Lieber Marc…..

gobettoclement.jpg
Gobetto (rechts) mit Ex-Wirtschaftsminister und „SPD-Stänkerer“ Clement anläßlich der Überreichung der Urkunde „100 beste Arbeitgeber im deutschen Mittelstand“ (Foto: Website @friends-bielefeld)

In der vergangen Woche präsentierte ein Augsburger Immobilienhändler – und bauherr im „Perfekten Dinner“ so „ganz zufällig“ seinen neuen Ferrari, kaufte „ganz zufällig“ bei seinem Metzgersbruder Kobe-Rind (Teuerste wo gibt) und protzte mit einer Sammlung teurer Weine. In diversen Foren stieß das nicht unbedingt positiv auf, hatte es doch sehr wenig mit dem Wettstreit zu tun, wer „bester Koch und Gastgeber“ ist. Also „Das pefekte Dinner“ präsentiert. Im Forum der Zeitschrift Brigitte schließlich wurde das Geheimnis um den Ferrarifahrer noch ein wenig mehr gelüftet: „Vor Gericht hatte er eine viel höhere Stimme“. Vor Gericht? In einem weiteren Forumsbeitrag schließlich wurde verraten, das der an Franz-Josef Strauß erinnernde 35-jährige Dinnergewinner aus einer früheren Insolvenz wohl noch Gelder schuldig geblieben sei…..

Augsburg ist ja nicht Bielefeld. Denkt man. Aber unter der Sparrenburg läuft die Show dann doch zu ungeahnten Höhen auf. „Marc“ zum Beispiel ist Marc Gobbetto, einer der Inhaber des „Call Center“-Betreibers @friends-bielefeld. Wenn Sie also wieder einmal in der unsäglich mit kesser Musik unterlegten Warteschleife einer „was kann ich für Sie tun?“-Aktion mit steigender Wut im Bauch hängen bleiben, könnte es sich um die Bielefelder handeln. Marc ist dann grad mal für seinen Kunden Dr. Oetker Pizza testen. Also, mit „Werbeagentur“ hat Marc herzlich wenig zu tun, wenn man sein „Werben“ in der Sendung mal als etwas aufdringlich charakterisiert. Das liegt wohl an dem unvermeidlichen Schal in der Brusttasche des Sakkos, ohne den ihn so gut wie keiner kennt.

Aber auch der unscheinbare 22-jährige Marketing-Student Maximilian Schimmack ist nicht ohne. Ist er doch der Sohn des Inhabers einer kleineren Bielefelder Werbeagentur, der sich vor allem durch Kochkünste hervorgetan hat. Maximilian – heute von der NW in den Mittelpunkt eines größeren Berichtes über das „Pefekte Dinner“ gerückt – dagegen fiel vor vielen Jahren in einer Befragung der NW Neue Westfälische anläßlich eines Streiks der Verkehrsbetriebe auf, als er noch im zarten Teenageralter meinte: „Ich bin heute mit dem Ferrari meiner Mutter in die Schule gebracht worden, weil der Porsche meines Vaters in der Werkstatt ist“. Pikant: Damals konnte sich der Vater noch Porsche leisten…

Ach ja. Das „Perfekte Dinner“. Vielleicht sollte es der Sender in „Fegefeuer der Eitelkeiten am heimischen Herd“ umtaufen. Aber wie bringt man eine Yacht in einem Kochtopf unter? Und Sie sind mir nicht wirklich böse, wenn ich keinen Link auf Marcs G´s Butze setze? Da kommt nämlich ziemlich viel „Rainer Wend“ drin vor ……

1.316 Gedanken zu „Lieber Marc…..

  1. textexter Artikelautor

    🙂 Das arme Mäxchen. Meine bessere Hälfte tadelt mich grade, weil ich es erstaunlich finde, wie das Mäxchen doch so durch die einschlägigen Blogs zieht und fast unisono so gesehen wird, wie ich es auch sah. Wobei ich versucht habe, mein sonstiges Wissen über Hintergrund, Familie etc. ganz außen vor zu lassen (Was immer ein wenig schwierig ist und zur Subjektivität verleitet). Fazit: Selbst Schicksals-schläge scheinen Überheblichkeit und Arroganz nicht klein zu kriegen…. Menschlich schade.

  2. fromage

    Ich kenne Herrn Gobbetto persönlich, ist schließlich mein Chef. Der Knabe ist mit Abstand „der faulste Sack“ der ganzen Firma, arbeitet so gut wie nie, nimmt sich aber ein schönes 5stelliges gehalt mit nach hause. ekelerregend.

  3. hab-auch-was

    fromage ist wahrscheinlich einer derjenigen in der firma, die nach ihrem mickrigen teilzeitjob – die zeit aber mit umso mehr pause ausgleichen – total gestresst zu hause auf dem sofa entspannen müssen und neidisch darauf ist, dass er wesentlich weniger verdient! soll er sich doch selbst mal auf seinen eigenen faulen hintern setzen und was tun. ich glaube kaum, dass fromage auch nur im geringsten einschätzen, was und wieviel gobbetto macht, denn nur weil er nicht immer in der firma ist, arbeitet er wenig. naja, wie auch immer, wenn fromage seinen chef – der ihn schließlich bezahlt – so schlecht findet, soll er doch bitte bitte gehen! weil, für einen ungelernten job, den so ziemlich jeder kann, in vollzeit pro monat minimum 2800€ brutto einsacken, das soll er dann erst mal woanders finden!

  4. mein senf

    Guter Artikel, „Fegefeuer der Eitelkeiten am heimischen Herd“ trifft den Nagel auf dem Kopf 🙂

    Zu Herrn Marc Gobbetto: ich arbeite auch da, kenne den Mann aber nur vom sehen, also kann ich mir schlecht ein Urteil erlauben.

    Jedoch möchte ich etwas zu dem obigen Kommentar von „hab-auch-was“ schreiben: 2800€ brutto bei Vollzeit sind völligst utopisch. demnach verdient jemand bei 160h pro monat/40h pro woche genau 17,50 Euro die Stunde.

    Tatsächlich bekommt ein Mitarbeiter 7 Euro die Stunde plus Provision, welche firmendurchschnittlich bei ca. 1,50 Euro liegt. Macht also 8,50 Euro die Stunde, mal 160 (Anzahl der Arbeitsstunden) sind 1360 Euro. Als Single ohne Kinder abzüglich der Steuern bleiben ca. 980 Euro. Die Armutsgrenze liegt in Deutschland bei 785 Euro…. Danke fürs Lesen.

  5. Engel

    @friends ist eine riesengroßer Dreckladen mit unglaublich „intelligenten“ Teamleitern – die meisten habe keine Ausbildung und nur ein abgebrochens Studium vorzuweisen. Am schönsten ist wenn bei Führungen durch das Callcenter Frau Haack versucht mit Stillettos weiterzukommen – echt peinlich. Der Verdienst ist beschissen und die Methoden bspl. Premiereabos an die Kunden zu bringen kriminell. Ich durfte nie sagen, daß ein Vertrag zu kündigen sei. Aber ich versuche weiterhin diesem Betrieb ein treuer Mitarbeiter zu sein und gebe Schulungsmaterial an Verbraucherzentralen weiter – die freuen sich richtig. Der Dicke ist echt nur doof.

  6. Engel

    noch mal ein Kommentar zu @friends:

    In dem Laden ist ein ständiges kommen und gehen – der Verdienst total mies, leider gab es einige Mitarbeiter die auf die Gehälter angwiesen waren und trotz 160 und mehr Stunden auf ergänzende Hilfe vom Staat angewiesen sind. Toll – was @friends für die Mitarbeiter macht. Am schönsten ist das verbale Niveau derTeamleiter.Aber Herr Ghobetto kauft bei Klötzer und präsentiert e sich bei der Sendung „Das perfekte Dinner“ samt Neureichenprotz. Der Kommentar der Kollegen war: Jetzt wissen wir warum wir so wenig verdienen.
    Die Mitarbeiter durften übrigens die Sendung sehen – natürlich wurde die Zeit, in der man seinen „Chef“ bewundern durfte nicht bezahlt.

  7. PITT

    du bist ja nen lustiger vogel! willst fürs glotzen bezahlt werden…. tse

  8. textexter Artikelautor

    „Marc im Rosenbade“. Warum nicht? Dafür würd ich jetzt sogar was bezahlen. Dazu Harfenmusik und links und rechts leichtbekleidete Claqeurinnen.“Huldiget ihm“. Nach dem Abtrocknender zarten Haut gibts das Leckeres von Klötzer. Vorgebacken.

  9. DeathShot

    @friends ist der größte Drecksladen in der Region. Nicht nur das Mitarbeiter zu kleinen XXXXXXspitzeln herangezogen werden, sie werden auch noch Instrumentalisiert Kunden abzuzocken auf übelste weise ! Indem den Mitarbeitern wichtige Rechtliche Dinge vorenthalten werden, und in Schulungen sektenähnlich vorgebetet wird man tue ja nichts unrechtes, wird jeder Mitarbeiter zu einem Kriminellen, wissentlich und von der Geschäftsführung billigend in kauf genommen !

    Die Fluktuation ist so erschreckend hoch, dassman sich wundert warum sich noch keine Behörde eingeschaltet hat, wenigstens mal die Agentur für Arbeit die ja weiter munter Leute dahinschickt ! Da fragt man sich doch ernsthaft wer arbeitet da in welche Hand ???

    Diesem Laden muß man den garaus machen, jeder Mitarbeiter sollte soviele Informationen sammeln wie er nur kann, und diese dem Kartellamt oder höheren Behörden vorlegen, inklusive einer Anzeige wegen Ausbeutung, nichts anderes wird da gemacht !
    Schade oder geradezu erschreckend dass das Land NRW und der Staat sowas auch noch lobend auszeichnet, geradezu ein schlechter Witz !

  10. Observer

    Death Shot hat absolut recht. Man schaue sich nur einmal den „Imagefilm“ auf der Firmenhomepage an. In „Spielfilmmanier“ wird eine Reporterin undercover von ihrem Chef ins Callcenter eingeschleust, die sie „oh wunder“ nicht vorfindet. Wer wie ich dort arbeitet und diesen Film sieht, muss doch sein Mittagessen über der Tastatur erbrechen! Da wird Aussenstehenden vorgegaukelt, sie hätten es mit einem seriösen Unternehmen zu tun und die ganze Undercoverarbeit des Journalisten Günter Wallraff in den Dreck gezogen. Übrigens, der liebe „Marc“ hat noch im vergangenem Jahr groß in einem auch auf der Homepage zu hörenden Interview bei Radio Bielefeld getönt, er hätte Herrn Wallraff zu einem Besuch in Bielefeld eingeladen. Dieser Termin würde nach einem Urlaub von Herrn Wallraff vereinbart werden. Ob Herr Wallraff auch davon weiss? Denn bis heute hat man nichts von ihm gehört und gesehen. Und diese Möglicjkeit hätte er sich ergriffen! Dazu darf sich jeder seinen Teil denken! Nun ja; offensichtlich fallen nicht mehr so viele Leute auf den Laden rein. Man bedenke, die Firma zahlt seinen Mitarbeitern Werbeprämien von mehreren Hundert Euro für Mitarbeiterempfehlungen, während sie andere langjährige versucht, unter fadenscheinigen Begründungen und Methoden loszuwerden.

  11. Friend

    Also, liebe Leute, ich kann nur zu Friends sagen, es ist korrekt, dass die Leute kommen und gehen oder langjährige Mitarbeietr kurz mal gekündigt werden.
    Die Firmenphilisophie habe ich bis heute nicht verstanden.
    Was dem Gehalt angeht, zahlt Friends das übliche, wie auch in anderen CallCenter. Dazu kommt, das es in anderen Centern auch nicht besser isr. Die ziehen fast alle Ihren eigenen Nachwuchs ran. Warum, weil Sie keine Leute bekommen, da dieser Job einem im Blut liegen muss. Auch ist es korrekt, das Friends hohe Prämien zahlt für die Mitarbeiterwerbung und andere, die seit Jahren dort durchhalten in die Wüste schicken.
    Wer starke Neven hat und ein dicken Fell kann bei Friends zum Hungerlohn anfangen. Laßt Euch aber sagen, das wasman Euch erzählt, glaubt davon nie mehr als die Hälfte.

  12. DeathShot

    Haaahaaaa, bei dem Punkt „Mitarbeiterwerbeprämie“ muß ich dochmal eben dezent und laut Lachen !!!
    ..steht ja auch auf deren Seite „WENN der geworbene Mitarbeiter länger wie 6 Monate…“ das restliche Gewäsch sparen wir uns mal, denn wer @friends und deren Methoden kennt weiß das es da nicht zu kommen wird !!
    Gefickt Eingeschädelt 😉

    Eben weil es in anderen Callcentern teilweise noch schlimmer abgeht will den Mist niemand mehr machen, ausser vielleicht Arbeitslose die von ihrem zuständigen Amt dazu GENÖTIGT werden da anzufangen, so siehts nämlich mal aus !
    Und dem Amt ist es Scheissegal ob man nach 5 Monaten, 29 Tagen und 6 Arbeitsstunden wieder auf der Strasse sitzt weil der Vertrag nicht verlängert wird (Wir erinnern uns? der Mitarbeiter der geworben hat darf das Geld nich bekommen, sonst kann der liebe Marc am Sonntag keine Runde Schampus beim Golfen mehr spendieren !!).

    Drecksladen, ich erinnere nur mal an den Mitarbeiter der sich eingehende Verträge auf sich umgeschrieben hat, ich will nicht wissen wieviel Prämien da an den ehrlichen Kollegen vorbeigegangen sind in der Zeit, von dem Ärger den man hatte weil man seine Quote nicht erfüllt hat (wegen so nem Assi!) mal ganz zu schweigen !!

  13. firlefanz

    mann-oh-mann liebe leute, habt ihr eigentlich nichts anderes zutun, als euch den lieben langen tag über ein ganz normales callcenter aufzuregen??? ich bin deutlich länger als 1 Jahr bei friends, habe dort gute und schlechte tage, was weniger an der firma als an mir liegt -ist eben arbeit und bei diesem wetter läge ich auch lieber irgendwo in der sonne…, aber ich möchte gerne mal einiges klarstellen
    1. bezahlung: ich verdiene dort jeden monat meine 1050-1300€ brutto und das in teilzeit – mein mann verdient in vollzeit in seinem gelernten beruf 2360€ brutto, arbeitet aber oft und gerne 9-10 std täglich, ohne die überstunden bezahlt zu bekommen (bei @friends gibt es schon mal gerne für ne ü-std. 2€ mehr)

    2. kündigungen: wenn ich mir die arbeitsmoral vieler kollegen anschaue, kann ich nur mit dem kopf schütteln und mich wundern, wie lange diese noch bei uns „rumhängen“ – es ist für viele normal, zu kommen und zu gehen, wie und wann es ihnen spass macht. bei diesem schönen wetter fehlen viele gleich ganz! ich denke, da ist es normal und legitim, dass irgendwann gekündigt wird!
    ich war allerdings noch nie in der situation, mir darüber gedanken machen zu müssen, denn ich sehe @friends als meine arbeitsstelle, zu der ich pünktlich und regelmäßig zu erscheinen habe!
    3. klima: mein motto ist ja gerne: „wie man in den wald hineinschreit, ….“ das ganze „gemeckere“ über eine schlechte behandlung durch vorgesetzte kann ich nicht nachvollziehen – vorgesetzte sind doch dafür da, den laden am laufen zu halten und natürlich müssen sie handeln und was sagen dürfen. diejenigen, die sich darüber aufregen, haben allesamt noch keinerlei andere erfahrungen in der arbeitswelt gesammelt, sonst würden sie nicht so negativ über friends berichten, sondern über alle anderen unternehmen genau so herziehen!
    4. schlusswort: ihr alle, die hier nur schimpft und zetert sei eines gesagt: nutzt die zeit sinnvoller und schreibt bewerbungen, damit ihr bald die @friends-luft nicht mehr verpestet und wir in ruhe arbeiten können!

  14. DeathShot

    Ay ay Arbeiterbiene, geh und lass dich weiter unterdrücken 😉 Auch dein Tag wird kommen an dem dir die Augen aufgehen !
    Was die Arbeitsmoral einiger Kollegen angeht hast du völlig recht, die haben es auch nicht anders verdient.
    Mein Insiderwissen teile ich aber lieber einer Aufsichtsbehörde mit, anstatt es Arbeiterbienen wie dir zu erzählen, die so tief im A**** der PM und PA stecken das man grad noch die Füsse sieht 😉

  15. enemy

    Hallo Firlefanz (?) . . .
    was glaubst Du, wie schnell man Dich an die Luft setzt wenn Du Deine Quote nicht erfüllst – ob Du nun 1 oder 5 Jahre dort bist.Dort sind Leute gefeuert worden die viel länger als Du telefoniert haben. Bei der beschissenen Bezahlung habe ich keinen Funken Arbeitsmoral – ich habe Gespräche (im Premiere „Team“ wird mit einer relativ arbeitnehmerfreundlichen Softwaretelefoniert)nur
    wegedrückt oder gar nicht telefoniert – wieso auch? Bei der Teledatatelefonie habe ich jeden Anrutbeantworter laufen lassen bis zum Anschlag um einige Minuten Pause zu haben und
    wenn ein Monitoring war habe ich mir diese ganze gequirlte Scheiße mit freundlichem Gesicht angehört und gedacht: Die dumme Friseuse die jetzt eine sogen. „Traineeausbildung“ macht und meint mich belehren zu müssen, die hat auf dem normalen Arbeitsmarkt keine Chancen mehr – ich aber schon.
    Übrigens – bei Bewerbungen erzähle ich niemals, daß ich bei @friends gearbeitet habe. Der Job einer Klofrau hat mehr Niveau als die Tätigkeit bei @friends. Aber – vielleicht hast Du Dich ja mit solch einer Existenz abgefunden – denn je länger man im „Telemarketing“ arbeitet desto geringer sind die Chancen auf dem normalen Arbeitsmarkt einen Job zu finden.Übrigens, wer mich beschissen bezahlt hat, bekommt eine ebensolche Gegenleistung. . .
    Guck Dir doch mal mit ein bisschen, nur ein ganz klein bisschen gesundem Menschenverstand Deine sogenannten Vorgesetzten an . . und versuch Dir dann diese in einem Büro, in einem Geschäft oder auch nur an einer Kasse in einem Discounter vorzustellen! – Na siehst Du, die können gar nichts anderes mehr als an das System „@friends und Telemarketing“ festhlaten und sich selbst einreden, dieses sei ein ganz normaler Job.
    Übrigens, bei der Hitze muss der arme, fette Marc doch schwitzen wie eine Maispoularde mit Speck (Lardo!) in der Kupferpfanne. In diesem Sinne – fröhliches Arbeitsleben bei @friends.

  16. enemy

    ach ja noch etwas,

    die 2,00 Euro Überstundenprämie gibt es doch nur an wenigen Samstagen und bei Deiner Steuerklasse bleibt dir liebe „Firlefanz“ ja dann so richtig viel Geld übrig.
    Das Bruttogehalt Deines Gatten bekomme ich jetzt als Teilzeitbeschäftigte!(in einer anderen Branche) – Es tut zwar weh – aber wenn man nicht gescheites gelernt hat und sich nicht permanent weiterbildet . .tja dann bleibt eben nur noch CALLCENTER und immer schön Premieregucken auf die Vorgesetzten hören, sinnfreie Abos verticken oder für Meyer Menü Kaltaquise machen.

  17. firlefanz

    armer enemy, wurdest soooo unterdrückt! Ich kenne enige, die durchaus Durststecken in ihren Werten hatten, auch Projektwechsel und… sie sind immer noch da. Die Mitarbeiter, die rausgeschmissen wurden, waren viel zu lange da und haben die Luft mit ihrer schlechten Laune, miesen Ergebnissen und Lügen verpestet! Ich würde als Arbeitgeber genau so handeln – falsch: ich würde viel eher solche Personen entlassen! Würdest du etwa jemanden für schlechtes betrügerisches arbeiten bezahlen???
    So und eins noch, wenn du doch endlich weg bist: beschäftige dich endlich doch mit schöneren dingen, als die miesen miesen friends, die dich jahrelang auhalten mussten!!!

  18. firlefanz

    ach ja, ich habe komplette 2 monate JEDEN tag meine überstunden mit 2€ vergütet bekommen + die samstage! und von diesem geld werde ich nach meiner steuererklärung sehr wohl einiges bekommen 🙂

  19. firlefanz

    …und noch etwas: ich habe 2 abgeschlossene ausbildungen, allerdings bevorzuge ich diesen job, weil ich hier zu den stunden arbeiten kann, wenn ich will und ich mich – tut mir leid, wenn ich dir die illusion nehmen muss – sehr wohl fühle bei den friends!

  20. textexter Artikelautor

    Wie sagte doch grad eine ganz, ganz böse Bielefelder Zunge, während es draußen Donnergrollt und regnet? „Diese Einträge lesen sich wie gekauft und erinnern an den wundervollen Film auf der Freunde-Homepage“. Das ist aber eine wirklich böse böse Zunge……. Ob es jetzt einen Gutschein für einen Einkauf bei Klötzer gibt?

  21. DeathShot

    Haha, diese böse böse Zunge könnte von mir sein ! 😀 auch für mich klingen diese Einträge „gekauft“ ! Ich kenne wirklich KEINEN Kollegen/in die so zufrieden ist/sind wie da geschrieben, keinen ! was die Anstaltslei…sorry, Geschäftsleitung sich jedesmal rausnimmt, die „Rundmails“ die auf dem Bildschirm aufpoppen sind eine schmach für jeden Mitarbeiter, da fragt man sich doch ehrlich was sowas soll, is man hier im Kindergarten??
    Es gibt übrigens Fotos von eben diesen „Rundmails“ über die sich jeder Rechtsanwalt für Arbeitsrecht seine kleinen Geldgeilen Fingerchen reibt 😀
    Mal sehen ob es da demnächst mal nen blauen Brief gibt 😉

    Noch was zu den Kollegen die trotz mieser Arbeitsmoral noch in der Firma sind: Wenn ein Mitarbeiter besonders rücksichtslos sogar noch Oma Frieda einen Vodafon, und Opa Schmidt einen 24-Monatsvertrag von Arcor an die Backe labert, aufgrund von Lügen und falschen Versprechen somit Verträge schreibt wie blöd, DANN und auch nur dann kann dieser Mitarbeiter den PM und PA, ja sogar der Geschäftsleitung auf der Nase rumtanzen !!
    Und wieso? weil er ihnen im Monat mehrere tausend Euro Prämien sichert und den Durchschnitt der Quoten anhebt !
    Da darf man auch schonmal kommen und gehen wann man will..
    also, allein das einhalten der Arbeitszeit und der grünen Pause ist keine Garantie dafür in diesem Laden lange und glücklich zu verweilen, bringt man der Firma kein Geld und kostet sie nur was wird man abgesägt !
    Also Arbeiterbiene, weiterhin viel Spass beim heile Welt spielen 😀

  22. enemy

    an „Firlefanz“. . .

    1. Geh doch mal bitte auf die Tatsachen ein.
    2. Die deutsche Bundesregierung hat ja wohl nicht ohne Grund eine Verschärfung des Verbraucherschutzgesetztes verabschiedet.
    Jetzt werden „Unternehmen“ wie Deinem geliebtem Arbeitgeber
    endlich das betrügerische Handwerk schwerer gemacht.
    3.Meine Abrechnungen, die aussagen, daß ich eine hohe Verdiensteinbuße bei a) Urlaub und b) Krankheit hatte, liegen u.a. dem MDB Dr. Wend vor und wurden entsprechend gewürdigt + kopiert.
    4. Ich arbeite zum Glück nicht mehr für @friends.
    5. Ein Job, bei dem ich 100 mal und mehr am Tag am Telefon ein- und dieselbe Scheiße (sorry, aber so ist es nun mal)
    erzähle muß sich ja wohl offensichtlich verblödend auswirken.
    6. Bei @friends werden zwei Monate lang durchgehend keine
    Überstundenzuschläge gezahlt. Wer etwas anderes erzählt lügt!
    7. Wenn @friends die Spendenanrufe in den späten Abendstunden für „Ein Herz für Kinder“ annnimmt, werden keine Zuschläge gezahlt (ab 21.00 gelten eigentlich Nachtzuschläge).
    8. Tatsache ist, Du wirst ausgebeutet und Deine Chefs fahren mit dem neuesten7-er BMW an Dir vorbei, während Du in Deinen KIK-Klamotten vor der Türe von @friends stehst und Discounterkippen rauchst.
    9. Viele Kollegen konnten sich noch nicht einmal die Pappbrötchen in der sogenannten Lounge leisten – kurz vor dem Zahltag.
    Machs gut „Firlefanz“, mir tut wirklich jede(r)leid, der auf solch eine miese Art und Weise Geld verdienen muß – Deinen „Vorgesetzten“ bist Du wirklich letztendlich egal – ich weiß es.
    Außerdem, hinterfrage doch einmal ganz ehrlich, welche Art von Qualifikation diese vorzuweisen haben!
    Ach ja und noch etwas – seit wann kann man denn bei @friends arbeiten wann man möchte? Auch dieses ist eine Lüge.

  23. enemy

    Noch ein paar Worte zu diesem unsäglichem Film:
    Die dort als begeisterte Callcenteragentin agierende Mitarbeiterin arbeitet am „Empfang“ und kann noch nicht einmal richtig das Wort LOUNGE aussprechen . . .

  24. enemy

    noch einmal an „Firlefanz“ bzw. „@friends“ –
    Belege Deine Argumente mit Fakten!
    Andere und ich haben dieses getan, indem Abrechnungen verschiedener Mitarbeiter entsprechenden Stellen vorgelegt wurden (u.a.Arbeitsamt und Herrn Dr. Wend) – und allein an diesen Abrechnungen kann man doch ganz genau das System „wie mache ich @friends reicher“ belegen: Massive
    Gehaltseinbußen bei Krankheit und Urlaub zum Beispiel!
    Wo gibt es denn sonst so etwas?
    Schulungsunterlagen verchiedener Projekte sind an Rechtsabteilungen von Verbraucherzentralen gegangen – denn diese führen Musterprozesse gegen @friends Kunden – wieso wohl? Weil @friends so korrekt und gesetzestreu arbeitet?
    Statt sich in Gemeinplätzen zu verlieren liefere Beweise, oder muß erst ein PM Dir die Argumemtation vorformulieren?
    Ich verabschiede mich aus diesem Blog und wie bereits gesagt- ich bedaure Dich zutiefst – denn Du hast leider keine Zukunft auf dem seriösen Arbeitsmarkt!!!
    Übrigens – die unsägliche Dummheit der „Vorgesetzten“ war für mich unerträglich – noch schlimmer als Leitfäden voller Rechtschreib- und Grammatikfehler.

  25. WOW...

    … hier ist ja was los!!! habe den gesamten forum gerad mit SEHR viel interesse gelesen und… ja, bin mir wirklich nicht so ganz einig, was ich darüber denken sol!? ihr habt sicher alle ein wenig recht. sei es das FLEISSIGE ARBEITERBIENCHEN (dass wohl wirklich ein wenig übertreibt), oder enemy u deathshot. ich find mich mit meiner meinung über @friends irgendwo dazwischen. ich arbeite selbst dort, allerding denk ich in einem der angenehmeren teams im haus (nicht premiere, spar…, ox…, meyer m… !) vielleicht liegt es genau daran, dass ich eine etwas postivere Meinung zu dem unternehmen hab… klar erinnert der laden schon teilweise an scientology u es gibt sicher das ein oder andere im haus,dass nicht ganz legal ist, aber an dieser stelle sollte jeder der hier u da vielleicht in den verschiedensten branchen ein wenig berufserfahrung gesammelt hat mal in sich gehen u überlegen, ob es nicht in anderen bereichen auch den ein oder enderen nicht ganz legalen punkt gibt! u firlefanz ist bestimmt gekauft, aber im grossen u ganzen kann ich nur sagen, es ist einfach wahr, dass friends für ungelernte kräfte sicherlich n tollen arbeitsplatz bietet. bei allen anderen frag ich mich ernsthaft, wenn s denn so grausam ist, warum dann nicht einfach dort abhauen??????
    es ist euch doch nun mal selbst freigestellt dort zu arbeiten oder auch nicht?!?!?! und zu so themen wie „alten menschen am telefon 24monate arcor zu verkaufen…“ sag ich nur, wenn du sie am telefon hast, dann hast du auch die möglichkeit es ihnen einfach nicht zu verkaufen, wenn du es mit deinem gewissen nicht vereinbaren kannst?!?! ich selbst habe einen tollen beruf gelernt u friends war für mich einfach die alternative zu hartz4… sicher werd ich auch nicht mein leben lang dort bleiben, aber ich find es okay, der stundenlohn ist durchaus human, wenn ich entsprechend stunden kloppe seh ich s am monats ende auch auf der abrechnung… also im grossen und ganzen : vielleicht hab ich die ach so grausamen projekte im haus einfach noch nicht erlebt, aber trotz alledem ist meine meinung, ihr seid alle individuen mit eigener meinung u eigenem willen, anstatt rum zu heulen könnt ihr auch einfach sehen, dass ihr dort ganz schnell weg kommt… so, es sollte nur n ganz kurzer kommentar werden, aber zu friends kann man nun mal wirklich romane schreiben 😉
    CU in der Lounge 😉
    und jetzt schau ich mir den kochenden gobetto mit seinem ferrari an 😉

  26. bienebielfeld

    boaarrrrr mir platz gleich der kragen ich arbeite auch da und merk nichts von eueren tollen anspielungen aber wie lange seit ihr nicht mehr da vielleicht war das eine oder andere schief gelaufen ist aber jetzt passt alles also jeder sollte seine eigene meineung haben und ich resptiere alle meinungen das solltet ihr auch

  27. balou

    es lohnt sich ja doch mal, ein wenig rumzugoogeln 🙂
    ich bin auch ein friend und ich kann WOW nur zustimmen. der lohn ist nicht der beste, aber in anderen jobs habe ich auch nicht mehr verdient und das mit den 2€ mehr pro überstunde stimmt tatsächlich.
    allerdings ist die arbeit bei friends sehr stark davon abhängig in welchem team man arbeitet. ich kann durchaus verstehen, dass die mitarbeiter im premiere-team unzufrieden sind. hier werden prämien häufig erst am ende des monats bekannt gegeben – sie wird an der quote des teams berechnet, das ist schade und unfar, weil man so das gefühl bekommt, nie wirklich für einen guten job belohnt zu werden. in anderen projekten steht diese fest und man weiß genau, mit wieviel prämie man rechnen kann. wenn die pa´s und die trainee aus diesem besagten team jemanden nicht mögen, haben es die cca´s nicht leicht. beleidigungen von der trainee und pa sind leider täglich der fall – das kenne ich aus anderen teams nicht in dieser form. ganz schlimm wird es, wenn sich besagte trainee und pa als pm aufspielt (ich hoffe für alle, dass es dazu nie kommen wird – aber ich glaube an die menschenkenntnis der gl!!!)und mit abmahnungen und kündigung droht!
    Aber wie gesagt, in anderen teams gibt es solche beleidigungen und androhungen nicht – seht also zu, dass ihr in eins der anderen teams kommt: lieber abos oder bücher verkaufen (und das nicht in der kaltakquise) als premiere oder meckermann bei „ich spiel so gerne pm“.

  28. textexter Artikelautor

    Mal so ganz unvoreingenommen und ohne Berührungspunkte zu den friends: Es scheint ja eine Menge faul im Staate Dänemark zu sein. Und mit seinem ziemlich unprofessionellen Auftritt im „Perfekten Dinner“ hat sich der kräftige Mann an der Spitze der Quasselbude nicht grad mehr Friends geschaffen. Da ich zufällig beruflich viel mit einem der wichtigsten Kunden der Friends zu tun habe, steckte man mir: „Warum mußte der sich und seinem Laden diesen Auftritt antun?“. Ja warum. Weil er gern ein Star wäre…… und sei es auch nur als Quälgeist in der Telefonleitung „Wir haben da ein Angebot für Sie, zu dem Sie nicht nein sagen werden…“ Doch. Habe ich. Auch wenn ich „zu den wenigen Auserwählten“ zählte. Meinetwegen bräuchte es kein Telefon – marketing mit all seinen widerlichen Begleitumständen und – erscheinungen sowie dem Auftritt des unsäglichen Zynikers Clement bei Herrn G. zu geben.

  29. not a friend

    Zusammenfassend kann man doch nur feststellen:
    Mit seinem unsäglichem Auftritt beim „Das perfekte Dinner“ hat unser Dickerchen sich und seinem „Callcenter“ einen wahren Bärendienst erwiesen – welcher seriöse Gesschäftskunde will mit solch einem Unternehmen arbeiten?
    Außerdem hat @friends einen dermaßen schlechen Ruf als Arbeitgeber – manch einer wird überlegen ob man mit solch einem Unternehmen zusammen arbeiten möchte.
    Ein böses Gerücht sagt zurzeit, das „etwas andere Callcenter“ wird zudem noch von einem Großkunden verklagt!

  30. textexter Artikelautor

    Das „böse Gerücht“ könnte wohl bald Gestalt annehmen…..

  31. DeathShot

    Ich bin heilfroh schon lange nicht mehr in dem Laden buckeln zu müssen, ich hab im alten Laden angefangen und war nur kurz im „@friends XX…öhm Kontor“ 😀
    Ich gehörte übrigens zu den Mitarbeitern die Oma Elfriede und Opa Schnittenfittich lieber von den Produkten abriet, selbst wenn diese Interesse hatten und Unterlagen haben wollten, ich habe davon abgeraten sich bei dem geringen Telefonverhalten so einen Vertrag an die Backe zu binden.
    Trainee die sich wie PA oder PM benehmen (besonders Samstags) waren meine Spezialität 😀 Eine hab ich zum heulen gebracht 😉
    Wie auch immer, der Drecksladen sucht übrigens schon wieder neue, ausbeutungswillige Stubenhocker ohne Gesellenbrief zum ausbeuten, wärend auf der anderen Seite unbequem gewordene Mitarbeiter an die frische Luft gesetzt werden, ist doch toll oder??

    Der Vergleich von wegen Discounterkippen rauchen wärend die GL mit dem neusten 7er BMW vorbeifährt und hämisch über die unsägliche dummheit der Mitarbeiter lacht ist übrigens erschreckend nah an der Realität !
    Man sollte sich bei den Auftraggebern von @friends direkt beschweren über deren Verkaufsmethoden, mehrere Beschwerden sind von mir schon verfasst worden und dankbar seitens des jeweiligen Kundenservice der Auftraggeber angenommen worden, hoffen wir das beste :).

  32. buhmann

    hey, jetzt wirds hier ja so richtig bunt. macht mächtig die runde diese seite bei uns in der company. manche dinge sind echt krass. wenn die stimmen man oh mann, da gehts den oberen in ihrem glaspalast aber richtik an den kragen. wär schade eigentlich, denn ich finds hier ganz nett hier. hier kannste auch kohle machen, ohne dich gleich kaputt zu machen kloppst ein paar stunden mehr ud schon gehste mit mehr nahc hause. einige hier scheinen ja echt mächtig frust zu schieben.

  33. buhmann

    ach noch was: den vergleich mit dem KZ von DeathShot finde ich echt unpassend. kritik ist ja ne nette sache aber sie sollte doch sachlich bleiben und nicht in solche beraiche abdriften. das thema ist eh schon krass genug.

  34. michi

    wow. bei den freinds gibts ja kaum noch ein anderes thema in der lounge. wer steckt denn hinter den dingen? hier beschweren sich alle über unrechtmäßiges telefonieren und die agentur, die im impressum vom block steht lässt sich nur über eine gebührenpflichtige nummer für 2,00 euro die minute erreichen. das nenne ich mal abzocke. der herr am telefon ist überigens eine ausggeburt an freundichkeit…. echt bescheiden. der hätte mal besser eine schulung bei den freinds besuchen sollen… 😉 und über solche infos freuen sich auch die verbraucherzentralen übrigens auch sehr. und bestimmte einträge, die wem auch immer nicht ins konzept passen, werden hier wohl auch von wem auch immer gelöscht. so erzählt man sich zumindest hier bei den friends. der herr textexter hat übrigens wohl wirklich zu viel zeit. der ganze bielefeld block besteht irgendwie nur aus seinen einträgen. da scheint es ja vor tollen aufträgen nur so zu wimmeln. sind denn hier alle zu blöd mal hinter die kulissen deises blockes zu gucken, ehe sie sich über die friends aufregen. vielleicht steckt am ende die ganze mischpoke aus der geschäftsleitung selbst dahinter? wer weiß das schon. aber seis drum: ich mach meinen job und denk mir meinen teil. vielleicht denkt ihr auch mal drüber nach…

  35. textexter Artikelautor

    @michi. Den Eintrag zu kommentieren wäre wirklich zu blöd. Bilden Sie sich immer Urteile über Menschen, die Sie nur von ein paar Blogeinträgen kennen? Übrigens: Statt rumzukotzen können Sie ja hier mal was Eigenes schreiben.

