Archiv für den Autor: Ghostwriter

Über Ghostwriter

Maybe this world is another planet's Hell.

Hört, hört.

Die Sparrenburg hat die Tore schon längst aufgetan. Oder so. Mit anderen Worten, das Sparrenburgfest ist angelaufen. Ich werde am Sonntag hingehen, mal schauen ob es lohnt zu bloggen.

Der Wegezoll  5,- € normal     3,- € ermäßigt
Ermäßigungsberechtigte (Nachweis erforderlich): Schüler, Studierende, Behinderte mit Merkzeichen „B” im Ausweis.
Kinder unter Schwertmaß (1,20 m) dürfen „zollfrei” passieren.
Öffnungszeiten:

Freitag, 23. Juli 2010, 13.00 – 22.00 Uhr
Samstag, 24. Juli 2010, 11.00 – 22.00 Uhr
Sonntag, 25. Juli 2010, 11.00 – 21.00 Uhr

Der Turm ist an allen drei Tagen von 10.00 Uhr bis ½Stunde vor Veranstaltungsende geöffnet. Die Besteigung des Sparrenburgturmes ist in dem Ticket für das Fest enthalten!

Parken:     Auf dem Burggelände und in den schmalen Zufahrtsstraßen zur Burg stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Wer dennoch auf die „eigene Kutsche” nicht verzichten will oder kann, dem steht das Parkhaus an der Hermannstraße während der drei Tage kostenlos zur Verfügung.
Hinweis:     Zum Sparrenburgfest fährt das Sparrenmobil nicht bis zur Sparrenburg. Die nächstgelegene Haltestelle ist Mühlendamm.

Wer mehr wissen will: http://www.bielefeld.de/de/kf/veranstaltungen/sparrenburgfest/

und:  http://www.bielefeld.de/de/kf/veranstaltungen/sparrenburgfest/anreise/

„Bielefeld – Pakt“

Schon gehört? Neee? Dann geht es Ihnen nicht anders, als dem Rest der über 300.000 Bielefelder.
Denn ganze 23 Menschen sind erst digital beigetreten.

Ich zitiere:
Bielefeld steht vor einer Vielzahl von Herausforderungen. Demografische, klimatische, bildungspolitische und wirtschaftliche Faktoren sowie ihre Verzahnung bestimmen zunehmend die Entwicklung der Stadt. Einige besonders wichtige Aufgaben lassen sich nicht innerhalb einer Ratsperiode erfolgreich bewältigen.

Die Stadt Bielefeld soll für ihre Bürgerinnen und Bürger zukunftsfähig sowie noch liebens- und lebenswerter werden. Vordringliche Aufgabe von Politik, Verwaltung und Stadtgesellschaft ist es daher, sich diesen Herausforderungen zu stellen und sie zu meistern.

Für eine stringente Stadtentwicklung ist eine verlässliche politische Gestaltungs- und Verantwortungsmehrheit erforderlich. Ziele, Prioritäten und Schwerpunkte sollen kontinuierlich im „Bielefeld-Pakt” fortgeschrieben werden. Dieser Pakt soll ein Prozess sein,
in dem die einzelnen Schritte gemeinsam – mit Beteiligung aller Bielefelderinnen und Bielefelder – entwickelt und verfolgt werden.

Zum Auftakt haben der Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld und die Ratsfraktionen der CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und BfB sowie die Gruppe Bürgernähe einen Konsens in den Bereichen Bildung, Klimaschutz und Wirtschaftsförderung erzielt. Sie werden die beschriebenen Ziele und Maßnahmen gemeinsam verfolgen und schaffen so Verbindlichkeit sowie Planungssicherheit.

Die Beteiligten wünschen sich, dass alle Bielefelderinnen und Bielefelder diesen Prozess begleiten, sich inhaltlich einbringen und diesem Pakt symbolisch beitreten.

Hier geht es zum Formular: Link

Von Bielefeld bis Südafrika

Armin Hollensteiner hat einen trockenen Humor, wie man so sagt. „Erst einmal in Bielefeld die Osningstraße hoch, dann links ab in Richtung Autobahn“, beginnt der 50-jährige Ostwestfale seine Ausführungen auf die Frage, welche Route er denn von Bielefeld auf seinem Weg nach Südafrika genommen hat.

http://www.sportschau.de/sp/fifawm2010/news201006/18/deutscher_fan_portrait.jsp

Schwick tritt zurück … endlich!

Außerordentliche Pressekonferenz beim DSC: Sponsoren im Aufsichtsrat
Künftig werden die Vertreter von drei Sponsoren im Aufsichtsrat sitzen. Wer dies sein wird, steht noch nicht fest. Auf jeden Fall sollen Verein und GmbH weiter entflochten werden.

Eine wichtige Veränderung wurde zudem bekannt gebeben: Das Präsidium soll nicht mehr von der Mitgliederversammlung, sondern vom Verwaltungsrat gewählt werden

Das ist ein großer Hammer. Entmündigung total. Freie Wirtschaft halt, aber es scheint nicht anders zu gehen beim DSC. Muss man halt den Knüppel raus holen.

