg des ostwestfälischen Frohsinns und der ausgelassenen Heiterkeit? Mitnichten! Nur wenige eingeschworene Narren feiern ohne großes Aufsehen Ihre Verkleidungsorgien. Der 11.11. wurde auch in 2006 von der Bielefelder Bevölkerung verschlafen!

Leider! Denn was ist eigentlich der „Karneval“?

„Es ist die Idee der Gleichheit aller Menschen, die den Karneval im Innersten zusammenhält. Schon seit 5000 Jahren feiern die Menschen Feste, die alltägliche Hierarchien umkehren und den Untertan auf eine Stufe stellen mit seinem Herren. Das erste bekannte Fest dieser Art gab es im 3. Jahrtausend v. Chr. im Zweistromland. Unter dem Priesterkönig Gudea wurde, sieben Tage lang, die Hochzeit eines Gottes gefeiert. Eine Inschrift aus dieser Zeit sagt einiges über das Prinzip der Gleichheit: ‚Kein Getreide wird an diesen Tagen gemahlen. Die Sklavin ist der Herrin gleichgestellt und der Sklave an seines Herren Seite. Die Mächtige und der Niedere sind gleichgeachtet.‘ „

Quelle: Karneval.com - Top50

Aber es geht auch in Bielefeld. Allerdings nur zur WM! Ich erinnere mich noch genau an den 24.06.2006! Sieg!!! Die ostwestfälische Metropole versinkt im Chaos. Die Verkehrsinsel vor der Stadthalle wird zur Liegewiese! Stau auf den Straßen in der ganzen Stadt. Der Kölsche Karneval ist dagegen eine stille Andacht…

WM-Fieber in Bielefeld

Aber bald ist ja Rosenmontag! Mal sehen…

Im Sparrenexpress unterwegs!

Sparrenexpress

Bielefelds Party-Bahn „Sparrenexpress“ ist eine historische Straßenbahn aus zwei Original-Waggons der Jahre 1959 und 1962 und wurde mit Ideenreichtum und viel Liebe zum Detail gestaltet. Mit 26 Meter Länge bietet der „Sparrenexpress“ den wohl außergewöhnlichsten Partyraum Bielefelds.

Betriebsschutzmitarbeiter Fritzenkötter hat heute dort als Zugbegleiter für Ordnung gesorgt! (siehe Foto!) Das war auch nötig, denn in dieser Straßenbahn darf geraucht und getrunken werden. Die Fahrgäste hört man dann auch bei geschlossenen Türen gröhlen und wenn zum Lüften einmal an einer Endhaltestelle die Türen geöffnet werden, haben Passanten den Eindruck, die Waggons brennen aus…

Das nächste Mal sollte besser Oberwachtmeister Riemenschneider mitfahren…

Straßenkunst in Bielefeld

Straßenshow

Ordnungsbehördliche Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Gebiet der Stadt Bielefeld

(1) (…) Verboten ist insbesondere (…)

(2) Straßenmusiker oder -schauspieler müssen den Standort ihrer Darbietungen auf Verkehrsflächen nach 30 Minuten so verändern, dass ihre Darbietungen am ursprünglichen Ort nicht mehr hörbar sind, mindestens jedoch 150 Meter weitergehen.

(3) (…)

Bielefeld hat eine wunderschöne, erstklassig restaurierte Altstadt (…worüber man sich streiten kann! Leider wurde das Anpflanzen von Bäumern und Sträuchern offenbar vergessen!) , die sich aufgrund der Belebung durch neu angediedelte Gastro-Betriebe hervorragend für Straßenkünstler eignen würde. Warum ist Straßenkunst also ein „Fremdwort“ in der Bielewelt?

Hier einige Zitate von Bielefeldern aus einer Zeit vor ein paar Jahren, als ich ein paar Showelemente für Straßenshows in der Fußgängerzone erproben wollte:

„Hier hast Du! Das ist ja besser als Betteln, was Du da machst!“

„Hast Du auch ein Zuhause oder fährst Du so rum?“

„Sag mal, kannst Du davon leben?“ (Das werde ich heute nach Bühnenshows auch noch manchmal gefragt!)

„Endlich mal ein Künstler, der keinen Krach macht!“

Bielefelds Fußgängerzone ist jedenfalls eine gute (harte) Schule für Straßenkünstler!

Es gibt aber Hoffnung: die Videoüberwachung…

(…) Problematisch erscheint außerdem, dass Kameras auch in der Absicht installiert werden, um eine positive Atmosphäre zu schaffen. So haben die Betreiber-Partnerschaften zwischen der Lokalregierung und Ladenbesitzern häufig für eine rechtliche Basis für die Entfernung von unerwünschten Personen gesorgt, indem sie einfach das Betteln, den Alkoholkonsum und das Auftreten von Straßenmusikern verboten haben. (…) Durch den verstärkten Einsatz von Videoüberwachungs-Anlagen in Stadtzentren wird erhofft, sich eine bessere Kontrolle über diese ”Probleme” zu verschaffen. (…)

(Quelle: „Streife“ 9/2001; Seiten 7-12)

Während die vier Kameras, die im Ravensberger Park installiert sind, nur aufzeichnen dürfen, wenn die Beamten eine Straftat beobachten, so überwachen in Rochdale seit März 2001 siebzehn Kameras weite Teile der Stadt. (…) Wie im ”RaSpi-Park” in Bielefeld, werden auch in Rochdale die überwachten Gebiete mit Schildern gekennzeichnet. Diese sollen ebenfalls eine präventive Wirkung erzielen. (…)

(Quelle: Westfalenblatt 12.07.01; Neue Westfälische 11.07.01)

…aber das ist ein ganz anderes Thema!!!