    Und noch ein Rat. Wenn Sie schon von einem Server der Friends bloggen, schalten Sie Ihre IP einfach ab:

    inetnum: 145.253.181.48 – 145.253.181.55
    netname: FRIENDS-NET
    descr: @friends GmbH & Co. KG
    descr: Alfred-Bozi-Str. 10-11
    descr: D-33602 Bielefeld
    descr: GERMANY
    country: DE
    admin-c: ANOC1-RIPE
    tech-c: ANOC1-RIPE
    status: ASSIGNED PA „status:“ definitions
    mnt-by: ARCOR-MNT
    source: RIPE # Filtered

  36. michi

    toll, herr textexter, wie du gekonnt und sprachlich gewitzt andere in die ecke stellst. das täuscht aber über eigene nachlässigkeiten nicht hinweg… bist wohl selbst der herr aller dinge hier, gell…und die weisheit hast du auch für dich ganz allein gepachtet. gut so, weiter so. und alle anderen mögen sich ihren teil dazu denken…

  37. textexter Artikelautor

    Offensichtlich sind Sie grad dabei, sich selbst und Ihren Arbeitgeber in eine Ecke zu stellen. Ansonsten geht mir @friends wirklich am ……. vorbei.

  38. engel

    an Michi:

    beschränke Dich doch auf das wesentliche!
    @friends ist ein Arbeitgeber von nahezu unterirdischem Niveau
    soetwas wie Sozialkompetenz, die man bei guten Arbeitgebern findet existiert dort nicht.

    Bei @friends arbeiten die meisten Kollegen nur mit äußerstem
    Widerwillen, u.a. weil die Mitarbeiterführung durch völlig
    dumme PM’s und PA’s gelenkt wird, die ihre privaten und beruflichen Defizite mit Terror gegenüber Mitarbeitern kompensieren.

    Mitarbeiter die gut im Job sind finden relativ schnell auch auf dem angespannten Arbeitsmarkt neue und bessere Arbeit.

    Zudem hat sich @friends selbst dieses Feedback zuzuschreiben: Wer dermaßen sensationsgeil agiert wie Herr Marc G. – tja was soll man dazu noch bemerken.
    Und wenn man dann noch in einer nicht gerade wohlbeleumdeten Branche seine Versacesessel verdient, während die Mitarbeiter nicht mal von Ihren Gehältern einigermaßen anständig leben können, ja dann sollte man sich vielleicht nicht wundern.
    Wie gesagt Michi, gehe auf die Argumente und Fakten ein,
    An alle in der @friends Lounge: ihr tut mir nur leid aber vielleicht denken die Mitglieder der GL mal ein bißchen nach

  39. engel

    noch eine Frage:
    Gehen die Projektmanager und Projektassistenten eigentlich immer noch stündlich in eine 30Minuten Pause?

  40. Observer

    Hallo liebe Freunde! Lieber DeathShot, auch wenn ich ansonsten mit Dir konform gehe, aber deinen Eintrag vom 31.07. muss ich kommentieren. Der Ex-Kollege, von dem Du sprichst, hat keine Verträge auf seinem Namen umgeschrieben. Ansonsten hätte das tolle Unternehmen ihm nach dem üblichen Gerichtsverfahren wohl keine Abfindung gezahlt. Man konnte ihm nämlich nix nachweisen, trotz aller Drohungen! Und an die Adresse von Firlefanz (Arbeitsbiene) und Michi sei gesagt: Prostituiert euch nicht für dieses „Unternehmen“ auf eine derartige Art und Weise! Es dankt euch sowie so niemand (es sei denn, ihr sitzt schon in der GL, wer weiß?!). Die rosigen Zeiten diese Bude sind eh vorbei.

  41. DeathShot

    @Observer
    Ok, danke für die Richtigstellung, da meine Info von der GL kamen hätte mir ja eigentlich mal ein Licht aufgehen müssen 🙁
    Sorry das ich das hier auch noch breitgetreten hab !
    Das „XX“ nehme ich allerdings nicht zurück, denn beachtet man mal die verbalen Ausrutscher einiger PM´s und PA`s kommt man sich eh vor wie in einem Arbeitslager !

    @Michi
    Als PA hast du hier nichts anderes schreiben dürfen, alles andere hätte mich doch sehr gewundert 😀
    wie Observer schon sagte, lasst euch ruhig weiter unterdrücken wärend die GL teuerstes Rindfleisch von güldenen Gabeln frisst und euch frech ins Gesicht lacht wenn sie mit ihrem Strassenkreuzer an euch vorbeifahren !

    Wenn ihr auch nur einen funken Ahnung hättet was sie zb. an den Spendentelefonen damals nach dem Tsunami oder ein Herz für Kinder verdient haben, wärend sie von euch erwarteten euren Stundenlohn gleich mitzuspenden ! ein riesen WITZ !
    Und für solche Verbrecher buckelt ihr auch noch jeden Tag, echt lachhaft und traurig !

  42. michi

    freie meinungen und geschweige denn sogar positive meinungen über die friends sind hier wohl einfach nicht erwünscht. das habe ich verstanden. seid sicher, mich beeinflusst niemand in meiner meinung, dafür bin ich zu alt und hab schon zu viel erlebt. aber dennoch möchte ich eines sagen: niemand hat euch jemals gezwungen in diesem laden zu arbeiten, niemand musste seine persönlichkeit am empfang abgeben und hinter niemandem ist die tür in schloss und riegel gefallen und ihr ward gefangene der scientoligisch arbeitenden organisation. also um was geht es hier eigentlich? um die sinnlose denunzierung eines unternehmens? um die blosstelung des privatlebens einzelner personen? woher habt ihr all den hass, wenn ihr doch längst das weite gesucht habt? warum noch nachtreten? tut euch selbst einen gefallen und tut euch diesen greul nicht mehr an. das tut nur weh und macht unglücklich. genießt eure neu gewonnene freiheit und macht doch bei den neuen unternehmen eure neuen erfahrungen. vielleicht findet ihr ja so viel bessere… wer weiß das schon. ich jedenfalls will und werde mich nicht schämen für diese firma zu arbeiten. so sehr ihr eure hasstiraden auch weiter ausfahrt. viel glück für euch…

  43. textexter Artikelautor

    @michi: Nach Ihrem letzten Posting sind leider noch ein paar Dinge klarzustellen:

    1. Stellen wir hier das Privatleben von Personen nicht bloß. Das tat die fragliche Person bereits selbst eine Woche lang im „Perfekten Dinner“ auf VOX. Vorher war mir Marc G. lediglich aus Marketingfachkreisen ein Begriff. Ich kenne allerdings jetzige und ehemalige Mitarbeiter der friends und Unternehmen, die dorthin Aufträge erteilen.

    2. Wäre selbst das kein großer Anlaß zu Diskussionen hier. Offensichtlich liefert aber das Unternehmen selbst jede Menge Anlässe, über die in Bielefeld diskutiert wird. Und nicht nur auf diesem Blog. Das hat mit „Denunziation“ herzlich wenig zu tun. Die Auftraggeber allein sind der Maßstab über gute oder schlechte Arbeit des Unternehmens. Das ich persönlich etwas gegen diese Art von „Telefonmarketing“ habe, hat mit Ihrem Arbeitgeber nichts zu tun. Eher mit der Branche an sich, die ständig berechtigt in der Kritik steht.

    3. Kann hier jeder seine freie Meinung äußern, so lange er sich an die vom Blogbetreiber festgelegten Spielregeln hält. Da es ein moderierter Blog ist, kann niemand der betreibenden Agentur verbieten, Löschungen vorzunehmen, wenn sie das für angemessen hält.

    4. Haben Sie sich mehrfach darüber mokiert, das zB ich hier regelmäßig schreibe und „wohl zu wenig zu tun hätte“. Das widerum zeugt weder von großer Reife, noch von viel Wissen über publizistische Tätigkeiten noch viel Wissen um Blogs im Allgemeinen und den Bielefeld-Blog im Besonderen. Wenn es Sie stört, daß ich hier „zu viel “ schreibe, können Sie gerne eigene Einträge einstellen. Niemand hindert Sie. So wie auch ich nicht gehindert werden möchte.

    5. Es bleibt Ihnen und jedem Anderen unbenommen, sich über Ihren Arbeitgeber so viel und so oft lobend zu äußern wie Sie möchten. Wenn Andere aber von negativen Erfahrungen berichten, können sie das ebenfalls tun.

  44. michi

    na dann ist doch jetzt alles gesagt, was einem – wie sagt man gleich – burgfrieden dient. sachlichkeit tut gut und hilft erhitzte gemüter zu beruhigen. alles gute für alle hier.

  45. DeathShot

    Ich denke hier entstehen einige Missverständnisse über das was man versucht zu sagen.
    Mir geht es in erster Linie darum wie mit Mitarbeitern umgegangen wird, zum einen die undurchsichtige Provisionsregelung die selbst die GL nicht schnallt, das ständige Hinweisen auf die „Quote“ die eh nicht existiert, das nicht nachvollziehbare rein- und rausnehmen in ein Projekt („Sie haben schon zuviele Verträge geschrieben, wir wollen die Kollegen ja nicht eifersüchtig machen!“ *soviel zum Thema hier kann jeder viel verdienen wenn er sich nur ins Zeug legt haha*), die Allüren einiger „Vorgesetzter“ die wirklich denken sie seien was besseres, der Unterschied zwischen Arbeitsmoral und Kopf im Arsch (wer der Firma nur genug Geld bringt kann tun und lassen was er/sie will!) und die peinliche Arroganz der GL, die selber soviel Dreck am Stecken hat das sie den Ball lieber mal gaaaaanz flach halten sollte !
    Ich verurteile hier niemanden der da noch arbeitet, ich möchte dazu anregen sich mal eigene Gedanken zu machen und nicht jedes Pop-up der GL ungefragt als Tatsache hinnimmt !

  46. observer

    Lieber „Not a friend“, kurze Frage: Ist Dir denn bekannt, welcher Großkunde @reaks… äh @Friends verklagt? Und aus welchem Grunde? Wäre mal interessant uz wissen. Weiß es sonst jemand? Danke für die Info

  47. F. Adem....

    Also ganz ehrlich gesagt finde ich es eine frechheit, was sich einige von euch hier erlauben. an eurer stelle würde ich mir nicht das maul über ein unternehmen aufreissen in dem ihr als DA´s einfach nur versagt habt.
    Und aus diesem einfachem Grund seit ihr dort auch nicht mehr und prahlt nicht herum das ihr eine PA zum heulen gebracht habt, weil ich weiss ganz genau wen ihr meint und wer der jenige ist, der diesen Müll verzapft hat, lasst euch einfach mal auf gehirnschäden untersuchen und sagt bescheid wen der artzt etwas feststellen sollte bei euch, das würde nämlich dann auch einiges erklären.

  48. textexter Artikelautor

    Es gibt Gerüchte. Aber ich fände es weder fair noch richtig, hier Namen auch nur anzudeuten. Wie jedes Ding kann sowas ja auch zwei Seiten haben und zB. von einem Mitbewerber stammen, dem die „Performance“ der friends mißfällt. Kann aber auch sein, daß die Gerüchte zur Wahrheit werden. Dann würde ich natürlich darüber schreiben.

  49. knolle

    bei den friends ist es, wie in den meisten anderen unternehmen auch:
    es gibt immer etwas, was einem nicht gefällt oder nicht so gut läuft, die schwächeren fühlen sich benachteiligt und versuchen deshalb alles schlecht zu reden.
    es gibt aber auch vieles gutes zu berichten:
    1. es gibt regelmäßig lohn (leider nicht in jeder firma selbstverständlich)
    2. der stundenlohn ist mit 8-10€ (inkl. prämie)für einen ungelernten job durchaus normal (vergleiche gerne mal mit aushilfsjobs im einzelhandel, küchenhilfen, reinigungskräften – hier bekommt man oft nur 5-7€/stunde)
    3. pausen nach freier einteilung – wo bekommt man bei 6 stunden arbeitszeit 1 stunde pause gestattet – bei 8 stunden auch 2
    4. es werden belegte brötchen und mittagessen zu einem minipreis angeboten
    5. man bekommt unterstützung durch pm/pa
    6. es werden freizeitveranstaltungen angeboten (sommerfeste, familientag, wandern, kneipenbesuche, kino, …)
    7. …
    es gibt bestimmt noch einiges mehr, (positives wie negatives)
    ich habe vorher in anderen callcentern und als kellnerin gejobbt, habe aber nirgends ein so positives arbeitsklima erlebt.
    NOCHMAL: es ist und bleibt ein job, bei dem man nicht reich wird und sicher nicht alles super läuft – es gibt aber schlechtere! und besser als hartz4 ist es allemal!

  50. DeathShot

    @F.Adem

    Du weißt einen scheiss und schon garnicht wer ich bin !
    Also spuck hier keine großen Töne und fang lieber endlich mal an und hinterfrage den Müll den die GL so von sich gibt !

    @knolle
    Sommerfeste gibts wieder? Nach dem schlechten benehmen einiger Mitarbeiter wurden die doch ersatzlos eingestellt.
    Vielleicht lassen sie den lieben Marc auch nicht mehr in seiner Lieblings-Karaokebar singen und ab jetzt gibts die Sommerfeste wieder 😀

  51. not a friend

    einige Anmerkungen zu Knolle’s Kommentar.

    Was sollen Familientage (FRIENDS FOR FAMILY) wenn man von einem VOLLZEITGEHALT des Arbeitgebers @friends keine Familie ernähren kann?

    Viele meiner ehemaligen Kollegen mußten jeden Monat zur ARGE,um ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt zu beantragen!
    Das heißt Steuermittel fließen auf dem etwas anderen Weg in diesen Laden – so etwas nennt man versteckte Subventionen.
    Dann waren Sie auf HartzIV Level – sicher kann man davon leben – fragt sich nur wie.
    Ich habe immer toll verkauft und Superprämien bekommen und habe freiwillig gekündigt – weil es durchaus noch etwas besseres im Arbeitsleben gibt als CALLCENTER und den ewig selben Mist am Telefon zuerzählen und dann noch die tolle Unterstützung der dummen PM’S und PA’S.
    Warum telefonieren diese unsäglich dämlichen Tanten nicht mal selbst?(Die meisten sind ja doch geistige Tiefflieger)
    Wenn alle so super zufrieden wären – woher kommt das ständige kommen und gehen der Mitarbeiter? – Bestimmt weil Sie so super zufrieden sind.
    Übrigens ist eine Kantine in Betrieben dieser Größenordnung
    normal und die Preise auch!
    Es wird höchste Zeit, daß dieser ausgemachte Drecksladen
    einen ordentlichen Betriebsrat bekommt!
    @friends macht sich mit seiner Personalpolitik selbst kaputt, CHAPEAU vor soviel betriebswirtschaftlichem Können!

  52. not a friend

    2006 fand das letzte Sommerfest statt – Höhepunkt des ganzen war ein Coitus interruptus im Büro .
    Teilnehmer: männl. PA und weibl.CCA, die Herzallerliebste des männlichen Akteurs der Performance spielt immer noch PM bei @friends – und dieses ist kein Gerücht sondern man kann ihre schlechte Laune dort ständig, täglich und immer live erleben.

  53. not a friend

    Hallo Knolle,

    nur zur Info: Das Reinigungsgewerbe ist im Entsendegesetz aufgenommen, derzeitiger GESETZLICH vorgeschriebener Mindestlohn 8,15 !!!!! Wer die nicht zahlt bekommt so richtig Probleme mit dem Zoll, dieser überprüft regelmäßig auch Bielefelder Reinigungsfirmen. Die beiden Damen bei @friends, die neben der Kantinenbetreuung auch Reinigungs- und Wartungsarbeiten übernehmen müssen(Klopapier nachlegen, die Toiletten kontrollieren us.w.)bekommen 7,00 Euro . . .(ohne Prämie) soviel zum Thema @friends als ach so tollen Arbeitgeber!Ich möchte hier wirklich nicht ausfallend werden – aber wie blöd muss man eigentlich sein um @friends gut zu finden? Erst informieren – dann schreiben!

  54. knolle

    DEATHSHOT, warum beleidigst du alles und jeden. was möchtest du damit erreichen? es ist ja ok, wenn du deine meinung sagst, weil es dir bei @friends nicht gefallen hat. aber nicht auf diese art und weise, das ist echt daneben!

  55. textexter Artikelautor

    Das schrub ich damals: „Ex-Wirtschaftsminister und “SPD-Stänkerer” Clement anläßlich der Überreichung der Urkunde “100 beste Arbeitgeber im deutschen Mittelstand” (Foto: Website @friends-bielefeld)“.

    Nun, was sind die Worte eines solchen Mannes, eines neoliberalen SPD-Totengräbers und Hartz4-Architekten wert?

  56. buhmann

    also ich gehöre hier ja zur fraktion derer, denen man unterstellt, die gl hätte uns gekauft und für nette einträge bezahlt. echt lächerlich so was. aber es scheint in deutschland nicht gern gesehen zu werden, wenn einer seine arbeit oder gar sienen arbeitgeber ganz ok findet. übrigens: das foto mit herrn clement stammt nur von einer preisverleihung. davor gab es eine befragung der belegschaft durch die universität st.gallen. einen richtigen wettbewerb eben. ich galub das ist eine echt gute adresse in der schweiz und die scheinen zu wissen, was die machen. ich fand die befragung in jedem fall echt krass und hab mich gefreut über den preis für friends. wenn man also keine ahnung hat, dann einfach mal die …. halten. manchmal ist das besser. die bezahlung hin oder her, jeder kann doch selbst entscheiden, ob er hier arbeiten will oder nicht. die tollen stories von den sommerfesten kenne ich auch. war wirklich peinlich die aktion, aber ich hab schon in läden gearbeitet, da haben die führungsleute jede, die nicht bei drei auf den bäumen war geknallt. also auch das ist doch bei den friends nichts besonderes. so langsam ist dieyses forum echt scheiße und dient wohl wirklich nur noch dem austausch von dreckskommentaren ehemaliger und gescheiterter existenzen. wenn es euch jett so viel besser geht: dann herzlichen glückwunsch. und wir dummen und ausgebeuteten bleiben eben da wo wir sind und lassen uns weiter verarschen. in jedem fall sind wir euch los und da macht die verarscherei doch gleich viel mehr spaß… ihr seid doch total verstrahlt…

  57. textexter Artikelautor

    Lieber Buhmann,

    „Nomen“ ist in Ihrem Falle aber wirklich „Omen“. Was die – egal von welcher Seite – Diskussionsbeiträge für oder gegen die friends hier angeht, so ist das eine im Internet ziemlich normale Diskussion. Wenn Sie das Forum „Scheiße“ finden, müssen Sie ja hier weder schreiben noch lesen.

    Scheiße finde ich aber, das Sie Scheiße finden, das eine ganze Menge Diskutanten nicht Ihrer Meinung sind. Was wiederum mit dem recht lebhaften Bielefeld-Blog eher weniger zu tun hat….. Und ob das nun alles „ehemalige und gescheiterte Existenzen“ sind, die hier schreiben, wage ich höflich zu bezweifeln. Bei den friends zu arbeiten bzw. zu bleiben, ist n icht unbedingt ein Jobtechnisches Ruhmesblatt in der Anruf-Szene.

    Scheiße, lieber Buhmann, war offensichtlich wohl der Auftritt Ihres kräftigen Oberhäuptlings im „Perfekten Dinner“. Das ist aber nun nicht mehr zu ändern.

  58. F. Adem....

    ja ja „deathshot“ ich weiß wer du bist und was du hier erzählst ist ja der größte scheiss, nur weil du in diesem unternehmen VERSAGT hast brauchst du hier nicht so lächerliche gerüchte verbreiten. Lern erstmal dazu und werde erwachsen, dann kannst du auch was dazu sagen. schon scheisse, ne wenn man bei so einer einfachen arbeit versagt. Arbeit ist kein wunschkonzert und geld fällt nicht vom himmel, nur du hast ja jetzt wohl keins mehr — VERSAGER!!!

  59. Rouven

    Du lieber Himmel, hier ist anscheinend so Einiges seit meinem letzten Besuch geschehen. textexter, wie fühlt man sich denn als Betreiber eines Blogs, wenn es als „Forum“ zweckentfremdet wird *g*? Ich glaube, ich muss mal ein kleines Seminar im Pausenraum bzgl. der Interaktionsformen abhalten.

    Mit Sicherheit sind die Beiträge hier der Geschäftsleitung ein Dorn im Auge. Ich hatte mich schon länger gefragt, weshalb sie kein solches Forum in ihr dortiges Intranet einbauen, schließlich bekämen sie dadurch auch interne Stimmungslagen direkt zu lesen (wenn mich nicht alles täuscht, hatte ich das sogar einmal dort vorgeschlagen). Wäre zumindest blitzschnell erstellt, so etwas.

    Im Übrigen habe ich mich soeben darüber gewundert, dass dieser Beitrag aus dem Google-Cache verschwunden ist. Ist das mit Absicht geschehen oder lediglich ein dummer Zufall?

    Soweit die Formalia. Da ich hier der höchstwahrscheinlich, nein, sogar bestimmt, einzige Mensch bin, der nicht anonym agiert (obwohl sich die Identitäten der einzelnen Beitragenden auch herausbekommen ließen, doch das erforderte einen enormen Aufwand) und vertraglich zum Stillschweigen nach Außen verpflichtet ist, werde ich mich inhaltlich zurückhalten. Das kann textexter sogar bestätigen, wir hatten immerhin im Februar kurzen Email-Kontakt wegen des Beitrags zur Sendung.

    Vielleicht etwas zum Riesenpluspunkt, den @friends für mich als Studenten bietet: Bezahlte Urlaubs- und Krankheitstage werden in keinem anderen Bielefelder Nebenjob freiwillig gewährt. Ob das aber einem Familienvater genügt, darüber mögen die Spatzen von den Dächern trällern.

    Bis dahin 😉

  60. textexter Artikelautor

    Rouvimäuschen, Du Spatz auf dem sparrigen Dach: „Betreiber“ ist einfach zuviel der Ehre. Lediglich Oftschreiber.

    Ich finde die Diskussion amüsant. Wundere mich aber, das der fröhliche Marc S. nicht mal selbst zum Keyboard greift. Aber das kocht Klötzer ihm wahrscheinlich nicht vor…

    Ansonsten können sie hier meinetwegen bis zur Steinzeit diskutieren. Jeder hat seinen Standpunkt. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich in der Mitte dazwischen, läge aber dann wohl schon an der Eingangstür Handwerkskammer zu Bielefeld halbschräg gegenüber.

    Natürlich habe ich Rückkopplungen von Unternehmen, die daselbst betreut werden. Hüte mich aber, da namentlich was zu zitieren. Solange BI nichts Wichtigeres als Aminnia und die friends hat…..

  61. textexter Artikelautor

    Marcmäuschen fand ich nicht so passend :-)) So kriegen wir neuen Schwung in die Diskussion.

  62. not a friend

    Fazit des Ganzen ist doch nur:

    Marc G. hat sich mit seinem Auftritt im Dapedi
    völlig lächerlich gemacht.Seine Telefonterrorbutze
    arbeitet mit äußerst fragwürdigen Methoden und „hält“ sich seine meist dort kurzfristig tätigen Mitarbeiter zu Bedingungen, die jeden Frühkapitalisten neidisch machen.
    Wie kann man nur so doof sein – aber dessen Hirn ist vermutlich mit Creme double verkleistert.

  63. Mossad

    Hallo Ihr Lieben!

    Wichtig ist erstmal, dass hier niemand untereinander niemand beleidigt. Sonsten sollte jeder über diesen Laden sagen und schreiben dürfen, was er will. Und an alle linientreue Mitarbeiter: Hinterfragt doch mal eure PM/PA und GL, bei dem was sie so von sich geben. Überlegt mal, warum immer mit Schliessung und Standortwechsel gedroht wird, wenn das böse Wort Betriebsrat fällt. Denkt mal nach! Eine Firma dieser Größenordnung ohne Arbeitnehmervertretung ist das letzte.

  64. not a friend

    Hallo Mossad –
    @friends hat ja einen langfristigen Mietvertrag – so schnell können die den Laden gar nicht schließen.
    Der Wille, einen Betriebsrat zu gründen, muss von den Arbeitnehmern kommen – Verdi gibt gerne Unterstützung.
    Diese Telefonterrorbude ist wirklich das allerletzte.
    Ich habe noch nie jemandem etwas wirklich schlechtes gewünscht – aber dei den PA’S + PM’S könnte ich schwach werden.

  65. DiD

    ist doch Schwachsinn, man kriegt da keinen höheren Lohn als 7 € auch nicht am Samstag.

    Leute,
    ick rieche @Friends Spitzel =) LOL

  66. mossad

    Hallo „Not a friend“. Eine Gründung wurde vor einigen Jahren schon versucht. Die Mitarbeiter, die es angeregt haben, wurden auf jede erdenkliche Weise seitens der GL gemobbt und daran gehindert und waren dann auch relativ schnell aus dem Unternehmen entfernt. Aber es finden sich auch mittlerweile kaum noch Leute dort, die es anregen würden, weil sie Angst vor Konsequenzen haben! Da guckt doch fast jeder mittlerweile nur noch starr auf den Monitor um bloß nicht „aufzufallen“. Dass mit dem langfristigen Mietvertrag ist richtig (man munkelt im Bielefelder Mittelstand, dass man sich mit dem Umzug übernommen habe).

    @ DiD: natürlich steht einem am Wochenende und nach 20 Uhr (bei den Spendengalas usw.) Zuschläge zu. Nur, wer setzt sich dort dafür ein?!

  67. susilinchen

    Boahh….und ich wollte mich für @friends in Braunschweig
    bewerben. In jedem Kommentar von Euch steckt ein Fünkchen
    Wahrheit. Mir sind die Fünkchen zuviel (also zu einem Riesen
    feuerwerk geworden. Ich bleibe bei meinem Job und ärger mich mit Kleinigkeiten rum, als Funken zu erhaschen in einem Call-Center der Marke @friends.

  68. not a friend

    Hallo Mossad,

    arbeitest Du dort immer noch?Ich bin zum Glück schon länger weg und verstehe bis heute nicht, wie ich es überhaupt geschafft habe, diesen Drecksladen samt seien sogenannten PA’S + PM’S auszuhalten. Tut mir sehr leid – von wegen Betriebsratsgründung.An den Reaktionen seitens der Geschäftsleitung kann man ja schon kriminelle Energie entdecken!!! Das die sich übernommen haben ist doch klar. . .und bei deren Personalpolitik sitzen dort bald nur noch Dumpfbacken. Ich hatte viele Kollegen, die haben es drauf angelegt gekündigt zu werden. . .

  69. DiD

    eben NIEMAND wird sich dafür einsetzen,
    NIEEEMAND

    Nunja, man wird sehen wo das hinführt ich weiß auf jeden dass ich da bald raus bin,

    aber echt…

    Mir wurde ganz klar gesagt dass es auch am WE 7 € gibt , nicht mehr nicht weniger.

    Aber ich denke mal sobald ich nen neuen Vertrag in der taschehabe werd ich die Leute infizieren mit der BR Sache.

    Kann doch nicht sein sowas.

    Wo bleibt der Wallraff wenn man Ihn braucht?

  70. mossad

    @Not a Friend: Ob ich da bin oder nicht, soll erstmal keine Rolle spielen; jedenfalls bin (oder war?) ich in dem Laden länger tätig als der Durchschnitt. Soll heissen: ich kenn mich dort (in allen Teams) aus und kann zu jeder „höher“ gestellten Person was sagen. Es ist nicht immer leicht, sich dieses Elend Tag für Tag anzutun mit überwiegend unfähigen und überforderten PM/PA´s (man ist fast geneigt, Namen zu nennen). Und eine gewisse kriminelle Energie, da hast Du recht, kann man dieser GL nicht absprechen. Übrigens fragt man sich doch auch, wie der „Marc“ überhaupt an diesen Job gekommen ist, oder?

    @Susilinchen: Freut mich, das dieser Kelch an Dich vorbei gegangen ist. Alles Gute für die weitere Suche

  71. mossad

    @DiD: Da wünsche ich Dir viel Glück für die Jobsuche.
    Und Du hast Recht: Wo bleibt der Wallraff, wenn man ihn braucht?

  72. DeathShot

    @mossad

    SO und nicht anders siehts mal aus !!!
    Was du schreibst könnte von mir sein.

    In diesem Sinne, viel Glück allen die da raus wollen und hoffentlich bald was besseres finden ! Thema BR: es wurden bisher alle gekündigt die lange genug da waren um einen BR gründen zu können ! Wisster bescheid !

  73. DiD

    @mossad= Danke =)

    ich hab schon versucht irgendwie ne Kontakt Adresse zu finden in Sachen Wallraff.
    Aber eins ist sicherer als das Amen in der Kirche, ich werde meine Erkenntnisse direkt an.
    Desweiteren geht es hier ja nicht um Unfähigkeit von DA s oder ähnlich, es geht darum dass das Personal beiden friends eingesetzt wird um andere Leute schlicht und einfach zu bescheissen.
    Und das für MiniLohn.

    Ich frag mich schon seit geraumer Zeit wie der dicke zu seinem Reichtum kam.

  74. not a friend

    Wie sieht es eigentlich mit der Sicherheit von persönlichen Kundendaten bei @friends aus? Wenn ich gewollt hätte, ich besäße jetzt tausende von Bankdaten . . .
    Im übrigen bricht die gesamte Branche ja wohl bald total ein – dann treffen wir unseren dicken Chef bei Delikatessen Albrecht oder aber im Lidl Feinschmeckertreff wieder (da werden übrigens die Zutaten für das hochgelobte Kantinenessen gekauft).

    an DiD:
    stell doch mal ein paar dieser Rundmails ein!!! Bitte!!!!!

  75. DiD

    @Rundmails, später

    Ihr wisst ja der Friend , äh Feind liest mit,ne ;-))

    Dat kommt aber noch,sicher

    UND das mit den Kundendaten ist eine SEHR interessante Sache,vor allem im Moment…

    Mehr dazu bei passsender Gelegenheit

  76. DiD

    nochwas :

    Ohne ausdrückliche und konkrete Aussage, man wolle angerufen werden, darf ein Callcenter die Nummer eines erhofften Neukunden nicht wählen. Alles andere verstößt gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb.

  77. biele

    was bringen euch die lästereien und lügen? bekommt ihr dafür das geld, was ihr bei friends nicht verdienen konntet? seid doch einfach froh, dass ihr nicht mehr dort arbeitet und lasst alle anderen in ruhe!

  78. not a friend

    . . . ich bin bestimmt ein bisschen doof, aber wieso rufen die Callcenter dann laufend an? Wenn dem so ist, dann ist dieses gesamte telefonische Drückergewerbe doch gesetzteswidrig…
    wird dieses jetzt nur geduldet oder wie läuft das? Während meiner Zeit bei @friends wurde ich sehr oft von den genervten Kunden belehrt, sie wollten nicht angerufen werden und hätten dieses auch kund getan – trotzdem wurden sie, auch von mir, telefonisch terrorisiert.

  79. not a friend

    übrigens, ich vermisse so sehr die Lobeshymnen von „Firlefanz“.
    Bitte, bitte schreib mal wieder und schöne Grüße an die blöden Projektassistenten, die saublöden Projektmanager und die wirklich dummen Trainees bei @friends.

    (ich weiß, solch eine Ausdrucksweise gehört sich ja nicht – aber wie soll ich Dummheit definieren + klassifizieren?

    In @friends Einheiten? 1 x @friends = dumm wie ein Projektassistent? 2x @friends = dumm wie eine Projektmanagerin? Was ist dann bloß 3x @friends?
    Und wie wird die GL eingestuft?

  80. Unglaublich

    Ihr macht mich wirklich sprachlos!
    Die meisten von euch haben in ihrem Leben nix gelernt und ihr solltet dankbar sein für jede Arbeit die ihr Looser bekommt! Ihr seit bestimmt die Sorte Mensch, bei denen immer wer anders Schuld ist wenn man selber Scheisse gebaut hat!

    Ich bin bei @friends rausgeflogen, weil ich keine gute arbeit geleistet habe, aber das würde mir bei jedem anderen Unternehmen genauso ergehen!
    Zum Thema Wallraff sei soviel gesagt: Er wurde von Marc G. eingeladen und ist nicht erschienen!

    Und das es das Sommerfest nicht mehr gibt, dass müssen sich die mitarbeiter selbst zu schreiben! Ich hätte als GL auch keine Lust nach nem gut geimeintem Fest das CallCenter jedesmal Grundreinigen zu lassen, weil manche Menschen sich nicht benehmen können!

    @ not a friend
    Und hier über jemanden(PM) zu lästern, dem dort echt weh getan wurde ist echt unterstes Niveau! Das sollte dir mal jemand antun!

    Bei @friends gibt es einen guten und sauberen Arbeitsplatz!
    Es gibt nen extra Raucherraum, einen grossen Pausenraum, günstiges Essen und man kann sich die Arbeitszeit selbst einteilen! Für nen Zweitverdiener, Studenten, Schüler oder Rentner perfekt und bevor ich arbeitslos bin und zu einem von diesen Assis gehöre, setze ich mich doch lieber hin und nutze die Zeit sinnvoll bis ich einen anderen Job gefunden habe! Ausserdem kenne ich viele, die garnichts anderes machen möchten, weil sie so mit dem Umfeld zufrieden sind!

    Achso zu den Pm und Pa`s noch etwas! Ich weiss wieviele Überstunden die machen und das es nicht leicht für sie ist alles unter einen Hut zu bekommen! Und auch die dürfen mal schlechte Laune haben! Es sind auch nur Menschen!

    So und nun zu Marc G. …
    Der hat das callcenter auch nicht geschenkt bekommen! Der hat dort hart für gearbeitet! Der hat im Gegensatz zu euch etwas aus sich gemacht und sich sein Gehalt durch viel arbeit verdient und ihr kleinen Grünen neidzwerge könntet euch da ne scheibe von abschneiden! Und wenn ihr meint ihr könnt es besser, dann macht doch eure eigene Firma auf! Mal sehen wie ihr dann redet!

    Euer gemecker ist wirklich erbärmlich und einfach nur lächerlich!

  81. not a friend

    1.
    Statt Sommerfest hätte ich lieber Urlaubsgeld, bzw. die volle Lohnfortzahlung in dieser Zeit gehabt.

    2.
    Die beschriebenen Sozialräume sind vom Gesetzgeber her vorgeschrieben – sonst könnte @friends die Bude schließen!
    Vergiß bitte nicht lobend die Toiletten zu erwähnen!
    Es gibt sogar Toilettenpaier – super, nicht war?

    3.
    Wer ohne Ausbildung u./od. abgeschlossenem Studium „PA“ bzw. „PM“ bei @friends ist, hat allen Grund schlechte Laune zu haben – was sollen die auch sonst machen?
    Außerdem – „Frau“ arbeitet dort doch freiwillig, oder?

    4.
    @friends ist aus Walter Telemarketing hervorgegangen –
    einem riesigem, etabliertem Unternehmen. Marc G. hatte zur Goldgräberzeit der Callcenter den richtigen Riecher – dafür
    Respekt!

    5.
    Warum gehen bloß bei so tollen Arbeitsbedingungen die Leute so schnell wieder? Wahrlich ein Rätsel!!! Bereits nach dem ersten von drei Einführungstagen sind doch ca. 60% der Bewerber nicht mehr erschienen.

    6. Hartz IV und @friends Gehalt hält sich die Waage!

    7.
    Diese gesamte Branche hat sich ihren schlechten Ruf selber zuzuschreiben – ein Herr Oetker würde sich bestimmt nicht beim „DapeDi“ in solch unsäglicher Art und Weise produzieren.

  82. DiD

    HOHO

    schon mal den Artikel gelesen den Wallraff über andere Callcenter gelesen hat?

    Das trifft auch alles auf die friends Bude zu,
    so viel dazu.
    Und neidisch bin ich auch nicht, ich war ja immerhin auch mal Unternehmer und hab alles in den Sand gesetzt.
    Klar meine Schuld ich frag mich nur wie man durch son CallCenter so dermaßen Kohlemachen kann.

    Ist doch klar wer hart arbeitet hat auch dick Kohle,oder?

    und UNGLAUBLICH,

    jo da hast schon in gewisser weise Recht,
    wer auf jeden Fall so dumm ist dass man a.) dauerhaft auf solche Arbeit angewiesen ist, b.)dann sogar rausgeschmissen wird weil man es nicht gepeilt kriegt HOHO =)
    Dann sollte man c.) auch von grünen Giftzwergen keine Scheiben abschneiden LOL

  83. textexter Artikelautor

    @ „not an friend“, dazu gibts eine Anekdote. Eben jene besagten Oetkers – Richard und August – saßen um die Zeit des „Dapedi“ in einem Meeting und sollen laut meinem Ansprechpartner bei Puddings leicht säuerlich bemerkt haben: „Hoffentlich werden keine Produkte von uns gezeigt“. Wer die Oetkers kennt, weiß um die Diskretion bei den Ofenfrischen. Da kommt so eine Selbstdarstellung eines Lieferanten nicht so lustig rüber. Zumal sie ja letztendlich mißlungen war.