Und was sagt der alte Sack dazu, das er nicht mehr im Anstosskreis beerdigt wird?
„Ich habe eine Lebensentscheidung gefällt“, so Schwick. Im 20. Jahr beim DSC habe er bereits eine Abschiedsrede gehalten.  „Jetzt muss es genügend sein.“ Mit der sportlichen und finanziellen Situation habe das nichts zu tun.

Genügend in den Dreck gefahren, 20 Jahre, OK, ist ein Dank wert, das war es dann auch!!!!

Zum Nachlesen: HIER

Unternehmer Dirk U. Hindrichs will kein Amt übernehmen. „Die finanziellen Probleme sind noch nicht gelöst. Der Verein muss noch eine ganze Menge machen,“  …

Nachtrag:

Ein vllt. passender Kommentar dazu aus dem Netz „Ich werde einmal für alle Arminen Fans übersetzen. 1. Der Verein ist Pleite. 2. Damit Arminia überhaupt eine Lizenz bekommt engaieren sich die Unternehmen Schüco, und X und Y. 3. Damit Sie wissen, was mit ihrem Geld geschieht platzieren sie Leute im Aufsichtsrat. Bei anderen Vereinen ist das Normalität. 4. Das Engagement von Schüco und X und Y läuft max. zwei Jahre. 5. Die großen Unternehmen in OWL haben kein Interesse am Verein. Warum auch.“

Militär verhängt über Bielefeld den Belagerungszustand

Das war natürlich vor 125 Jahren.

Täglich sammelten sich auf dem Jahnplatz „große Menschenmengen”, die über die Bahnhofstraße zur Nähmaschinenfabrik zogen, dabei „nicht allein den Verkehr” hemmten, sondern „durch ihr wüstes Geschrei die Anwohner” beängstigten. Arbeiter, von denen aus der Sicht der konservativen „Westfälischen Zeitung” „viele sonst ruhige und ordentliche Leute waren”, ließen sich „durch solche tumultuarische Auftritte […] zu Gewalthätigkeiten hinreißen”. Die Polizei nahm „eine ganze Reihe Männer” in Gewahrsam. Am Abend des 26. März eskalierte der Protest. Vor den Häusern der Firmeninhaber Carl Recker und Carl Peters, die in unmittelbarer Nähe der Fabrik wohnten, kam es zu heftigen Demonstrationen und „Zerstörungen”, an denen sich aber, nach Auskunft von Arbeitern, „keine früheren Koch’schen Arbeiter” beteiligt hatten. Abends versammelte sich eine große Menschenmenge vor der Herberge zur Heimat, „wo einzelne fremde Arbeiter Logis genommen” hatten, und schlug mehrere Fensterscheiben ein. Als Polizei die Demonstration auflösen wollte, wurde sie „verhöhnt, sowie mit Steinen und Flaschen” beworfen. Unmissverständlich kommentierte die „Westfälische Zeitung”: Wenn „die Polizei außer Stande” sei, „die Freiheit und das Eigentum des einzelnen Bürgers zu schützen, muß Militär requiriert werden.”

Mehr Info –> HIER

Naja, hätte es damals viele Autos gegeben, wären die am Brennen gewesen. 100 %.

Das Orakel von Bielepheldi

Eines ist doch klar, jeder will nun DER! Obermotz sein, der Guido zu Fall bringt, da seine Strategie (oder die ihm dargelegte) irgendwie nicht aufgegangen ist. Besonders die Medien müssen das Mülltonnenwühlen doch nun anfangen, insoweit noch nicht auf FDP-Linie. Ich möcht‘ mal gerne wissen, wer schon alles dran ist, in Guido’s Leben zu wühlen, die ältesten Fotos rauskramen, die widerlichsten Posen abzudrucken, naja, DEN schlimmsten neueren Moment einzufangen und der Bevölkerung zu zeigen. Und wem von der Presse wird es gelingen? Es bleibt spannend. Ich glaube das ist zur Zeit das Einzige was gegen das Augenverdrehen (über neue Schrotttaten der Politiker) und die sonstige Langeweile (Gibt ja keinen Schnee mehr über den man sich aufregen kann) hilft. Wir sind gespannt, wir warten weiter auf diesen einen Moment, *Ironie on* damit die Zeitung wieder das Papier wert ist auf dem es gedruckt ist *Ironie off*.

Das Orakel von Bielepheldi sagt, Ende April ist es soweit, kurz vor der Wahl in NRW … dann hauen die (also, die Presse) noch einen richtigen Klops raus, den sie jetzt schon in der Tasche haben, aber der verfliegen würde, wie ein Pups im Wind. Warum sollte man jetzt schon gegenstinken, wenn de Luft noch verpestet ist – jaja, das Orakel, wenn einer wissen möchte wo das Orkale von Bielepheldi steht, da habe ich etwas für Euch:

http://www.bielefeld01.de/geodaten/welcome_naturdenkmal.php

Sucht Euch eins aus.

