Archiv für den Autor: Brox

nanu?

kaum ist unser textexter im Urlaub, schon werden keine Kommentare mehr freigeschaltet?

habe ich da nicht die Tage die Vermutung gelesen, dass unser Freund textexter womöglich der Admin ist?

Ein Schelm….

😉

Apropos Pit… (II)

Man könnte ja denken, dass die Zeit stehen geblieben ist.  Nicht weil die mittlerweile sagenhafte Masse an Schnee das Leben in unserer kleinen großen Metropole, die nun auch in der arabischen Welt in aller Munde ist, so wunderbar entschleunigt hat. Das liegt wohl eher daran, dass unser Merkel-Hände-Double Peter „Pit“ Clausen noch nicht wirklich in Erscheinung getreten ist. Abgesehen von den schon erwähnten „Warmen Worten“ (und auch ich distanziere mich dabei von jeglicher Zweideutigkeit) tut sich…. richtig: NIX.

Okay, die Töpfe sind leer, die Stadt muss sparen und das nicht nur am Streusalz.  Na gut, sein Interview beim Lokalradiosender, in dem er mitteilte, dass ja alle den Gürtel enger schnallen müssten und die Moderatorin hinterher mitteilte, dass das Interview aufgezeichnet worden wäre, da sich OBPit bereits im Urlaub in Namibia befände, war schon einen Lächler wert.

Aber ansonsten? Was sagt denn Clausens Homepage? Gibts da Lesenswertes über neue Pläne, die Bielefeld vor der bösen Wirtschaftskrise retten werden?

Schaun wir mal:

 clausen.jpg

öhm…nö… Danke reicht.

Der Weihnachtsmann ist ein Dieb….

…. jedenfalls auf der Homepage der kleinen-großen Metropole:

Man kann da eine animierte, elektronische Postkarte für die Weihnachtsgrüße versenden (link).

1.jpg

Und was gibts da zu sehen? Der Weihnachtsmann klaut die Sparrenburgfahne von der Burg…

um Platz zu schaffen für ne olle Tanne…. na ja vielleicht ists ja auch ne etwas teurere vom Typ „Nordmann“

2.jpg

 unerhört sowas…. 😉

Apropos Pit…

pit.jpg

Quelle: www. bielefeld.de

Ach seit 21.10. ist er in Amt und Würden? Sieh an, Sieh an… Gabs schon was Erwähnenswertes zu hören/lesen? Ach nein. Er muss sich ja auch erstmal zurechtfinden und in seinem neuen Job ankommen.

Hm. Aus dem Rathaus ist zu hören, dass er sich bis jetzt nicht mal per Rundmail o.ä. bei seinen Mitarbeitern gemeldet hat, so nach dem Motto: „Mahlzeit, ich bin der Neue“… oder so.  Na ja, vielleicht will er ja auch im Laufe des Advents durch die Büros laufen und Selbstgebackenes verteilen. Vielleicht bin ich auch nur altmodisch. Wenn ich Mitarbeiter wäre, dann würde ich besagtes „Mahlzeit“ erwarten.

Ach egal. Wahrscheinlich ist auch dafür keine Kohle da. 

Pleite für Pit…

Meldung auf der HP von Radio Bielefeld:

Das ist eine faustdicke Überraschung: Burkhard Hintzsche wird das Amt des Ersten Beigeordneten in Bielefeld nicht antreten. Das hat er heute Oberbürgermeister Pit Clausen schriftlich mitgeteilt. Ausschlaggebend für seine Entscheidung seien private Gründe. Hintzsche war erst im Oktober noch vom alten Rat gewählt worden. Er war Pit Clausens Wunschkandidat.

Tja. Was halten wir denn davon. Da macht der Wunschkandidat „unseres“ Pits einen Rückzieher, obwohl er sich schon offiziell In Düsseldorf verabschiedet hatte.

Über die Gründe kann man nur spekulieren. Liegt es womöglich am Achsbruch Pittis Bollerwagen, weils die Bandscheibe nicht aushält, wenn man zum WDR einen Ausflug macht? Oder sollte es etwa an inhaltlichen Dingen gescheitert sein?

Man weiß es nicht…

mal wieder was zum LACHEN

oder ist es doch zu traurig??

Unmittelbar vor einer Sitzung der Arbeitsgruppe Sicherheit und Justiz in Berlin hat das Bundeskriminalamt (BKA) deutlich gemacht, dass seit Inkrafttreten des BKA-Gesetzes im Januar noch keine einzige Online-Durchsuchung durchgeführt wurde. Die Behörde habe auch keinen entsprechenden Antrag bei Gericht gestellt, sagte ein BKA-Sprecher der . Auch in Bayern gab es keine einzige derartige Maßnahme, wie die Tageszeitung (taz) unter Berufung auf Bayerns Innenministerium schrieb. Bayern ist den Angaben zufolge das einzige Land, das seiner Landespolizei die Durchsuchungen erlaubt.