    Was mich aber mehr stutzen läßt: Dieser Blog wird ja im dortigen Unternehmen auch eifrig gelesen. Eine Unternehmensführung, die um ihren lokalen Ruf besorgt ist, würde also in diesem öffentlichen Forum um Gehör bitten und ihren Standpunkt hier darlegen. Einladungen dazu gab es ja. Einen fachlichen Kommmentar verkneife ich mir mal.

  84. mossad80

    Ihr Lieben, ihr habt ja sowas von recht. Ich amüsiere mich. Gruß an Oetker.

  85. texttexter

    Hallo,

    eine kleine Berichtigung:

    @-friends ist nicht aus der Walter-Gruppe hervorgegangen und arbeitet schon seit vielen Jahren erfolgreich für Dr. Oetker.

  86. textexter Artikelautor

    @texttexter: Sehr intelligent, sich meinem Pseudo anzunähern. Und was sagt uns das, wenn die friends seit vielen Jahren erfolgreich für Dr. Oetker arbeiten? Letztlich nichts. Zumin dest interessiert sich das Marketing des Konzerns nicht um die Interna der friends.

  87. lustig

    Hallo an alle!

    Jemand hat mir gesagt ich solle doch mal hier reinschauen, wenn ich mal lachen will. Dies habe ich getan und mir extra die zeit dafür genommen! Warum? Jeder kann in seiner Freizeit tun und lassen was er will! Der zweite Grund war, weil ich selbst dort 2 Jahre gearbeitet habe! Und ehrlich gesagt bin ich keineswegs überrascht gewesen, was ich hier vorfand: 90% negative und 10% positive Meinungen über diese Firma! Ich habe damals dort angefangen, weil ich innerhalb einer Woche einen job brauchte, sonst wäre ich arbeitslos gewesen! Mit mehreren Praktika, Ausbildung, Vollzeit- und Nebenjobs habe ich in meinen ganzen Berufsjahren eine Menge Firmen in unterschiedlichen Branchen kennen gelernt. Ich liebe die Abwechslung und die Tatsache das, das man immer dazu lernen kann, sollte und muss! Doch leider muss ich feststellen, das diese Firma die schlechteste war – aus den unterschiedlichsten Gründen. In jeder Firma gibt es immer irgendwas womit man unzufrieden ist, aber bei @friends sind einfach zu viele Sachen und man sieht es auch an der überwiegend negativen Meinung hier. Da muss ich mich doch als Chef mal fragen, wie kann ich das ändern? Will ich eine Firma, deren Mitarbeiter zufrieden sind? oder will ich eine Firma, die halb in den Schlagzeilen hängt aber dennoch genug Geld für Marc G. bringt?
    In jeder Firma in der ich war, wurde darauf wert gelegt, das es den Mitarbeitern gut geht! Zwar vermitteln die GL einem das es so ist, aber letztendlich ist dies einfach nur Geschwätz, denn umsonst sind diese Leute nicht in die CallCenter-Branche eingestiegen: SIE KÖNNEN EINFACH GUT REDEN UND ÜBERZEUGEN! und das können auch manche CCA’s. Manche habe einfach die Fähigkeit mit ihrer Stimme und mit ihrem Reden etwas zu verkaufen, egal was. Und andere haben einfach nicht die Fähigkeit dazu! so wie es ausschaut war jeder 2.bielefelder mal bei @freinds aber nur ein kleiner Teil blieb dort. Stellt euch mal vor, all diese Leute wären Tischler, dann gäbe es ja einen Überhang an Tischler! Man Leute seid doch einfach mal realistisch, das manch einer telefonieren kann und manch einer nicht!

  88. lustig

    Ich habe mitbekommen, wie einige Kollegen einen BR gründen wollten. Keiner von denen ist mehr dort!
    Es wurde jemand entlassen, weil er angeblich Internetseiten während seiner Arbeitszeit aufgerufen hat. Man konnte sogar nachweisen, das dieser jemand gar nicht zu der angegeben Zeit im Gebäude war, weil er zu dem zeitpunkt seinem Nebenjob nachgegangen ist, aber der GL war das egal, denn sie wollten ihn einfach nur loswerden!

    Ich weiß, das zur Zeit jemand beim Arbeitsgericht gegen @friends wegen einer Kündigung klagt! leider gab es für die Kündigung keinen ersichtlichen Grund! Und bis heute wurde der Grund von der GL nicht genannt, deshalb Arbeitsgericht!

    Eine PA, die dort mittlerweile nicht mehr arbeitet, hat einmal neben mir gesessen und mit reingehört! Habe dem Kunden sogar grad etwas verkauft! :-)Doch die PA meinte ich solle doch beim nächsten Gespräch das so erzählen wie es im Leitfaden steht! ich tat dies auf Anweisung bei den nächsten 10 Gesprächen und habe nichts verkauft! Woran das wohl lag? wer weiß! vielleicht war es Zufall! Sie war nicht sehr begeistert davon das ich nichts verkauft habe und hat mir gesagt woran es liegt! weil aber es dort einen Dialer gibt und ich keinen ärger haben wollte, das ich solange auf eine Adresse stehe, habe ich natürlich auf weiter geklickt. Daraufhin schnauzte sie mich an und zwar in einem sehr lauten Ton: Guck mir in die Augen wenn ich mit dir rede! Als Antwort bekam die Dame von mir nur: Ich kann mich nicht erinnern Ihnen das Du angeboten zu haben! dieses habe ich sehr freundlich gesagt und in einem normalen Ton. Die junge PA, schnauzte mich weiter laut an und drohte mir zur GL zu gehen und dann könnte ich gehen!

    Ich weiß von dieser Befragung wegen dem 100-Top-Job-Arbeitgebern. Mehrer Ex-Kollegen von mir haben gesagt, sie hätten alles positives beantwortet, weil sie Angst es, das sie ins Visier der GL fallen könnten. Sie hatten Angst um Ihren Job!

    Jeder CCA soll am Telefon immer freundlich sein und sollte lächeln, denn das sieht der Kunde! und wenn der Kunde ein Lächeln „sieht“ dann hört er auch zu und kauft u.U. :-)) Doch warum nehmen sich die PA’s oder PM’s sowas nicht an? Vorgesetzte sind doch dafür da ein gutes Vorbild zu sein und seine Mitarbeiter zu motivieren! Sie verbreiten nur schlechte Laune, ziehen immer ein grimmiges Gesicht, schnauzen einen nur an. Haben aber von nichts Ahnung! In einem telekommunikations-Projekt gab es manchmal sehr viele Fragen, weshalb ich damit zu meinem PM/PA gegangen bin. Wurde dann immer darauf verwiesen, das es doch das internet gibt, wo ich reingucken könnte. Oder es wurde gesagt, dann verkaufste halt an den nächsten Kunden und geh bitte einfach nach dem Leitfaden dann verkaufst du auch! aber es gibt ja nicht nur dumme Kunden am Telefon 🙂 Ich will halt meine Arbeit immer gut machen und soviel wiemöglich von einem Produkt wissen, damit ich dem Kunden das vermitteln kann!

    Aber ich bin eh der Meinug, das es eigentlich keine Telefonwerbung geben bräuchte! denn erstens ist es Belästigung! und zweitens, derjenige der was will und brauch, kümmert sich selbst darum und muss nicht von jemanden am Telefon daruf aufmerksam gemacht werden! Und dann soll man innerhalb von fünf Minuten entscheiden ob mans kauft oder nicht! Gott sei Dank gibt es das 14tägige Widerrufsrecht in Deutschland!

    Das schlimmste was ich telefonieren musste, war Lotto! Leute tut euch das nicht an! was man da für einen Scheiß den Leuten erzählt, das ist echt utopisch! fragt euch immer selbst würdet ihr sowas am telefon kaufen wenn euch jemand anruft!!!! Ich bin froh das es die neuen Gesetze gibt!!! Aber leider werden diese nicht so richtig umgesetzt. warum?? weil einfach zuviel Geld damit verdient wird. Allein 300.000 Arbeitsplätze direkt im Callcenter, und weitere zigtausend hängen daran! Die würden ja alle verloren gehen! das geht ja nicht! Eine Branche die auferstanden ist, aber mittlerweile ihren Höhepunkt erreicht hat! Es flacht langsam wieder ab! Der Stundenlohn ist wirklich sehr gering. Da man aber einen Provision und Prämie bekommen kann, versucht man natürlich alles um Verkäufe zu erzielen um mehr am Monatsende mehr in der Tasche zu haben und da tut man halt schonmal jemandem am Telefon etwas verkaufen was er nicht benötigt! Wenn eine Kellnerin nicht freundlich ist, bekommt sie kein Trinkgeld, ist die Toeliette nicht sauber bekommt die Reinigungskraft kein Trinkgeld! Ihr versteht?

    ich finde es sollten nur qualifizierte Fachkräfte als CCA’s arbeiten! Dann weiß man, die sind gut, man bekommt seine Verkäufe und der Auftraggeber ist zufrieden. und dann kann man den Qualifizierten Fachkräften auch mal einen Stundenlohn von 10€ und mehr bezahlen!

    Wenn die GL wirklich so gute Geschäftsleute sind, warum handeln sie immer wieder gegen die Mitarbeiter und „beuten“ diese aus????? Wenn ich Chef einer großen Firma wäre und wüsste das 90% unzufrieden sind, dann wäre das doch eine Qual? oder nicht? oder ist die GL so abgebrüht und so auf sich bezogen, das hauptsache ihr konto immer größer und größer wird!
    Es ist ein Fehler das die GL denkt sie seien was besseres und was höheres und mit den Drohungen ohne sie wäret ihr alle arbeitslos! damit kann man keinen Mitarbeiter motivieren sich mit dem Unternhmen zu identifizieren!! Aber genau das sollte doch im Sinne eines jeden Unternehmers sein!!!!! Die Überheblickeit die der DAperDi-teilnehmer darlegt ist unerträglich und eine Schmarch für jeden! Sowas braucht das Land nicht! Damit kann man nichts erreichen! Und ich finde Ehrlichkeit ist das wichtigste! und das sind sie nicht! Kann nur hoffen, das GL wenigstens ehrlich zu ihrern Familien sind 🙂 einige können sich jetzt denken was ich meine 🙂 lach .. egal, will ja niemanden privat angreifen!

  89. lustig

    An die GL von @friends!!!!!:
    ändert eure Geschäftspolitik und ihr werdet noch erfolgreicher!!!! Redet mit den Angestellten, als wäre es dein Freund, aber so das man trotzdem erkennen kann das du der chef bist!! ändert euer Pesonaleinstellungsverfahren!!! Nehmt nicht mehr jeden Hans-Franz!!! Nehtm qualifizierte Leute!!! nehmt euch zeit mit der einstellung, macht Tests, einzelgespräche mit dem bewerber und so weiter und so weiter!!! ihr müsst sicher sein, das dieser bewerber dem unternehmen lange erhalten bleibt!!!!
    Krankheitstage und urklaubstage und usw. müssen so bezahlt als hätte man an dem tag gearbeitet, also stundenlohn + durchschnitt der prämie und provision der letzte wochen! das ist eigentlich Pflicht!!!!!! wenn ausfälle da sind und projektende, dann darf kein Urlaub genommen werden, sondern es muss weiter bezahlt werden: das ist PFLICHT!

    bezahlt den Qualifizierten mehr geld inner stunde und ihr werdet sehen wie sehr mehr sich die leute noch anstrengen und motivierter sind!!!
    Ihr müsst ja keinen Betriebsrat gründen, aber wenigstens mitarbeiterversammlungen o.ä. damit ihr genau wisst, was los ist, direkt mit dem mitarbeiter sprechen und versuchen es umzusetzen!!!!
    denn bei soviel negativer haltung von soviel leuten finde ich nicht als normal!!!! ich könnte es nicht aushalten von sovielen menschen gehasst zu werden!!! GL, DENKT NACH UND ÄNDERT WAS!!!!!

  90. mossad

    @Lustig: Das was hier aus deiner Feder kommt, kann ich und mit sicher viele andere aktive und ehemalig Kollegen nur unterstützen! Aber glauben wir wirklich daran, dass Marc G. und Erika H. das jemals ändern werden? Naja, die Hoffnung gibts es. Aber solange ein Marc G. arroganten Hauptes und grußlos an seinen CCA´s vorbeirollt und Erika H. einen ins Gesicht lächelt und ein Gespräch beginnt und Du trotzdem sicher bist, dass sie dich und deine Kollegen für Idioten hält, wird sich wohl nix hier ändern. Traurig! Vielleicht mag ja jemand aus der GL mal hier Stellung beziehen; schließlich ist bekannt, dass dieser Blog regelmäßig und intensiv gelesen wird! Und bekommt Ihr die Rechner nicht hochgefahren? Um Antwort wird gebeten…..

  91. DiD

    LOL
    dieser Shice Laden,ich lach mich kapodd.Heute haben die doch allen ernstes da im „Innenhof“,Ihr wisst schon da wo die Pm & PA Fatzken rauchen ne Wurstbude aufgebaut wo sich dann die GL & PM,PAs etc ne Wurst holen konnten.
    Denkt aber nicht dass wir „Fußvolk“ dazu geladen wurden.NEIN
    UNd das wo einem dieser Tage die Abrechnungen gereicht werden wo man sich überlegt..Ich hätte auch zu Hause bleiben können.Drecksladen!
    Ich meine 3-4 echt gute Leute gibt es in den Reihen der Pas,Pms das MUSS man sagen,aber der Rest ist ne Kugel wert und sons nix.
    AMEN

  92. reaktion

    ganz ordinär ausgedrückt:

    was soll man von diesem Haufen Scheiße auf zwei Beinen erwarten?

    und noch an alle: sucht Euch einen anderen Job und arbeitet so schlecht wie nur irgend möglich – ich habe dieses fast zwei Jahre erfolgreich geschafft.
    Schönen Gruß noch an die betrogene PM (Sommerfest!!!) und alle anderen Dumpfbacken bei @friends – lasst Euch die Würstchen schmecken Ihr armen Würstchen im Geiste und im Leben sowieso.

  93. mossad

    Also, bei aller Liebe! Persönliche Beleidungen sollte man unterlassen. Und Würstchen werden für alle gegrillt; auch wenn sie kosten. Immer bei der Wahrheit bleiben; bei allem Frust.

  94. 2teReaktion

    An Reaktion:
    Tolle Idee mit so „schlecht arbeiten wie möglich“, nur dumm das es Dank der Haack`s neuen Sklavenprämienregelung nur Prämie gibt wenn man die Werte z.b.20% Erfolg im Projekt schafft, wenn mir aber nur ein Erfolg fehlt gibt es garnix an Prämie. Und ich bekomme keinen einzigen Erfolg bezahlt, was bei der Einstellung versprochen wurde.Nur der nette Hinweis das Prämienzahlungen freiwillig sind nutzt die olle Haack jetzt aus.Diesen Monat hatte ich Glück das bei Arcor es gut lief, aber der vorletzte war schlecht, was auch an den schlechten Adressen liegt( so sagt zumindest der PA).Und in Zukunft müssen Wir alle bangen das die Prämien wegfallen.
    Und so dumme Leute die so nen scheiss schreiben und nur da sitzen & absichtlich scheisse Verkaufen haben wir das zu verdanken.Den diese Prämieregelung so PA u. PM wurde eingeführt um die faulen DA s zu bestrafen.Das steckt wahrscheinlich die utopische Geldgier der Haack auch dahinter aber ein bissl ist wahres dran….
    Es macht mir keine Spass mehr bei Friends zu arbeiten wenn Kollegen im selben Team weinend am Platz zusammen brechen,weil sie ihre Prämie nicht bekommen haben und nun nicht wissen wie Sie diesen Monat mit Kind und co. leben sollen. Schliesslich kann dadurch ja locker mal 200 € fehlen. Die HAACK und MarcG. sollten sie schämen.

  95. DeathShot

    Nicht nur die Haak und Herr G. sollten sich schämen, auch alle Kollegen die sich von den PM und PA und der GL einspannen lassen andere Kollegen auszuspionieren !
    Wie 2teReaktion schon sagte, die „Prämien“ sind ja angeblich freiwillig, was die GL aber gerne vergisst ist, wenn Prämien dauerhaft gezahlt werden und das über mehrere Monate oder sogar Jahre, haben die Mitarbeiter einen Anspruch darauf !!
    Den kann man sogar einklagen und jeder Mitarbeiter würde sogar gewinnen. Das weiß die GL auch und droht damit das der ganze Laden den Bach runtergeht blah blah sülz.

    Die haben kein Problem damit immer neue Idioten zu finden, genau aus diesem Grund gehen die so mit ihren Sklaven um !

  96. Mitarbeiter

    Holla oO
    das muss ich nun erstmal alles verarbeiten. Wie mein Name schon verrät, bin ich Mitarbeiter bei @friends.
    Ich wurde für folgenden Kommentar weder bezahlt noch wurde ich angestachelt hier etwas zu schreiben, ich bleibe lediglich realistisch:
    Ich bin mit der neuen Premienreglung in unserem Haus auch nicht wirklich einverstanden, liegt aber daran, dass ich nicht zu den besten gehöre. Andere Leute aus meinem Team (kann ja nur über meins sprechen), verdienen nun deutlich besser. Klar, nicht schön, wenn man die ganzen Kriterien bedenkt, die wir zu erfüllen haben, aber wie ich schon schrieb, es gibt einige (wenige) bei uns im Team, die dadurch besser verdienen als vorher.
    2. Wenn im „Innenhof“ gegrillt wird, kann sich JEDER dort eine Wurt und Salat kaufen, es ist nicht nur für die Führungskräfte gedacht.
    3. Ich werde niemals unterschreiben, dass man dort für persönliche Belange kein Ohr hat!!! Denn jeder von uns hat seine Weh-Wehchen und bei uns ist es so, dass da mehr als vollstes Verständnis entgegen gebracht wird.
    4. Ich habe den Beitrag über Herr Gobetto nicht gesehen, werde mir dahingehend auch kein Urteil erlauben, ich kenne den Mann nicht und habe noch niemals ein Wort mit ihm gewechselt.

    Es ist schade, dass in diesem Beitrag soviel mieses gesagt wird, klar bin ich auch nicht mit allem einverstanden, aber meine Güte, jeder hätte bei dem Einstellungsgesrpäch auch „NEIN“ sagen können.
    Ich bin jedenfalls dankbar einen Job zu haben, wo man mich bei Arbeitsbeginn mit meinem Namen anspricht, wo die Kollegen nett sind und ich meine Pausenzeiten alleine einteilen kann.
    In dem Sinne, ich arbeite gerne da (auch als popeliger DA) und es ist eine mehr als sinnvolle Alternative zum A-Amt 🙂

    p.s. ich erwähne ausdrücklich, dass ich nur über mein Team sprechen kann, denn andere Teams kenne ich ja nicht.

  97. textexter Artikelautor

    Kann man in einem Unternehmen arbeiten und einen der Chefs nicht kennen? Kann es sein, das dieser Chef niemals die Hallen der „Working Heroes“ betritt und man deshalb mit ihm niemals ein Wort wechseln kann? Es soll sogar Jobs geben, da bekommt man ein Namensschild, damit man jederzeit namentlich ansprechbar ist…..

    Wenn der einzige Antrieb die „Alternative zum Arbeitsamt“ ist, na dann „Gute Nacht“.

  98. mossad

    Nach all der Zeit, die ich hier im Unternehmen zu gebracht habe, würde ich mir das mit der Erfahrung von heute nochmal überlegen, hier anzufangen oder lieber zum Arbeitsamt zu gehen. Bei aller Liebe! Könnte daran liegen, dass ich mehr übers Unternehmen weiß als der durchschnittliche Mitarbeiter.

  99. Keine Ahnung

    @mossad
    Könnt auch daran liegen, dass alleine Deine Rechtschreibung Dich als Berufslegasteniker outet.

    @textexter
    Schon mal was von Dieter Nuhr gehört?
    Mit dem „Wenn man von etwas keine Ahnung hat“ und so?
    Richtig….einfach mal die Klappe halten.

  100. Keine Ahnung

    Der Fehlerteufel kommt doch immer ungewollt …
    legastheniker 😉

  101. textexter Artikelautor

    Tja, lieber „Keine Ahnung“. Nomen est Omen? Die Anregung kann ich ungekürzt an Sie zurückgeben. Halten Sie sich einfach dran. Nichts für ungut. Es ist einfach zu durchsichtig, hier vorgeschickte Claqeure zur „Ehrenrettung“ eines in die Schußlinie geratenen Unternehmens zu lesen.

  102. der Neger

    UND DER BLOG MACHT IMMER MEHR SEINE RUNDE!

    Immer immer mehr der „DA“s erfahren falls sie es noch nicht wussten von diesem Blog und ich muss sagen: Es freut mich sehr.
    Denn wie mans sieht:
    Alles hier im Blog entspricht absolut der Realität.
    ALLES

    Vor allem das Thema wie man mit seinen Angestellten angeht sollte die werte GL sich doch nochmal gut überlegen.
    Ich habe mir oft überlegt was dass eigentlich für ein Führungsstil sein soll.
    Ihr wisst ja schon da gibts verschieden Denkweisen udn Varianten.
    Ich hab mich dann für „Autoritärer Führungsstil“ plus Dauerbeobachtung entschlossen.
    Das trifft es am besten.

    Man kann echt nur hoffen dass bald das Telemarketing und der ganze Mist illegalisiert wird.
    Dann sind die doofen wiedernur doof daheim oder irgendwo Helfer und die paar die ne gute Aubildung haben bekommen gute Jobs wo man nicht behandelt wird wie ein dressierter Affe.

    Ich für meinen Teil habe den persönlichen Kontakt zu Herr Wallraff gesucht und gefunden,der“Zeit“ sei Dank.
    Seit gespannt auf was da noch kommen mag 🙂

    Dieser „Betrieb“ ist in sich der blanke Hohn.
    Wie schon gesagt wurde hier im Blog:
    „von außen HUI von innen PFUI!“

    Ich kann nur hoffen das bald ein guter Anwalt die GL am Schlawittchen hat und kurzen Prozess mit dieser „Firma“ macht.

    FREIHEIT FÜR ALLE DIE NOCH AN DAS HEADSET GEFESSELT SIND!!

    Power to the People

    in diesem Sinne!

  103. Horst Naujoks

    Boah…..

    „Texttexter“ .. oder wie immer DU heissen magst…

    Geht gar ned!!!!! Wie es scheint..was ich so lese..Du bist doch vom „Blog“, oder??

    Dann enthalte Dich Deiner Kommentare!!! Weil…diejenigen…die dort arbeiten….haben was zu erzählen..!!

    DU NED!!!!

    Sei nicht böse…aaaaber Deine Kommentare..sind…überflüssig!!!!

    Horst Naujoks!!

  104. textexter Artikelautor

    Lieber Horst,

    da das hier ein sogenannter „offener Blog“ ist, erlaube ich mir – wie jeder andere Bielefelder oder OWLer, der mag – hier zu schreiben. Ich schreibe zwar regelmäßig, bin aber nicht „vom Blog“, was immer Sie da auch so undifferenziert ausdrücken wollen. Außerdem kann ich Sie beruhigen: ich arbeite zwar glücklicherweise nicht bei den friends, kenne aber das Unternehmen dennoch recht gut. Die sich immer mehr steigernde Nervosität an der Bundesbahnstrecke kann ich verstehen……

    Weder Sie, lieber Horst, haben das Recht, mir einen Kommentar zu verbieten noch ich umgekehrt Ihnen.

  105. liliane

    Zusammenfassend kann man doch nur feststellen:
    Seit seinem hochnotpeinlichem Auftritt beim Dapedi hat sich Marc G. + Anhang medienwirksam so richtig in den Focus bzw. in die Sch….gesetzt. Trotz der wenigen Beiträge, die verzweifelt versuchen @friends in etwas besserem Licht darzustellen, ist es doch wohl offensichtlich, daß dieses
    „Unternehmen“ auf übelste Art und Weise Arbeitnehmer ausbeutet. Sehr gerne stelle ich meine Abrechnungen ins Netz um dieses zu belegen. Was nützt mir als unterbezahltem Arbeitnehmer irgendwelche Würstchen (an denen Marc G. und Co. mit Sicherheit noch etwas verdienen – die kosten im Großhandel nun wirklich nicht viel)wenn ich nicht weiß wie ich trotz voll ausgeschöpfter Stundenzahl meinen Lebensunterhalt bestreiten soll. Die sogenannten „Projektassistenten“ + „Projektmanagerinnen“ sollten sich in Grund und Boden schämen, daß sie dieses System von Ausbeutung noch unterstützen und den Terror eins zu eins weitergeben. Liebe Projektmanagerinnen, Sie waren doch mal richtig nette junge Frauen mit dem Ziel eine gute Ausbildung zu erhalten oder ein Studium abzuschließen(!!!!!). Was ist bloß aus Ihnen geworden –
    eigentlich kann man doch niemandem erzählen man sei „Projektmanager“ im Telemarketing, oder? Ist doch im grunde genommen nur peinlich. Wie fühlen Sie sich eigentlich dabei?
    Geht man von Ihrem Verhalten am Arbeitsplatz @friends Kontor aus, so kann der normale CCA eigentlich nur noch feststellen – Ihnen kann es nicht besonders gut gehen.
    Feiern Sie einen inneren Reichsparteitag wenn die Prämie mal wieder runtergesetzt wird? Ist das berufliche Erfüllung so ein armes Würstchen von Callcenteragent mal wieder so richtig fertig zu machen? Gibt Ihnen die Ablehnung von einem Urlaubstag das richtig tolle Machtgefühl. Macht es Spaß in diesem Telefonbeschiss seine Tage zu verbringen?
    Ich bedauere Sie sehr.

  106. liliane

    eigentlich könnte die NW doch endlich mal @friends thematisieren – die berichten doch sonst über alles . . .
    – mal eine ganz andere Art sich in den Medien darzustellen lieber Marc G + Co…Von mir aus kann ich auch noch was kochen + ein Interview geben. Aber bei Klötzer kauf ich nicht ein!!! Aber ich kann eine super Linsensuppe – oder Kartoffelsalat – muß auch nicht unter die Wärmebrücke oder mit Lardo verfeinert werden, dieses wird einfach nur zubereitet und aufgegessen. Ich sing auch nicht, versprochen!!! Großes Indianerehrenwort.
    Ich kann das alles auch fettarm – wäre für manchen ja gar nicht schlecht. Eßzimmerstühle von Versace habe ich aber nicht (ist echt out dieses Label – nur mal so zur Info).
    Mein Lebenspartner hat auch kein „wunderschönes Spa“ . . .
    Wahrscheinlich wird es ja doch nix mit meiner Kocherei . .

  107. mossad

    @ Keine ahnung: Ja, wenn Name Programm ist! Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

  108. bielefeldsun

    Hallo, hier läuft einiges verkehrt. Der Beitrag 120 ist nicht von mir. Ich grüße nur Rapunzel und flyer-man.
    Mit dem Kommentar eines Moderators habe ich nichts zu tun.

  109. textexter Artikelautor

    @bielefeldsun: das müssen Sie irgendwie mal erklären. So kapiert das niemand.

  110. XXX

    HOHO

    der blanke Hohn dieser Super Laden.. ts ststsstss

    sach ich da nur.

    Ein Unternehmen ist nur so gut wie seine Mitarbeiter.

    So stand es auf den dollen „urkunden“ die laminiert (wohl damit man die Kotze abwischen kann) im Hause rumhängen.

    Auch ein echter Bringer:
    Die Broschüre „Jobs@Friends“ in der der kooperative Führungsstil bei den Friends angepriesen wird.

    Man hat immer ein offenes Ohr für die Arbeitnehmer von der Teamleitung bis in die GL.
    HAHAHAHAHAHAAAA

    Selten so gelacht!
    Im übrigen schonmal jemanden aufgefallen,der dort tätig ist,bzw. war :
    Bei diesem dubiosen Einführungstag wird genau so gut vorraus gesetzt dass man dort anfängt wie man bei Kunden „den Sack zumacht“.

    Kam mir gleich seltsam vor das ganze,
    also ich erstmal: „Dass muss ich mir noch überlegen,ich melde mich.“

    Naja
    und ich sag mal so: man lernt nie aus 😉
    Hätte nie gedacht dass es tatsächlich solche kruden Strukturen in einem Unternehmen geben kann.

    DiD hat schon Recht:
    Im ganzen Unternehmen gibt es maximal 4 Personen von Seiten des Managements & Trainees die WIRKLICH gute Menschen sind.
    Der Rest sind nur jämmerliche Existenzen.

    Und auf was für einem hohen Rosse unsere werte Frau H. da umhertrabt werd ich nir kapieren..

    Muss ich ja auch nicht,
    ich kack einfach drauf =)

  111. Horst Naujoks

    Hallo Leute,

    ich will hier auch mal kurz kund tun wie ich das bei Friends sehe. Man ist im Aufschwung des Telefonmarketings mitgeschwommen…hat sich einen Namen in der Branche gemacht….und gedacht…das geht jetzt immer weiter so!!

    Ihro Einfältigkeit Geschäftsführung hat sich zwischendurch (..oder ganz schnell?) überlegt mal so RICHTIG gross werden zu wollen. Und zieht erstmal in ein größeres Gebäude um…und mal in der Branche so richtig reinzuhauen. Eine Gala ist das Mindeste was man geben muss um zu zeigen mit WEM man es in der Branche eigentlich zu tun hat…gelle?

    Der typische Fehler ist….das hatte man dabei leider nicht bedacht….das andere das auch können. Und ihre Leistungen bestimmt auch noch günstiger anbieten können und WERDEN als @friends. Weil…die sind nicht so ganz dämlich und ziehen in Gebäude die man sich nicht leisten kann…oder vielleicht nur knapp. Während die GL von Friends fleissig an dem Ast sägt auf dem man sitzt….sägen die Mitwettbewerber fleissig mit. Allerdings von unten.

    Was MIR bei Friends auffällt, ist, das nicht ein Einziger in der GL ist der auch mal irgendwie was kaufmännisch gelernt oder in der Richtung studiert hat. Ich lese da auf jedenfall nix davon auf der Friends-Seite. Alles hat telefoniert, geworben, verkauft und hat „Erfahrung“.

    (Kennt ihr eigentlich sog. „Handwerkererfahrungen“? Einmal gelernt…und das Gelernte 15 Jahre ausgeführt…aber leider nix dazugelernt!!) „Ich habe ja 15 Jahre Erfahrung!

    Kicher!!

    IT- und Computerbranche und so einige mehr haben schmerzhaft mitbekommen das der Krug solange zu Wasser geht bis er bricht. Ist in allen Branchen so. Es geht bergauf…es bleibt einige Zeit so…und dann geht’s schnell auch wieder bergab.

    Das ganz Schlimme ist, das Eure Kunden wie zB G&J es Euch doch jeden Tag vormachen wie man sich seinen Namen kaputtmacht. Und ihr seht das nicht…oder wollt das nicht sehen.

    Anstatt mal an so was zu denken, und zu versuchen das schnellstens zu korrigieren… versucht man die Mitarbeiter auszuquetschen wie eine Zitrone. Passend dazu auch noch der Auftritt beim „Perfect Dinner“. Mit der blendenden Idee das ganze Callcenter einzuladen sich das anzugucken…..

    Hahaha…!!!

    Was meint Ihr denn…ihr lieben Geschäftsführer? Wie lange machen die guten Mitarbeiter das eigentlich noch mit? Stellt Euch doch mal ein paar Fragen….

    Zum Beispiel warum ihr keine neuen Leute bekommt während ihr die bewährten Mitarbeiter von Euch wegekelt?
    Oooder…warum sollten die Leute motiviert an die Arbeit gehen…. während ihr alles versucht um sie zu demotivieren?

    Stattdessen kommt ihr mit so komischen Zettelchen an die man in der Stadt oder in Tankstellen verteilen soll….

    Baaah sage ich da nur!!!!

    Da nützt es auch nix das ihr auf der anderen Seite auch die Lounges und die Küche habt. Das ihr Feiern für die CCA´s ausrichtet und sie ins Kino einladet. Denn das was ihr da so aufgebaut habt….habt ihr mit Euren Popos innerhalb kürzester Zeit umgerissen.

    Es gab mal Zeiten da hat man gerne für Friends gearbeitet…aber das ist vorbei!!

    Horst Naujoks

    P.S. Texttexter… ich wollte Dich nicht angreifen oder belehren…und Deine Antwort war okay J!!

  112. textexter Artikelautor

    Hallo Horst,

    Kein Problem. Eine Standortbestimmung hier kann auch ruhig mal hart ausfallen. Aber Ihre Analyse der „Freunde“ ist auf den Punkt. Insbesondere, wenn es um die Sicht bestimmter Kunden geht. Ich war ja mal eine Zeitlang der irrigen Meinung, eine Bielefelder Firma, die sich zu Unrecht hier von Kommentatoren angegriffen fühlt, wählt den Weg nach vorne und bietet dem Bielefeld-Blog und seinen Lesern ihre Sicht der Dinge an. Da habe ich aber angesichts der Qualifikation der Inhaber entschieden zu hoch gegriffen. Self-Marketing besteht anscheinend nur darin, bezahlte Mietmäuler zu schicken, die Gefälligkeitsadressen absondern. Das kennen wir aus der derzeitigen Politik und ihrem Umfeld. Da haben die Freunde sich leider ein extrem negatives Beispiel zum Vorbild gemacht.

    PS: Horst, bitte mich nicht mit texttexter verwechseln. Dieses Pseu taucht hier ab und zu auf, um scheinbar in meinem Namen zu schreiben.

  113. niewieder

    Immer positiv denken.

    „Frau Müller, mir ist aufgefallen, dass Sie immer am Monatsende oder am Monatsanfang krank werden.“

    „Jetzt, wo dass Sie das ansprechen, Frau Schnittenfittich, wird mir einiges klar: Das habe ich selbst auch schon bemerkt.
    Und Ihnen ist es gleich aufgefallen, stimmts?“

    Und schon hat man sich ein kleines Ja abgeholt.
    Jetzt nur noch schnell den Sack zumachen.

    „Aber gut, dass Sie mich gerufen haben, Frau Schnittenfittich. Ich wollte sowieso mit Ihnen sprechen. Ich habe furchtbare Kopfschmerzen, und werde jetzt wohl nach Hause fahren, damit ich morgen wieder fit bin. Die zwei Stunden arbeite ich dann nach. Ok?

    „Ja, Frau Müller, dann trage ich Sie schon mal für Samstag ein. Und gute Besserung wünsche ich Ihnen. Bis morgen.“

    Na also, geht doch.

  114. Horst Naujoks

    Whow „Niewieder“,

    da war ja mal ein RICHTIG guter Verkäuferin am Werke :-)!!! Chapeau sage ich da nur….

    Stellt sich nur noch die Frage wie „Niewieder“ bei dem Text von Horst Naujoks auf Frau Müller kommt….. ;-).

    LG

    Horst

  115. niewieder

    Hi Horst,

    Müller, Maier egal. Frau Schmidt mit ihren 92 Jahren braucht unbedingt Internet und Telefonflatrate, Fernseh kuckt sie doch auch.

  116. Horst Naujoks

    Hi Niewieder,

    Frau Müller-Maier ist jetzt total irritiert…:-)..ob seines Kommentares…und des jähen Erkennens seiner Person :-).
    Übrigens…was ich bis jetzt leider nicht so richtig glauben wollte (was so manchen Eintrag in diesem Blog angeht)muss ich nun leider aus eigener Erfahrung sagen: Diese Leute haben recht!!

    Von wegen Werte besprechen und diesen ganzen Reinhör- und Abhörmist da. Keine Nachbearbeitungszeiten auf die man achten muss. Keine ellenlange Einwandbehandlung und auch keine unfreundlichen Kunden am Telefon die schon x mal angerufen wurden. Wie es weitergeht…wird die Zukunft zeigen.

    Bin ja mal gespannt auf den nächsten Eintrag hier :-(…

    LG Horst

  117. XXX

    „Und schon hat man sich ein kleines Ja abgeholt.
    Jetzt nur noch schnell den Sack zumachen.“

    HOHO

    ich seh schon Insider,ne =)

    Und zu Fr. Schmidt,
    die braucht das wirklich sonst würde es ja für bestimmte Sachen bei den Friends keine Pools mit Adressen von Leuten die wirklich NUR über 80 sind geben..

    OK
    Und denen verkauf ich was…

    Ich fühle mich dreckig…

  118. ~HmZ~

    Kabel BW’ler
    Hallo Platinum und Golden Age

    Ich meld mich heute bei Ihnen, weil wir in der „Lieschen-Müller-Str.“ unsere neuen Leitungen liegen haben, also von Kabel BW und Fernsehen tun sie ja schon über uns, ne?

    War doch so, oder?
    Vertrauen aufbauen, vieeele kleine Ja’s führen zum ganz großen!
    Bescheißt die alten Leute, holt alles aus Ihnen raus, bis auf den letzten Cent.
    Ob nun da oder bei Arcor, es macht doch spaß die existenzen der anderen kaputt zu machen, damit man selber was zu fressen im Kühlschrank hat.

    NUR WIE ZUM TEUFEL SOLL ICH VON NICHT MAL 900 EURO MEINE MIETE, MEINE LEBENSMITTEL, MEINE VERSICHERUNGEN UND MEINEN UNTERHALT FINANZIEREN?????