Wenn man denkt …

… es kann ja nicht schlimmer kommen, weil man daraus gelernt hat, steht im Handelsblatt folgendes:

HSH Nordbank schüttet Boni aus

Yeah! Yippie! Darauf haben wir alle gewartet. Der schlechte Scherz kommt etwas spät, denn die 5. Jahreszeit ist bekanntlich ja schon vorbei. Anscheinend wird dieses Vorhaben aus Kreisen der CDU sogar für richtig und unverdächtig befunden. Tja, warum mal kleine Brötchen backen, alles muss raus, das gute Geld, sonst wird es schimmelig und schlecht, sind ja nur 3 Milliarden Steuergelder und schlappe 10 Milliarden als Garantien die dort drin stecken.

Jeder macht locker flockig weiter wie bisher, so muss es sein, so kann es bleiben, denn dann kommt die nächste Krise bestimmt, ich hoffe dann gibt es wieder Abwrackprämien, bei der Letzten war ich nicht dabei. Gut Ding will Weile haben. Also warte ich noch, kann ja nicht mehr lange dauern bis noch mehr Unfug von anderen Banken kommt. Wir sind mal gerade in der Talsohle, die Spitze noch nicht vor Augen, so glaube ich.

Zum Nachlesen: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/trotz-milliardenverlust-hsh-nordbank-schuettet-boni-aus;2536414

WID (Westerwelle-Intelligenz-Demenz) oder volle Elle Westerwelle?

Jetzt mal ganz besonnen. Das Symbol „Stern“, also dieses hier: „*“  ist meist der Joker bei Suchabfragen von Datenbanken.
Ein „Westerwelle“, könnte der Joker für den allgemeinen Sprachgebrauch sein. Das muss nicht nur ein Wort sein, das kann auch mal einen ganzen Satz ergeben. Mal ganz besonnen, wirklich, im negativsten Sinne:

Hast‘ WID (Westerwelle-Intelligenz-Demenz) odda was?
Übersetzung: [Beim Aldi kannst Du Dir ein paar IQ’s vom Wühltisch klauen.]

Eyh, Du. Du bist ja voll Westerwelle eingestellt. Das gibt auf Fresse.
Übersetzung: [Wenn Du noch einmal mit meinen Gefühlen spielst, mache ich einen auf Taliban.]

Aaaalder, Du bist ja volle Elle Westerwelle. (Reim ist Reim und bleibt Reim)
Übersetzung: [Du bist ja ganz schön asozial geworden.]

Mach hier keinen auf Westerwelle, sonst gibt’s Hammer auf Zeh, FDP.
Übersetzung: [Immer auf die Kleinen? Jetzt bekommst Du es mit mir zu tun.]

Hey, hey Du. Ka*kfresse!!! Oh, sorry, ich dacht‘ Du wärst die Westerwelle.
Übersetzung: [Hallo, oh Entschuldigung, ich habe Sie verwechselt.]

Eyh, Kollege, Deine Westerwelle-Taktik war wohl nüschts.
Übersetzung:
[Jetzt liegst Du aber völlig daneben.]

Biste nochmal so Westerwelle, setzt es was.
Übersetzung: [Bist Du noch einmal so unfair zu mir, zahle ich es Dir heim.]

Eyh, Schwestah, sorry, ich mach‘ immer einen auf Westerwelle. Logga bleiben.
Übersetzung: [Mein Liebling, ich habe leere Versprechen gemacht, bitte verzeih‘ mir.]

Nun ist alles Westerwelle.
Übersetzung: [Jetzt ist alles vorbei.]

Kollega, am weekend habe ich meine Geldbörse gewesterwellt.
Übersetzung: [Ich habe einen Deal am Wochenende durchgezogen, der nicht ganz sauber war.]

Natürlich kann man auch Sprichworte verwesterwellen, das sieht dann so aus:
Wer Jemanden verwesterwellt, der hat sich selbst ein Bein gestellt.
Übersetzung: [Wer … Grube gräbt, fällt selbst hinein]

Oder einfach nur lustige Sachen erfinden:
Sagt der Lover von Guido W.: „Liebling, halt‘ mal Deinen Kopf still, ich muss mal eben mit Deinem Gesicht etwas abfeilen.“

Fies? Nö. Nicht im Entferntesten so fies, was er da abzieht.

[D]ie [S]uper [C]haoten haben zugeschlagen …

… und sich mal zur Abwechslung selbst besiegt. Auch wenn der Sturm nicht trifft, man sollte denen mal sagen, das Eigentore für den Gegner zählen. 1:2 Toll, wirlich toll, jetzt ist das WE doch noch versaut. Vielen Dank, lieber DSC, meine Omma (ja, mit doppel „m“), Gott hab‘ sie seelig, hatte mehr drauf. Die hat wenigstens noch gekämpft und an etwas geglaubt.

Was rege ich mich eigentlich so auf, ist doch nur Fußball, genau, ruhig, gaaaanz ruhig, so etwas muss man wegatmen.

EDIT: Ich kann es nicht wegatmen, habe es probiert, wirklich … ganze 5 Minuten, im Gegenteil, der Zorn wurde immer größer. Ich will Autos brennen sehen, oh Moment. Das war ja etwas anderes, der Aufruf war für die obligatorische Jahnplatzuhr-Montags-bis-Mittwoch-aber-nicht-vor-9-Uhr-Demo. Egal, irgendwas muss passieren, ach, ich hab’s, ich geh schlafen.