Dabei war die neue im sogenannten BKA-Gesetz beschlossene Befugnis im Kampf gegen den Terrorismus als unverzichtbar bezeichnet worden. Die Polizei brauche dieses Instrument „dringend“, war BKA-Chef Jörg Ziercke nicht müde geworden zu versichern. So wichtig aber scheint sie dann doch nicht zu sein. Trotzdem sagte ein BKA-Sprecher, man wolle diese Rechte auch künftig nicht missen und auf den Einsatz des „Bundestrojaners“ nicht verzichten. „In Zeiten der terroristischen Bedrohung halten wir die Online-Durchsuchung für ein unverzichtbares polizeiliches Instrument“, so der BKA-Sprecher.

Trotzdem bestärken die Kriminalen mit ihrem Bekenntnis vor allem die Kritiker der ausgeweiteten BKA-Befugnisse. Die argumentieren, dass auch mit herkömmlicher Polizeiarbeit terroristische Straftaten verhindert und aufgeklärt werden können.
 

Tja.  So zu lesen in der „Zeit-Online“.  Da komme ich aus dem Grinsen nicht raus. Ich bin mir nur nicht so sicher, warum ich grinse. Ist es, weil die ach so dringend benötigte Onlinedurchsuchung noch nicht stattgefunden hat? oder weil das BKA sagt, dass es noch nie stattgefunden hat? Weil man gar keinen Antrag bei Gericht gestellt hat (das wäre ja nachprüfbar) sondern so durchsucht hat?

Hm. Ich glaube mal nix zu glauben und nehme diese Nachricht einfach nur hin.

tjaha

jamaika1.gif

Grünen-Vorstand wohl für „Jamaika“ an der Saar

Saarlouis (dpa) – Der Landesvorstand der Grünen im Saarland hat sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dpa und des Saarländischen Rundfunks für eine „Jamaika-Koalition“ ausgesprochen.

Fassungslosigkeit

puppe.jpg

Also mich macht das fassungslos. Oder sehe ich das einfach nicht kommerziell genug?

Sind die eigentlich alle bekloppt? *Ach nein. Halt. Ich ziehe die Frage zurück. Rhetorisch wollte ich ja nicht werden*

hm irgendwie erschreckend

bt.jpg

Nein erschreckend finde ich jetzt nicht die Uhrzeit von 93.35 Uhr. Ist zwar ein bißchen spät, aber wie wir alle wissen, lieber spät als nie.

Aber zum Thema SPD und Palastrevolution: Wenn man sich mal vor Augen führt, dass die (ehemalige?) Volkspartei 76 Mandate verliert, dann kann es bei den Genossen wohl nicht einfach so weitergehen, oder?

Mal wieder was unpolitisches

kelly.jpg

hm. Also wenn das mal keine Meldung wert ist. Des Greisen Gespielinnen wollen Ozzy „i am the lord of the fu*** darkness) Osbourne nackich sehen. Warum laden sie die nicht mal in die berühmt-berüchtigte Blähboy-Villa ein? da kann sich doch nackich machen…

oder gibts hier jemanden, der gesteigerten Weg darauf legt, dass das auch noch gedruckt wird? *Denkt an die armen Bäume* 

and now to something completey different

um mal was ganz anderes anzubringen und von diesem politiklastigen Blog abzulenken:

da surfe ich doch so durchs Internet und stoße auf diese SENSATIONELLE Schlagzeile:

mel.jpg 

Ihr lieben: Lenken diese wirklich wichtigen Probleme nicht ein wenig ab? Okay, auch wenns nur für nen Schmunzler gut war, auch dann hat es sich gelohnt.

rar2.jpg

tja und wem der Run and Roll Day auf dem Ossi nicht reicht, der kann ne Woche später auch bis nach Herford latschen oder radeln oder skaten. Hauptsache ohne Motor!

Die Straße ruft! Was für ein ansprechendes Motto. Für den nächsten Rund and Roll Day schlage ich deshalb als Motto noch: „Der Ossi gröhlt“ vor. Aber bitte, das ist ausnahmsweise mal völlig unpolitisch gemeint.

ähm, eine „Art was BITTE“?

fokus.jpg

Tja also: man kann ja von dem „Konflikt“ und der Beteiligung der German Armed Forces  am Hindukusch denken, was man will. Die einen „Pro“, die anderen „Kontra“, beide mit guten Argumenten für ihre jeweilige Position.