    Früher nannte man es Sklaverei (die bekamen ja auch ein Dach über den Kopf und Essen/Trinken, von welcher Qualität steht allerdings ausser Frage, aber bei dem Gehalt kann man sich auch keine Villa und Austern leisten) und die wurde ja bekanntlich VERBOTEN.

    Wie soll man von solchem Geld leben? WIE!!!???

    Wenn ich kündige, dann bekomm ich ne sperre!

    Betriebsrat!!!!

    @XXX: DITO, ich fühl mich bei sowas auch dreckig, aber machen wir es nicht, ist es arbeitsverweigerung

  119. der Typ der auch mit den Senioren spricht

    WOWi

    Hier is ja was los,ne.
    Wusste bislang garnicht das es sowas wie dass hier gibt.
    Also diesen Blog mein ich,
    TOLL

    O ton Hmz:
    „Ob nun da oder bei Arcor, es macht doch spaß die existenzen der anderen kaputt zu machen, damit man selber was zu fressen im Kühlschrank hat.“

    mh,
    @ HMZ:

    naja, also ich hab ehrlich gesagt kein größeres Problem damit den alten Telefon zu verkaufen wenn die dann eh was sparen und wenn es nur ein paar Euros sind.

    Ich meine ich mach denen klar dass Sie mit mir einen Vertrag eingehen und was gemacht werden muss damit das auch funktioniert.
    Ist logisch dass ich so keine 10 Stück am Tag schieße,aber ich kann ruhig schlafen.

    Ich verstehe auch ehrlich gesagt nicht wie ich „Existenzen kaputt mache“ weil ich den Leuten Fon & Inet verkaufe.

    Das macht mich stutzig.

    EGAL,
    ich finde dass okay und gehe auch gerne arbeiten, besser als nur rumzusitzen und auf die Zusagen zu einer Stelle in meinem erlernten Beruf zu warten,
    was auch nicht bedeutet dass ich dass Jahre machen will.

    Grüße an alle!

  120. Tricky

    Auch auf die Gefahr hin, das es heißt, das ich von der GL bezahlt bin, muss ich trotzdem etwas los werden.

    Ich bin jetzt schon etwas länger bei den friends und ich muss sagen, es gefällt mir sehr gut da. Hier kann jeder so sein wie er ist. Es ist recht locker dort und man hat viele nette Kollegen und Vorgesetzte. Klar das man nicht mit jeden auskommt, aber das ist anderswo auch nicht anders. Hier kann jeder schreiben was er will, aber eines geht mir hier in diesem Blog tierisch auf’n Sack. Die Verdrehung von Tatsachen und Falschdarstellungen.
    Und wenn ich so etwas höre wie XX könnt ich kotzen. Schonmal allein vom Geschichtlichen Hintergrund her einen Arbeitgeber in Deutschland mit der Folterung, Vergasung und Vernichtung von Menschen zu vergleichen, ist das absolut letzte. Egal wie angepisst er auch sein mag.Denn es ist ein Schlag ins Gesicht für jeden überlebende dieser Greueltaten.

    Und mal abgesehen davon, wird ja auch keiner gezwungen hier zu arbeiten, es ist euer freie Wille dies zu tun. Grade wenn ich meine Vorredner sehe. Es tut mir Leid, aber in keinem Pool, in dem ich tätig war, wurden Leute über den Tisch gezogen. Egal wie alt sie waren. Weil würden wir die Leute über den Tisch ziehen, hätten wir keine Adressen mehr. Und außerdem was hier auch gern vergessen wird, gibt es ja noch den Qualitycall,wo geprüft wird, ob alles in Ordnung ist.Wenn doch einer Probleme mit einem Projet hat, wieso sagt er es nicht einfach seinem PA oder PM und kommt in einen anderen Pool oder in ein anderes Projekt??? Wo ist da das Problem? Wir sind doch nicht im Kindergarten oder glaub ihr im ernst das ihr sofort gekündigt werdet? Es gibt bei uns im Haus so viele Projekte da wird sich bestimmt eine Lösung schon finden. Und eines darf man auch nicht vergessen, dieser Job ist nicht für jeden etwas. Er ist anstrengender als man im ersten Moment vermutet. Und dann kommt noch hinzu das mache einfach keine Verkäufer sind. Für viele ist das nur eine Durchgangsstation, ein Job bis sie etwas besseres haben. Das ist ja auch Ok. Aber wie das halt so ist. Das Leben ist kein Ponyhof. Und ihr arbeitet in einem Unternehmen, das Ihr euch ausgesucht hab. und von dem ihr wusstet in welcher Branche dieses arbeitet. Also wenn es Probleme gibt, dann lasst sie uns lösen. Denn wer nichts sagt, der kann auch nichts an seiner Situation verändern.

    Grüße

  121. niewieder

    „Weil würden wir die Leute über den Tisch ziehen, hätten wir keine Adressen mehr.“

    Die Adressen haben wir, weil die Leute zu neunundneunzig Prozent in die Opt-In-Falle tappen. Auch wenn sie schon von Anfang an angepisst waren, erklären sie sich einverstanden, wieder angerufen zu werden.
    Ein faires Double Opt-In gibt es weder bei @friends, den falschen Freunden, noch bei deren Auftraggebern.

    „gibt es ja noch den Qualitycall,wo geprüft wird, ob alles in Ordnung ist“

    Da wird nichts geprüft, sondern der Sack fest zugebunden. Bei einem Storno ist das der Beweis, daß der Vertrag verbindlich abgeschlossen wurde. Mit Qualitätssicherung, wie den Kunden vorgelogen wird, hat eine Bandaufnahme nichts zu tun.
    Erklärst du dem Kunden da auch noch, daß er sogar dann noch zurücktreten kann, wenn der Techniker schon in der Wohnung steht?
    Ganz bestimmt nicht.
    Warum hast du ihm das dann vorher erzählt?
    Jeder CCA mit einem IQ über dem einer Bratkartoffel weiß, daß der Kunde über den Tisch gezogen wird, und auch über den Tisch gezogen werden soll.
    Wichtig ist bei diesem Betrügerladen, daß die sich die Taschen der Geschäftsführer füllen. Und wenn bei den Auftraggebern nicht mehr zu holen ist, werden die Prämienregeln verändert.
    Du hast einen guten Monat? Fünf, sechs, sieben Euro in der Stunde?
    Das geht nicht. Alles was über drei Euro geht, kannst du dir von der Backe putzen. Das kassiert die GL allein.
    Das darfst du aber nicht erzählen, ist ein Kündigungsgrund.
    Toll ist auch die neueste Errungenschaft der „Freunde“, das Synapsenschupsen. 99 Prozent der PA und PM wissen bis heute noch nicht, was Synapsen sind.
    Die Nummer an sich ist ja gut, sie soll auflockern, ablenken.
    Und was machen die PM und PA daraus?
    Einwandbehandlung, eben ein kleines Ja abholen.
    Kaum haben sie etwas gelernt, modeln sie es auf ihre Anforderungen um. Dumm.
    Die können einem aber auch leid tun. Oft genug sieht man sie mit verheulten Augen rumrennen, weil sie sich wohl mal wieder einen Einlauf bei Erika abgeholt haben.
    Die ist ja als Selbstständige immer noch im Amt, überall anders hätte man sie spätestens mit erreichen des fünfundsechszigsten Lebensjahres in den Ruhestand geschickt.
    Die alte Dame wird aber noch in fünf Jahren, also mit mindestens Siebzig, ihrem Ziel folgen. Kunden abzocken, Mitarbeiter abzocken. Und Gonnetto kocht, obwohl er eher so aussieht, als wenn er nur frisst.
    Seine Villa mit dem inzwischen bekannten Mobiliar haben die Mitarbeiter von @friends erarbeitet.
    Die, die in seinem Auftrag lügen und betrügen.

  122. mossad

    Hallo @all.

    @Niewieder: Ich mags ja kaum sagen, aber Erika ist noch unter 60, auch wenns nun wirklich nicht zu erkennen ist auf dem ersten Blick. Ansonsten stimme ich Deinem Output voll und ganz zu.

    @Tricky:

    Niemand möchte Dir unterstellen, „GL-finanzierte“ Einträge zu schreiben; allerdings ein wenig blauäugig scheinst Du die Sache schon an zu gehen! Du hast völlig Recht, dass ein „KZ-Vergleich“ hier absolut nichts!! zu suchen hat.
    Und es ist auch richtig, dass im Prinzip (ausser vom Arbeitsamt vielleicht) niemand hier gezwungen wird zu arbeiten. Aber es geht doch wohl in erster Linie ums Prinzip, wie hier ein Unternehmen mit seinen Mitarbeitern umgeht! Ich habe mittlerweile einige Jahre hier hinter mir, aber derartiges ist mir in meiner gesamten beruflichen Laufbahn nicht untergekommen! Niemals hatte ich so inkompetente Vorgesetzte! Und absolut werden Mitarbeiter danach selektiert, ob sie in gewissen Kampagnen/Pools erfolgreich sind oder nicht, ob sie aufmucken oder nicht! Ich darf mich durchaus als guten Verkäufer im oberen Drittel bezeichnen. Trotzdem verkaufe ich nicht mehr als nötig, bevor ich von guten in schlechte Pools gesteckt werde, damit ich nicht zu viel verdiene. Denn es wird so gehandhabt! Wer was anderes behauptet, verschliesst die Augen vor der Wahrheit!

  123. der Typ der auch mit den Senioren spricht

    O-Ton von Nie Wieder:
    „Toll ist auch die neueste Errungenschaft der „Freunde“, das Synapsenschupsen. 99 Prozent der PA und PM wissen bis heute noch nicht, was Synapsen sind.“
    LOL

    Der war gut :-))

    Die Leute die hier 2000 zeilige Hasstiraden schreiben kann ich nur empfehlen, sucht euch nen Hobby.

  124. STBAG

    Um auch auf die neuen Prämien in verschiedenen Teams zu sprechen zu kommen diese wurde so enorm hoch gesetzt das nur noch Mitarbeiter Provision erhalten, die die hälfte ihrer Arbeitszeit Krankfeiern und ständig fehlen man siehe Herr M.M aus dem Team J. Die beiden haben wohl einen guten Draht zu einander so gut das dieser sogar bevorzugt behandelt wird.
    Jetzt kommen wir noch einmal auf die neuen Prämien Regelungen zu sprechen, diese ist so wunderbar das einige Mitarbeiter mit einem Heulkrampf fast zusammen brechen und die Welt nicht mehr verstehen. Obwohl diese genau so verkauften wie sonst auch immer nur sind zahlungen plötzlich stark zurück gegangen.
    Was mich immer wieder erstaunt ist das @friends viel Geld für Mitarbeiter werbung investiert, wobei das Resultat fast 0% ist, sehen wir es doch mal von einer anderen seite,
    Nehmen wir mal: an ein Freund von euch sucht dringend einen Job und fragt nach wie es den bei eurer Firma sei, Ich bin mir sicher niemand würde @friends weiter empfehlen.
    Schon alleine wegen dem Umgang mit den Mitarbeiter und dem Druck System mit dem einige PM´s oder auch PA´s versuchen die Mitarbeiter dazu zu bringen mehr zu verkaufen.
    Das Unternehmen wird sich mit diesen Methoden in den nächsten 2-3 jahren in den Ruin wirtschaften,
    Und das liegt einfach nur daran das die Mitarbeiter Minderwertig behandelt werden und ständig bei ihrem Lohn von vorne bis hinten betrogen werden.
    Wenn @Friends wirklich viel wert auf gute und motivierte Mitarbeiter legt dann sollten diese zuerst einmal beginnen ihre aktuellen mit Respekt und Würde zu behandeln, vorallem auch diesen einfachmal zeigen das sie gute Arbeit leisten.
    Es gibt da ja viele Möglichkeiten zbsp die Prämienregelungen einfach mal so anpassen das jeder davon was hat, nicht nur das Unternehmen sondern auch der Mitarbeiter. Damit diese dann mehr ansporn mehr zu verkaufen und davon profitieren alle.

  125. textexter Artikelautor

    @ STBAG: Ein kluger und analytischer Beitrag. Ich kann nur wiederholen, was ich hier einmal geschrieben habe: Ich bin sehr erstaunt darüber, kein Sterbenswörtchen direkt von der hier immerhin heftig angegriffenen Geschäftsleitung, insbesondere MG, zu lesen. Das deutet auf stark mangelndes Verständnis der Eigendarstellung hin oder grandiose Selbstüberschätzung der eigenen Position und geht am Ende in die Hose.

    Aber ein Callcenter-Betreiber muß ja auch nicht zwangsläufig etwas von Eigenmarketing, Unternehmenskultur und Mitarbeiterförderung verstehen.

  126. BiKa

    Meiner Meinung nach muss es dem „Unternehmen“ recht schlecht gehen, wenn die Prämienregelung so sehr zu Ungunsten der MitarbeiterInnen geändert worden sind. Ich glaube, das Geschäftsführungsquartett zieht alles, was nur eben möglich, ist aus dem Unternehmen heraus – und wie gesagt, vier Geschäftsführergehälter + Finanzierung des Fuhrparks + Mietkosten+ Betriebskosten müssen ja erst einmal erwirtschaftet werden – also spart man an den sowieso nicht besonders üppigen Prämien. die einhellige Meinung zu Frau J. im gesamten Callcenter lautet: „Die ist komplett irre!“ –
    Mitarbeiter die gut ausgebildet waren und auch gut verkauft haben sind dort nicht lang geblieben. Warum dieses „Unternehmen“ nicht bestrebt ist, gute Arbeitskräfte zu halten ist vielen Menschen ein völliges Rätsel.
    Diese Geschäftsleitung samt seinen geistig umnachteten „PM’S“ + „PA’S“ muß jawohl so dumm sein wie die Nacht dunkel.
    Übrigens, Erika ist noch unter 60 – auch wenn man es nicht glauben mag. Versucht sie eigentlich immer noch mit hohen Absätzen durchs Callcenter zu gehen?

  127. Mulder

    Hi, zu textexters Äußerungen bezüglich der Inaktivität der GL von friends fällt mir nur eines ein: was sollen die denn hier schreiben? Sollen sie sich etwa in einem solchem Forum rechtfertigen? Wenn daann wären doch die Mitarbeiter – und nur die – die richtige Adresse, oder? Überhaupt wundere ich mich über die Energie, die insbesonder Du, textexter, hier aufwendest, um diese Thema zu puschen. hast Du da etwa eigene Aktien im Spiel?:-)Eines steht auf jeden Fall fest: Du machst Deinem Namen alle Ehre und wenn Du hier fürs Texten bezahlt würdest (die Relevanz Deiner Äußerung sei mal dahin gestellt)wärest Du sicher ein reicher Mann:-)

    Mulder

  128. textexter Artikelautor

    @ Mulder: Sorry, aber dem Blödsinn ist wohl nichts hinzuzufügen. Abgesehen davon scheinen Sie hier die Postings nicht zu lesen. Ich habe viele Male geschrieben, das ich mit den Friends nichts am Hut habe, aber Auftraggeber kenne. Ansonsten geht mir der Laden am A…. vorbei.

  129. Mulder

    danke für das Feedback! Und dank Ihrer Eloquenz gelingt es Ihnen ja gut, inhaltlich nicht auf meine Aüßerungen einzugehen…Da stellt sich dem Leser jedoch trotzdem die Frage, warum jemand a) sich jemand engagiert, wenn es Ihm am A…vorbei geht und b)sich jemand rechtfertigt, denn bekanntlich klagt man sich damit ja erst recht an:-)

    Mulder

  130. Administrator

    Lieber Mulder, beim Lesen Deines Beitrages haben wir überlegt, ob wir ihn löschen sollen. Da sich der Angegriffene aber bereits selbst geäußert hat, tun wir es nicht. Er kann sich selber wehren. Es wäre aber nett von Dir, zukünftig persönliche Angriffe oder im Kern herabsetzend gemeinte Wertungen wie „…..wärest Du sicher ein reicher Mann“ zu unterlassen. Du kannst gerne hier eigene Beiträge mit Deiner ureigenen Meinung einstellen. Aber Kommentare ähnlicher Art werden wir auch weiterhin löschen.

    Administrator

  131. Mulder

    oh, das war gar nicht meine Absicht! Wollte ganz im Gegenteil einmal der – in meiner Wahrnehmung – recht einseitigen und abwertenden Äußerungen einiger Schreiber hier etwas dagegen halten. Finde es aber absolut richtig, jeglicher Tendenz von perösnlicher Herabsetzung hier entgegen zu treten.

  132. textexter Artikelautor

    @ Mulder: Eloquenz ist das Mindeste, was man von mir erwarten kann und auch bekommt. Ferner, weil ich in diesem Blog schon lange, viel und über in meinem Interesse Liegendes schreibe: Mit meinem – durchaus wertenden – Bericht über das damalige „Pefekte Dinner“ in Bielfeld mit Marc G. hatte ich etwas angestoßen, ohne speziell darauf aus zu sein. Es ergab sich einfach aus der Sendung, der Website, Bemerkungen von Kunden der Friends, eigenem Kennen einiger Handelnder und dem Umstand, daß Marc G. sehr unglücklich agierte. Die Diskussion drehte sich abseits meiner Meinung, die ich selbstverständlich doch wohl auch haben darf, um die Bedingungen dort. Es gab Zustimmendes und Ablehnendes. Da ich das Thema angestoßen hatte, schrieb ich natürlich auch ab und zu etwas.

    Wo und warum ich mich damit „angeklagt“ haben sollte, entzieht sich meinem Verständnis. Wenn es Ihnen aber gar nicht um mich ging – zumindest entnehme ich das Ihrem letzten Posting – warum verwenden Sie dann eine Terminologie („.. eigene Aktien im Spiel / ..machst Deinem Namen alle Ehre, usw.“), die bezogen auf mich abwertend klingt?

    Mein Verständnis eines Stadt-Blogs – und da bin ich mir mit den Betreibern in Hamburg, die das übrigens auf eigene Kosten tun – durchaus einig ist: Die ganze Spanne der Meinungen, Seltsamkeiten, Auffälligkeiten, Schönheiten und Häßlichkeiten und Stimmungen einer Stadt und einer Region in Wort und Bild einfangen.

    Natürlich gehören dazu auch Unternehmen der Stadt dazu. Wenn diese monatelang in Kommentaren fast nur angegriffen werden, ist es eben seltsam, sich nicht zu äußern. Aber das habe ich klar und wie immer als meine Meinung gekennzeichnet, die niemand teilen muß, wenn er nicht will oder eine andere hat.

    Alles andere hat der Administrator hier ja klar geäußert.

    PS: Um Sie auch da zu beruhigen und Ihnen eine offensichtliche Sorge zu nehmen. Ich bekomme für meine eigenen Einträge weder Geld noch beauftragt mich jemand, das, das oder das zu schreiben. Ich mache es, weil mir der Blog Spaß macht, ich Spaß an unterschiedlichen Reaktionen in den Kommentaren habe und es ein klitzekleinwenig mit einem Teil meiner täglichen Arbeit zu tun hat. Und: ich mag trotz aller Kritik diese Stadt, ihre Menschen und diese durchaus unterbewertete Region OWL. Da die Verantwortlichen sich aber Partner herausgesucht haben, die das ändern sollen, offensichtlich aber nicht hinbekommen, erlaube ich mir als Fachmann ebenso wie ein paar Andere hier auch Kritik daran. Weil es weder besonders witzig ist, als „nicht vorhanden“ oder „Absteiger Nr. 1“ oder „Provinz“ bezeichnet zu werden. Das nervt auf Dauer nur.

  133. ~HmZ~

    lieber typ der auch mit den senioren flüstert
    ich wollte an der Stelle nur einmal klar stellen, dass ich nicht bei den BW arbeite, aber genug leute kennen, die das tun.
    Für mich ist das schon ein bescheissen, wenn man gesagt bekommt, dass nicht der kunde die entscheidung trifft, sondern ich die entscheidung für den Kunden treffe, schon mal aufgefallen?
    und das mit den vielen kleinen ja’s die zum großen führen ist doch auch dazu da um den Kunden das zeugs anzudrehen.
    ich freue mich, dass du ruhig schlafen kannst und natürlich ist das für den einen oder anderen auch durchaus sinnvoll, aber würde man nur denen etwas verkaufen, würde niemand auf seine (bitte um verbesserung, wenn ich bei der schätzung der zahl daneben liege) 3% (???) kommen.
    ich habe mich lediglich darüber aufgeregt, dass die neue premienregelung mir persönlich weniger in meine tasche wirtschaftet und ich einfach bei vielen leuten mitbekommen habe, dass es denen noch schlechter geht als mir.
    mir ist sogar ein fall zu ohren gekommen, wo jemand dank der situation in der Firma einen psychischen knacks bekommen hat.
    das ist alles schade und deswegen schreie ich nach einem betriebsrat, denn in jedem normalen unternehmen, wo eine bestimmte anzahl an mitarbeitern erreicht wird, ist ein Betriebsrat vertreten. Dieser soll ja auch nicht gegen das unternehmen wettern, sondern ein offenes ohr für die mitarbeiter und deren sorgen haben und im fall des falles für einen einstehen.
    denn viele gespräche sind schon geführt worden, wo mitarbeiter traktiert worden sind, wo man keine zeugen für hat, denn der vorgesetzte sorgt ja grundsätzlich für eine 2. person seiner wahl, die dabei sitzt und im streitfall gegen den kleinen mitarbeiter aussagt.
    wer behauptet, dass solche dinge noch niemals passiert sind, der lügt.

    ich denke nicht, dass die geschäftsleitung sich runter lässt und hier etwas schreibt, kann ich aber auch verstehen, denn würde sich hier wer äussern, wäre das doch ein gefundenes fressen für alle negativreiter (ja ich inbegriffen)
    das würde nur noch mehr benzin in das eh schon stark lodernde feuer gießen.

    in dem sinne
    danke fürs lesen und viel spaß beim beantworten

  134. niewieder

    Man sollte bei allen Anfeindungen nicht vergessen, daß die „Freunde“ sogar schon mal zu den 100 besten Arbeitgebern des Mittelstandes gehörten.

    Ein wichtiges, sich jährlich wiederholendes Ereignis.

    Für die teilnehmenden Unternehmen auch nicht ganz billig, die volle Teilnahme kostet incl. Märchensteuer 9282,-EUR. Und wenn sich nur 100 Leichtgläubige beteiligen, immerhin ein Umsatzvolumen von 928.200,- Euro. Es werden ein paar mehr sein.

    Wenn es mal wieder soweit ist, wird man in den Räumen der „Freunde“ hören: „Schönen guten Morgen Herr Schnittenfittich, mein Name ist Elisabeth Singdrossel von der Firma compamedia. Ihre Firma wurde uns von Bürgermeister, Stadtdirektor bla bla sülz und sonst noch wem empfohlen.“

    Erstmal ein wenig Honig um den Bart schmieren, bevor man zur Sache kommt. Die Sache ist, es soll gezahlt werden. und weil es ja ein ganz besonderes Ereignis ist, auch nicht zu knapp.
    „Haben sie sich die Unterlagen, die wir ihnen geschickt haben, schon angesehen?“
    Und dann holen wir uns die kleinen „Ja“ ab.

    Die „Freunde“ haben es geschafft, schon mal unter die Top100 zu kommen. Hat da jetzt Erika den Marc angerufen, und behauptet, von der Firma compamedia zu sein, oder der Marc die Erika?

    Dämmerts?

    Welchen Vorteil hat die Firma, die zu den Top100 gehört?

    Ich stelle mir das so vor.

    Kunde: „Tach Frau H., sie verkaufen mein Produkt, und ich zahle dafür 30,- Euro pro Verkauf.“
    Erika: „Nein, das geht nicht, ich bin Top100, das kostet 50,- Euro.“
    Kunde: „Einverstanden, ich zahle 40,- Euro.“
    Erika: „Alles klar.“

    Meeting.
    „Wir haben ein ganz tolles neues Projekt. Und es gibt Superprämien. Wir verkaufen xxx, Ziel ist 2 Erfolge die Stunde, das erwartet der Kunde von uns. Wir konnten ihn aber bremsen, ihr müsst nur 1,5 Erfolge pro Stunde erzielen. Wer kumuliert unter 1 Erfolg pro Stunde kommt, darf keine Prämie erwarten, dann müssen wir ja zuzahlen. Klasse, was? Und für jeden Erfolg gibt es 1,68 Euro bei Bankeinzug, und immerhin noch 48 Cent bei Rechnung.“

    Und dann kommt die Abrechnung.
    „Das tut mir aber leid, Frau Singdrossel, sie haben in 120 Stunden nur 119 xxx verkauft. Da ist die Prämie futsch. Wir haben nur 4760,- Euro eingenommen, und sie bekommen trotz Minderleistung noch 840,- Euro brutto, dazu kommen noch die Arbeitgeberbeiträge.
    Hätten sie das Ziel erreicht, wäre es ganz anders. Dann hätten wir 7200,- Euro eingesackt, und sie hätten, 180 mal BE vorausgesetzt, stolze 1142,- EUR verdienen können. Brutto.
    Sie können also froh sein, daß wir unseren Verlust von 2138,- Euro nicht von ihnen einklagen.
    Müssen wir ihnen erst in den Arsch treten, damit sie endlich mal die geforderte Leistung erbringen?“

    „A., kannst du das mal übernehmen?“

    „Klar. Hier ist KabelBW von Vodafone. Arcor bietet ihnen jetzt die einmalige Möglichkeit, zu ihrer Bestellung bei Neckermann ein einmalig tolles Geschenk einzusacken. Wenn sie jetzt zuschlagen, werden sich die Kollegen von Gruner & Jahr bei ihnen melden, bei denen sie ja ihr tolles neues Handy gekauft haben, um sie mit dem Spiegel aus dem Bertelsmann-Club, dem sie seit 67 Jahren angehören, in den Urlaub zu schicken.“
    „Ist das nicht toll, Frau Schnittenfittich? Und zu ihrem Wurstpaket bekommen sie noch für nur 19,95 Euro die Bratpfanne im Wert von 249,- Euro und für weitere 9,95 Euro die magischen Magnetschuheinlagen. Die sind wichtig für die vielen Programme, die sie jetzt sehen können. Aber das erklärt ihnen gleich der Kollege von Premiere, der ihnen auch ein paar Neuigkeiten vom Otto-Versand mitteilen wird.“

    „Bevor ich es vergesse, Frau Schnittenfittich, ich habe hier auch noch ein wunderbares Kettchen mit einem Blutstein. Dieser Hämatit wird sie davor bewahren, sich bei einer Firma wie @friends bewerben zu müssen. Das lege ich noch für sie bei. Feine Sache, ne?“

  135. Keine Ahnung

    Guten Tag,

    da man bei der angegebenen Nummer im Impressum, nur zu einer kostenpflichtigen Flirthotline weitergeleitet wird, und ich mir diese Kosten vorerst sparen möchte, probiere ich es heute noch einmal im Guten.
    Anscheinend ist der @Friends Blog wieder geöffnet…nun ja, hat sich ja sehr lange gehalten.
    Mir geht es aber zum wiederholten mal um die Beiträge rund um die NS-Zeit.
    Anscheinend halten Sie es nicht für nötig diese Beiträge zu editieren/löschen.
    Aufgrund dessen sehe ich mich fast schon gezwungen andere Schritte einzuleiten.
    Vorallem da ich mir eben den „Staatsvertrag über Mediendienste (Mediendienstestaatsvertrag – MDStV)“
    durchgelesen habe.
    Interessant fand ich hierbei dien Absätze:
    (1) Für die Angebote gilt die verfassungsmäßige Ordnung. Die Vorschriften der allgemeinen Gesetze und die gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz der persönlichen Ehre sind einzuhalten.

    und

    1. der öffentlichen Ordnung, insbesondere im Hinblick auf die Verhütung, Ermittlung, Aufklärung und Verfolgung und Vollstreckung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, einschließlich des Jugendschutzes und der Bekämpfung der Hetze aus Gründen der Rasse, des Geschlechts, des Glaubens oder der Nationalität sowie den Verletzungen der Menschenwürde einzelner Personen

    Sicher haben Sie, als Betreiber so eines Blogs mehr Kenntnisse über die rechtliche Lage
    Allerdings gehe ich davon aus dass Sie entsprechende Beiträge nicht selbst unterstützen.

    Deswegen „bitte“ ich Sie hiermit ein letztes Mal, genannte Beiträge zu löschen.

    Anmerkung Adminstrator:
    Angesichts zB. des obigen Kommentares haben wir uns entschlossen, die Diskussion im Falle @friends noch weiterlaufen zu lassen. Warum der Betreiber eines Blogs allerdings telefonisch ereichbar sein soll, entgeht unserer Kenntnis. Das hier ist zunächst einmal ein „schriftliches Medium“.

    Zu „Keine Ahnung“: Nennen Sie uns bitte explizit die Stellen in Kommentaren, die Sie in Verbindung mit der „Nazizeit“ bringen. Bisher sind Sie der Einzige, der daran Anstoß genommen hat.

  136. Keine Ahnung

    Telefonisch erreichbar muss ein Blog nicht sein.
    Dass die angegebene Telefonnummer im Impressum zu einer kostenpflichtigen Flirthotline führt ist aber schon etwas seltsam.

    Wenn Sie die Kommentare nicht von alleine sehen tut es mir wirklich leid für Sie.
    Das ist ein Armutszeugnis.

  137. Keine Ahnung

    Dass ich bisher der einzige bin der daran Anstoss nimmt, reicht Ihnen also als Begründung.
    Interessant…nun ja, ich dachte auch Sie hätten ein bisschen was gelernt…wir hatten ja schon mal das Problem, dass zu wenig Leute Anstoss genommen haben.
    Am besten Sie schauen einfach weg…das hilft sicher.
    Schliesslich ist es ja Ihr Blog, Sie müssen mit dem Inhalt leben.
    Ach ich vergaß, Sie können entsprechende Beiträge ja gar nicht sehen…tja dann ist ja alles gut.

  138. textexter Artikelautor

    @Keine Ahnung: Kann es sein, daß Du gern, häufig und oft stänkerst? Ich würde jetzt an Deiner Stelle dem Hamburger Blogbetreiber adfire einen Brief schreiben („zu Händen Herrn Promny“) und mich beschweren. Falls er nicht anwortet: Staatsanwaltschaft einschalten :-))))

  139. 22....?

    22…. mehr sage ich nicht ….
    also ich mag @ friends das mit dem wenigem lohn ist ja nicht ganz richtig wer kaum qualifikationen hat also schulische und berufliche da sind die 7 die man bekommt finde ich ganz ok ich bin selber nicht mehr bei @ aber ich bin nicht so ein heuchler der erst bei @ jedem in den arsch kriecht und dann hier sich voll ein abzu schreiben ja ok es gibt über all negative aspekte im betrieb aber wie ihr euren betrieb hier hinstellt das ist nicht fair ,,,, nein ich bin kein trainee und meine hier den betrieb gut zu reden aber im ernst ihr solltet euch ein anderes opfer suchen ihr britt und vera am mittag gucker ,,,,
    also man kann nicht reich werden das stimmt aber wer leben muss von dem geld der sollte sich nicht beschweren und seine heiße luft wo anders ablassen

    also in dem sinne …
    @ friends ist nicht top aber nicht flop

  140. Horst Naujoks

    Was mich persönlich zum Weggehen bewogen hat…war NICHT der Umgang zwischen meiner PL, PA, Trainees oder wie die alle genannt werden. Mit denen hatte ich keine Probleme. Und wenn jemand Stress bekam…dann war er auch tw. selbst schuld dran. Ich auch…übrigens. Die haben es einfach nur angesprochen. Kann man auch nicht verdenken…in jedem Job muss einer seine Aufgaben erfüllen.
    Sicherlich wird die Hack- (oder Haag-?)ordnung in dem Haus recht streng gehandhabt. Aber ich denke…bei so einem Unternehmen bleibt auch nix anderes übrig. Wenn man so einige Kommentare hier im Blog liest…versteht man auch was für Leute da manchmal gearbetet haben oder es noch tun!

    Man kann ja hier seiner Meinung oder seinem Ärger ruhig kundtun…aber nicht unter die Gürtellinie gehen.

    Ob Frau H. 30,40 oder 60 ist…spielt keine Rolle denke ich. Ebenso ob Herr G. übergewichtig ist oder nicht. Ist übrigens seine ganz eigene Sache…meine ich. Und das geht auch niemanden etwas an!!

    Mein Grund war…dass, wenn es mal einen Tag nicht so gut lief…oder 2…sofort irgendwie „Massnahmen“ ergriffen wurden. Entweder Trainee, oder reinhören, oder beides oder ins Büro…oder sonstwas.

    Dazu kam, daß man sich zuletzt nicht mehr drauf verlassen konnte was da so an Geld reinkam…und es immer weniger wurde…und die Anforderungen höher und höher…!

    Und schuld wenn es mit dem ganzen Projekt nicht lief…waren immer die CCA’s. Nie mal die die PL’s oder sonstwer. Nein…schuld sind immer die CCA’s. Und es sind bestimmt 95% der CCA’s die ja im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles machen um der ganzen Angelegenheit da gerecht zu werden.

    Und das ist kein Stil. Meiner Meinung nach. Und was NIEWIEDER da so teilweise schreibt…gehe ich auch konform mit.

    So wie ich das mitbekommen habe…soll sich das ja mit dem Prämiensystem auch wieder ändern. Auch aufgrund dieses Blogs glaube ich.

    Deswegen…schreibt weiter…lasst Euren Ärger hier ruhig Luft…unterlasst aber das unter die Gürtellinie gehen!! Oder Euch hier untereinander zu zoffen..:-)!

    Obwohl es ja manchmal auch ein wenig auflockert und man was zu grinsen hat….haha…!!

    Ciao zusammen
    Horst

  141. DeathShot

    Der Vergleich mit einem KZ und der Stasi war unangebracht und respektlos den Opfern der NS- und der DDR-Zeit gegenüber, simpel gesagt Scheisse !
    Dafür Entschuldige ich mich hier in aller Form !

    Den Rest lasse ich allerdings so stehen !

  142. studi

    Heute, Universität Bielefeld –
    was sehen meine verwunderten Augen?
    Ein rotes Partyzelt mit @friends Logo und
    zwei Topangestellten vom Topjobarbeitgeber auf der Suche nach neuen Callcenterangeschmierten, – Verzeihung -angestellten.
    Ganz besonders verwunderlich auch das joviale Auftreten der beiden Damen. Im Callcenter selbst sind die nie so nett und freundlich zu den CCA’s. . . .
    Liebe StudentenInnen – es gibt auch bei klammen Finanzen wirklich bessere Jobs als für die „Freunde“ zu telefonieren.

  143. niewieder

    @22….?
    „also ich mag @ friends das mit dem wenigem lohn ist ja nicht ganz richtig wer kaum qualifikationen hat also schulische und berufliche da sind die 7 die man bekommt finde ich ganz ok“

    Das ist doch gequirlte Kacke! Unter den CCA bei den „Freunden“ sind Leute mit Abschlüssen und Qualifikationen zu finden, von denen einige der P(x) nur träumen können.
    Welche Qualifikationen muss dagegen ein/e angehende P(x) haben?
    Am besten ist eine Mischung aus hässlich und übergewichtig. Nur hässlich oder nur fett geht auch. Unattraktivität ist wichtig. Das sind Menschen, die es, leider, im normalen Berufsleben schwer haben, eine Arbeit zu finden.
    Bei den „Freunden“ können sie zeigen, was in ihnen steckt, da sind sie plötzlich was, nach oben buckeln und nach unten treten ist schnell gelernt.
    Wo sind diese „Führungskräfte“ in dem „Undercover“ Filmchen zu sehen? Mal abgesehen von Frau N. F.-V., die aber einen ganz anderen Stellenwert einnimmt. Im Gegensatz zu vielen anderen „Führungskräften“ ist sie eine wirklich attraktive Frau.

    @Horst Naujoks
    „Mein Grund war…dass, wenn es mal einen Tag nicht so gut lief…oder 2…sofort irgendwie “Massnahmen” ergriffen wurden. Entweder Trainee, oder reinhören, oder beides oder ins Büro…oder sonstwas.

    Dazu kam, daß man sich zuletzt nicht mehr drauf verlassen konnte was da so an Geld reinkam…und es immer weniger wurde…und die Anforderungen höher und höher…!