Amtliche Warnung vor SCHNEEFALL

Wer hätte das gedacht, es fällt tatsächlich Schnee und das schon den ganzen Tag. Entschuldigung, wer schaut denn ins Internet, wenn ein Blick aus dem Fenster schon genügt. Es schneit, der Wahnsinn, mit amtlicher Warnung und bestimmt auch mit amtlicher Genehmigung. Und das auch noch mit einem Link-Adler des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Pffft. Hallo? Es ist Winter, es ist weiß und noch mehr Weiß kommt dazu, bevor dass andere Weiß überhaupt weg ist.

Meine Prognose: Es ist kalt, solange es winterlich ist. Die Straßen sind glatt, egal ob am Tag oder in der Nacht. Da wo keine Sau fährt, liegt Schnee, solange es nicht ein bissel über 0 geht. Schnee ist weiß und wenn er mal gelb ist … war jemand da um etwas „geschäftliches“ zu erledigen.

Amtliche WARNUNG vor SCHNEEFALL
für die Stadt Bielefeld
gültig von: Samstag, 13.02.2010 10:00 Uhr
bis: Samstag, 13.02.2010 18:00 Uhr
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am: Samstag, 13.02.2010 09:40 Uhr

Westerwelle die II.

„FDP-Chef Guido Westerwelle (48) und sein Angriff auf Hartz-IV-Empfänger – jetzt hat er noch einmal nachgelegt!“

„Wenn man in Deutschland schon dafür angegriffen wird, dass derjenige, der arbeitet, mehr haben muss als derjenige, der nicht arbeitet, dann ist das geistiger Sozialismus“, erklärte Westerwelle.“

„Michael Sommer, Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes, sprach von Diffamierung. „Es ist für einen Vizekanzler unangemessen, Millionen von Hartz-IV-Beziehern so zu diffamieren.“ Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) schimpfte, Westerwelles Äußerungen seien „empörend“. In der ZDF-Sendung „Maybrit Illner“ forderte er: „Wer so etwas sagt, hat die Lebensrealität der Menschen völlig aus dem Auge verloren. Ich finde, da ist eine Entschuldigung fällig.“

„SPD-Chef Gabriel kommentierte den Streit so: „Westerwelle scheint endgültig wieder in seine Rolle als Schreihals aus Oppositionszeiten zurückgefallen zu sein.“ Wenn der Vizekanzler und Außenminister „spätrömische Dekadenz“ in Deutschland ausmache, dann sei Westerwelle selbst „der Kaiser Nero“. Er habe am Staat gezündelt, indem er überall Steuergeschenke an seine Klientel verteilt. „Wenn sich jemand dekadent verhält, dann die FDP“, sagte der SPD-Chef.“

„Und ALLES wird gut“ oder „Was passiert 2010?“

– Der Kesselbrink heißt bald Kesselpimp.
– Das Rathaus heißt bald Pit’s Inn.
– Am letzten Spieltag in der 2. Liga entscheidet sich Arminia doch noch „direkt“ aufzusteigen.
– In Südafrika gibt es keine WM wegen „is‘ nicht fertig“ und demnach findet sie in Deutschland statt.
– Auf der Sparrenburg werden noch mysteriösere Gänge gefunden und die Burg muss komplett abgetragen werden,
wird dann später in Olderdissen wieder aufgebaut. Naherholung ist Naherholung.
– Pur-Choc verschwindet endlich aus den Regalen und Oetker muss Strafe zahlen (siehe Food-Watch).
– Bertelsmann wird ein Dienstleistungsunternehmen. (Schlechter Witz, ich weiß)
– Abwrackprämie wird neu eingeführt, aber diesmal nur für deutsche Autos.
– Und im Sommer scheint wieder die Sonne.
– Und spätestens im Winter ist es wieder Ar…kalt

Aber ich bin der Meinung, es gibt Wichtigeres. Wünsche ein erfolgreiches Jahr 2010, auf das es besser wird und
Träume in Erfüllung gehen.

Gedanken zum Morgen

Kurze Gedankenlese:

Eine EU-„Außenministerin“, die keine Ahnung hat, was abgeht und einen im Hintergrund agierenden Ratspräsidenten. So geht es auch in Deutschland zu, m. E.

Achtung Kalauer –> Eine Außenministerin haben wir ja schon, was so abgeht in der Welt, mag er, äh, schon wissen, aber wie sieht es denn so aus in der Welt, naja, wissen die wer dieser Westerwho ist? Da bleibt der, äh, Mann (man weiß es nicht) doch lieber erst einmal in seinen eigenen Reihen, bei der BW in Afghanistan. Naja, und die Kanzlerin fragt sich bestimmt jeden Tag „Wo laufen ’se denn“. Steuern rauf oder runter. Keiner weiß es genau, die eigenen Reihen wissen es auch nicht. Wahlversprechen sollen ja erfüllt werden. Wohlgemerkt, sollen, nicht müssen. Alles so komisch zur Zeit. FDP hat 2% Punkte verloren seit der Wahl.