Unappetitlich wirds aber wenn sich die Ach-So-Verbündeten nicht mehr einig werden. Gabs jetzt die Schelte vom Oberbefehlshaber oder nicht? Wurde der Angriff nach den Einsatzregeln der NATO durchgeführt oder nicht? Musste das sein, oder nicht?

Eine Menge Fragen, aber eins geht ja nun wohl gar nicht: Die NATO schreibt eine „Art Reisebereicht“…wo sind wir denn hier? Jetzt warte ich gespannt auf die Merian-Ausgabe: „Afghanistan – Ein Reisebericht der NATO“….. argh

Pitis Nichtbekenntnis

rp.jpg

Na wie gut, dass sich Piti vor der Wahl nicht zu einer Mitarbeit mit den Linken geäußert hat. Interessant wäre ja, wie die SPD das für die NRW-Wahl sieht. Nix gegen eine etwas linkere Gesinnung, aber radikale Sozialisten braucht dieses Land genauso wenig wie jedes andere Land auf dieser Welt. Oder funktioniert der Sozialismus irgendwo?

Wohin geht die Reise Pit?

Bielefeld (WB). Während sich der Konjunkturhimmel etwas aufzuheitern beginnt, ziehen über dem Bielefelder Rathaus erst einmal dicke Gewitterwolken auf. Gerade ist die Stadt den strengen Auflagen der Haushaltssicherung entronnen, wird sie 2010 wieder hineinschlittern.

Ein Haushaltssicherungskonzept sei im kommenden Jahr kaum mehr abzuwenden, hat Kämmerer Franz-Josef Löseke (CDU) den Politikern im Finanzausschuss bereits mitgeteilt. Viele halten die Situation für dramatischer als sie die diplomatisch gewählten Worte des Kämmerers ausdrücken. Schlimmer als 2006 sei die Lage, heißt es. Damals musste die Stadt erstmals in die Haushaltssicherung. Diesmal werde es auf mittlere Sicht nicht ohne Erhöhung von Gewerbe- und Grundsteuer abgehen, mutmaßen manche. Auch an der Gebührenschraube könne gedreht werden.

Der aktuelle Haushalt weist offiziell bereits ein Minus von 79 Millionen Euro aus. Bei der Gewerbesteuer hatte Löseke schon vorsichtig kalkuliert, war von 199 Millionen ausgegangen.

Tatsächlich werden es wohl 30 Millionen weniger sein. Selbst, wenn die Konjunktur jetzt wieder anzöge, würde sich das bei der Gewerbesteuer erste zeitversetzt bemerkbar machen. Bis dahin wird die Ausgleichsrücklage, die derzeit die finanzielle Not noch kaschieren hilft, aufgebraucht sein.

So muss auf der einen Seite gekürzt, müssen auf der anderen die Erträge gesteigert werden. Das dürfte dem künftigen OB Peter Clausen (SPD) nicht gefallen, hat er doch ambitionierte Pläne, zum Beispiel beim Ausbau der Kinderbetreuung. Doch Clausen gibt sich gelassen: »Ich bleibe bei meiner Linie. Am Beginn meiner Amtszeit wird eine ehrliche Bestandsaufnahme der Finanzen stehen. Dann sehen wir weiter.«

Jo Pit … dann sehen wir weiter…. und als Wähler, wie weit Du denn Deine Versprechungen einhälst…. Man darf gespannt sein. Oder doch nicht? Das Brechen der Wahlversprechen ist doch absehbar…

Stadtwerke-Sumpf oder einfach nur zu blöd?

Radio Bielefeld:

Fünf Tage vor der Kommunalwahl droht der Bielefelder SPD ein Datenskandal. 2.100 Mitarbeiter der Stadtwerke erhielten jetzt einen Brief von Oberbürgermeisterkandidat Pit Clausen. Darin wirbt er für sich und seine Partei, indem er die Zukunft der Stadtwerke von der Wahl abhängig macht. Das Prekäre: Die Bielefelder CDU wirft der SPD laut Bildzeitung vor, die Adressen illegal beschafft zu haben. Und zwar aus der Personalabteilung der Stadtwerke. SPD Wahlkampfleiter Georg Fortmeier bestreitet das. Im Radio Bielefeld Interview sagte Fortmeier, die Daten stammen aus Telefonbüchern und offiziellen Melderegistern. Aufmerksam wurde die CDU dadurch, dass auch ihr Oberbürgermeisterkandidat Bernd Landgraf die SPD Post im Briefkasten fand. Angeblich prüft die CDU Strafanzeige zu erstatten.