    Und schuld wenn es mit dem ganzen Projekt nicht lief…waren immer die CCA’s. Nie mal die die PL’s oder sonstwer. Nein…schuld sind immer die CCA’s. Und es sind bestimmt 95% der CCA’s die ja im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles machen um der ganzen Angelegenheit da gerecht zu werden.“

    Ja, die „Maßnahmen“ sind gut. Da werden gestandene CCA, wenn es mal nicht so gut läuft, von Leuten gegängelt, die selbst keinen Kontakt mehr zu den Kunden haben.
    Das wäre doch mal eine Idee für Erika.
    Jede(n) P(x) pro Quartal einen Monat telefonieren lassen, und dann den Top100-Verkäufer des Teams zur Führungskraft ernennen. Dann würde schnell klar, daß sich Theorie und Praxis oftmals nicht decken.
    Es gibt gute und schlechte Pools, und wenn 10 CCA 5000 Adressen abarbeiten, kann es passieren, das bei 10% Erfolg, also in dem Fall 500 Abschlüssen, einige sehr gut verdienen, andere aber leer ausgehen.
    Wo ist denn da das Team?
    Im Grunde genommen kämpft doch jeder gegen jeden. Gerecht wäre es, wenn der Erfolg, in diesem Fall 10% aus dem gesamten Pool, zu gleichen Teilen auf das sogenannte Team verteilt würde.
    Ich glaube, daß sich damit jede(r) CCA anfreunden könnte.
    Denn die „Erfolge“ sind willkürlich.
    Im extremsten Fall könnte bei 10 CCA im gleichen Pool ein einziger Mitarbeiter alle Erfolge auf sich verbuchen, während die anderen komplett leer ausgehen. Das kann es nicht sein, Teamwork ist etwas anderes.
    Ein Team arbeitet gemeinsam, Einzelkämpfer sind da fehl am Platz. Das scheint man aber bei den „Freunden“ noch nicht begriffen zu haben. Da werden dann die CCA gegeneinander ausgespielt.
    „Frau Singdrossel, alle anderen schaffen es, nur sie nicht.“

    Dabei wäre es doch so einfach. Ein echtes Team arbeitet 5000 Adressen ab, die 10% Erfolg werden gleichmäßig auf das Team verteilt. Bei den „Freunden“ wird der Begriff „Team“ zur Farce. Da gibt es kein einziges Team, sondern nur Einzelkämpfer. Jeder gegen jeden.

    Das Ergebnis kennt jeder, der schon etwas länger dabei ist. Jeder Dienstag ist Frischfleischtag, ab und zu schafft es mal einer der Delinquenten, sogar die Probezeit zu überstehen. Aber spätestens dann hat er begriffen, wie wichtig es ist, Bewerbungen zu schreiben.
    Auch bei einer Wahrscheinlichkeit von 0,1% eine Stelle zu finden, ist es besser, als bei den „Freunden“ zu hoffen.
    Da verkommt auch der kaufmännische Begriff „Ziel“.
    Das „Ziel“ eines jeden Mitarbeiters der „Freunde“ ist es, von seinem Einkommen einigermaßen leben zu können. Und obwohl er weiß, daß er dieses Ziel niemals erreichen wird, müht er sich tagtäglich aufs neue ab.
    Was heißt denn „Ziel“?
    „Das möchte ich erreichen.“
    Bei den „Freunden“ heißt es, „das musst du erreichen, sonst bist du Scheiße. Vollkommen untauglich.“ Zu beglückwünschen ist fast jeder, der seine Kündigung bekommt.
    In den meisten Fällen fährt er sogar als Hartz4-Empfänger besser.

  144. Tricky

    @Niewieder:Ist schon klar das welche dort arbeiten die Qualifiziert sind, aber leider im falschen Job. Wenn du einen Hochwertigen Abschluss hast,zählt der ja auch nur in der Branche und nicht in einer andern. Stimmts? Und wie oberflächlich muss man sein um sich auf das äußere von Menschen festzulegen. Kann es vielleicht sein das diese Leute einfach besser verkaufen als du? Und das du deshalb so schlecht auf sie zu sprechen bist.

    Und was die Teamarbeit angeht. Ich sehe das so, dass das Team dafür für da ist, um das Monatsziel zu erreichen. Außerdem um sich gegenseitig zu helfen, neue ansetzte zu geben und von einander zu lernen. Wir sind alle Verkäufer hier und meiner Meinung nach, ist es nicht nur Glück Abschlüsse zu erzielen. Es gehört auch dazu,Verkaufen zu können und wer sein Handwerk beherrscht, soll auch dementsprechend dafür entlohnt werden.

  145. mossad

    Wohl wahr. Wird er aber hier nicht! Da passen die Trickser hier schon auf!

  146. studi

    Was hier in diesem Blog von einigen, die sich die Callcenterbranche schönschreiben, wohl überhaupt nicht kapiert wird ist: @friends ist ein Arbeitgeber, der absolut beschissen bezahlt! Ich habe dort zwei Jahre telefoniert und gehörte zur absoluten Spitze – aber ich konnte so viele Abschlüsse machen wie ich wollte – mein sogenanntes Gehalt ist in dieser Zeit kontinuierlich gesunken – abgesehen davon sollte doch wohl endlich begriffen werden, der gemeine Steuerzahler stützt diese Unternehmen! – Woher kommt denn das Geld für die @friends Mitarbeiter, die auf monatliche Ergänzung durch die Arbeitsagentur angewiesen sind? – So etwas sind Subventionen.
    Die @friends Arbeitnehmer sind doch die verarmten Rentner von morgen – niemand kann dort von dem miesen Gehalt noch Rücklagen für eine Altersvorsorge erübrigen.
    Wie wäre es denn mal mit Urlaub- oder gar Weihnachtsgeld?
    Oder mal mit einer korrekten Abrechnung?
    Warum begreift dieses denn eigentlich niemand? Die Geschäftsführung wird bei dem gesteuerten Prämiensystem und dem gezahlten Bruttostundenlohn immer reicher, solange sich noch Leute finden, die bereit sind dort zu telefonieren.
    Die verdienen sogar noch an der sogenannten Kantine – oder glaubt man wirklich, dieses sei die reine Menschenfreundlichkeit? Beobachtet doch mal die MitarbeiterInnen aus der Verwaltung/Personalabteilung und deren Umgang mit dem gemeinen CCA – die fühlen sich denen doch haushoch überlegen. Nur, wer schafft eigentlcih das Geld heran? – Und was das die Optik der sogenannten „Führungskräfte“ – wo sollen dieses armen Wesen sonst arbeiten? Das sind doch die idealen RadfahrerInnen: Nach oben buckeln und nach unten kräftig treten.

  147. studi

    an Tricky und alle anderen:

    Abschlüsse habe ich dann erzielt, wenn ich mich NICHT an die
    grottenschlechten Leitfäden gehalten habe und NICHT auf die so tollen Hinweise der dummen PA’S und Trainee’s geachtet habe – die sollten mal selber telefonieren statt durch die Reihen zu patroullieren um dann in die 27. Zigarettenpause zu entschwinden.
    Hoffentlich geht diese gesamte Branche bald kaputt!

  148. textexter Artikelautor

    @ studi: Gibt es Aussagen, Zahlen oder Schätzungen über die Zahl der Mitarbeiter, die auf „Aufstockung durch die ARGE“ angewiesen waren/sind?

  149. DeathShot

    Ich weiß nichts von verlässlichen Zahlen, aber in der Zeit wo ich da war, waren es 8 Leute von denen ich 100% weiß !
    Die Studenten/Schüler die noch zusätlich BaföG und/oder Wohngeld bekamen mal nicht dazugerechnet.
    Ich weiß auch von falschen Abrechnungen zu ungunsten der Mitarbeiter die dann Ärger mit dem Amt bekommen haben, als rauskam das die Abrechnung falsch war wurde keine korrigierte Abrechnung erstellt, sondern nur ein lapidarer Zettel womit das Amt aber nichts anfangen konnte.
    War der GL anscheinend scheissegal !
    Wie so vieles, ich erinnere da nur mal an die Spendenkasse für das Begräbnis einer verstorbenen Kollegin, die plötzlich geleert aufgefunden wurde, und nur sehr wenige Menschen hatten zugang zum Büro. Ich kann mich nicht daran erinnern das da mal jemand zur Rechenschaft gezogen wurde.

  150. studi

    In meinem Team kann ich von mehr als einem Dutzend berichten, die jeden Monat mit ihrer Abrechnung zur ARGE gegangen sind.
    Die Namen werden ich hier in diesem Blog verständlicherweise nicht nennen – aber es waren wie bereits oben genannt mehr als ein Dtz. Und dieses nur aus dem „Team“, indem ich telefonierte (Das „Team“ hatte ca. 50 Mitarbeiter und ich habe wirklich nicht jeden gefragt ob er zur ARGE muß,da kann man sich die Relation vorstellen). Fragten diese Mitarbeiter nach Lohnerhöhung dann wurde ihnen gesagt sie sollen doch mehr Stunden machen.
    In der „Einführungveranstaltung“ wurde auch gesagt man bekäme nach einiger Zeit 0.15 oder 0,25 cent – darauf warte ich noch heute – Voraussetzungen seien: Leistung, Pünktlichkeit u.s.w aber auch das persönliche Auftreten der Mitarbeiter (Z.B.S. ÄUßERE ERSCHEINUNG)!!!)Gesagt hat dieses eine Mitarbeiterin a.d.Personalabteilung, die Dame ist jetzt aber nicht mehr da. (Mutterschutz). Meine persönlichen Abrechnungen stelle ich gern mal ein (bitte melden wenn ich das machen soll) und daran kann man auch die enorme Einbuße an Gehalt/Lohn erkennen bei Krankheit oder Urlaub. Es gab u. gibt viele Leute, die versuchen z.B. 2 Wochen Urlaub auf eine Woche z.B. Ende Sept. und eine Woche z.B.Anfang Oktober zu legen, damit es nicht so weh tut Urlaub zu nehmen, da ja in dieser Zeit nur eder reine Bruttolohn, also 7,00 Euro gezahlt werden. Es fehlt ca. 1/3 Geld bei 3 Wochen Ferien. Im übrigen s.Kommentar zu @friends in diesem Blog.
    Hat @friends eigentlich Schwierigkeiten Personal zu bekommen? Die Plakatierung in der SBahn und der Stand in der Uni sowie die Anzeige in der NW zeugen ja von ungeheurer Aktivität – wenn @friends so ein toller Arbeitgeber wäre – wieso gehen dann mehr als 90% der Mitarbeiter so schnell? Ich persönlich würde eher als Klomann arbeiten als nochmal für @friends zu telefonieren.
    Die Bedingungen sind schrecklich. Un ich betone nochmals und kann dieses auch belegen – ich habe mit die höchsten Prämien eingefahren.

  151. studi

    an eine der motivierenden Maßnahmen der dort agierenden Projektassistentinnen und Projektmanagerinnen kann ich mich noch sehr gut erinnern: Es lief ein überaus schwieriges Projekt: vorgegebenes Ziel waren 4% – dann 2 % Abschlüsse –
    da das alles absoluter Bockmist war kam das viel beschworene Team trotz aller Bemühungen nicht über 1,5 % – zur Motivation und zu Belohnung, daß immerhin mehr als 1% erreicht wurde bekamen wir jeder eine Discounterversion von „Lion“ Schokoriegeln und was es sonst noch so bei Lidl und ALdi gibt . . . herzlichen Dank ! Daran sieht man ja auch wie arm im Geiste die dort sind . . . .

  152. Horst Naujoks

    Hallo „Studi“,

    ich denke das Du es mit Deiner Aussage auf den Punkt gebracht hast.

    Allerdings gibt es auch so Leute wie z.B. die leider keine ergänzenden „Zuwendungen“ bekommen haben. Mir ist ein Fall bekannt wo die Person mit ob der Kosten die sie zu tragen hat…jeden Tag mit „fliegenenden Fingernägeln“ zur Arbeit geht…ob das „Soll“ geschafft wird.

    Auch mir ist aufgefallen, bei gleichbleibenden Leistungen, daß meine Bezüge immer weniger wurden.

    Ich sage auch nur eines dazu: NIE WIEDER!!

    Horst

  153. Sterni

    schade das es hier nicht weiter geführt wird…hat man doch endlich mal nen ort gefunden, an dem über dieses unternehmen diskutiert wird…na ja, mancher kommentare kann man sich hier ersparen…aber mal ganz ehrlich…dort wird sich eh nie was ändern…schlucken…hin nehmen wie es ist…was anderes bleibt einem eh nie übrig

    dat Sternchen

  154. neutral

    Ich selbst habe bei @friends gearbeitet, aber nicht weil ich eine ungelernte Kraft bin oder arbeitslos war, sondern aus anderen privaten Gründen. Und ich habe dort auch nicht aufgegört, weil ich es dort gehasst habe. Es ist allgemein bekannt, dass die meisten die dort arbeiten, sich nach was anderem umschauen, was besser (in der Regel finanziell) ist. Aber mal ehrlich, wer tut das nicht?

    Es gibt negatives zu dieser Firma, aber auch positives – wie halt in jeder Firma. Meine letzte Arbeitsstelle vor @friends war gut, die Kollegen nett und die Arbeit in der Regel nicht zu stressig. Dafür war der Chef aber auch nicht einfach.

    Meine Meinung ist folgende: Es gibt die perfekte Firma nicht. Zumindest hängt auch vieles von der eigenen Einstellung ab. Wenn man sich für eine Stelle entscheidet, muss man sich den Gegebenheiten unterwerfen oder sich was anderes suchen. Die GL und direkten Vorgesetzten werden sich sicher nicht wegen den Mitarbeitern ändern oder nur wenn etwas Gravierendes passiert.

    Dafür haben viele (die arbeiten wollen) aber die Möglichkeit Arbeit zu finden, die auf dem Arbeitsmarkt sonst keine Chance haben. Wenn es ungelernte Kräfte sind, dann bleibt meistens nur, eine Stelle in der Produktion anzunehmen. Das können aber Menschen nicht, die das gesundheitlich vielleicht nicht schaffen, z.B. wegen Rückenproblemen. Oder auch Menschen, die eine Ausbildung gemacht haben. Es gibt viele die schon zu lange raus sind (und daher nur zweite Wahl beim Bewerberverfahren sind, weil es zu viele gibt, die sich in fester Anstellung befinden und eine neue Arbeit suchen) oder das Arbeitspensum, das heute oft gefordert wird nicht schaffen. Die Bezahlung in der Produktion ist übrigens meistens nicht besser als bei @friends, also keine Illusionen hier.

    Und zu den Vorgesetzten. Viele von Ihnen haben sich ihre Stellung erarbeitet, ganz unten als CCA angefangen. Ich gönne es Ihnen, sie haben was draus gemacht. Das sich manche überheblich benehmen oder auch drohen (wurde in einem vorhergehenden Beitrag so gesagt) liegt meiner Meinung nach an zwei Sachen:

    Entweder haben sie einfach einen schlechten Charakter oder sie haben nie gelernt, mit einer solchen Verantwortung umzugehen und sich entsprechend zu benehmen. Ich habe selbst Menschen kennengelernt, die – sagen wir’s so – in eine „bessergestellte“ Familie geboren wurden. Ich habe festgestellt, dass diese Menschen oft (nicht immer) die geborenen Anführer sind und auch gut Leitungspositionen problemlos ausfüllen können. Da viele bei @friends nicht zu den glücklichen gehören, haben sie das Verhalten, das ein Vorgesetzter an den Tag legen sollte, nicht in die Wiege gelegt bekommen, sie müssen das erst lernen. Dadurch wird der Druck, den sie selbst bekommen, ungefiltert weiter gegeben und als CCA hat man dann die A****karte.

    Das heißt nicht, dass ich ihr Verhalten gut finde, sondern versuche nur meine Sicht der Dinge zu erklären. Das Problem an der Sache ist, dass die Vorgesetzten es nicht ändern.

    Es gibt gute Teams und nicht so gute Teams bei @friends. Das Geld ist nicht prickelnd, aber es reicht, wenn man genügsam ist (schon klar, dass man damit keine Familie ernähren kann). Die Kollegen sind nett und man lernt viele Leute kennen. Ja, man hat den ganzen Tag den gleichen Leitfaden vor sich, dafür kann man nebenher auch noch den Einkaufzettel schreiben oder das Wochenende planen.

    Dann muss ich noch folgendes sagen: Ist mir doch sch***egal, ob Herr Gobetto ein teures Auto fährt oder teures Essen kauft. Der Mann hat eine Firma hochgezogen, mit zehn Leuten haben sie angefangen, mittlerweile sind es 500! Soll er doch! Es wurden 500 Arbeitsplätze geschaffen. Viele Mitarbeiter würden ansonsten zu Hause sitzen und Däumchen drehen, weil sie sonst keine Chance haben.

  155. nicht neutral

    Also – wenn ich es richtig verstanden habe ist das Fazit aus dem Beitrag von „neutral“ folgender:

    Man(n)od.(Frau)komme aus einer prolligen Familie und hat dort ein entsprechendes Niveau und eine entsprechende Nicht-bildung verpasst bekommen.Dieses gebe ich mein Leben lang eins zu eins weiter. Also lege ich dieses Verhalten mein ganzes Leben lang an den Tag. Abgesehen davon hat die Sozialisation von Schule, eventueller Ausbildung und sonstiges nichts gebracht. Die waren alle genauso ungebildet, anmaßend, unhöflich und dumm. Dann mache ich „Karriere“ in einer Telefonbude und dort ist genau dieses Auftreten gefragt!!!Von dem Gehalt dort kann zwar niemand anständig leben – aber man ist ja beschäftigt!!!
    Übrigens, wenn etwas anderes als der Leitfaden auf dem Tisch lag wurde man von den „Vorgesetzten“ sehr rüde darauf hingewiesen, daß dort nichts anderes zu liegen haben –
    also von wegen Einkaufszettel!!!
    Mir war es nicht egal, daß die neureiche Geschäftsleitung protzte (u.a.im TV) und viele Kollegen kein Geld hatten um sich ein Brötchen zu leisten.
    Natürlich wird oft noch schlechter gezahlt, aber sehr oft auch besser!!!
    Im übrigen wird diese ganze Branche bald einpacken müssen –
    wer ist denn noch so dämlich und kauft per Telefon irgendwelche Zeitungsabos oder Premiereknebelverträge?
    Ach ja,durftet Ihr denn wieder bis in die Nacht für 7,00 Stunden“lohn“ für die Spendengala telefonieren?
    Ab 21.00 gelten Nachtzuschläge – nur bei Marc + Erika nicht.
    Die lachen sich doch kaputt über die Dummheit ihrer Angestellten – sollte auch wieder die erste Stunde gespendet werden?

  156. neutral

    nicht neutral sagte: Man(n)od.(Frau)komme aus einer prolligen Familie und hat dort ein entsprechendes Niveau und eine entsprechende Nicht-bildung verpasst bekommen.Dieses gebe ich mein Leben lang eins zu eins weiter. Also lege ich dieses Verhalten mein ganzes Leben lang an den Tag. Abgesehen davon hat die Sozialisation von Schule, eventueller Ausbildung und sonstiges nichts gebracht. Die waren alle genauso ungebildet, anmaßend, unhöflich und dumm.

    Ich meine damit, dass sie nicht wissen wie man Mitarbeiter führt. Nicht das sie ungebildet oder dumm sind.

    Und es ist so, dass sich das Verhalten der Eltern auf die Kinder überträgt. Wenn Kinder geschlagen werden, tun sie mit großer Wahrscheinlichkeit das gleiche mit ihren Kindern. Wenn Eltern den Kindern vorleben, dass der Vater Staat sich um alles kümmert und man nicht arbeiten gehen muss, werden die Kinder diese Einstellung übernehmen. Jeder lernt in seinem Leben Verhaltensweisen und die abzulegen ist schwer.

    In der Regel trägt man Verhaltensweisen, die man sich von seinen Eltern abgeschaut hat, sein ganzes Leben lang mit sich rum. Manchmal ändert sich was daran, aber das ist nicht die Regel.

  157. x

    jungs&mädels! Ihr schreibt da ne menge. vieles stimmt- aber auch ’ne ganze menge ist müll und sind pure mutmaßungen. Von einem halben jahr arbeitszeit kann man nicht auf das ganze schließen. Gibt und gab da bessere und schlechtere zeiten. Natürlich ist es völlig inakzeptabel wie provokant& neureich sich unsere geschäftsführung in der öffentlichkeit „prostituiert“ und uns mit dem spruch „mehr als 7€ sind aufgrund der schlechten wirtschaftslage nicht drin“ in uns schlechte gefühle aufkommen lässt! Früher hat frau H. mit verlagerung der jobs nach magdeburg gedroht, falls ein betriebsrat gegründet wird. Aber das ist mit dem umzug in’s @friends-kontor nicht mehr real! Einen umzug nach magdeburg können sie sich nun nicht mehr leisten! nun könnten sie einen betriebsrat nicht mehr verhindern und jede drohung wäre nur noch heiße luft! Lasst euch nicht weiter einschüchtern!! Gründet einen echten betriebsrat!!!

  158. x

    Mobbing: fühlt ihr euch von einem eurer vorgesetzten gemobbt: schreibt den sachverhalt unbedingt mit datum und uhrzeit und möglichst zeugen auf! Geht zum arzt und lasst es euch bestätigen! Es gibt neue gesetze, wo nach der arbeitgeber verpflichtet, ggf. den mobbenden vorgesetzten unter umständen zu entlassen! Wehrt euch gegen den psychodruck!

  159. x

    ihr redet einen mist. Herr dura wurde als studierter betriebswirt in gf aufgenommen. Namensschilder gab es bei @F auch schon, die mochten wir aber nicht gern tragen. Wenn herr g. für sein ego versace-essstühle öffentlich präsentieren muß – na, dann lasst ihn halt! In meiner kindheit hieß so einer: so ’n oller angeber! Oder protz! Meine familie hätte „neureich“ gesagt! Und damit wäre auch sein gesellschaftlicher stand geklärt gewesen! Denn es lässt sich nicht alles mit geld kaufen!!! Photovolt. Bi Netzwerk würde mich in dem zusammenhang noch interessieren.

  160. x

    nein, auch wenn ihr mich foltert und quält – ich werde euch nicht das wahre alter von frau H. verraten. Sie ist bedeutend jünger, als ihr denkt!

  161. x

    und wer sich über die vielzahl der geschäftsführer wundert: 1 für bielefeld, 1 für braunschweig und einer, der in bielefeld hauptsächlich auf dem flur im arbeitsgericht sitzt. Da sind an den bänken schon extra messingschildchen für @friends fest angebracht!

  162. x

    Und was uns in diesem Unternehmen wirklich fehlt, ist eine echte „Frauen-Gleichstellungs-Beauftragte“! Die dafür sorgt, daß nicht ständig bevorzugt Männer bei den Friends Führungspositionen besetzen! Kann ja nicht angehen!

  163. x

    Am Ende heißt es noch, die …friends/gf wären gar frauenfeindlich!!! ;-)))

  164. mossad

    Lieber X, seit wann gibts denn bei Friends überwiegend Männer in Führungspositionen? Doch schon lange nicht mehr! Denn letzten aus der Riege als PA haben die sich durch Unfähigkeit wieder vergrault. Mit gutem Personal konnte der Laden noch nie umgehen.

  165. x

    lach! jeder mann bei den friends ist noch vergrault worden und nur alibi-mäßig in führungspositionen aufgerückt. da gibt es eine lange liste männlicher PA’s und PM’s, die rausgeekelt wurden! Die könnten tolle geschichten erzählen!!! Man munkelt, Frau H. als ehemalige geschäftsführerin von promota/bielefeld wollte einst in die höhere riege in die geschäftsführung der promota-zentrale/walter-telemedien in karlsruhe aufsteigen. Nachdem ihr das dort von den oberen herren verwehrt wurde, muß in ihr wohl sowas wie männerhaß aufgestiegen sein. jedenfalls meint sie, mit frauen besser zusammenarbeiten zu können. aber vor offiziersgraden, da hat sie respekt! Herr H. junior soll die tochter eines majors mal nicht gerade gentlemanartig behandelt haben ;-)))

  166. Opfer

    Lieber Marc, so nun habe ich doch glatt meine verlängerung nicht bekommen und das finde ich sehr schade vorallem weil ich gesagt habe das ich eh kündige und mir dann noch blaa anhören muss warum ich nicht verlängert werde. Hää? wie jetzt? Na gut bin echt froh weg zu sein aus diesem schrecklichem nest nach dem nun auch schon wildfremde leute angerufen werden um ihnen premiere zu verkaufen denke ich es ist zeit zu gehen mir tun nur die leute leid die es sich nicht erlauben können zu gehen so wie ich die armen schweine ;(( naja was soll ich sagen bin froh das sie es nach einem jahr in diesem nest nicht geschafft haben mich zu einem callcenter-soldaten umzustricken lieber grüße an alle die frei sind und mein mitgefühl allen anderen. PS —————————–

    Administrator: Sorry, den letzten Satz mußten wir leider streichen. Der enthaltene Name könnte Klage gegen uns einreichen.

  167. niewieder

    2008 ist bald vorbei und viele, viele negative Kommentare zum Thema Callcenter und @friends sind geschrieben worden.

    Bei alledem frage ich mich, ob Marc G. wohl jemals wieder im TV gesehen werden wird – mit seinem unsäglichem Auftritt hat er doch so richtig in die Sch. . . gegriffen und die Tellermine losgetreten.

    Ehrlich, mich würde ja mal interessieren, was seine Mitgesellschafter zu diesem Thema sagen!?

    Wie ist eigentlich die Stimmung bei den „Freunden“ – bekommen die sogenannten „PA’S“ + „PM’S“ die „gute“ Stimmung mit oder wird das alles ignoriert?

    Wenn man schon in solch einer Schmuddelbranche seinen
    Pollo al sonstwas verdiene, dann sollte man sich nicht so aus dem Fenster hängen.

    Zu der Bestuhlung kann man nur sagen – teilweise lebensgefährlich – aber da gibt es doch Stellen an die man sich wenden kann . . .

  168. x

    Menschlich gesehen ist fast die gesamte führungsriege schlicht eine absolute katastrophe! setzt sich über sämtliche gesetze und normen mit einer für sie selbstverständlichen arroganten ignoranz hinweg! gesetzlich vorgeschriebene bildschirmpause gibt es nicht! Betriebsrat gibt es nicht! Wissen wir schon zu verhindern: zB. indem wir interessierte mitarbeiter zwischen 100 andere mitarbeiter stellen und die verlagerung des gesamten betriebs von bielefeld bei verlust des eigenen arbeitsplatzes nach magdeburg androhen, falls nicht von einem betriebsrat abgesehen wird. die mutigen, aufrichtigen leute wurden von der übrigen belegschaft dafür fast geteert und gefedert-inmitten der gesamten Meute. dafür wurden teamsprecher eingesetzt, deren meinung gar nicht interessiert und die marionettenhaft den willen der gf durchsetzen dürfen. Seid sicher, dass die friends im februar wieder zuverlässig unter den top 100-unternehmen in NRW landen werden, da die bögen nur „besonders loyalen mitarbeiter“ „ausgeteilt“ wurden und dies keinesfalls einen repräsentativen durchschnitt der mitarbeiter wiedergibt! die friends sind ein sich ständig perfektionierendes spionagesystem was ihre mitarbeiter angeht. Oder hätten wände sonst ohren? wären sonst sog. latrinengespräche thema der rundschreiben? Besonders interessant fand ich diesbezüglich den Beitrag #45 „niemand hat euch jemals gezwungen in diesem laden zu arbeiten, niemand musste seine persönlichkeit am empfang abgeben und hinter niemandem ist die tür in schloss und riegel gefallen und ihr ward gefangene der SCIENTOLOGISCH ARBEITENDEN ORGANISATION.“ Häh, wie kommt da plötzlich einer auf eine scientologisch arbeitende Organisation??? Dieser beitrag wurde nachgewiesenermaßen von einem registrierten rechner der friends abgeschickt. Von einem mitarbeiter, der sämtliche zugangscodes hatte und somit befugt war, diesen rechner zu nutzen! Also von keinem gewöhnlichen DA! „Hättest du geschwiegen, wärst du ein philosoph geblieben“! Dies mag möglicherweise der fehltritt eines einzelnen gewesen sein. SCIENTOLOGISCH interessierten empfehle ich dennoch das buch: Ursula Caberta: Schwarzbuch Scientology, gütersloher verlagshaus, ISBN 978-3-597-06974-6.

  169. x

    wer menschenverachtend schon weit über 2000 mitarbeiter verschlissen hat, der darf sich nicht wundern, wenn sich ehemalige friends in der stadt treffen, sich abends zufällig beim flirt kennenlernen, usw. —- da geht das gespräch drum: und, biste noch bei den friends? ; weißt du noch damals ; wusstest du überhaupt schon, daß…; ich war beim konkurrenzunternehmen, aber weißt du schon?…. Das ließe sich unendlich fortführen! Dadurch füllt sich ein unendlicher info-pool!

  170. nippes

    x, du bist echt paranoid.
    hast du eigentlich keine sinnstifterenden beschaftigugen, als dich mitten in der nacht vorn rechner zu setzen und dich auszukot(z)en uber dieses – na was isset denn inzwischen schon? kgb, cia, mossad, scientology -unternehmen?

  171. x

    hallo nippes! was willst du? ich habe nur ein zitat aus beitrag #45 aufgegriffen. war ja schließlich nicht irgendein x-beliebiger mitarbeiter, der diesen begriff in den blog eingebracht hat. bleibt doch jedem selbst überlassen, empfohlenes buch mal zu lesen oder es auch bleiben zu lassen!

  172. nippes

    jaja, schon mal drauf gekommen, dass im pausenraum nen rechner steht, den jeder zum surfen nutzen kann? dazu steht er da.
    obwohl, ach ja, ich habs fast vergessen, da ist ja eine geheime kamera zum ausspionieren installiert. genauso wie auf dem klo wanzen, besonders unten, deswegen stinkt es da wahrscheinlich auch so. und das ist mal was, was ich echt schlimm finde, gut, dass ich da nicht sitze.

  173. niewieder

    Auch im Jahr 2009 wird die Telefonhorrorbude namens A…friends so weiter machen wie bisher – sofern man noch Mitarbeiter findet – was ich beim besten Willen nicht verstehen kann, wieso gibt es immer noch Leute die auf diesen Laden reinfallen? Man verdient nicht genug für eine Grundsichering, man ist nur von nahezu debilen „Vorgesetzten“ umgeben und muß am Telefon nur gequirlte Sch. . . e erzählen.Wieso schickt die Agentur für Arbeit dort immer wieder Menschen hin – wieso fragt keiner der Lokalpolitker mal nach den Bedingungen dort und wieso sieht sich die Gewerbeaufsicht oder wer sonst dafür zuständig ist z.B. die total defekten Bürostühle nicht an? Oder die stinkenden Toiletten?
    Ich kapier beim besten Willen nicht warum dieser dieser Laden immer noch geduldet wird?

  174. x

    na, solche amtstermine erfolgen eben nicht überraschend, sondern werden vorher angekündigt. Es wundert mich auch, dass dieser blog noch keine größeren wellen in presse oder TV geschlagen hat! Ich hoffe nur, daß ihr ihn fortleben lasst. Ist nunmal der einzige ort, an dem ihr euch ohne sanktionen äußern könnt! GF und PM’s lesen das hier übrigens auch!

  175. x

    übrigens an nippes! Alles, was ihr -egal an welchem rechner- bei den friends macht oder schreibt, lässt sich in der EDV schon beim eintippen live mitlesen oder später wieder abrufen. Ist schon seit jahren möglich! Dh. , es kann nicht nur unbemerkt in deine telefonate reingehört werden (ohne displayanzeige xy aufgeschaltet). Man kann auch in echtzeit in der edv 1:1 gerade sehen, was du auf dem bildschirm hast und jeden buchstaben sehen, wie du ihn gerade eingibst. Außerdem gibt es ja einen sitzplan. Da steht auch deine apparatnummer drauf. Per heimlich aufschalten können so deine gesamten gespräche mit deinen kollegen und kolleginnen im umkreis von paar metern unbemerkt mitgehört und ggfs. sogar mitgeschnitten werden! Da hilft nur mikro zuhalten. Und das leute mit spitzelambitionen in den pausenraum gesetzt werden haste bestimmt auch schon mitbekommen! Vielleicht bist du tatsächlich noch so neu, daß wirklich noch nichts davon weißt-will ich dir mal zugute halten!

  176. nippes

    ach, nie wieder, komm mal runter. nen defekter stuhl wird ausgetauscht, wenn es gemeldet wird und man sich nicht einfach wortlos nen andren stuhl sucht. und mein geld verdiene ich hier, weil ich genug stunden mache. mit 20 stunden pro woche arbeit gibt es nun mal nicht so viel wie in vollzeit und mit passablen ergebnissen. das gilt aber bei anderen jobs auch. lieber bei atz als bei schlecker sage ich nur.ich weiss von faulen socken, die extra wenig arbeiten, damit es lecker den rest vom amt gibt und mit dieser cleverness auch noch angeben. das ist scheisse! und was das arbeitsamt angeht: ich hab schon lange kenen bock mehr, faulbacken mit zu finanzieren, die meinen, der job hier sei nicht gut genug. tja, nur der gestank, da haste leider recht. vielleicht muss mal der herr gobbetto seine zelte unten aufschlagen, dann dauert es garantiert keine 2 tage und schon stinkt es nicht mehr, und wenn der ganze laden aufgerissen wird… ach ja, du schlaumeier, es sind nicht die toiletten, die stinken- es sei denn eine sau hat sie zugesch… (armes renigungspersonal) – es ist im callenter. da sieht man mal, wie wenig ahnung du hast, also halt doch einfach den rand, wenn du eh nicht bescheid weisst. und gequirte sch.. laber ich nicht am telefon, musste ich auch noch nie, ich mache angebote, versuche zu verkaufen, wie man das eben im verkaf machen sollte und das wars. meine kunden haben nen widerrufsrecht und ob ich alles ok gemacht habe, sehe ich an meinen stornos.

  177. nippes

    ich sags doch, du bist paranoid, x. lass dich mal untersuchen. ach ja, und ich kenn den laden auch schon ne weile, glaub das mal. ich glaube auch nicht, dass hier alles alles super ist und meckern und lästern gehört halt auch dazu, wo ist aber schon alles so geil, dass man nix zu meckern findet? ich kenne keinen, der nicht irgendwas an seinem job zu mosern hat. die beste lösung ist dann immer noch, was anderes suchen, oder noch besser: selber machen! vielleicht kann man sich ja dann den ferrari verdienen, den herr g. übrigens bis jetzt nicht fährt. immer schön bei den fakten bleiben.

  178. niewieder

    an nippes:

    In welchem Betrieb muss man sich eigentlich erst einmal einen einigermaßen funktionierenden/sicheren Bürostuhl suchen?
    Das ist meine Arbeitszeit gewesen, die ich damit verbrachte mir ein sicheres Möbel zu organsieren – die „PA’s + „PM’s“
    reagieren doch nur mit einem Schulterzucken oder einer entsprechend dämlichen Antwort auf die Frage nach einem nicht defekten Stuhl.
    In welcher Branche sind eigentlich Angestellte für die Stornoquote verantwortlich und haben diese auszubaden?
    Die Leitfäden sind grottendämlich und man darf aktiv dem Kunden nichts von einem Widerrufsrecht sagen – es sei denn man möchte den tollen Job verlieren – es wurde vielen Kollegen damit gedroht – sagt ihr etwas vom Widerrufsrecht so ist dieses ein Kündigungsgrund.
    Wenn im Karstadt oder sonstwo Artikel umgetauscht werden, dann wird dort kein Angestellter bestraft – im Gegensatz zu @friends. Erhöhte Stornoquote, weil z.B. das Produkt schlecht ist oderweil der Kunde einfach nicht mehr will bringt die sofortige Umsetzung in ein anderes Projekt. Stornoquoten werden öffentlich – beim sogenannten Teammeeting (d.h. der Projektmanager + sein Projektassistent produzieren sich mal wieder auf unangenehmste Art und Weise ohne wirklich Ahnung zu haben)allen kundgetan. Wo gibt es denn so etwas noch?
    Ach ja – im Mittelalter – da wurden die „Straftäter“ ja auch an den Pranger gestellt
    Wenn ich ca. 200 Angestellte pro Tag im Kontor habe muß ich mich auch entsprechend um die Sanitäranlagen kümmern.
    Oder um die sonstigen Zustände beim „TOP JOB“ Arbeitgeber.
    Ich behaupte diese Telefonbude ganz gut beurteilen zu können, 14 Monate @friends haben gereicht.
    NIEWIEDER!!!
    P.S.
    Es steht schon wieder eine Anzeige in der NW vom Wochenende – da muß ein Verschleiß an Arbeitskräften sein . . .
    Übrigens, wie sollte Marc auch in einen Ferrari reinkommen?

  179. x

    Mit dem Verbot, daß Widerrufsrecht aktiv zu erwähnen und dies als Kündigungsgrund zu nehmen, haben die Friends vor keinem Arbeitsgericht in Deutschland eine Chance. Da verlieren sie jeden Prozess! Die Mitteilung des Widerrufsrechts ist in Deutschland sogar Pflicht. Wenn sowas bei Euch vorgekommen sein sollte, informiert unbedingt sofort Euren Anwalt! Und wer keinen hat, den Richter. Das gibt i.d.R. wenigstens eine ordentliche Abfindung für Euch!!! Lasst Euch nicht weiter einschüchtern.

  180. x

    An Nippes! Mir ist das doch latte, ob sich G. in einen Ferrari quetscht. In angeblich wirtschaftlich so schlechten Zeiten muß ich meinen Mitarbeitern aber doch nicht noch provokativ Versace-Stühle (und das ist dekadent) und den sonstigen Prunk vor die Nase halten!