Ich glaube, die ganze Welt ist verrückt und die Erde ist die sogenannte Hölle eines anderen Planeten. Wir waren alle nicht brav im 1. Leben und sind gestraft worden und müssen nun hier unser Dasein fristen. Wohlgemerkt, müssen, nicht sollen.

Na denn, allen einen schönen Tag.

Einseitig … sieht aber aus wie Zweiseitig

Soweit so gut, der neue Blitzer auf dem OWD blitzt unbeirrt vor sich hin. Der schaltet sogar pünktlich um 22.00 Uhr auf Tempo 80 runter und blitzt gemütlich weiter. Erst um 6.oo Uhr morgens dreht er wieder hoch auf ca. 100 km/h. Blitzer hin oder her, ob er wirklich sein musste und dieses ganze Gefasel, aber was mir an dem Blitzer nicht gefällt, ist der Blitz. Hört sich verwirrend an, aber ich meine den Blitz, der die Motorradfahrer abschießt. Fieser Blitz. Kommt man (wenn es dunkel draußen ist) aus Richtung Tunnel nach Brackwede/Quelle fahrend und auf der anderen Seite hält sich so ein Motorrad nicht an die Geschwindigkeitsbeschränkung, dann könnte man meinen, man wird selbst geblitzt, sehr störend, nicht schön, äußerst verwirrend, vorprogrammierte Schrecksekunde und Abbremsen, obwohl man sich an die Geschwindigkeit hält, sich fragend, was man nun wieder falsch gemacht hat, bevor man realisiert, hey man, der Blitz war nicht für mich, vergehen dann mal 3 Monate, bis die Blitz-Tat (die man ja nicht begangen hat) verjährt ist. Jetzt mal ehrlich, auf und an der Brücke hätte man auch einen Blitzer installieren können, wie man es von Autobahnen kennt. Ist halt die Frage, wäre es teurer gewesen als 220.000 Euronen (ich glaube soviel kostete der neue Blitzer). Naja, für 2010 ist ja schon der nächste Starenkasten geplant, diesmal für die andere Seite. Mal schauen, ob das städtische Geldsäckle, den noch hergibt.

Ach man, warum nur.

Fußball-Deutschland trauert um Robert Enke

Fußball-Deutschland trauert um Robert Enke. Laut Polizeiangaben wurde der 32-Jährige am Dienstagabend (10.11.09) auf einem Bahnübergang nordwestlich von Hannover von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. Die Polizei fand einen Abschiedsbrief, es gebe demnach keinen Zweifel mehr, dass Enke sich das Leben genommen hat. Hannover 96 hat für heute mittag eine Pressekonferenz angekündigt.

 

http://www.sportschau.de/sp/fussball/news200911/10/enke.jsp

Beidseitig geblitzt

Oh hoppla, was machen denn die Baufahrzeuge auf dem OWD. Der textexter hat aber gesagt, das dauert noch, bis ihr da Blitzer aufstellen könnt. Am Wochenende standen schon die Stangen und die Induktion wurde eingefräst … heute wurden schon die Kameras eingerichtet. Das kann ja nicht mehr lange dauern bis das Blitzgewitter losgeht. Also, aufgepasst und losgebremst. Ich frage mich nur ob die Auffahrunfälle sich nun häufen.

UnionsFDP Schmuparade mit den Ärmsten

NA das hört sich wieder nach Schmu an, aber so richtig. SchwarzGelb mal wieder ohne Peilung. Sozialen Kahlschlag wird es nicht geben? Denkste! Und das heute, wo doch die Bielefelder Tafel Geburtstag feiert. Tsk, tsk, bitte lesen sie selbst:

Pauschalierung der Heiz- und Nebenkosten bei Hartz IV wird zu einer Prozesslawine führen
* Donnerstag, Oktober 22, 2009, 14:58

(BSOZD.com – News) Bonn. Union und FDP wollen in ihrer künftigen Regierung prüfen, ob Nebenkosten von Hartz IV-Beziehern pauschaliert werden können. Damit soll unter anderem die Zahl der Prozesse verringert werden und Anreize zu einem sparsamen Energieverbrauch gegeben werden. Das Erwerbslosen Forum Deutschland hingegen prophezeit bei einer derartigen Umsetzung eine neue Prozesslawine, die sogar erfolgreicher sein könnte, wie bei der jetzigen Regelung der Heiz- und Nebenkosten. Eine Pauschalierung mache nur dann Sinn, wenn Energieerzeuger staatlich zu einem entsprechenden Angebot an Sozialleistungsbezieher gezwungen würden. Ebenso müssten die Wohnungen über einheitliche Isolations- und Wärmedämmungen verfügen. Beides sei aber nicht der Fall. „Damit entlarvt sich die zukünftige schwarz-gelbe Koalition selbst, indem sie über die Wohnkosten erhebliche Einsparungen auf Kosten der Betroffenen machen will. Sozial wird sich nur gezeigt, wenn es keine Mehrkosten erzeugt, wie die Nullnumer des Schonvermögens für das Alter“, so Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland.