So was ist da also los? Glaubt man der SPD, dann wurden alle Adressen aus Telefonbüchern und öffentlichen Melderegistern rausgesucht… 2100 Schreiben? Donnerwetter, was die Genossen nicht so alles an Praktikanten aufbieten können….

Aber ist das glaubwürdig? Öffentliche Melderegister gibt es nicht. Jede Adresse, die nicht im Telefonbuch zu finden ist, muss einzeln bei der Stadt beantragt werden. Und das kostet 7,00 €… pro Adresse… dann wars ein teures Schreiben an die Stadtwerke-Mitarbeiter. Haben sich die Genossen den Spaß tatsächlich so viel kosten lassen?

Mal abgesehen davon: Die Adressen wurden also „händisch“ rausgesucht… aha… und dabei ist keinem der Genossen aufgefallen, dass sich auch die Adresse des Gegenkandidaten unter den Angeschriebenen befindet? Schließlich ist Bernd Landgraf auch Angestellter der Stadtwerke….

Vieles spricht dafür, dass die Adressen also automatisiert ermittelt wurden. Und da bleibt außer des Datenbestandes der Stadtwerke selbst nicht viel übrig.

Abgesehen von der inhaltlichen Botschaft, die gelinde gesagt völlig abwegig ist, wäre ein Mißbrauch der Daten der Mitarbeiter ein heftiger Klops… Sollte das den Tatsachen entsprechen, macht sich die SPD entgültig unwählbar. Eigentlich aus zwei Gründen: 1. Datenmißbrauch und 2. zu blöd.

Na dann gute Nacht Pit „The Biolek“ Clausen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

rot-rote Bündnisse

Aus dem Hamburger Abendblatt:

Berlin. Der in den Umfragen weit abgeschlagene SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier setzt im Bundestagswahlkampf alles auf eine Karte. Die Stimmungswende soll her, und zwar durch SPD-Regierungsbeteiligungen nach den Landtagswahlen am kommenden Sonntag – auch mit der Linkspartei.

 Auf Bundesebene natürlich ausgeschlossen, so sagt die SPD. Weil die Linken (Altkommunisten) ja schließlich nicht regierungsfähig sind.

Auf Landesebene sieht das besser aus? Nanu? Wo ist da die Logik? Ach so…Politik und Logik…ich vergaß..

Und in unserer Metropole? Pitiplatsch Biolek hat sich ja nun auch noch nicht geäußert, wie er mit den Linken umgehen will.

Man darf gespannt sein 😉

Clausen? Landgraf? Weiß? oder Wen?

Die Kommunalwahl steht vor der Tür…. bunte Plakate „zieren“ die Straßen… von „Nichtssagend“ über „Blabla“ bis „Altbacken“ reicht die Palette…

Wie schon vorher im Blog erwähnt, stechen Pits Plakate durch wechselnde Farben heraus…im positiven Sinne allerdings nicht… aber egal.

Wer wird OB ist die entscheidene Frage. Clausen? Landgraf? Weiß? oder einer der Underdogs?

Jut, Frau Weiß hat ihr eigenes Klientel… was ja nicht schlecht sein muss…. Aber Clausen und Landgraf? Wie will es der Vertreter der ehemaligen Volkspartei SPD angehen, um den politisch relativ unbekannten Landgraf zu unterwerfen?

Clausen? Landgraf? Beide zeigen bei Auftritten das übliche Politikerlächeln, zeigen sich in einigen Dingen einig, in anderen eher gegensätzlich. Aber einen Unterscheid zu benennen, ist gar nicht so einfach…. Idiologisches hier, idiologisches da… gibt es Unterschiede? Unterschiede, die auffallen? Ich meine ja. Sensationell neu ist eine Haltung… und die stammt (oh Donnerwetter) von Landgraf. Er verweigert jedes größere Wahlversprechen, sondern zeigt auf, dass auch die Stadt jeden Euro nur einmal ausgeben kann. Ob der einzelne Euro jetzt richtig ausgegeben wird, darüber lässt sich ja trefflich streiten, aber die Tatsache der absolten Verweigerungshaltung an sich finde ich erfrischend. Und Clausen? Liest man sich die Homepage durch, wimmelt es vor Versprechen…wie die bezahlt werden sollen? Zitat von der Homepage:

„Richtig ist: das kostet Geld! Können wir uns das leisten?
Ja. Wir könne es uns leisten. Das ist auch eine Frage der Verteilung des Geldes in unserer Stadt.“

Was denn dafür gestrichen werden muss? Keine Ahnung…. aber die scheint der gute Pit auch nicht zu haben, ansonsten könnte er es ja dazu schreiben….

Wie auch immer: geht wählen! jede nicht abgegebene Stimme ist eine für die Radikalen….