  181. nippes

    ja, nie wieder, die letzte Frage stellt sich in der Tat – lol- ich kringel mich gerade bei der Vorstellung. und wenn wir gerade schon gehässig sind….. wie eng sind eigentlich die Versace Stühlchen? pffffffmpf…
    aber zurück zu ernsteren Dingen. Ich weiß ja nicht, in welchem Team Du warst, aber an den Pranger stellen habe ich bis jetzt nicht erlebt. Und dass ich ich nicht darüber verkaufe, den Kram könnten meine Kunden ja auch zurück schicken, ist ja wohl logisch. Wenn es Not tut, sage ich es Ihnen und basta. Genau so bin ich auch instruiert. Wenn allerdings unfähige Verkäufer reihenweise Abschlüsse machen nach dem Motto, nehmen Sie mal, können Sie ja zurück schicken, dann finde ich das auch Scheiße. Die Zahlen bei denen sehen erst mal gut aus, Prämie fließt, weil keine Stornohaftung (das mit dem ausbaden stellst Du etwas mißverständlich dar), ja toll und dann kommen mit nem Mal die Stornos ums Eck und es wird in Sachen Qualität rumgemosert.(zu Recht im übrigen)Und dann fängt die ganze Aufnehmscheiße an. A1bgesehen davon gibt es reichlich Jobs, wo Du viel härter für Deine Stornos bestraft wirst, nämlich mit Prämienrückforederung. Dein Bürostuhl Problem verstehe ich auch nicht, wenn es so ist, stelle ich nen defekten Stuhl zum PA, nehme nen funktionstüchtigen, schreibe die Zeit auf und gut ist. Habe damit noch keine Probleme gehabt. Und die Sanitäranlagen sind in Ordnung, bei 200 Leutchen und reichlich Drecks…. darunter. Dass es stinkt, muss an was anderem liegen, da müssten wir mal die tollen Bauherren befragen, die so schön groß ihre Namen an der Fassade und an dem Grabstein vorm Haus verewigt haben.

  182. x

    nochmal an nippes: Daß Du mich als paranoid bezeichnest – naja, die übliche Polemik ;-))) Jeder mag‘ sich so sein eigenes Bild über Dich machen! 🙂 Nix von Dir zu Beitrag #193. Kein Abstreiten der Möglichkeiten. Nicht mal der Versuch! Einfach durch „blabla“ übergehen. Am Montag wird Dich Fr. H. bestimmt wieder loben, wie artig Du doch warst! Und Du wirst Dir mächtig wichtig für das Unternehmen vorkommen dürfen! Ist „nippes“ ein neuer username für „michi“? Wir dürfen gespannt sein!

  183. mossad

    Hallo X. Dass was Du in Beitrag 191 erwähnst, ist absolut korrekt! Vermeintliche „Führungskräfte“ haben sich in der Vergangenheit hierzu auch selber schon verplappert. Sind halt sehr schlaue Leute! Ansonsten sollten Du und Nippes mal weniger persönlich werden. Lohnt sich nicht, dass man sich wegen diesem Schweineladen gegenseitig anfeindet!

  184. mossad

    Übrigens noch ne kleine Frage an den werten Herrn Gobetto: Wann kommt den nun der Herr Wallraff in Ihre heiligen Hallen? Oder war das etwa alles nur Show mit dem Radiointerview bei Radio Bielefeld und der gute Mann weiß von gar nix?! Würde ja auch niemanden wundern!

  185. x

    Hallo Nippes! Da nähern wir uns ja vielleicht an: es ist ein harter job, wenngleich viele sagen: ein bißchen nebenbei zu telefonieren ist doch locker, daß kann ja jeder… Dieser Job in einer solchen Firma wird ungemein unterschätzt!Faule SäckInnen sind echt ein Gräul! Besonders, wenn sie sich vorher bei GF/PM/PA erfolgreich eingeschleimt haben. Da gab es einigInnen! Du reißt dir jeden tag echt den hintern auf – aber es gibt immer wieder lieb-KinderInnen, die offensichtlich bevorzugt werden – und du fragst dich, hey, was ist hier eigentlich los?! Verkauf ist ne kunst und nicht jedem in die wiege gelegt. Wer zb. als anfänger schon weitaus mehr, als der profi verkauft, da schaut man halt mal auf die teledata-auswertungen. sind verkäufe mit einer gesprächsdauer unter 15 sekunden darunter, fängt man an nachzutelefonieren zu lassen… Völlig ok! das sind echt schwarze schafe, die einem ordentlichen DA das leben schwer machen, weil es garantiert beim nächsten meeting angedeutet wird, und danach das paranoide (hier mal ein + für diesen ausdruck)reinhören im besten Fall von PM’s beginnt, aber auch von trainees oder von aufstiegsgeilen PA’s, die teilweise echt wenig erfahrung haben (um nicht zu sagen: von tuten und blasen keine ahnung haben und von mitarbeiterführung noch weniger)! Und die DA’s psychisch terrorisieren – denn sie sind ja etwas besseres und müssen frau H. zeigen, dass sie beißen! das ganze system H. ist krank!!! Aber die PM’s, PA’s und Trainees werden unter dieser frau krank und geben diesen druck nur an euch weiter! zumal sich das gutlaufen eines projekts deutlich in ihrer bezahlung niederschlägt! Aber nochmal zu den Abschlüssen: die friends haben immer wieder JVA_InsassInnen beschäftigt. den gedanken der resozialisierung dabei wage ich stark zu bezweifeln! wohl eher subventionen für die friends (vielleicht mussten sie auch gar nichts für die MA zahlen). Da gab es öfter unterschlagungen, diebstähle, betrügereien etc. bei den friends. *lach* da gab es sogar welche, die ihr telefonat in der nachbearbeitungszeit als der blaue balken schon lange lief, munter fortsetzte! 😉 Sind aber bald wieder in den knast eingefahren! 🙂 Das kann es natürlich nicht sein; deshalb jedem ehrlichem, fleißigem DA (auch den DAInnen)meine ehrliche hochachtung und meinen respekt!

  186. x

    übrigens – die gründer von @F haben promota ja auch nich so ganz lieb verlassen. Abschiedsgeschenk war durch @Friends-GFührerin frau E. und der schwester von herrn G., bei promota vorher noch einen BETRIEBSRAT einzuführen, um denen noch einen reinzudrücken! Deshalb gibts ja auch einen in braunschweig! Klar wollen sie keinen in bielefeld. Angeblich wegen der schulungskosten etc. Wär aber locker durch die abfindungskosten für fragwürdige entlassungen gedeckt!
    Frau h. ist erst ca. 54, auch wenn der lippenstift stark bröckelt. Man höre und staune! Erst dachte ich, dass wäre nur entsetzlich billiger krümmeliger lippenstift. Ist aber nicht, das zeug hält einfach nicht mehr. Ehemalige sonnenstudio-betreiberin. Wohl etwas zu viel. Manche aus höheren chargen nennen sie auch „lederstrumpf“. Außerdem gehen ihr die DA’s am hintern vorbei. Für sie ist das eine reine altersversorgung! Vorschriften interessieren nicht. Und warum mehr als 7€? Wenn die leute für das geld arbeiten… Warum sollte ich mehr bezahlen? Wenn frau h. am ersten tag nach eurer erkrankung so herzlich zu einem schwätzchen vorbei kommt, dann soll das bewirken: hallo, ich hab bemerkt, dass ihr krank wart! Seht zu, nicht mehr krank zu werden/zu fehlen-ich merke das sofort! Vorstufe zur entlassung

  187. x

    und tsss! Sich von michi die haare schwarz schneiden zu lassen… Wenn ich mich als pa einloggen könnte, dieses gehalt hätte und nebenbei schwarz als friseur noch einiges verdienen würde – da würden viele nicht meckern. Besonders, wenn ich schon an erikas haare durfte, keine GEZ bezahle (obwohl ich einen fernseher hab) und mein schwarzeinkommen nicht beim finanzamt angebe!

  188. niewieder

    1. Wer läßt sich freiwillig von dem anfassen?
    2. Erika H. sollte mal dem Ärmsten eine neue Kauleiste
    finanzieren
    3. Ist das jetzt „Projektassistent“?

    4. Zurück zum eigentlichen Thema bitte!
    5. Wie ist denn die derzeitige Stimmung in der
    Telefonterrorbude?

  189. nippes

    nein, er ist nicht ‚projektassistebnt‘. jedenfalls nicht, adss ich wüsste. soweit ich das sehe, hilft er hin und wieder aus und macht das wohl auch soweit ok, zumindest ist das, was ich so höre. da spricht ja dann auch erst mal nichts dagegen, schließlich telefoniert er selber in den projhekten, wo er auch neuen hilft. ich weiß echt nicht, warum ihr euch dermaßen das maul über ihn zerreißt. ich find ihn eigentlich ganz lustig. ist es der pure neid? ja, klaro, jetzt kontert ihr mit euren spionagegeschichten, ist mir egal.
    und was ihr jetzt genau für ein problem mit frau h. habt, weiß ich auch nicht. sie weiß, wovon sie spricht (meistens jedenfalls :-)) und ich habe mit ihr kein problem. ja, und ich habe sie reichlich kennen gelernt, das glaubt mir mal. und natürlich will sie geld aus dem laden holen, so wie herr g. und co. auch, aber mal ohne scheiß, würdet ihr ein unternehmen aus anderen gründen gründen? klaro, jetzt kontert ihr, dass ich morgen wieder bei ihr männchen mache und mein leckerchen abhole. nur zur info, sie ist im moment eh nicht da, ihr schlaumeier. ist mir auch egal, was ihr mir unterstellt.
    ich finde nur, dass eure persönlichen angriffe unter aller kanone sind. das geht doch echt gar nicht und ich denke, da ihr erwachsen seid, sagt das eine menge über euch aus. da kann ich niewieder nur in punkt 4 zustimmen. es gibt sicher berechtigte kritik an @, aber wenn das hier nur noch persönlche beleidigungen sind, dann sollte der administartor wohl dabei bleiben, keine weiteren kommentare zu veröffentlichen. und noch zur klärung: oh ja, ich werde von @ bezahlt, klaro, jeden monat mit einem stundensatz der man höre und staune, sogar über 7 € plus prämie liegt.

  190. mossad

    Lieber X, einmal zur Info: den Betriebsrat in Braunschweig gibt es nur, weil @Friends dort eine andere Telefonbude mit Betriebsrat übernommen hat und sie diesen daher auch dulden müssen. Ob sie wollen oder nicht. Von seiten der Friends wurde er nicht gegründet. Und glaubt mir, dass ärgert die ungemein!

  191. x

    ich bitte mal um objektive und zahlreiche kommentare, was GEGEN einen betriebsrat in bielefeld spricht!
    14,5 mio € jahresumsatz. Das sind umgerechnet an die 29 mio DM. Selbst PA + PM hätten vorteile!

  192. x

    an mossad! braunschweig ist nicht irgendwann übernommen worden. Hat vom ersten tag an zu den friends gehört. Und braunschweig wurde von unserer kleinen singenden mozartkugel aufgebaut.

  193. Name (notwendig)

    Moin Leute,

    ALSO

    laut Aussage eines bei Verdi tätigen guten Freundes von mir müssen wir nur 1 mal alle der Meinung sein dass es einen BR geben muss.

    Dann bestellen wir die uns ganz einfach her und der der dicke guckt doof.
    Naja dass tut er ja eigentlich immer =)

  194. batman

    habt keine angst! Batman wacht über das böse in Gotham-City! Er hat den pinguin besiegt! Auch der singende kugelblitz …

  195. emma

    Was ich mich die ganze Zeit frage –
    Bei alledem was im BIE BLOG + in der Stadt Bielefeld + beim Arbeitsamt + beim JobDienst d. Arbeitsamtes/Uni
    über @friends erzählt wird – und dieses ist ja offensichtlich nicht das allerbeste – wäre ich dort „PA“ oder „PM“ oder gehörte gar zur „GF“ – die müssen sich doch allmählich ganz schön blöd vorkommen!!!
    Die müssen ja mittlerweile echte Scham haben, zuzugeben für dieses Callcenter zu arbeiten.
    Oder haben die echt so ein dickes Fell, daß denen diese miese Presse am A. . . vorbei geht?

    Bei dem Geisteszustand der dort bevorzugt wird, vermute ich ja das letztere – aber man kann ja nie wissen.

  196. x

    wenn man weiß, wie unverschämt und kalt die GF einem in manchen dingen ins gesicht lügt, ohne mit der wimper zu zucken und anderen bewusst schäden zufügt … Da fehlt einfach die natürliche hemmschwelle. dazu eine unglaubliche arroganz. Warum hat G. seinen hund grundsätzlich in die blumenkübel vorm büro scheißen lassen? Von mir wurde noch niemand beleidigt. Es gab nur fakten und zitate! Und auch keine klarnamen! Denke, führungscrew hat genug unwahre gerüchte, bösartige gehässigkeiten usw. verbreitet. Auch kommentator michi ist ein unglaubliches schandmaul! Aber nun werden halt mal keine gerüchte, sondern fakten und gedankenanstöße gegeben! Außerdem gab es da den kleinen kunstgriff, das callcenter in eine dialogagentur und cca in DA umzuwandeln! Somit sind die friends etwas besseres – oder auch nicht! Wenn wallraff schon nicht ist, wie wäre es denn mal (rein um die arbeitsbedingungen) mit einer mail an akte@akte.net? Oder taff/pro7? Oder explosiv/rtl? Oder brisant usw.? einem hinweis auf diesen blog? Da wäre herr G. Doch dann endlich mal wieder im tv, wo er sich augenscheinlich so wohl fühlt.

  197. x

    wer ist schon so pervers, ihren hund mit einem louis-vuitton-halsband durchs callcenter laufen zu lassen. Entschuldigt dialogagentur! Es kann nur eine gf, die frau E. sein! Seid froh, daß ihr wie in magdeburg nicht nur 5€ verdient. Das hundchen braucht auch schon ein bißchen luxus!!! Wenn die freunde dieses jahr wieder unter den top 100 landen, obwohl der preisverleiher alle möglichkeiten hatten, von diesem blog kenntnis zu nehmen, der für die mitarbeiter repräsentativ ist, bestünde die frage, den preisverleiher selbst einmal durch tv und andere medien checken zu lassen! Bis hin zum unangenehmen interview von herrn rüttgers und konsorten, die natürlich zu keinem interview bereit sein werden. Die pressestelle oder ein unbedeutender staatssekretär werden im tv mitteilen, daß herr rüttgers einen unvorhergesehenen termin in xy warnehmen musste und der herr wirtschaftsminister leider plötzlich an der magen-darmgrippe erkrankt sei! Natürlich würden sämtliche vorwürfe im ministerium genauestens geprüft werden und bla bla bla…. Das heizt natürlich das interesse der medien an. Steht man vor der top-job100-agentur wird der gf bestimmt gerade verreist sein. Oder es heißt: machen sie bitte die kameras aus! Und dann: nach sorgfältiger prüfung der uns vorliegenden unterlagen… – natürlich distanzieren wir uns und entschuldigen uns für unsere mitarbeiter… Wäre das ein denkbares szenario?

  198. x

    nachdem ich die selbstdarstellung der friends auf deren homepage gesehen hab, sehe ich eigentlich keinen grund für sie, nicht ungestärkt aus diesem blog rauszugehen. Sind eh alles neider und alles böswillige gerüchte, die jeglicher wahrheit entbehren!

  199. x

    hallo leute! Mir war es wichtig diesen blog am leben zu erhalten, damit er nicht, wie von der führungscrew erhofft, zum erliegen kommt und sich automatisch in der sache erledigt! Mit meinen beiträgen wurde es interessant, immer mal wieder reinzuschauen. Mein pulver ist zwar noch nicht verschossen. Aber dennoch wünsche ich mir einen nachfolger, der diesen blog interessant und lesenswert weiterführt. Mossad fänd ich zB. ganz gut! Hoffe, dass es euch ein bißchen spaß gemacht hat. Sicher hat auch der einzelne pa oder pm bei diesem oder jenem beitrag heimlich schmunzeln müssen. Führt den blog einfach weiter! Viele grüße von X

  200. Fischfutter

    keine angst mister x, dieser blog wird nicht untergehen, dafür sorgen wir 😀 anonyme hinweise auf die schlechten arbeitsbedingungen und die inkompetente gl, mitsamt ihren noch inkompetenteren handlangern und deren eskaparden liegen schon zu genüge bei der staatsanwaltschaft bielefeld 🙂
    da wird noch ein richtig dicker klopps auf die zukommen, da wird selbst ein herr g. lange dran zu kauen haben 😉

  201. mossad

    Werter X, fühle mich sehr geehrt! Aber fütter uns doch weiter mit interessanten News dieses Unternehmens. Übrigens, die Idee mit der Sendung akte von Sat 1 ist ein sehr interessanter Denkanstoss. Vielleicht sind die Leute in der Lage, die Öffentlichkeit mal umfassend zu informieren, was hier abläuft.

  202. x

    lieben dank für eure treue! Es musste einfach mal das gefälle zwischen Gf, verwaltung und DA aufgezeigt werden. selbst azubis werden dort besser behandelt, als gestandene DA’s. Es ist einfach zu heftig! Ein DA ist doch kein unterklasse-mensch! Ich setz mich jetzt zwar zur ruhe, aber wenn ihr den gedanken an medien nochmal ernsthaft aufgreifen möchtet, melde ich mich wieder. Macht es gut und stellt weiterhin fragwürdige praktiken, techniken (zb. extreme weiterentwicklungen vom dialer), schlechtbehandlungen durch eure vorgesetzten, ungerechtigkeiten usw. in diesen blog… Man soll die hoffnung nie aufgeben! Vielleicht merkt die GF, dass sie vieles überstrapaziert hat. Bescheideneres auftreten, mehr respekt und fairness den mitarbeitern gegenüber usw. Dann wird ja vielleicht noch mal ein verdienter top-job 100-laden draus!
    x

  203. Freundlich

    Hallo kleine Pebbels,

    dein Halsband ist wunderschön. Unsere Hündin trägt es seit Jahren gerne. Hey, ist von guter Qualität und sehr strapazierfähig. Vom Preis erschwinglich(hält ja auch ewig). Für viele Kinderschuhe habe ich mehr bezahlt.
    …und deine Mama hat dich einfach lieb. Na ja, wir alle.

  204. x

    hihi! Ist doch klar, dass du für viele kinderschuhe mehr bezahlt hast, als für wenige kinderschuhe ;-))

  205. batman

    vermutlich gutbezahlte und dementsprechend instruierte mitarbeiter regen sich hier künstlich über den blog auf. schützt sie zwar nicht, selbst einmal -und das kann sehr schnell passieren- auf messers schneide zu stehen und von der gf/pm durch kündigung bedroht zu sein! denn sie sind nur solange nützliche idioten, wie man gut an ihnen verdient. hab da mal zum vergleich einen anderen blog, nämlich http://www.telefon-treff.de/printthread.php?s=&threadid=59244&perpage=4291&pagenumber=2

  206. der "pm- frau j....g hasser"

    liebe x…. bitte schreib immer soviel wie geht, weil ich es liebe wie ihr diesen „suboptimalen“ laden zerreist…

    ich habe auch meine erfahrungen mit dem laden gehabt und sage euch, schrecklich….

    und michi ist voll der schlechte „lehrer“

    p.s… arbeitet noch frau versin dort?

  207. nichtmehrda

    An den letzten Kommentator:

    Leider (eigentlich ja zum Glück) bin ich schon zu lange raus aus dem Topjobunternehmen – aber es schein ja vieles schlimmer geworden zu sein. Die sogenannten „Projektmanagerinnen“ und ihre Wadenbeißerinnen waren so dumm!!! Dumm wie die Nacht dunkel über Bielefeld!!!
    Aber wo sollen diese armen, alten Frauen auch sonst arbeiten und Terror verbreiten? Wer stellt Leute mit solch einer Erwerbsbiographie ein? Ganz toll fand ich immer wenn die PM ganz stolz mit ersterbender Stimme erklärte, sie müüsse per Flieger(booh!)zu DEM wichtigen Kunden nach München – verkündet im sogenannten Teammeeting! Die erwartete dann glaub‘ ich unendliche Bewunderung, daß sie fliegen darf!!! Naja, das nur nebenbei.
    Der Laden würde ja wirklich besser laufen, wenn besser bezahlt würde, die Mobbingmaßnahmen gegen Null gefahren würden und die PM’S + PA’S mal mit guten Beispiel vorangehen würden was Mitarbeiterführung (NEIN: nicht Mitarbeiterterror!!!)angeht. Auch sollten die sich mal ein paar Stunden an die Telefone setzen und versuchen den Mist zu verkaufen – statt ewig nur Pausen zu machen und wie ein Wärter auf einer Galeere durch die Gänge zu patroullieren. Erfolg heißt Mitarbeiterbindung an das Unternehmen! Von allen Leuten die ich dort kennenlernte wollten ca. 95% nur bloß schnell wieder weg – ganz toll für ein Tobjobuternehmen. Ganz Bielefeld lacht doch nur über die GF + ihre Selbstdarstellungsversuche. Die haben das geistige Niveau vom RTL Dschungelkamp – aber eigentlich tut man den Teilnehmern am Dschungelkamp damit nur Unrecht – das Niveau der @friends Verantwortlichen liegt im nicht mehr messbaren Bereich – tut mir leid „Freunde“ aber so ist es doch nun mal! Callcenter sind zu einer Schmuddelbranche verkommen –
    mit Recht!

  208. nichtmehrda

    und noch einen ganz besonders herzlichen Gruß an die hochnäsige Dir.-Assistentin: Die armen, doofen, eh geistig unterbelichteten Dialogagenten schaffen die Kohle ran!!!
    Die kommt nicht ins Haus durch Unfreundlichkeit und anmaßendes Verhalten und davon wird auch Ihr gehalt gezahlt, daß mit Sicherheit weit über dem der Dialogagenten ist!
    Also – Führungsqualität zeichnet sich nicht durch Überheblichkeit (womit ist die eigentlich gerechtfertigt)
    Unfreundlichkeit und ansich im Grunde genommen saudämliches Verhalten aus – auch wenn es Sie einen täglichen Reichsparteitag feiern, wenn Sie einem armen Dialogagenten mal wieder so richtig zeigen konnten, wie armselig er in Ihren Augen eigentlich ist.

  209. x

    Zu Herrn Wallraff: „Ich lade Sie auch im Namen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herzlich in unser Unternehmen ein. Wir haben nichts zu verbergen“, formulierte Marc Gobbetto. Ich schließe mich der Meinung von Herrn G. an! ;-)))

  210. Hey ... !!!

    Verfolge den Blog schon einige Monate und hab´ mich bisher nicht dazu geäußert und es eigentlich nur so beobachtet. Gebe auch zu dass ich oft gedacht habe „Mensch, wenn es doch so schlimm ist, warum gehen die Leute nicht einfach“! Allerdings muss ich sagen, dass auch meine Einstellung zu diesem Laden die letzten Wochen sehr gesunken ist. Bin schon sehr lange dort und auch so ziemlich jedes Projekt dort durchlaufen! Die Krönung ist allerdings jetzt gekommen: G+J!!!! Dort wird man förmlich dazu genötigt die Kd zu überreden! Tut man es nicht, dann heißt es gleich man macht keine Einwandbehandlung! Nur habe ich wirklich eine Schmerzgrenze und da ich schon lange vor @friends im Vertrieb tätig war, glaube ich auch behaupten zu können, dass ich durchaus verkaufen kann aber auch einschätzen kann wenn es einfach nicht geht! Da hört dann aber eine „hochqualifizierte“ PM rein und meint dann sie könne einen wertvollte Tips geben obwohl sie nicht mal den tollen Leitfaden kennt – genauso die hochmotivierten Trainees! Schnauzen ein an, vonwegen was man den sagen würde – obwohl es so auf den Leitfaden steht – und hauen dann mit hochroten Kopf ab! Egal wer von diesen sogenannten Führungspositionen dort – keinen kann ich auch nur ein Hauch von Respekt entgegenbringen weil die einfach überhapt keine Ahnung haben!
    Frage mich auch warum dieses Unternehmen unter die Top100 auf Platz 1 kommt??? Wie ist das möglich wenn bald 70 % der Mitarbeiter Gehaltsaufstockung durchs Amt bekommt! Wird soetwas nicht berücksichtigt???
    Genauso ist es für mich völlig unverständlich das die GF sich mit keiner Silbe zu den in letzter Zeit gehäuften Diebstählen äußert! Der oder die jenige macht munter weiter (erst am Sa. ist ein Handy aus der Jacke geklaut worden) und wir MA sind dazu gezwungen sobald wir den Platz verlassen ALLES mitzunehmen Tasche, Jacke, Essen!!! Aber von der GF ist hierzu nichts zu erwarten scheinbar …. sehr traurig und so ein Unternehmen wird TopJobber100 – lachhaft!!!!
    Genauso spannend finde ich es zu beobachten wie so langsam alle „alten“ MA kündigen und man diese auch einfach so ziehen läßt ohne auch nur einen Versuch zu starten diese irendwie zu halten! Für mich völlig unverständlich …
    Der größte Ärger für mich ist allerdings auch die Abechnungen … seit ca. 1/2 Jahr fehlen jeden Monat Stunden – ganze Tage! Die Krönung warend ganze 10 Tage!!! Sowas darf doch nicht passieren! Allerdings munkelt man ja schon das eh sehr schlecht mit @friends aussieht und so hat man ja noch einige Tage mehr das Geld zur Verfügung und wenn man von denen mal absieht die es gar nicht bemerken … da haben die GF doch wieder was für ihre Tasche! Ist ja auch schon erschreckend das die Gehälter allgemein um zwischen 200-300 € gesunken sind obwohl man nicht mehr oder weniger verkauft wie vorher! Ich sage es ganz ehrlich, ich kann mir den Job da nicht mehr lange leisten – und so geht es einigen!

  211. mossad

    Ich muss meinem Vorredner recht geben. Gestern in der Neuen Westfälischen Zeitung gelesen wollt ichs nicht glauben: @Friends wurde hier in der Region mit anderen Unternehmen wieder als TopJob 100 Unternehmen ausgezeichnet! Wie kann das denn bitte schön passieren? Sind Fragebögen wieder nur an „regimetreue“ Mitarbeiter verteilt worden oder kritische Fragebögen unterschlagen worden? Unfassbar! Die Leute, die entsprechende Auszeichnungen vergeben, sollten sich zukünftig mal intensiver mit diesen Unternehmen beschäftigen, vielleicht mal im Unternehmen mit selber ausgesuchten Mitarbeitern sprechen. Da sieht man mal wieder, welchen Wert solche Titel wirklich haben! Nämlich keinen, alles Augenwischerei!

  212. textexter Artikelautor

    Leider werden diese Art Auszeichnungen nahezu immer ohne Rücksprache mit den Mitarbeitern vergeben und riechen irgendwie nach Kungelei. Aber: der Markt wird das in der nächsten Zeit so, so oder so richten, weil auch die Budgets für Telefonkoberei überprüft werden.

  213. Fisch

    @Hey

    Keine Ahnung woher du deine Infos bekommst, aber Platz 1 ist falsch ! die friends waren UNTER den 100 besten Unternehmen der TopJob-Bewerber, das ist schon ein großer Unterschied 😉

    Was die Fragebögen angeht sag ich mal besser nix dazu, ausser das Arcor-Verträge schon geschönt und umgeschrieben wurden, da weiss man dann auch so in etwa was mit solchen höchst seriösen Fragebögen passiert, nech ?! 😀

    Das altgediente Mitarbeiter ohne den Versuch sie zu halten ziehen gelassen werden wundert mich in keinster weise, wenn man doch neue, devote Frischlinge bekommt denen man, ganz wie im Werbespot einer bekannten deutschen Computerzeitschrift, den Kopf öffnen kann und seine böse Saat einfach einpflanzt 😉
    Da kann man mal sehen das die friends nichtmal selber an ihre Einwandbehandlungen glauben die sie ja so gerne Phrasenweise benutzen 😀

  214. x

    is nicht wahr, ne???! sind die wieder unter den top job 100 arbeitgebern gelandet, obwohl es diesen blog gibt? kanns noch nicht glauben, bitte deshalb um ernsthafte bestätigung von euch! es ist ja doch noch ein riesen unterschied, wie ich mein unternehmen privat führe oder wie ich damit nach außen auftrete… Wie ein starkoch, der nur seine suppentüte von aldi aufreißt und ein paar kräuter drüberstreut und damit den ersten preis holt, weil er entsprechend startgeld gezahlt hat… Keine vermögenswerten leistungen zahlen, unmenschliche arbeitsbedingen, gewerkschaft aussperren uvam. Da bin ich ja jetzt doch einigermaßen erbost!
    Echt unverschämte dreistigkeit!!!
    Leute, es wird jetzt echt zeit, den friends mal besuch von akte@akte.net – reporter, taff und anderen medien , die investigativen journalismus betreiben, zu bescheren!
    Wenigstens dieses jahr hätten sie sich nach der schlappe mit G. bescheiden zurückhalten sollen/können.
    außerdem gilt es mal, diesem fragwürdigem Preisverleiher mal näher nachzurecherchieren. Ggfs. mal mails ans wirtschaftsministerium in düsseldorf schicken!
    erwarte euer feedback!

  215. x

    besser noch, wendet euch direkt an die düsseldorfer staatskanzlei, damit nicht wieder rumgemauschelt und unter den teppich gekehrt wird…

  216. x

    Hallo freunde! top job 100: platz 1 ging an die firma Ritter-Sport-Schokolade, also erlesene gesellschaft. Die friends wurden folgendermaßen bewertet:
    Der Name des Telemarketingexperten ist zu- gleich Programm: Bei der @FRIENDS GmbH &
    Co. KG, die sich als Partner für Kundenfindung und Kundenbindung sieht, genießt der freundschaftliche Umgang höchste Priorität. Die Unternehmensleitung unterstützt und fördert dieses Selbstverständnis ebenso wie die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. Auch das Thema Motivation schreibt man groß. Denn wer den ganzen Tag mit Menschen zu tun hat, darf schließlich keine schlechte Laune haben.
    Die 550 Agenten in Bielefeld und Braunschweig sorgen für stete Kundenzufriedenheit. Eine gute Grundlage hierfür bilden die regelmäßigen Trainings in der hauseigenen Akademie. Dazu gehören sowohl die zwei- bis dreiwöchigen Einarbeitungskurse für die Einsteiger als auch Schulungen für alle Beschäftigten. Hier reicht das Angebot von Kursen zu Verkaufs- und Fragetechniken über Rhetorikkurse bis hin zu einem Stimmtraining. Darüber hinaus können die Agenten aus einer Reihe von zusätzlichen Weiterbildungen zu Themen wie etwa Stressabbau oder Work-Life-Balance wählen. Und nicht zuletzt stellt die Akademie das kundenspezifische Know-how für die jeweils zuständigen Mitarbeiter bereit.

    Eine gute Kommunikationskultur gehört nicht nur zum täglichen Geschäft, sondern wird auch nach innen gelebt. So lädt die Unternehmensführung die Projektteamleiter zu regelmäßigen Round-Table-
    Gesprächen ein. Zudem können gewählte Teamsprecher einen Tag mit der Geschäftsleitung verbringen. „Wir sind im wahrsten Sinne des Wortes ein Haus der offenen Tür“, betont Geschäftsführer Marc Gobbetto, der sich mehr als Coach und Mentor denn als klassische Führungs- kraft sieht. Ihre Nachwuchsführungskräfte generiert @FRIENDS ausschließlich aus den eigenen Reihen: In einem achtmonatigen Traineeprogramm bereitet man jährlich fünf bis sieben Einsteiger auf ihre anspruchsvollen Aufgaben
    als Team- oder Projektleiter vor. Auch in der Berufsausbildung engagiert sich die mittel- ständische Firma stark: Jährlich erhalten fünf angehende Kaufleute einen Ausbildungsplatz im Dialogmarketing.

    Damit die Beschäftigten dem Unternehmen möglichst lange treu bleiben, bietet man ihnen viele Annehmlichkeiten: Extrem flexible Arbeitszeiten kommen Eltern und allen anderen entgegen, die mehr Zeit für sich und ihre Familie brauchen. Teilzeit ist ebenso möglich wie Telearbeit von zu Hause aus. Der Besuch von Weiterbildungskursen während der Elternzeit wird auf Wunsch ermöglicht, und die anschließende Wiedereingliederung ist gut geplant. Kein Wunder also, dass die Mitarbeiterzufriedenheit überdurchschnittlich hoch ist.

  217. x

    bei interesse lest mal die selbstdarstellung zum top job 100 arbeitgeber auf der friends homepage nach ;-))) Ihren lächerlichen propaganda-film von der „agentin undercover“ haben sie wohl mittlerweile auf ihrer homepage gelöscht! war auch zu peinlich und widerlegbar! vielleicht ein erster erfolg von diesem blog? 🙂 Die vita scheint in der unternehmensgeschichte auf der homepage auch geschönt. Statt 2 gründern, gab es 3! hier fehlt Herr M.B. – doch warum ist er ausgestiegen? stand das unternehmen schon mal aufgrund unternehmerischer fehler von herrn G. ganz kurz vor dem aus? wurde frau H. später als retterin und bedingung von einem unternehmensberater, dessen ehefrau gesellschafterin ist, geholt? Fragen über fragen! Es sind nur fragen 😉

  218. da

    was für fragebögen? war ne online befragung ohne namen, die ich im internet cafe ausgefüllt habe. und ob jetzt top job 100 oder 10000 oder nicht ist mir doch peng, hauptsache ich krieg miz wenig aufwand meine kohle und meine krankenvers. und kann in ruhe noch woanders jobben. mit dem quatsch halt ich mich erst gar nicht auf.
    und sorry @x, aus deinem rosenthal fanclub wird wohl nix, ist ja pleite gegangen der gute…lol ;-)) aber bestimmt ganz ehrenhaft und mit lebenslanger lohnfortzahlung an seine treuen mitarbeiter, – aus eigener tasche, oder? – ist ja schließlich (d)ein großer held.
    und @hey: sach mal checkst du heimlich meine lohnabrechnungen?
    ihr seid doch alle gagga irgendwie, sucht euch einfach nen anderen job (und lebensinhalt) , oder geht abends kellnern. dann liegt ihr mir auch mit euren lohnzuschüssen nicht mehr auf der tasche, die muss ich nämlich mitbezahlen, während ihr rumjammert. – willkommen in der realität, ein job allein reicht nicht mehr!
    und wer sich den kopf aufmachen und -uuuuh- „böse Saat“ einpflanzen lässt- selbst schuld, muss wohl nen fischkopf sein, ne fisch? altgedient heißt eben nicht unbedingt profitabel, die zugehörigkeitsdauer spielt nirgends mehr ne rolle, das ist nun mal micht mehr so wie in den guten alten zeiten meines alten herrn, der im übrigen auch grad nach 30 jashren gefeuert wurde. naja, wenigstens kann der bald in seine spärliche rente, aber das ist nen anderes thema.
    ey leute und wer in nem großraumbüro so blöd ist, sein handy rumliegen zu lassen,…. der glaubt wohl noch an das gute im menschen…lol
    die welt ist böse und ungerecht und ihr werdet das hier nicht beheben können.

    wenn ich das mal wieder nen lacher brauche und mir wieder keiner glaubt, was für schräge gestalten ich hier manchmal neben mir sitzen habe, mache ich einfach diesen blog auf, dann glaubt man mir endlich mal.

    hicks, ich habe gesprochen.

  219. textexter Artikelautor

    Liest sich so, wie man es schreibt, wenn man sich selbst schildert.

  220. der "pm- frau j....g hasser"

    alter! den scheiss der dort oben steht über die firma, da muss ich anfangen zu kotzen!

    „Darüber hinaus können die Agenten aus einer Reihe von zusätzlichen Weiterbildungen zu Themen wie etwa Stressabbau oder Work-Life-Balance wählen.“

    Das einzige was man mir gesagt hat, zum Thema Stressabbau,
    „dann gehen wir unter den OWD und brüllen uns mal richitg aus“
    soviel zum Thema „Stressbewältigung“

    „Extrem flexible Arbeitszeiten kommen Eltern und allen anderen entgegen, die mehr Zeit für sich und ihre Familie brauchen.“

    Wie bitte meinen die das mit flexible? Von 20 Uhr minus berechnet man die Arbeitszeit *lach*. Unglaublich!!