“Schon jetzt sind durch die Rechtsprechung des Bundessozialgericht die tatsächlichen Heiz- und Nebenkosten zu übernehmen, bei angemessenen Verbrauch und Wohnung (BSG B 7 AS 40/06 R vom 16.05.2007).

„Da Hartz IV-Bezieher keinen Einfluss auf Wasser-, Gas- und Ölpreise haben sind Pauschalierungen ein äußerst unsozialer Akt. Hinzu kommen noch die Pläne, kommunale die Abwasser- und Abfallwirtschaft mit einer 19 Prozent Mehrwertsteuer zu belegen. Diese würde selbstverständlich an Verbraucher weiter gegen und beträfe auch im besonderen Maß Hartz IV-Bezieher, deren Pauschalierung bei den Nebenkosten nochmals um die Mehrwertsteuer verringert würde. Wir bezeichnen dies als dreiste Abzocke bei den Ärmsten,

Im übrigen benötigen Hartz IV-Bezieher keine besonderen Anreize zur Energieeinsparung, da die geringen Leistungen Verschwendungen erst gar nicht zulassen. Dort wo unnötige Energie verbraucht wird, liegt es an der Regierung selbst, da sie nicht dafür sorgt, dass Hartz IV-Bezieher sich besonders ökologische und sparsame Geräte zulegen können. Dafür sollen sie nun auch bestraft werden. Wir erwarten jedoch für diesen Fall eine erneute Prozesslawine, da staatlich verordnete Pauschalierungen des Gesetzgebers sich wesentlich einfacher vor Gerichten angreifen lassen“, so Martin Behrsing
(Erwerbslosen Forum Deutschland)
http://www.erwerbslosenforum.de/

War Bertelsmann Initiator des ALG II ???

Im Wikipedia Diskussionslink über das Arbeitslosengeld II kann man einiges lesen bzgl. Initiatoren des ALG II.

Kopiervorgang gestartet … und los gehts:

Die tatsächlichen Initiatoren fehlen

Im Artikel wird nicht erwähnt, dass Entwürfe der Bertelsmann-Stiftung die Grundlage für das ALG II darstellen. In einem Artikel auf heise heißt es dazu: „Die Blaupausen zu Hartz I-IV wurden unter der Ägide der Bertelsmann-Stiftung entwickelt, um die sozialpolitischen Vorstellungen von Medienmogul und Stiftungspatron Reinhard Mohn in die Tat umzusetzen.“ [1], weitere Quellen können gerne nachgereicht werden. Ich finde es durchaus erwähnenswert, dass derartige Einschnitte im Sozialstaat auf diese fragwürdige Art und Weise eingeleitet wurden.–Kundenhinweis 14:06, 18. Jul. 2009 (CEST)

Hartz Vier wurde vom Deutschen Bundestag mit Zustimmung des Bundedsrats beschlossen. Was soll daran fragwürdig sein? Im Bundestag stimmten der überwiegende Teil der Abgeordneten der SPD, CDU/CSU und Grünen zu. Kein Abgeordneter dieser Parteien stimmte mit Nein. Gegen das Gesetz stimmten die FDP und die PDS. –Gunilla 21:19, 18. Jul. 2009 (CEST)

Löblich für FDP und PDS (heute Die Linke). Fragwürdig ist die Macht der Bertelsmann-Stiftung in allen politischen Fragen, siehe auch Bertelsmann_Stiftung#Kritik. Der Beschluß des Bundestages mit Zustimmung des Bundesrates zeigt doch hier, wie sehr die Politik von Bertelsmann unterwandert wird, ja geradezu von Bertelsmann gesteuert wird. Kein Politiker kann es sich mehr erlauben, sich gegen Bertelsmann/Mohn zu stellen, ohne Gefahr zu laufen, von deren Medienmacht zerissen zu werden. Silvio Berlusconi ist dagegen ein Waisenknabe. Lassen wir hier einfach mal den Tagesspiegel zu Wort kommen: Macht ohne Mandat. Je mehr man sich mit den Verflechtungen und Firmenkonstruktionen der Familie Mohn beschäftigt, umso transparenter wird der Sachverhalt. Die Idee des ALG II wurde von der Bertelsmann-Stiftung, namentlich von Reinhard Mohn in die Wege geleitet. Darüber ist jede Diskussion überflüssig. Hier wird aber Arvato, 100%ige Tochter der Sippe, noch ins Spiel kommen. Die werden das Internet schon steuern. –Kundenhinweis 01:46, 19. Jul. 2009 (CEST)

Diese Zusammenhänge könnten interessant sein, aber haben in diesem Artikel keinen Raum. Denn Alg II ist nur ein (wenn auch bedeutender und bei weitem meistdiskutierter) Teil der Hartz-Reformen. Aus der zitierten Quelle entnehme ich zum Thema Hartz IV, dass Bertelsmann im Jahr 2000 die Idee zur Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe laviert hat, nicht jedoch, dass von dort auch das Konzept der Leistung Alg II kam. Um die Angabe weiterer Quellen würde ich bei einem so grundlegenden Thema auch bitten, da der Heise-Artikel selbst die aufgestellte Behauptung in keiner Weise belegt. Wenn es hierzu Primärquellen gäbe, wäre ich daran sehr interessiert. Mein Vorschlag: Hochwertige Quellen liefern und Diskussion sowie ggf. Umsetzung im Lemma Hartz-Konzept weiterführen. –Kachelmann 07:21, 19. Jul. 2009 (CEST)