    „Teilzeit ist ebenso möglich wie Telearbeit von zu Hause aus.“

    Ich habe noch NIIIIE jemanden getroffen der zu mir gesagt hat“ ach du, ich bin bei den friends und arbeite zuhause“

    soviel dazu…

  221. x

    @ da meint: na, da hast du dich ja als sprachrohr der führungsebene der friends mit deinem beitrag hier selbst geoutet 😉 Nicht jeder mitarbeiter wusste, dass die befragung 2009 online und in früheren jahren fragebögen in papierform durchgeführt wurde. das hatte nämlich noch niemand in diesem blog vorher erwähnt. und an der befragung haben nur zuvor von den führungskräften sorgfältig auf positive meinung hin selektierte mitarbeiter teilgenommen, also auch du! anonymität wurde da ja nicht gerade großgeschrieben! Fragen nach geschlecht, geburtsjahr und in welchen projekten gearbeitet wird – da kann man gleich seinen namen draufschreiben! Und auf entsprechende repressalien durch die führungskräfte warten! Also – ist doch nach außen hin alles fake!!! 550 papierbögen auszuwerten mag etwas dauern. Aber wenn es dieses jahr schon online und per edv lief – wenn man das ergebnis dieser preisvergabe nicht schon im vorneherein vonseiten der gf manipulieren wollte – warum wurde die fragebogenaktion nicht auf sämtliche mitarbeiter ausgedehnt? per edv wäre das tatsächlich repräsentative ergebnis ruckzuck auszuwerten gewesen! Gesetzt mal, die projektleiter an der uni St. Gallen sind so naiv – naja, dazu fällt mir nix mehr ein! Dann sollten sie keinen preis vergeben! hören, lesen, fragen, unangemeldet + sorgfältig vor ort prüfen, im internet recherchieren… Nix dergleichen scheint geschehen zu sein! Damit hat sich die uni St. gallen samt ihrer preisvergabe selbst disqualifiziert! Werde ritter-sport und andere preisträger mal kontaktieren, ob sie so gerne mit den friends und deren methoden tatsächlich so gerne in einer liste stehen mögen. vielleicht distanzieren sie sich dann davon, wert auf einen preis aus St. gallen zu legen! schauen wir mal 🙂

  222. nichmehrlang

    Über diesen Laden kann und muss man eigentlich ja nichts mehr schreieben, aber diese angebliche Fürsorge ist echt zum kotzen.
    Zum Thema Stressabbau hatte ja ein Vorredner schon das passende geschrieben:“.. und dann brüllen wir uns unterm Ossi mal richtig aus..“
    TATSACHE, so läuft das echt.
    Ich scheiß drauf, was anderes bleibt mir eh nicht übrig.
    Der Job macht mich so krank dass ich am liebsten in die Psychatrie gehen würde und danach sofort kündige.
    Scheiß auf die Kohle.
    Das muss einen dock krank machen wenn man 150 mal am Tag die gleiche gequirlte Shice aus dem GLF vorträgt.

    Also ich bin am Arsch, so richtig.
    Danke liebe Freunde

  223. x

    Zur info: Herr rosental ist vor einigen jahren verstorben und es haben sich danach nur noch stümper um das unternehmen gekümmert! Abgesehen davon haben die selbstverschuldet-maroden banken das unternehmen in der wirtschaftskrise heruntergezogen! Allgemeinbildung, spiegel, focus, FAZ scheinen nicht dein ding zu sein! irgendwo mal was aufgeschnappt, ansonsten den neuesten fummel von H+M an… und einmal vor dem spiegel drehen. Ist aber beachtlich, wieweit du meine blog-beiträge zurückverfolgt hast – hat es dafür etwa bezahlte Admi-Zeit gegeben???! Außerdem gibt es für rosental etliche kaufinteressenten. das unternehmen geht also nicht unter. und wenn du so an rosetal rumnörgelst, dann erweiter ich jetzt mal deinen arg beschränkten horizont! Wenn das bei deinem geistig einfach strukturiertem und unterpriviligierten verstand überhaupt möglich ist! Schau dir doch mal die firma TRIGEMA an!!!

  224. x

    hihi – für heute mein letzter beitrag: Jungs, mädels – ihr habt jedes jahr anspruch auf bildungsurlaub und auch auf vermögenswirksame leistungen!!! fordert sie ab nun strikt ein!

  225. nichtmehrda

    Die Dreistigkeit der GF bewundere ich schon – ich stelle mir gerade vor, wie der gemeine Callcenteragent Bildungsurlaub und vermögenswirksame Leistungen einfordert. . .
    Der bzw. die kann doch dann innerhalb der nächsten Minuten den Auflösungsvertrag unterschreiben! Vorher wird man wahrscheinlich mit den üblichen Verbalinjurien belegt!
    Einem Kollege, der darum gebeten hatte an einem bestimmten Tag die Arbeitszeiten zu ändern um sein Kind zu versorgen, wurde von Frau P. (PA) gesagt, er solle sich zwischen @friends und seinem Kind entscheiden! Soviel zu dem Thema!!!
    Vermögenswirksame Leistungen für Callcenteragenten – das ganze ist doch ein absoluter Witz!!! Die aufgezählten Leistungen der GF gegenüber den Mitarbeitern gelten doch wohl nur für die Mitarbeiter im Verwaltungsbereich, für die die Callcenteragenten eh keine Kollegen sind, sondern so eine Art menschliches Abfallgut, auf das man hochnäsig herabschaut!

  226. nichtmehrda

    Außerdem kann man durchaus mal bei einer der hiesigen Zeitungen anrufen um auf den Bielefeld Blog zu verweisen!
    Aber trotz- und alledem:

    Ich ziehe den Hut vor so viel Dreistigkeit, Lügerei und Verdrehung der tatsächlichen Situation der Arbeitnehmer
    im Schuddelbereich „Callcenter @friends“ – ich fürchte die GF Riege glaubt tatsächlich an den Mist!
    Die Selbstdarstellung ist einzigartig.
    Meine Theorie ist: Die müssen ja daran glauben – sonst würde man ja kotzen, wenn man sich selbst im Spiegel sieht
    (sorry, aber so ist es ja nunmal) – was machen die bloß, wenn der Laden nicht mehr läuft, man hört ja so einiges. . .

  227. nichtmehrda

    Ich habe überdurchschnittlich (gemessen an der normalen „Verfallszeit“) lang im „@friends Callcenter“ – Verzeihung, Agentur für Dialogmarketing gearbeitet. Es stimmte selten eine Abrechnung, die Prämien wurde immer wieder manipuliert,
    es wurde permanent abgehört und der Druck immer stärker, und die sogenannten Vorgesetzten immer dümmer.
    Aber ich habe das echt gerne gemacht –
    für flexible Arbeitszeiten, vermögenswirksame Leistungen,
    Bildungsurlaub und einen freundlichen Umgangston!
    Wenn das alles nicht so geschmacklos und traurig wäre – man könnte sich totlachen!

  228. der "pm- frau j....g hasser"

    tja, jder hat doch irgendwo connections. kennt denn jemand einen der bei NW oder WB arbeitet?

  229. Hey ... !!!

    Uns wurde im Meeting es so gesagt, dass @friends in NRW auf Platz 1 der Top100 gelandet ist! Am Freitag war die große Pokalübergabe dafür, sodass die GF Samstag noch halb betrunken und mit Sonnebrille durch Center lief!

  230. Hey ... !!!

    @ da
    Keine Angst ich liege DIR sicher nicht auf der Tasche durch Gehaltsaufstockung durchs Amt! Hatte es nur erwähnt, weil mir die Kollegen/innen einfach nur leid tun und sich teilweise echt den A… aufreißen um einen guten Job zu machen!
    Im übrigen finde ich Dein Kommentar dazu völlig unsinnig!!!

  231. x

    Och – mit den medien kenn ich mich schon ganz gut aus. kontakte sind kein problem. Aber alles zu seiner Zeit! bei den regionalen zeitungen müsst ihr bedenken, daß sie ständig neue anzeigenaufträge von den friends erhalten – da kann es kein großes interesse an unabhängiger berichterstattung geben. Wer eine aussage der GF noch für ein ehrliches ehrenwort hält, gehört sofort abgemahnt! Keine aussage der gf/pm mehr, die ihr euch nicht sofort schriftlich bestätigen und unterschreiben lasst! Fertigt vor allem laufend detaillierte gesprächsmemos an und heftet sie sorgfältig ab. Die Namen der anwesenden personen (meist PM und PA als nicht gerade neutralen zeugen), datum, uhrzeit, thema des gesprächs, was PM und PA sagen, was ihr geantwortet habt… notfalls könnt ihr es als gedankenmemo anschließend in der pause aufschreiben! Sammelt diese memos eifrig! außerdem jede noch so belanglos erscheinende äußerung der GF, fehlverhalten der PM oder PA. jede verspätung der führunskräfte, jede überziehung der pause, jedes grobe wort euch gegenüber, jede überzogene strafmaßnahme usw.!
    Das heißt, protokolliert jederzeit und eifrig das verhalten eurer vorgesetzten!!! Saugt es förmlich auf! Und alles schriftlich niederlegen!! Eure vorgesetzten haben euch jahrelang bespitzelt und ausgesaugt! Nun dreht den Spieß einfach um und stellt eure vorgesetzten unter ständige beobachtung!!! kontrolliert sie, achtet auf kleinste bemerkungen und stellt sie gnadenlos in diesen blog!!!

  232. nichtmehrda

    an dem „PM Frau J. . . Hasser“

    Das beste was ich mit Frau Jung erlebte:
    Mittagspause bei @friends.
    Anwesend ca. 10 Angestellte.
    Thema: Frau J. . . Traum (?) der vergangenen Nacht.
    Die entblödete sich dann, lang und breit davon zu erzählen, wie ihr im Traum ein CCA aus einem anderen Team erschienen sei. Niemand konnte den wirren Redefluss stoppen. . .leider auch nicht die anderen anwesenden PA’S + PM’S. . .
    Atemloses, fasziniertes lauschen der Anwesenden.
    Man hat sich noch nie so fremdgeschämt. . .
    Ich stelle mir gerade vor, z.B. bei Oetkers erzählt ein Abteilungsleiter seine Träumen den Mitarbeitern (ok. bei @friends sind das Untergebene,keine Mitarbeiter)schildert – da würde man ja schon dezent darauf hinweisen, daß wohl Hilfe von Nöten sei – oder, vor Gebrauch des Mundwerks den Kopf einschalten!!! Aber das fällt ja nicht jeder leicht. . .

  233. STASI 2.0

    Vielleicht sollten genügend leute beweismaterial sammeln und sich dann geschlossen bei der jeweiligen Zeitung oder TV-Sender melden.
    Interessant wär es sicher für die Bielefelder-öffentlichkeit,was fürn Unternehmen die friends wirklich sind…

  234. Fisch

    Anstatt dieses Unternehmen zu zersetzen, macht doch lieber mal konstruktive Vorschläge was sich alles ändern müsste damit man da zufrieden und glücklich arbeiten kann !

    Drüber zu motzen was alles verkehrt läuft is ja schön und gut, aber nichts desto trotz hängen da ja ne Menge Arbeitsplätze und wenn die wegfallen würden wären so einige Existenzen gefährdet.
    Also, mal an die Leute die da noch arbeiten, was würdet ihr euch wünschen damit ihr euch nicht jeden Tag dahinquälen müsstet? was muss sich konkret ändern?
    das alles mal aufschreiben und geschlossen als Mitarbeiterverssammlung der GL vortragen !
    Streiken wär auch ne Maßnahme 😉
    für bessere Arbeitbedingungen, Entlohnung usw usf.
    Nachvollziehbares Prämiensystem, Nachvollziehbare Abrechnungen, sowas halt.

  235. # der "pm- frau j....g hasser"

    @ nicht mehr da: tja, diese frau hat halt ähh… andere nicht so nachvollziehende ansichten im leben, als wie normale menschen. peinliche frau. Und schön ist auch, dass man weiss, wen ich mit meinen namen meine. Bitte mehr solcher anekdoten!

    @ fisch: da ist doch keine in einer gewerkschaft. und wenn, wie willste das machen mit dem streik?

    ausserdem, würden über dem daumen ca. 98% der „Untergebenen“ auf den job scheissen…. Dieser blogg ist unser ventil, da wir nirgends unsere wut rauslassen können. nochnicht einmal im pausenraum…. (da gibts dann V- Männer von der GF 😉 )

  236. x

    lach! Natürlich fordere ich euch auf Eure haarsträubenden erlebnisse aufzuschreiben 🙂 Sammelt beweismaterial, was das zeug hält!!! ohne ende! das hier ist zum einen das ventil, zum anderen kann sich aber auch jeder arbeitsrichter diesen blog problemlos durchlesen, wenn ihr unverschuldet in schwierigkeiten geratet. die medien haben auch ungehinderten zugriff auf diesen blog. ich gebe ruhe, sobald es einen unabhängigen betriebsrat gibt! denke auch, dass aus diesem blog deutlich hervorgeht, weshalb die mitarbeiter so unzufrieden sind! Die gf sollte nur endlich mal einen entscheidenden schritt nach vorne gehen, schräge manipulationen zukünftig unterlassen, einen wirklich demokratisch gewählten betriebsrat zulassen! Auf eure gewählten teamsprecher und deren äußerungen und meinungen scheißt frau H. in wirklichkeit nämlich!!! das kommt aus absolut sicherer quelle und dementsprechend hat sie sich auch wortwörtlich geäußert! dem ganzen die krone haben sie ja noch auf ihrer homepage draufgesetzt: „Zudem können gewählte Teamsprecher einen Tag mit der Geschäftsleitung verbringen.“ (quelle: öffentliche darstellung topjob 100).
    Hallo??? Wie bitte? „verbringen können oder dürfen“??? Ohne betriebsrat geht gar nix. Wohl aber ohne armselige teamsprecher, die eh nix zu sagen haben und nichts als sand in die augen der mitarbeiter sind! vorschläge von PA/trainees/gf/pm für einen betriebsrat (werden wahrscheinlich auch leute aus der privilegierten verwaltung empfohlen) sollte man gleich derbe abbügeln!

  237. informer

    Also, ich war einige Jahre in diesem Unternehmen, danach direkt in einem seriösen ung gut geführten Unternehmen. Aber wenn ich die Wahl habe, lieber LOL, dann entscheide ich mich beim nächsten mal mit dem heutigen Wissensstand fürs Jobcenter. Da kann man im Gegensatz zu @friends, sich wirklich auch mit Bildungsscheinen fortbilden. Bevor ich mir diesen schwachsinnigen Psychoterror noch mal antue und mit so dummen Menschen als Vorgesetzte arbeite.

  238. tolkin

    AN X:
    Na und warum hast du selber nie einen betriebrat bei @f. gegründet ???
    Besonders wenn du so lange da warst!!!!!
    Hier im nachhinein grosse töne spucken ist immer einfacher und für mich auch ein stück weit feige.

  239. der "pm- frau j....g hasser"

    @ tolkin… dir ist klar was dann mit „x“ passiert worden wär, ne?

    weil so einfach kannst du keinen bertiebsrat aufmachen…

  240. hoho

    warum x keinen betriebsrat gegründet hat? er ist seit vielen monaten weggesperrt weil er besondere abenteuer in kleinen hundekäfigen liebt – noch mehr zu x?

  241. tolkin

    AN hoho :
    *lach* ja gerne mehr.
    hat der da im hundekäfig nur nachts ausgang um hier zu schreiben ?

  242. tolkin

    ja klar, die werden dann ja ganz schnell rausgeschmissen.
    das ewige bla bla bla.
    Na ihr schlaumeier dem ist aber nicht so. Von den Leuten die damals dabei waren sind heute noch welche da!
    und eben nicht gekündigt oder rausgeekelt !

    Und lieber X und an alle anderen lästermäuler !
    ob erika h. nun der lippenstift abbröckelt oder marc g. nicht in sein auto passt hat nichts mit dem arbeitsklima bei @f. zu tun und gehört auch nicht hier hin !
    das ist jetzt auch vorerst das letzte was ich hier schreibe da es hier grösstenteils einigen hier eh nur um die persönliche rache geht.

  243. balou

    Liebe Gf, wie kann es sein, dass die Pa Ty immer noch tun und lassen kann, was sie will? Alle hatten die Hoffnung, dass sie endlich das Unternehmen verlassen muss, nachdem ihr Neckermann wegen „Nichtstun“ und „PM-Gehabe“ weggennommen wurde und sie auch mit KBW nicht klar kam. Aber nein, sie sitzt mit ihrem hässlichen Gesicht wieder bei Premiere und versucht ihre Dummheit mit Arroganz zu überspielen. Stimmen eigentlich die Pausengerüchte mit Herrn DH? Wird wohl auch ihre Masche bei MG sein – scheint ja das einzige zu sein, was sie kann – oder eher nicht kann 😉 Manoman T, leg endlich deine arrogante überhebliche Art ab!!!

  244. nichtmehrda

    Allein im Prem.Team haaben innerhalb einer Woche wegen ob. beschriebener PA 3 Mitarbeiter gewechselt,bzw. gekündigt.
    Aufs Jahr gerechnet kostet die Dame ja dann ganz schön…
    Aber @friends kann es sich ja leisten!
    Außerdem sthet ja schon eine würdige Nachfolgerin in den Startlöchern, statt Haare schneiden darf sie dann wertvolle Tipps geben!!! Toll, was? Da ist doch so richtig Intellekt und großes Hintergrundwissen vorhanden! – Die gibt’s doch noch oder? Egal was man Frau T. fragte (und wenn es die Uhrzeit war) die hat sofort losgekeift . . . und leider keine Ahnung. Früher war Ihr Name auch die „Stornoqueen“ soviel zu dem Thema.

  245. textexter Artikelautor

    She is the storno queen, young and sweet, only seventeen
    Storno queen, feel the beat from the tambourine
    You can storn, you can jive, having the time of your life
    See that girl, watch that scene, dig in the storno queen…

    Und wer hat das Schild der Freunde besprüht? Na?

  246. Heute Mal: Nichtflaneur

    Wat is denn da jetzt draufgesprüht? Gibt’s n Bild? *neugier*

  247. da

    und was ist jetzt mit x? hoho, du hast meine sensationslust geweckt….!

  248. textexter Artikelautor

    Neulich beim Vorbeihusch im Auto sah ich auf dem Schild an der Straße eine Aufsprühung. Ob die jetzt noch da ist, weiß ich nicht. Stammte wahrscheinlich von Clement. Eine Art Zugehörigkeitsritual. Oder so :-))

  249. balou

    Ich appelliere noch einmal an die Gf!! Bitte tut etwas – ihr habt doch sonst auch (angebich) überall Spitzel, warum nicht im Premiere-Team? Pa Ty muss weg! Es darf nicht sein, dass sie ständig Mitarbeiter beleidigt und sich als PM aufspielt. Warum wird das geduldet? Nach oben buckeln und nach unten treten, ist das im Sinne der Firma? Bitte erlöst uns von dieser Person!Was muss noch passieren? Hört ihr uns nicht?

  250. nichtmehrda

    Wieso sollte die GF diese Mitarbeiterin entlassen?
    So ein Wadenbeißer ist doch nur nützlich…
    „Es“ läuft durch die Reihen und schreit in regelmäßigen Abständen „hier wird nicht gequatscht“…
    Das macht „es“ jede Stunde vielleicht 2x und geht dann mit der überaus geschätzten PM zur üblichen ca. 30 Min. währenden Raucherpause.Und in der nächsten Stunde läuft es genauso: Eine Runde pöbeln, beleidigen und rumschreien und dann geht es wieder eine qualmen. Und dann kommt die nächste Stunde. . . Das PA T. ist doch nur billig – nicht nur im übertragenen Sinne sondern auch tatsächlich.
    Was will eine GF mehr? Die GF von @friends bestimmt den Umgangston, am Empfang, in der Verwaltung und in den Teams.
    Tolle Visitenkarte!!!
    Trauen die sich in Bielefeld eigentlich noch auf die Straße oder geht man schon inkognito? Mann, mir wäre es nur peinlich dort zu arbeiten, geschweige den zur zeigefreudigen GF zu gehören.

  251. nur mal so

    nur mal so: wenn es wiklich stimmt, was ich nicht beurteilen kann,hat euer teamsprecher schon mal was gesagt? sonst solltet ihr ihn mal in den a…wertesten treten oder absetzen.

    und @textexter: nein, nicht immer hat alles mit @friends zu tun ;-), guck dich mal in dem eck um. da sind immer wieder diese schmierereien, mal buchstaben, mal zahlen, hauptsache rumschmieren – einfach nur idiotisch.

  252. eiskaltes händchen

    Frau T. hat sich schon einiges erlauben dürfen, ohne dass es Konsequenzen hatte. Leider bekommt kein leitender Angestellter Situationen mit, in denen T. beleidigt, schreit und sogar ihre Kollegin vor uns als dumm beschimpft. Besonders schlimm ist es jetzt, wenn Frau K. nicht da ist. Sobald diese unfähig Frau T. den Raum verlässt, sind alle ruhig und entspannt. Leider „beschmutzt“ sie damit die ganze Firma, doch so ist es nicht! In anderen Teams sind auch nicht immer alle „lieb zueinander“, doch es geht fair zu. Man traut sich Fragen zu stellen, bekommt Hilfe und kann einfach entspannt arbeiten.
    Da ich daran glaube, dass Gerechtigkeit siegt, wird Frau K. und die GF bald die richtige Entscheidung treffen.
    …und dieser Tag wird ein Feiertag – entschuldige T., aber so ist es. Du änderst dich leider nicht mehr. Du erwartest von uns, dass wir deine Hilfestellungen annehmen, aber selber fühlst du dich unfehlbar – schade!

  253. nichtmehrda

    an „nur mal so“

    die sogenannten „Teamsprecher“ haben doch nur eine Alibifunktion – da kann ich auch ein Kasperle hinhängen und ein Schild „Teamsprecher“ dranhängen. . .
    Die Funktion der Teamsprecher sollen doch nur den nicht vorhandenen Betriebsrat ein wenig ersetzen.
    Ich selber habe nur erlebt, daß die Teamsprecher so tief beeindruckt von ihrer Funktion waren, daß sie nichts anderes sind als willige Handlanger der GF. Die durften ab- und zu über die anzubietende Verpflegung mitdiskutieren oder ähnliches. Mitspracherecht und Wahrung der Arbeitnehmerrechte sind mehr als über den Brötchenbelag abzustimmen. Allerdings habe ich von denen auch nie mehr erwartet. Ich habe dort erst nach einigen Monaten erfahren wer „Teamsprecher“ ist/war. Gewählt habe ich in fst 2 Jahren nie. Und was Frau T. angeht – Frau K. kann doch nur froh über den willigen Dackel an Ihrer Seite sein.
    Wer stellt denn eine Frau T. mit solch einer kaputten Erwerbsbiographie ein? Frau T. ist doch das wandelnde Beispiel für das System Telefonterror, Callcenter und berufliche NICHTQUALIFIKATION. Die ach so wertvollen Tips fand ich immer nur zum totlachen. Genau wie die ganze traurige Existenz.
    Macht weiter so – es lohnt sich!!!

  254. Franky

    Hallo zusammen,

    nun habe ich ja lange genug die Diskussion über den fetten Herrn G. verfolgt, Es ist wahr, er ist widerlich, aber was hat denn solche hirntechnischen Lastbremsen erst das werden lassen was sie heute sind, Strom-Clement, Auto-Schröder und natürlich nicht zuletzt Herr Hartz.

    Das Menschen heute auf Weisung der s. g. Bundesagentur zum betrügen gezwungen werden ist eine Sache, aber das die gleichen Leute am Abend in den Marktforschungsunternehmen weitertelefonieren, um nicht aufstocken zu müssen ist eine andere Sache. Auch hier findet man keine wirklich anderen Arbeitsbedingungen vor als in den Outbound Läden, die Vorgesetzten, die so genannten sind ebenfalls abgebrochene Studenten und der Umgangston ist entsprechend, die Fluktuation ist die gleiche, denn man hält es aus oder nicht.

    Meiner Meinung nach ist aber diese Entwicklung in vielen Bereichen gewollt, denn eingeschüchterte Mitarbeiter arbeiten angeblich besser, nur alle die dort arbeiten, denkt doch einmal nach, was für Würstchen wollen da Erwachsene einschüchtern, wer das tut muß zu seinen Schlüssen kommen,

    es grüßt ein Callcenterdefaitist

  255. Franky

    nun habe ich mir noch einmal alles durchgelesen, fiel schwer, wegen gewisser Stellungnahmen, aber eines ist klar, bei der Verleihung der Preise….? ist es natürlich nicht sauber zugegangen. Aufgeräumt werden muß auch einmal mit dem Vorurteil, daß im Callcenter nur Menschen Arbeiten die keinen Berufsabschluss brauchen, für den Job brauchte man mehrere, aber die Svs, oder PMs brauchen eben nur eines, noch bessere Nerven, noch weniger Selbstachtung und vor allem eines nicht, Selbstvertrauen.

    Auf diesen Grundsätzen basieren solche Buden, es wird Zeit dem ein Ende zu machen, dafür brauchen wir die Gewerkschaft und müssen zusammenstehen, dann wird der Fette schnell dünn und die häßliche Frau H. zerplatzt im Spiegel

    denkt nach

  256. jox

    Hi,

    ich muss mich doch über einige nachrichten hier echt wundern…. was erwartet ihr denn???

    in dem laden werden die mitarbeiter von PM/PA durch die gegend gescheucht, die allesamt keine ausbildung oder eine falsche ausblidung für den job haben. schaut euch mal die homepage der freunde an und den lebenslauf der PM:

    „Nach dem Studium der Literaturwissenschaften, Anglistik und Pädagogik …. blabla“ (also nicht zu ende gemacht, und am thema vorbei) bei einer frau z. In kurzform: nix gelernt.

    oder aber:

    „während ihres Studiums der Rechtswissenschaften… blabla“ (auch nicht zu ende gemacht, und auch am thema vorbei) bei einer etwas dominanteren frau b. In kurzform: nix gelernt.

    diese liste lässt sich fast komplett durch den PM haufen fortführen. was sagt uns/euch das? die haben allesamt minderwertigkeitskomplexe und profilneurosen, lassen ihr gescheitertes leben an den mitarbeitern aus…. also einfach sabbeln lassen 😉

  257. nichtmehrda

    Sag ich doch von Beginn an:

    Die sogenannten PM’S werden nach einem bestimmten System
    ausgesucht: Studium – aber nicht beendet = keine Ausbildung!
    Eigentlich sind das ja 30 – 40 jährige Abiturienten.
    Na ja, immerhin soweit haben die es geschafft.
    Die PA’S genauso, oh Moment – eine ist ja Friseuse.
    Alle recht unattraktiv viele ohne Partner – was wollen die mehr. So haben diese „überqualifizierten “ Damen ja viel Zeit
    ihre Defizite beruflicher und privater Art im Umgang mit
    Callcentermitarbeiter zu kompensieren.
    Ab- und zu dürfen sie mit Erika eine rauchen gehen und an ihren Lippen hängen und deren unglaublichen Offenbarungen lauschen, wie z.B. „am Abend rauch ich 5 oder 6 Zig. zuhause“ – ah ja – toll.
    Vielleicht sollte die GF mal besser erklären, warum so selten eine Abrechnung stimmt.
    Und wieso immer, aber auch immer zu Ungunsten der Mitarbeiter diese Abrechnungen errechnet werden.
    Oder wieso ich eine Gehaltseinbuße von ca. 30% habe wenn ich Urlaub mache, oder wieso eine PA wie Fräulein T. im P.-Team immer noch dort rumstolziert und ihre Kommandos brüllt. Aber was soll man von diesen Dumpfbacken erwarten?
    Nochmals zu den PM’S: gescheiterte Existenzen ohne Aussichten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  258. Franky

    enZu nichtmehrda,

    es ist für eine Telefonbude wie @friends bezeichnend. Das Unternehmen wurde 09.09.99 gegründet, in einer Zeit als unser allseits geliebter Gerhard Kanzler war und für Arbeitsplätze sorgen wollte. Das ist ihm ja auch gelungen, in dieser Zeit wurden die Leute in den Callcentern ja auch noch gar nicht so schlecht bezahlt, da mag man sagen für eine kurze Übergangszeit war es vielleicht eine Alternative. Aber diese Buden leben eben hauptsächlich vom Vertrieb und hier besonders von der schnellen Mark, bzw. dem schnellen Euro, der sich eben heute nicht mehr so leicht verdienen lößt.

    Diese Tatsache begreift jeder, auch der fette Mark und die hässliche Frau H., nur ihre Rechnung sieht etwas anders aus, werden die Verkaufzahlen nicht erreicht macht man den Mitarbeiter nieder. Ist ja auch einfach, denn sie glauben ja, jeder hält sie für die tollen, aber wer weiß wie man in einem Ferrari sitzt, der wird Mitleid mit Mark und seinen überbelasteten Bandscheiben bekommen und der arme Wagen ist auch zu bedauern, er ist wohl beim Fahren sehr linkslastig. Wenn Frau H. in den Spiegel sieht, ist ihr natürlich auch alles Mitleid dieser Welt gewiss; das ädert aber nichts an den Tatsachen, eine Bude oder überhaupt Buden wie @friends sind politisch gewollt, um die Statistik zu schönen. Da hilft nur eines, jeder soll sich überlegen dass man schnell krank werden kann … auch wenn die Grippe nur im Nebenraum ist.

    Da ist auch noch etwas in die Richtung von Herrn G und Frau H. zu sagen. Wenn die nämlich wissen wollen, wie sich so mancher Mitarbeiter oder in diesem Fall Mitarbeiterin ihr Topgehalt noch supert dann sollten die netten Herrschaften einmal Juliette54 bei Google eingeben.

    Aber nun einmal wieder ernst, viele haben bestimmt mitbekommen, das die Firma Prodiac plötzlich und unerwartet einmal Besuch von der Steuerfahndung bekommen hat. Das könnte ja auch mal ganz woanders passieren auch kann man mal wieder die Medien, die sich zwar selbst so Vertreiben auf das Ungemach aufmerksam machen.

    Ach ja, unter den Besten Unternehmen des Mittelstandes wurde auch eine bekannte Bielefelder Zeitarbeitsfirma mit dem Anfangsbuchstaben P genannt, mir kommt es so vor als hätte man dort nur Sklavenhaltungen und xxxxxxxxxxx (Begriff leider nicht politisch korrekt/Administrator) buden befragt. Man es wird höchste Zeit, dass solche dissozialen Erscheinungen wieder dort verschwinden, wo sie hergekommen sind IN DER GOSSE.

    Lieben Gruß an die Ausgebeuteten

  259. Franky

    Etwas liegt mir noch am Herzen,

    es soll hier nicht der Eindruck entstehen als hätte ich irgend etwas gegen Telefonmarketing, Telefonbefragungen, auch gegen Telefonconsulting ist nicht einzuwenden, solange dies seriös durchgeführt wird. Unternehmen sind auf Meinungen angewiesen, Verlage auf Abonenten und auch bei Banken und Versicherungen lässt sich durch das Telefon der Eine oder andere Arbeitsgang ersparen. Mehr als juristisch bedenklich ist es aber, Mitarbeiter bewusst zum Betrügen und Belügen anzuhalten. Desweiteren ich auch sehr fragwürdig die Kunden oder Probanden darüber im unklaren zu lassen, für welche Zwecke die Daten sonst noch ge, entschuldigung missbraucht werden zum erstellen soziodemographischer Karten zum Beispiel, da ist bestimmt nicht jeder mit einverstanden, aber dient ja nur statistischen Zwecken, da bekommt man echt moralische Skrupel.

    Es soll auch nicht der Eindruck entstehen, es ist jedes Mittel recht, aber wenn auf der einen Seite gefoult wirr, kann man selbst nicht sauber bleiben so funktioniert es nun einmal wie Du mir so ich Dir, ob das für eine Gesellschaft letztlich gut ist, das haben die zu entscheiden, die die Regeln vorgegeben haben wie z. B. Herr Clement

  260. not franky

    an den administrator: im beitrag von „franky“ ist ein direkter verweis auf eine kollegin, warum lasst ihr so etwas durchgehen, das ist doch nicht in ordnung! oder geht es hier nur noch darum, zu denunzieren und diffamieren? wenn ihr anstand habt, loescht ihr das sofort oder ihr seid mitverantwortlich fuer 1 a mobbing!
    @franky
    na bravo, da hast du dich ja echt als superkollegenschwein geoutet, warum schickste nicht gleich den link zu herrn g. ? ich dachte, unter uns ware so was wie solidaritat, aber es ist ja scheinbar nicht so. das ist mobbing 1 a mein lieber franky. du bist so drunter, das gibt’s echt gar nicht!

    @not franky: Welcher Mitarbeiter/n wurde mit voll ausgeschriebenem Namen angegriffen? Die Begriffe „fett“ und „häßlich“ sind allgemeiner Sprachgebrauch. Die Diskussion hier zeigt doch leider nur, daß in einem Bielefelder Unternehmen eine Menge nicht stimmen kann. Und das werden wir – egal ob Pro oder Contra – weder löschen noch zensieren. Wir sind der Meinung, daß im Bereich vieler Callcenter Auswüchse an der Tagesordnung sind, die benannt werden müssen. Dem Unternehmen bleibt es nach wie vor unbenommen, hier seine eigene Meinung einzustellen.

    Administrator

  261. stups

    Hallo zusammen! Ich dachte eigentlich, dass es sich hier um ein Forum handelt, indem wir uns gemeinsam austauschen können und uns ein wenig Luft machen können. Allerdings ist das Niveau hier unterste Kanone! Administrator – nach welchen Kriterien werden hier Kommentare eingestellt?Franky – was willst du mit deinen Hinweisen auf Kollegen bezwecken? Müssen Führungskräfte eine abgeschlossene Ausbildung haben um einen guten Job zu machen? Dürfen Geschäftsführer keine Falten oder ein paar Kilos zuviel haben? Entschuldigung, aber die meisten von uns können an keinem Schönheitswettbewerb teilnehmen und haben auch nicht so tolle (oder gar keine) Ausbildungen, dass andere Firmen uns kaum erwarten können – ODER???

  262. kleiner-DA

    @administrator – es wurden zwar keine Namen ausgeschrieben, aber die Aufforderung jemanden zu ergoogeln – ist das kein Mobbing? Dies hier ist schon lange kein Blog mehr, in dem Meinungen ausgetaucht werden, sondern eine Riesensause ausgehungerter unzufriedener Zeitgenossen, die im Leben nichts erreichen und es ist ja auch so schön einfach, immer anderen die Schuld zu geben. Auf das Niveau lässt sich die GL bestimmt nicht herab,um sich hier zu äußern,was sollte das auch ändern? Alle würden sich darauf stürzen und alles revidieren. Aber schon erstaunlich, dass sich so ein angeblich skrupelloses Unternehmen schon seit 10 Jahren erfolgreich am Markt hält, obwohl doch schon so viele den Verbraucherschutz, das Fernsehen und sämtliche Anwälte über die ach so schlimmen Zustände informiert haben.

  263. Sparrenburger

    Ob @friends ein „korruptes“ Unternehmen ist, kann ein Außenstehender sicher ebenso wenig beurteilen wie die meisten Mitarbeiter. Das steht hier aber auch wohl nicht zur Debatte. Vieles, was hier erwähnt oder angedeutet wird, beruht aber offensichtlich auf eigenen Erfahrungen und belegt den relativ schlechten Ruf des Unternehmens in Bielefeld. Erfolgreiche Unternehmen betreiben positive Aufklärung, wenn sie glauben, zu Unrecht angegriffen zu werden. Das tut @friends nicht. Es müsste ja auch nicht in diesem Blog geschehen, hat Bielefeld doch zwei Tageszeitungen, eine BILD-Redaktion und Anzeigenblätter. 10 Jahre am Markt zu sein, ist nicht unbedingt eine große Leistung in einem Umfeld, das Call-Center allgemein und nicht zu Unrecht mit auf dem untersten Rang des Ansehens von Unternehmen sieht.

  264. Franky

    Zu stups

    Hallo, zu Deiner Frage:, natürlich ist es nicht zwingend erforderlich dass Führungskräfte eine abgeschlossene Ausbildung haben, beim Betrügen von Kunden und Mitarbeitern kann auch ein abgeschlossenes Studium contraproduktiv sein.

    Darum geht es aber auch im Eigentlichen nicht, auch um die Kollegin geht es nicht, es geht nur darum, aufzuzeigen was Menschen trotz eines sozialversicherungspflichtigen Jobs noch so tun müssen um über die Runden zu kommen.

    Noch einmal zu den Führungskräften, wie gesagt eine Berufsausbildung wäre zwar wünschenswert, aber zumindest ansatzweise das Beherrschen sozialer Kompetenzen, die Herrschaften können gerne nachschlagen worum es hierbei geht, ich habe keine Kollegin namentlich genannt, der Verweis auf die Seite kann auch als Werbung durchgehen

    Und tschüs friends

  265. Magister Artium

    Da sitzen wir also als Call Center Agent mit unserem M.A. in der Tasche aber ohne adäquate Anstellung in Lehre & Forschung, verdienen einen kargen Stundenlohn in einem beschämenden Billigjob und ärgern uns darüber, dass es Ex-Kommilitonen ohne Abschluss bis zum PM in der ach so verachteten freien Wirtschaft geschafft haben. Aber ach, dem Fuchs sind die Trauben zu sauer, so belässt ers beim nutzlosen Kläffen 😉

  266. Freundlich

    Diese persönlichen Beleidigungen sind einfach nur peinlich für die kleinen Schreiberlinge. Eine nette Art sich auszudrücken ist doch viel schöner. Versucht es doch einfach mal…

  267. Franky

    Ein paar Worte zu mir, selbst hatte ich von November 2007 bis April 2008 das zweifelhafte Vergnügen einer der s.g. Freunde zu sein. Als ich gekündigt habe, habe ich meine Meinung zu den friends kund getan, das konnten sie natürlich gar nicht verstehen. In der Zeit in der ich selbst dort war wurde ich nie persönlich angegangen, habe aber mitbekommen wie Kolleginnen und Kollegen niedergemacht worden sind. Bei mir kam dazu, dass ich nur zu verdient habe und ja, liebe M.A oder lieber M.A. ich habe danach wirklich mein zweites Staatsexamen gemacht und bin nun bei einer Behörde tätig, die sich wohl bald mit den Freunden wird beschäftigen müssen und Füchse kläffen nicht wegen Trauben, sie sind aber das weiß M.A. vermutlich nicht keine Vegetarier, aber das gehört eher in den Bereich der Biologie. Aber da die liebe GL. ja nun weiß wann ich bei den Freunden war muß es ja auch für solche Spatzenhirne möglich sein festzustellen um wen es sich handelt. Noch einmal zum Thema Beleidigungen hier ist es teilweise heftig zur Sache gegangen, aber wer sich über den Ton aufregt, der war nie da und was viele Ex-Kollegen und auch ich geschrieben haben sind Wahrheiten, die mögen unschön sein aber beleidigend …?.