Die Quellenlage ist hier leider recht dünn, da vieles gar nicht an die Öffentlichkeit kam. Ich kann daher nur das Buch „Netzwerk der Macht – Bertelsmann“ von Jens Wernicke und Thorsten Bultmann empfehlen, in dem Frau Prof. Dr. jur. Helga Spindler den Sachverhalt darstellt und unumstößlich nachweist. Bertelsmann hat demnach die Reform mit in die Wege geleitet und war ganz maßgeblich an der Ausgestaltung beteiligt. Im Internet finde ich dazu gerade nur ein Interview auf den Nachdenkseiten mit Jens Wernicke, dass den Sachverhalt leider nur unzureichend darstellt [2]. –Kundenhinweis 13:01, 19. Jul. 2009 (CEST)

Ich mag Zitate …

… steckt manchmal viel Wahrheit drin und es passt fast immer zu jeder Zeit. Ob Rezession, Wirschaftskrise oder in schlechten Zeiten, hrr hrr.

Sparmaßnahmen muß man dann ergreifen, wenn man viel Geld verdient. Sobald man in den roten Zahlen ist, ist es zu spät.
Jean Paul Getty, 15.12.1892 – 06.06.1976
US Ölmagnat

Erst beim Abfassen der Steuererklärung kommt man dahinter, wieviel Geld man sparen würde, wenn man gar keines hätte.
Fernandel

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Es ist gerecht, daß jeder einzelne dazu beiträgt, die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es ist nicht gerecht, daß er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muß.
Friedrich II. der Große, 24.01.1712 – 17.08.1786
König von Preußen

Bank: eine Einrichtung, die dir so lange Geld leihen wird, als du beweisen kannst, daß du keins brauchst.
Anonym

Politik ist nur der Spielraum, den die Wirtschaft ihr läßt.
Dieter Hildebrandt

Heute: Tag, an dem man gute Vorsätze faßt; morgen: frühester Tag ihrer Verwirklichung.
Ron Kritzfeld

Und noch eins von ihm:

Parteibuch: politischer Katechismus, begründet in den Glauben an die Wirksamkeit von Beziehungen, festigt die Hoffnung auf ein sicheres Fortkommen und stärkt die Liebe zu wohldotierten Ämtern.
Ron Kritzfeld

Liebling, ich bin mal schnell Wasser holen

So oder so ähnlich könnte es in ein paar Jahrhunderten erklingen, wenn man dann zur Raumschiff-Abschussrampe an der Fahnenspitze in Brackwede mit dem schicken neuen blauen Hoovermobil fährt und dort auf den Raumschifftransporter wartet, um bei Moondl einzukaufen. Wie der Name schon sagt, der Discounter hat einen Außenposten auf dem Mond, weil es dort eben noch Wasser gibt. Utopie? Keine Ahnung, die Rakete wurde abgeschossen auf den Mond um Wasser zu finden, da Wasser die Grundlage für eine Mondstation darstellt.

Oder kommt es ganz anders? Die Chinesen schießen ebenfalls ein paar Raketen auf den Mond und treffen … natürlich … nur ganz ausversehen, die 40 Jahre alte Amerikanische Flagge und es herrscht dann ein innergalaktischer Krieg? Oh neee, das geht ja nicht, Gore und Obama haben ja schon einmal den Friedensnobelreis erhalten. Amerikaner sind stolz auf ihre Geschichte und werden niemals vergessen, das es mal Friedensnobelpreisträger in ihren Reihen gegeben hat.

Obwohl, patriotisch sind die allemal. Ärgere die und kitzel ein bisschen unter den Füßen und die werden zubeißen, wie ein Pitbull.

Eins ist klar. Wenn es eine Mondstation gibt und von dort aus das Weltall erkundet werden kann, braucht man nicht mehr soviel „Benzina“ für die Raketenstarts. Oh, moment, das was die Raketen verfeuern, gibt es in ein paar Jahrhunderten nicht mehr, vielleicht schon Ende dieses Jahrhunderts nicht mehr. Aber was solls, es gibt ja noch Nuklear-Antrieb, wenn man vom Mond eine Erkundungsmission startet und das besetzte Raumschiff explodiert nach dem Start, dann gibt es wenigstens keinen „sauren“ Regen. Die Verseuchung findet glleich im All statt.

Ach, herje, wir sind einfach zu früh geboren, um das alles mitzuerleben. Oder sollte ich sagen, wir sind zu spät geboren, denn dann hätte man sich keinen Kopf machen müssen, was heutzutage abgeht in der Welt. Wenn ich so einen Mist lese wie „Die Atomkraft spaltet Union und FDP“, manno man, wenn es nur das wäre, was UNION und FDP spaltet.

Wo war ich? Bin etwas abgedriftet mit meinen Gedankengängen. Wie komme ich bloss nur von Brackwede auf Mond und dann auf UNION/FDP, sollten die dort hin geschossen werden? Bestimmt!

Barack Obama erhält den Friedensnobelpreis

172 Einzelpersonen und 33 Organisationen wurden für die begehrte Auszeichnung vorgeschlagen. Große Chancen dürften die prominenten Nominierten Obama und Sarkozy nicht haben, sagen Insider. So hat es „diepresse.com“ geschrieben.

Und wer ist es geworden, na klaro, der mit den wenigen Chancen, Obama. Der bis jetzt zwar einiges ins Rollen gebracht hat, aber nicht wirklich alles das gemacht hat, was er machen wollte. Wenn schon jemand aus den USA, dann lieber den Clinton, denn nach seiner Präsidentschaft, hat er mehr Sympathie-Werte als Obama, meines Erachtens. Ich weiß nicht, ob er überhaupt auf der Liste stand, die wird nicht veröffentlicht.

Auch Leute wie Berlusconi standen auf der Nominierungsliste, hrr hrr, verkehrte Welt, irgendwann steht da bestimmt die Partei „DieLinke“ drauf, weil sie den Abzug aus Afghanistan fordern. Tsk, tsk.
Auch der Kohl, unser aller Dr. Birne, wird jedes Jahr nominiert, wegen der Wiedervereinigung. Wenn überhaupt, sollten die das Ostdeutsche Volk nominieren. Ach, was rege ich mich auf, strategisch und taktisch gesehen, ist Obama der beste Zug, den das Komitee gemacht hat. Wer wird einem Friedensnobelpreisträger und dem mächtigsten Mann der Welt schon entgegen stehen. Jeder der sich gegen ihn wehrt, wird mit anderen Augen angeschaut.

Hat auch etwas für sich, dem Obama sind auch die Hände gebunden, was militärische Aktionen angeht. Ein Friedensnobelpreisträger startet keinen Krieg …

Also, ich hätte Arminia Bielefeld nominiert, die haben überhaupt nicht gekämpft in der abgelaufenen Saison. Ohne Gegenwehr, voll auf die Fresse bekommen. Und dann waren die noch so nett und sind 18. geworden.

Warum Postenschieberei so wichtig ist ….

…. ohne es großartig zu kommentieren, so in der Art stand es gestern irgendwo im Videotext:

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt  -> könnte sofort 8410 Euro Pension erhalten

Finanzminister Peer Steinbrück -> Seine Pension steht nach Angaben des Bundes der Steuerzahler wegen komplizierter Berechnungen noch nicht fest, liegt aber über 9330 Euro

Entwicklungsministerin Wieczorek-Zeul ->Ihr Pensionsanspruch: 9430 Euro – dafür müsste ein durchschnittlicher Arbeitnehmer laut „Stern“ 347 Jahre arbeiten

Außenminister Frank-Walter-Steinmeier -> könnte frühestens in 13 Jahren sein Ruhegeld von 3560 Euro beziehen

Justizministerin Brigitte Zypries -> Auch sie muss noch einige Jahre warten, bis sie ihre Pension von 5500 Euro monatlich beziehen kann

Arbeitsminister Olaf Scholz -> Pensionsansprüche sind mit 2070 Euro eher bescheiden

Jetzt wissen wir auch, warum die Bundesagentur für Arbeit weg soll (lt. FDP), es lohnt sich nicht dort Minister zu sein 🙂

Zwergenaufstand

Mit dem Auto von Bielefeld nach Rom sind es ca. 1600 km. Ich brauche keinen Routenplaner, diese Strecke kenne ich im Schlaf.
Was will ich damit sagen? Meine famiglia ist leicht italienisch angehaucht und meine Nichte arbeitet in Rom, was ja bekanntlich in Berlusconien liegt und ebenso meine Schwägerin und meine Nichte, die beiden den italienischen Pass besitzen und ich mich mit denen ab und an nett unterhalte, kann ich verklickern, daß der Zwergenaufstand des Berlusconi, eine absolut normale Sache in Italien ist. Für uns deutsche wäre das eine absolute Katastrophe, solch ein Gesetz zu machen, das absolute Immunität gewährt, was uns nicht nur mit einem „Kopfschütteln“ zurück lassen würde, sondern uns in den Grundfesten erschüttern würde.

Glaubt mir, dort zählt nur eins. „Endlich bekommen die den am Popo“. Das ganz Italien korrupt ist, und deren „Führer“ gleich mit (bis in die wenigen Haarspitzen), wissen sogar die Leute in den abgeschiedensten Bergdörfern, die noch nie ein Auto gesehen haben. Da haben wirklich viele gedacht, Berlusconi könnte etwas verändern und würde mit seinem privaten Vermögen nachhelfen. So abgedreht sind die Gedankengänge. Der Zwerg beherrscht nicht nur das Fernsehen, er IST das Fernsehen. Gehirnwäsche pur was dort abgeht.

Als Vergleich, nur mal so zum nachvollziehen. Berlusconi für Berlusconien = Liz Mohn unsere Bundeskanzlerin. Und das wäre hart, sehr hart … naja, sogar das Ende von uns (wenn man es mal hart ausdrücken will).

Na denn … schönen Urlaub in Berlusconien.