    Noch ein Satz zu not Franky. Die Kollegin, die das unter Juliette54 bei Google nachzusehen ihr Nebengewerbe betreibt, hat eine andere Kollegin bei PM und GL. angeschissen, dass hatte die Kündigung zur folge.

    Man kann bei den Freunden was dazu verdienen, wenn das Klima besser wäre dann ist das für einen Studenten in Ordnung, wenn auch nicht gut bezahlt aber wenn man davon leben muß vergesst es.

    Auf irgendwann und nicht bei den Freunden

    Gruß Franky

  268. insider

    Ich muss FRANKY zustimmen, was besagte Kollegin Juliette54 angeht. Die Kollegin ist durchaus dafür bekannt. Auch sehr interessant, dass Sie gelegentlich Flyer einer Gewerkschaft im Pausenraum verteilt und damit auffordert, irgendwelche Streiks bei anderen Unternehmen (z.b. Einzelhandel) zu unterstützen. Anstatt dann vielleicht mal im eigenen Unternehmen was zu bewegen. Lächerlich.

  269. Franky

    der admin hat recht, hier geht es schon lange um die Callcenterbranche und nicht mehr um das perfekte dinner

  270. U-47

    HalloAch ja, die Firma: In einem Rundschreiben zur Abrechnung wurde den Mitarbeitern mitgeteilt, das @friends bei TopJob Landessieger in NRW geworden wäre. Heute bekamen alle Mitarbeiter eine Urkunde, darauf stand auch was von Landessieger NRW.

    Tatsächlich sind sie in zwei Kategorien zu finden. Unter „Motivation und Dynamik“ auf Platz sieben, auf Platz eins die Firma Stryker GmbH & Co. KG, Duisburg, also NRW. Unter „Mitarbeiterentwicklung und Perspektive“ auf Platz sechs, auf Platz eins die Firma itemis AG, Lünen, auch NRW, und Stryker auf Platz acht.
    Beim Gesamtsieg sind dann itemis AG auf Platz sieben, die Medtronic GmbH aus Meerbusch, NRW auf Platz acht und Stryker auf Platz zehn.

    Wie kann es sein, dass drei nordrheinwestfälische Firmen unter den Gesamtsiegern vertreten sind, zwei dieser Firmen in den Einzelkategorien, in denen @friends auftauchen, den ersten Platz belegt haben, und @friends nicht unter den Gesamtsiegern auftaucht? Wahrscheinlich sind sie auf Platz eins der Call Center aus NRW, die an dem „Wettbewerb“ teilgenommen haben. Das war zu schaffen, @friends war das einzige Call Center aus NRW. Es gibt auch Arbeitnehmer, die sich Brutto für Netto in die Tasche lügen. Warum nicht auch Call Center, die sich auf den ersten Platz lügen? Auf der Urkunde heißt es:

    „Die Geschäftsleitung von @FRIENDS bedankt sich bei allen Mitarbeitern für die hervorragende Arbeit, ohne die die erneute Auszeichnung mit dem Gütesiegel „Top Job“ sowie die Platzierung als Landessieger NRW 2009 nicht erreichbar gewesen wäre.“ Das ist völliger Nonsens, denn bei Top Job wird nicht die Arbeit der
    Mitarbeiter bewertet, sondern die Führung. Wenn da Mitarbeiter eine hervorragende Arbeit für die Sklavenhalter geleistet haben, dann die, die @friends als Top-Arbeitgeber bewertet haben. Vielleicht haben sie sich weniger „Schläge“ erhofft.

    Auf der Top Job Homepage heißt es: „Laut einer aktuellen Gallup-Studie leisten jedoch 70 % der Mitarbeiter Dienst nach Vorschrift, und 18 % haben innerlich bereits gekündigt.“ Das trifft auf @friends nicht zu. Dienst nach Vorschrift, also das Erreichen der verlangten „Erfolge“, ist kaum jemandem möglich. Also
    wird massiver Druck ausgeübt, manch eine MitarbeiterIn zerbricht daran. Wer den Job länger als drei Monate ausführt, gehört zu den ganz Harten, Abgebrühten, oder ist soweit unten, dass er sich auch an anderer Stelle prostituieren würde, um nicht unter der Brücke schlafen zu müssen. Innerlich gekündigt haben 100% der CCA schon drei Tage nachdem sie den Arbeitsvertrag unterschrieben haben.

    „Die 550 Agenten in Bielefeld und Braunschweig sorgen für stete Kundenzufriedenheit. “

    Etwa 80% der zufriedenen Kunden fühlen sich von den angeblichen Mitarbeitern von „seriösen deutschen Firmen“ belästigt. „Eine gute Grundlage hierfür bilden die regelmäßigen Trainings in der hauseigenen Akademie.“ Was soll das sein?

    „Dazu gehören sowohl die zwei- bis dreiwöchigen Einarbeitungskurse für die Einsteiger als auch Schulungen für alle Beschäftigten.“

    Welche Einarbeitungskurse? Wer bei @friends anfängt, wird noch vor Unterschreiben des Arbeitsvertrages in ausgelutschte Pools gesetzt, in denen er nichts mehr kaputt machen kann. Vom ersten Arbeitstag an wird volle Leistung, sprich „Erfolge“ erwartet. Sogenannte Schulungen werden im Kasernenhofton durchgeführt,
    und jedem Mitarbeiter wird dabei klar gemacht, dass nur er allein die Schuld daran trägt, wenn die vorgegebenen Ziele nicht erreicht werden.

    „Hier reicht das Angebot von Kursen zu Verkaufs- und Fragetechniken über Rhetorikkurse bis hin zu einem Stimmtraining.“ Eine weitere Lachnummer.

    „Darüber hinaus können die Agenten aus einer Reihe von zusätzlichen Weiterbildungen zu Themen wie etwa Stressabbau oder Work-Life-Balance wählen.“

    Wählen? Es wird Druck gemacht. Jeder, der die Erwartungen nicht täglich erfüllt, muss mit seiner Entlassung rechnen. Von diesen Weiterbildungen habe ich erstmals etwas bei Top Job gelesen. Gibt es noch eine andere Firma in Bielefeld/Braunschweig, die unter dem Namen @friends arbeitet?

    „Und nicht zuletzt stellt die Akademie das kundenspezifische Know-how für die jeweils zuständigen Mitarbeiter bereit. “

    Wenn dass das kundenspezifische Know-how der Firmen ist, die von @friends vertreten werden, wundert es niemanden, wenn die immer mehr Kunden verlieren. Im Namen von namhaften Firmen in Deutschland wird gelogen und betrogen.

    „So lädt die Unternehmensführung die Projektteamleiter zu regelmäßigen Round-Table-Gesprächen ein.“

    Das sind dann die Tage, an denen die PA von ihren PM runtergemacht werden, und die PM heulend durchs Treppenhaus rennen.

    „Zudem können gewählte Teamsprecher einen Tag mit der Geschäftsleitung verbringen.“ Blaue Pause hat was, gibt aber keine Prämie.

    „In einem achtmonatigen Traineeprogramm bereitet man jährlich fünf bis sieben Einsteiger auf ihre anspruchsvollen Aufgaben als Team- oder
    Projektleiter vor. “

    Spätestens dann sollte den ehemaligen Telefonistinnen auffallen, wie sie selbst verarscht wurden, als sie noch am unteren Ende der Hierarchie saßen.
    Sie merken es aber nicht. Die neue Macht verblendet, sie reihen sich ohne zu zögern in die Hierarchie, und treten dann auch ehemalige Kollegen. Nichts kann einen Menschen schneller verändern, als den vermeintlichen Aufstieg zur Elite. (Frau A. T. könnte demnächst von der PA zur PM aufsteigen. Rein optisch hat sie in den letzten sechs Monaten gut 20 kg zugelegt.)

    „Damit die Beschäftigten dem Unternehmen möglichst lange treu bleiben, bietet man ihnen viele Annehmlichkeiten: Extrem flexible Arbeitszeiten kommen Eltern und allen anderen entgegen, die mehr Zeit für sich und ihre Familie brauchen.“

    Extrem flexibel sind die Arbeitszeiten bestimmt. Die beste Erreichbarkeit sind die Mittags- und die Abendstunden. Darum werden die „flexiblen“ Arbeitsstunden am besten von 20 Uhr abwärts gezählt. Ein paar Ausnahmen gibt es sogar bei @friends, dabei handelt es sich aber um TopverkäuferInnen, die man nicht gerne verlieren will. „Teilzeit ist ebenso möglich wie Telearbeit von zu Hause aus.“

    Was ist Vollzeit? E gibt 15, 20, 25, 30 und 35 Wochenstunden. Und Telearbeit von zu Hause aus? Wo wird die angeboten? Für den einen oder anderen Mitarbeiter könnte das die Lösung sein. Ohne die frustbeladenen PM, PA oder Trainees im Nacken, wären sicher einige Erfolge mehr drin. Bei der Geschäftsführung scheint einiges noch nicht angekommen zu sein. Die schreibt in ihrem letzten Rundbrief:

    „Die viel zitierte Wirtschaftskrise ist sicher an der ein oder anderen Stelle im Alltag für jeden Einzelnen spürbar. Für @FRIENDS bedeutet diese Krise hingegen, dass sie alle in diesem Jahr mit zahlreichen neuen Projekten rechnen dürfen.“ Merken die noch was?

    Wir telefonieren täglich mit Kunden, die von Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit bedroht oder schon betroffen sind. Die können mit neuen Projekten nichts anfangen, sie sparen an allen Ecken und Enden. Neckermann, kabelBW, arcor und die diversen Zeitschriftenverlage stehen da ganz hinten an, auf den Kram kann man
    ohne Not verzichten. Aber @friends ist schon eine sehr sozial eingestellte Firma. Etliche Mitarbeiter spenden regelmäßig Blut oder Blutplasma, organisieren
    Flohmärkte oder verkaufen sich gleich selbst.

    Ach ja, die Firma: In einem Rundschreiben zur Abrechnung wurde den Mitarbeitern mitgeteilt, das @friends bei TopJob Landessieger in NRW geworden wäre. Heute bekamen alle Mitarbeiter eine Urkunde, darauf stand auch was von Landessieger NRW.

    Tatsächlich sind sie in zwei Kategorien zu finden. Unter „Motivation und Dynamik“ auf Platz sieben, auf Platz eins die Firma Stryker GmbH & Co. KG, Duisburg, also NRW. Unter „Mitarbeiterentwicklung und Perspektive“ auf Platz sechs, auf Platz eins die Firma itemis AG, Lünen, auch NRW, und Stryker auf Platz acht.
    Beim Gesamtsieg sind dann itemis AG auf Platz sieben, die Medtronic GmbH aus Meerbusch, NRW auf Platz acht und Stryker auf Platz zehn.

    Wie kann es sein, dass drei nordrheinwestfälische Firmen unter den Gesamtsiegern vertreten sind, zwei dieser Firmen in den Einzelkategorien, in denen @friends auftauchen, den ersten Platz belegt haben, und @friends nicht unter den Gesamtsiegern auftaucht? Wahrscheinlich sind sie auf Platz eins der Call Center aus NRW, die an dem „Wettbewerb“ teilgenommen haben. Das war zu schaffen, @friends war das einzige Call Center aus NRW. Es gibt auch Arbeitnehmer, die sich Brutto für Netto in die Tasche lügen. Warum nicht auch Call Center, die sich auf den ersten Platz lügen? Auf der Urkunde heißt es:

    „Die Geschäftsleitung von @FRIENDS bedankt sich bei allen Mitarbeitern für die hervorragende Arbeit, ohne die die erneute Auszeichnung mit dem Gütesiegel „Top Job“ sowie die Platzierung als Landessieger NRW 2009 nicht erreichbar gewesen wäre.“

    Das ist völliger Nonsens, denn bei Top Job wird nicht die Arbeit der Mitarbeiter bewertet, sondern die Führung. Wenn da Mitarbeiter eine hervorragende Arbeit für die Sklavenhalter geleistet haben, dann die, die @friends als Top-Arbeitgeber bewertet haben. Vielleicht haben sie sich weniger „Schläge“ erhofft.

    Auf der Top Job Homepage heißt es: „Laut einer aktuellen Gallup-Studie leisten jedoch 70 % der Mitarbeiter Dienst nach Vorschrift, und 18 % haben innerlich bereits gekündigt.“ Das trifft auf @friends nicht zu. Dienst nach Vorschrift, also das Erreichen der verlangten „Erfolge“, ist kaum jemandem möglich. Also
    wird massiver Druck ausgeübt, manch eine MitarbeiterIn zerbricht daran. Wer den Job länger als drei Monate ausführt, gehört zu den ganz Harten, Abgebrühten, oder ist soweit unten, dass er sich auch an anderer Stelle prostituieren würde, um nicht unter der Brücke schlafen zu müssen. Innerlich gekündigt haben 100% der CCA schon drei Tage nachdem sie den Arbeitsvertrag unterschrieben haben.

    „Die 550 Agenten in Bielefeld und Braunschweig sorgen für stete Kundenzufriedenheit. “

    Etwa 80% der zufriedenen Kunden fühlen sich von den angeblichen Mitarbeitern von „seriösen deutschen Firmen“ belästigt. „Eine gute Grundlage hierfür bilden die regelmäßigen Trainings in der hauseigenen Akademie.“

    Was soll das sein?

    „Dazu gehören sowohl die zwei- bis dreiwöchigen Einarbeitungskurse für die Einsteiger als auch Schulungen für alle Beschäftigten.“

    Welche Einarbeitungskurse? Wer bei @friends anfängt, wird noch vor Unterschreiben des Arbeitsvertrages in ausgelutschte Pools gesetzt, in denen er nichts mehr kaputt machen kann. Vom ersten Arbeitstag an wird volle Leistung, sprich „Erfolge“ erwartet. Sogenannte Schulungen werden im Kasernenhofton durchgeführt,
    und jedem Mitarbeiter wird dabei klar gemacht, dass nur er allein die Schuld daran trägt, wenn die vorgegebenen Ziele nicht erreicht werden.

    „Hier reicht das Angebot von Kursen zu Verkaufs- und Fragetechniken über Rhetorikkurse bis hin zu einem Stimmtraining.“ Eine weitere Lachnummer.

    „Darüber hinaus können die Agenten aus einer Reihe von zusätzlichen Weiterbildungen zu Themen wie etwa Stressabbau oder Work-Life-Balance wählen.“

    Wählen? Es wird Druck gemacht. Jeder, der die Erwartungen nicht täglich erfüllt, muss mit seiner Entlassung rechnen. Von diesen Weiterbildungen habe ich erstmals etwas bei Top Job gelesen. Gibt es noch eine andere Firma in Bielefeld/Braunschweig unter dem Namen @friends arbeitet?

    „Und nicht zuletzt stellt die Akademie das kundenspezifische Know-how für die jeweils zuständigen Mitarbeiter bereit. “

    Wenn dass das kundenspezifische Know-how der Firmen ist, die von @friends vertreten werden, wundert es niemanden, wenn die immer mehr Kunden verlieren. Im Namen von namhaften Firmen in Deutschland wird gelogen und betrogen.

    „So lädt die Unternehmensführung die Projektteamleiter zu regelmäßigen Round-Table-Gesprächen ein.“

    Das sind dann die Tage, an denen die PA von ihren PM runtergemacht werden, und die PM heulend durchs Treppenhaus rennen.

    „Zudem können gewählte Teamsprecher einen Tag mit der Geschäftsleitung verbringen.“ Blaue Pause hat was, gibt aber keine Prämie.

    „In einem achtmonatigen Traineeprogramm bereitet man jährlich fünf bis sieben Einsteiger auf ihre anspruchsvollen Aufgaben als Team- oder
    Projektleiter vor. “

    Spätestens dann sollte den ehemaligen Telefonistinnen auffallen, wie wie selbst verarscht wurden, als sie noch am unteren Ende der Hierarchie saßen.
    Sie merken es aber nicht. Die neue Macht verblendet, sie reihen sich ohne zu zögern in die Hierarchie, und treten dann auch ehemalige Kollegen. Nichts kann einen Menschen schneller verändern, als den vermeintlichen Aufstieg zur Elite. (Frau A. T. könnte demnächst von der PA zur PM aufsteigen. Rein optisch hat sie in den letzten sechs Monaten gut 20 kg zugelegt.)

    „Damit die Beschäftigten dem Unternehmen möglichst lange treu bleiben, bietet man ihnen viele Annehmlichkeiten: Extrem flexible Arbeitszeiten kommen Eltern und allen anderen entgegen, die mehr Zeit für sich und ihre Familie brauchen.“

    Extrem flexibel sind die Arbeitszeiten bestimmt. Die beste Erreichbarkeit sind die Mittags- und die Abendstunden. Darum werden die „flexiblen“ Arbeitsstunden am besten von 20 Uhr abwärts gezählt. Ein paar Ausnahmen gibt es sogar bei @friends, dabei handelt es sich aber um TopverkäuferInnen, die man nicht gerne verlieren will. „Teilzeit ist ebenso möglich wie Telearbeit von zu Hause aus.“

    Was ist Vollzeit? E gibt 15, 20, 25, 30 und 35 Wochenstunden. Und Telearbeit von zu Hause aus? Wo wird die angeboten? Für den einen oder anderen Mitarbeiter könnte das die Lösung sein. Ohne die frustbeladenen PM, PA oder Trainees im Nacken, wären sicher einige Erfolge mehr drin.

    Bei der Geschäftsführung scheint einiges noch nicht angekommen zu sein. Die schreibt in ihrem letzten Rundbrief:

    „Die viel zitierte Wirtschaftskrise ist sicher an der ein oder anderen Stelle im Alltag für jeden Einzelnen spürbar. Für @FRIENDS bedeutet diese Krise hingegen, dass sie alle in diesem Jahr mit zahlreichen neuen Projekten rechnen dürfen.“ Merken die noch was?

    Wir telefonieren täglich mit Kunden, die von Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit bedroht oder schon betroffen sind. Die können mit neuen Projekten nichts anfangen, sie sparen an allen Ecken und Enden. Neckermann, kabelBW, arcor und die diversen Zeitschriftenverlage stehen da ganz hinten an, auf den Kram kann man
    ohne Not verzichten. Aber @friends ist schon eine sehr sozial eingestellte Firma. Etliche Mitarbeiter spenden regelmäßig Blut oder Blutplasma, organisieren
    Flohmärkte oder verkaufen sich gleich selbst.

    Auf der Urkunde heißt es:

    „Die Geschäftsleitung von @FRIENDS bedankt sich bei allen Mitarbeitern für die hervorragende Arbeit, ohne die die erneute Auszeichnung mit dem Gütesiegel „Top Job“ sowie die Platzierung als Landessieger NRW 2009 nicht erreichbar gewesen wäre.“ Das ist völliger Nonsens, denn bei Top Job wird nicht die Arbeit der
    Mitarbeiter bewertet, sondern die Führung. Wenn da Mitarbeiter eine hervorragende Arbeit für die Sklavenhalter geleistet haben, dann die, die @friends als Top-Arbeitgeber bewertet haben. Vielleicht haben sie sich weniger „Schläge“ erhofft.

    Auf der Top Job Homepage heißt es: „Laut einer aktuellen Gallup-Studie leisten jedoch 70 % der Mitarbeiter Dienst nach Vorschrift, und 18 % haben innerlich bereits gekündigt.“

    Das trifft auf @friends nicht zu. Dienst nach Vorschrift, also das Erreichen der verlangten „Erfolge“, ist kaum jemandem möglich. Also wird massiver Druck ausgeübt, manch eine MitarbeiterIn zerbricht daran. Wer den Job länger als drei Monate ausführt, gehört zu den ganz Harten, Abgebrühten, oder ist soweit unten, dass er sich auch an anderer Stelle prostituieren würde, um nicht unter der Brücke schlafen zu müssen. Innerlich gekündigt haben 100% der CCA schon drei Tage nachdem sie den Arbeitsvertrag unterschrieben haben.

    „Die 550 Agenten in Bielefeld und Braunschweig sorgen für stete Kundenzufriedenheit. “

    Etwa 80% der zufriedenen Kunden fühlen sich von den angeblichen Mitarbeitern von „seriösen deutschen Firmen“ belästigt.

    „Eine gute Grundlage hierfür bilden die regelmäßigen Trainings in der hauseigenen Akademie.“ Was soll das sein?

    „Dazu gehören sowohl die zwei- bis dreiwöchigen Einarbeitungskurse für die Einsteiger als auch Schulungen für alle Beschäftigten.“

    Welche Einarbeitungskurse? Wer bei @friends anfängt, wird noch vor Unterschreiben des Arbeitsvertrages in ausgelutschte Pools gesetzt, in denen er nichts mehr kaputt machen kann. Vom ersten Arbeitstag an wird volle Leistung, sprich „Erfolge“ erwartet. Sogenannte Schulungen werden im Kasernenhofton durchgeführt,
    und jedem Mitarbeiter wird dabei klar gemacht, dass nur er allein die Schuld daran trägt, wenn die vorgegebenen Ziele nicht erreicht werden.

    „Hier reicht das Angebot von Kursen zu Verkaufs- und Fragetechniken über Rhetorikkurse bis hin zu einem Stimmtraining.“ Eine weitere Lachnummer.

    „Darüber hinaus können die Agenten aus einer Reihe von zusätzlichen Weiterbildungen zu Themen wie etwa Stressabbau oder Work-Life-Balance wählen.“

    Wählen? Es wird Druck gemacht. Jeder, der die Erwartungen nicht täglich erfüllt, muss mit seiner Entlassung rechnen. Von diesen Weiterbildungen habe ich erstmals etwas bei Top Job gelesen. Gibt es noch eine andere Firma in Bielefeld/Braunschweig unter dem Namen @friends arbeitet?

    „Und nicht zuletzt stellt die Akademie das kundenspezifische Know-how für die jeweils zuständigen Mitarbeiter bereit. “

    Wenn dass das kundenspezifische Know-how der Firmen ist, die von @friends vertreten werden, wundert es niemanden, wenn die immer mehr Kunden verlieren. Im Namen von namhaften Firmen in Deutschland wird gelogen und betrogen. „So lädt die Unternehmensführung die Projektteamleiter zu regelmäßigen
    Round-Table-Gesprächen ein.“

    Das sind dann die Tage, an denen die PA von ihren PM runtergemacht werden, und die PM heulend durchs Treppenhaus rennen.

    „Zudem können gewählte Teamsprecher einen Tag mit der Geschäftsleitung verbringen.“ Blaue Pause hat was, gibt aber keine Prämie.

    „In einem achtmonatigen Traineeprogramm bereitet man jährlich fünf bis sieben Einsteiger auf ihre anspruchsvollen Aufgaben als Team- oder
    Projektleiter vor. “

    Spätestens dann sollte den ehemaligen Telefonistinnen auffallen, wie sie selbst verarscht wurden, als sie noch am unteren Ende der Hierarchie saßen.
    Sie merken es aber nicht. Die neue Macht verblendet, sie reihen sich ohne zu zögern in die Hierarchie, und treten dann auch ehemalige Kollegen. Nichts kann einen Menschen schneller verändern, als den vermeintlichen Aufstieg zur Elite. (Frau A. T. könnte demnächst von der PA zur PM aufsteigen. Rein optisch hat sie in den letzten sechs Monaten gut 20 kg zugelegt.)

    „Damit die Beschäftigten dem Unternehmen möglichst lange treu bleiben, bietet man ihnen viele Annehmlichkeiten: Extrem flexible Arbeitszeiten kommen Eltern und allen anderen entgegen, die mehr Zeit für sich und ihre Familie brauchen.“

    Extrem flexibel sind die Arbeitszeiten bestimmt. Die beste Erreichbarkeit sind die Mittags- und die Abendstunden. Darum werden die „flexiblen“ Arbeitsstunden am besten von 20 Uhr abwärts gezählt. Ein paar Ausnahmen gibt es sogar bei @friends, dabei handelt es sich aber um TopverkäuferInnen, die man nicht gerne verlieren will. „Teilzeit ist ebenso möglich wie Telearbeit von zu Hause aus.“

    Was ist Vollzeit? E gibt 15, 20, 25, 30 und 35 Wochenstunden. Und Telearbeit von zu Hause aus? Wo wird die angeboten? Für den einen oder anderen Mitarbeiter könnte das die Lösung sein. Ohne die frustbeladenen PM, PA oder Trainees im Nacken, wären sicher einige Erfolge mehr drin.

    Bei der Geschäftsführung scheint einiges noch nicht angekommen zu sein. Die schreibt in ihrem letzten Rundbrief:

    „Die viel zitierte Wirtschaftskrise ist sicher an der ein oder anderen Stelle im Alltag für jeden Einzelnen spürbar. Für @FRIENDS bedeutet diese Krise hingegen, dass sie alle in diesem Jahr mit zahlreichen neuen Projekten rechnen dürfen.“

    Merken die noch was?

    Wir telefonieren täglich mit Kunden, die von Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit bedroht oder schon betroffen sind. Die können mit neuen Projekten nichts anfangen, sie sparen an allen Ecken und Enden. Neckermann, kabelBW, arcor und die diversen Zeitschriftenverlage stehen da ganz hinten an, auf den Kram kann man
    ohne Not verzichten. Aber @friends ist schon eine sehr sozial eingestellte Firma. Etliche Mitarbeiter spenden regelmäßig Blut oder Blutplasma, organisieren
    Flohmärkte oder verkaufen sich gleich selbst.

    Auch hier wider eine Vollvera… der Freunde


    PS: Wegen der besseren Lesbarkeit haben wir die umfagreiche Analyse formal neu umbrochen.

  271. nichtmehrda

    Ich kann dem Beitrag Nr 291 in jeder Beziehung nur zustimmen.

    Übrigens,da die örtliche Presse (NW) ja wohl von den häufig geschalteten Anzeigen von @friends ganz gut lebt hat man dort offensichtlich kein Interesse an einem kritischen Bericht über/zu diesem Unternehmen.

    Noch ein paar Kilo „liebe“ Frau A.T. und der Weg zur Projektmanagerin ist frei. . . zumindestens äußerlich entspricht sie ja dann den Auswahlkriterien.
    Qualifiziert muß man ja nicht unbedingt sein.

    Ich danke dem lieben Gott jeden Tag mehrere Male, daß ich dort nicht mehr arbeite, innerlich gekündigt hatte ich wie der Vorkommentator es so treffend beschreibt bereits bei der „Einführung“.

    Wenn ich heute am „@friends Kontor“ vorbeifahre dann bekomme ich wie man so schön sagt eine richtige Hasskappe.
    Ich hoffe dieser Drecksladen, der so mies mit Mitarbeitern umgeht und umgehen lässt liegt in den letzten Zügen.

    Wird dieser Blog dort eigentlich wahrgenommen?
    Es wäre schön, eine Antwort zu erhalten.

  272. Sauerländerin

    Naja,

    so läuft es aber nicht nur bei @friends. Da gibt es z. B. ein großes Marktforschungsinstitut an der Bahnhofstraße XX, da findet ihr gleich schlechte Arbeitsbedingungen vor. Hier ein kurzer Überblick über einige Vorgesetzte:

    Die Nennung der Vornamen mit Kürzel für den Nachnamen in Ver –
    bindung zu Krankheiten oder Verhaltensweisen dürfen wir so leider nicht
    veröffentlichen, da wir wegen „übler Nachrede“ belangt werden können. Wir
    empfehlen, Kontakt zu den Tageszeitungen zu suchen.

    Administrator

    Selbst war ich vier Jahre in der Bude, Ende Januar war dann Sense. Sie suchen wieder neue die sie verarschen können, selbstverständlich bei schlechterer Bezahlung. Es wird echt höchste Zeit, die Presse zu informieren. Wenn nicht regional dann eben überregional, oder die entsprechenden TV-Magzine.

  273. ach-so?

    @administrator: warum mit mal so kleinlich, wenn es um Freigaben von Namen oder Verhaltensweisen von Personen geht? In den anderen 292 Kommentaren lassen Sie doch auch jede Abkürzung stehen, die eindeutig sind… Bitte prüfen Sie hier auch einmal genauer nach 😉

    Es ging in dem Post um eine ganz bestimmte Kombination von Namen mit Krankheiten, über deren Nichtvorhanden – oder Vorhandensein wir uns kein öffentliches Urteil zu erlauben haben.

    Administrator

  274. Sauerländerin

    Schauen wir uns doch einmal in den entsprechenden Branchen um. Billigdisconter, Callcenter, Reinigungsfirmen, Zeitarbeit, usw, es werden immer mehr Arbeitsplätze die in einer bald schon vergessenen Zeit, denn das Kurzeitgedächtnis der meisten funktioniert nicht besonders, in den Billiglohnbereich ausgegliedert worden sind.

    Hier ist @friends keine Ausnahme sondern eher die Regel, bei jedem kleinen Windzug werden die Gehälter der ohnedies überbezahlten Sklaven gekürzt. Ich frage mich, wann sie auf die Idee kommen statt Stundensätze Gutscheine für Happymeals auszuteilen, wer die Stückzahl nicht bringt bekommt eben nur einen Burger?. Aber wie ich die meisten eingeschüchterten Leute kenne, sagen sie dann immer noch daran kann man nichts ändern, es ist eben so.

    Solange sich diese devote Haltung weiter Bahn bricht werden weiterhin abgebrochene Stundenten, die Kaüos geben und sich gebärden als hätten sie etwas, dass den Mitarbeitern fehlt weitermachen, denn das System braucht so bedauernswerte Kreaturen. Aber dieses Jahr ist Wahl und jeder sollte sich überlegen ob er Frau Murkel gepaart mit Herrn, oder Frau Schwesterwelle wirklich braucht, zur Verbesserung in den Betrieben werden die beiden fähigen Köpfe nichts beitragen, hoffentlich aber dazu, dass es endlich knallt, denn ein reinigendes Gewitter tut lange not um dieses Geschmeiss loszuwerden.

    Ich sag nur Kündigung wegen ein Euro dreißig nicht vergessen, jedenfalls nicht bis zur Wahl

  275. textexter Artikelautor

    Ein System kann nur dann wirken, wenn die Getretenen sich treten lassen. Das funktioniert seit Kohl, super gesteigert seit GAZgerd und optimiert von der niemals einen richtigen Job erlebt habenden Dr. Angela Dorothea „IM Erika“ Murkel. Immer noch rennen Hunderttausende einer Frau hinterher, deren Ausstrahlung an die Muppets – Show erinnert und deren Denke durchaus in der DDR zu höchsten Baddeiämtern gereicht hätte. Aber die von ihr keineswegs gewünschte oder aktiv herbeigeführte Wende erkannte sie trotz ihrer grandiosen Tranigkeit im Angesicht mutiger Männer und Frauen als Chance und schwupps, war der Hals gewendet und der Zukunft zugewandt. Murkel ist die Rache Honeckers an der BRD. Zusammen mit Zombie Guido Westerschwelle werden sie zu den Totengräbern dieses Staates.

  276. x

    Endlich ist hier wieder so richtig leben im blog!

    Außer „SIE MÜSSEN…“ ist „die MITARBEITER“ das Lieblingswort von Frau H.! Insbesondere wenn sie Trainees, PA, PM sowie die verwaltungsangestellten(also die Elite) auf ein gläschen sekt einlädt und darauf einschwört, die MITARBEITER immer mehr zu trietzen!

    Also bis zum letzten auszuwringen und danach schnellstmöglich zu entlassen!!!

    Könnte mir zwar mittlerweile egal sein, denn meine Schäfchen stehen schon seit einigen Jahren in einem trockenen, sauberen und zufriedenstellendem Stall. Und es gibt nirgendwo rote büromöbel oder aufkleber 🙂

    Ist mir aber nicht egal! Insbesondere weil mittlerweile fast jeder Straßenbahn-Wagen auf fast jeder scheibe mit @friends-Aufklebern zugekleistert wird. Welcher Mitarbeiter soll sich da nach einem schlechten tag + feierabend auf dem nachhauseweg noch von der arbeit erholen können; das selbe auf der fahrt zur arbeit… ?! Die firma wird durch ihre all-präsenz langsam zur seuche!

    Die eine oder andere Anregung meinerseits führt nun endlich auch zu ernsthafteren Überlegungen Eurerseits.

    Im dieswöchigen Spiegel (vom 21.02.09, Heft Nr. 9, seite 90)steht ein artikel über ein unternehmen, daß, nachdem von Finanz-Heuschrecken übernommen, nun ähnliche einschüchterungsmethoden und leistungsvorgaben anwendet, wie wir sie von den friends seit jahren schon kennen! Da böte sich aufgrund der parallele zu den friends für euch das schreiben von entsprechenden Leserbriefen förmlich an! Adresse lautet: leserbriefe@spiegel.de Auf begründeten wunsch an die redaktion werden Name und wohnort ggfs. auch gekürzt) zB. Marc G., mailadresse liegt der redaktion vor…).
    Achtet dabei darauf,den brisanten teil bereits im ersten satz zu nennen, denn wenn die redaktion aufgrund der länge eines leserbriefs kürzen muß, streicht sie zuerst von unten nach oben, bis die erwünschte wortzahl erreicht ist!

    Akte 09 auf sat 1 hat gestern übrigens wieder in einem beitrag über einen möbelvertrieb berichtet – die mitarbeiter wurden von der gf ua. gezwungen, den kunden zu sagen, dass die möbel aus italienischer Fabrikation stammen. Tatsächlich aber stammten die möbel aus chinesischer Billigfabrikation und auch der original-verkaufspreis mußte von den MA entgegen der wahrheit weit überhöht angegeben werden. Eben ein echtes schnäppchen. Die redaktion nimmt Hinweise auf ähnliches 😉 äußerst gerne auf, behandelt das ganze sehr vertraulich und versucht die GF dann auch vor die laufende kamera zu bekommen, damit sie sich zu den vorwürfen äußern können. Will die GF nicht, erscheint der Beitrag über das betroffene unternehmen dennoch bundesweit! tut es not, wird die sache von akte 09 auch weiterhin kritisch beobachtet und es erscheinen folgebeiträge, was sich daraufhin in dem betroffenen unternehmen getan hat. Gut = positiv, weiterhin so oder noch schlechter = nächster bundesweiter folgebeitrag auf sat 1. Kontaktadresse = akte09@akte.net

  277. x

    ach ja – vergessen:
    Headline des Spiegel-Artikels:

    HOHER VERSCHLEIß
    Unter dem Renditedruck des Eigentümers leiden nicht nur die MITARBEITER der Werkstattkette…, sondern auch die Kunden. Der Chef verspricht Besserung.

    Wenn Euch dazu etwas einfällt, schreibt doch nächste woche einfach mal was dazu und gebt es an leserbriefe@spiegel.de weiter!

    Euer Beitrag erscheint dann in Heft 11/2009, für ganz deutschland dann erhältlich am kiosk ab dem 09-03.2009.

  278. Sauerländerin

    X hat vollkommen recht, wir sollten uns wirklich an die Öffentlichkeit wenden, fraglich ist nur, ob der Spiegel das wirklich veröffentlicht, läßt er sich doch selbst mit höchst fragwürdigen Methoden vertreiben, eben über @friends, kann auch jeder auf deren Seite nachlesen.

    In die Öffentlichkeit gehören auch die Verkaufpraktiken mit nicht einlösbaren Hotelgutscheinen, die dem Kunden an die Backe geheftet werden, schaut einmal im netz nach, für die Dinger zahlt ihr nichts, es sei denn Ihr wollt zur Möhnetalsperre ansonsten sind hohe Aufpreise fällig, da könnt Ihr in Dubei besser und günstiger direkt buchen, das ist günstiger, natürlich hat das billige Onlinereisebüro diese Hotels unter Vertrag, aber ihr wisst nicht unter welcher Vertragskategorie, dies wird auch nicht angesprochen. Verbindlich ist nur der aufgezeichnete Teil, die s.g. Zielvereinbarung denn dann ist das Abo verlabert und der Rest interessiert keinen mehr. Dieser Umstand ist moralisch verwerflich, aber noch kein Rechtsbruch. Anders sieht es mit den Kontodaten der beglückten Kündiger aus, die sollten eigentlich auch beim Auftraggeber gelöscht sein, klingelt es, DATENSCHUTZ, ist aber nicht so und passt das Geburtsdatum nicht dann tragen wir ein passendes ein, läuft aber wohl überall so.

  279. Merlin

    Respekt an Artikel 291. In diesem Artikel steckt sehr viel Wahrheit. Ich war selber bei @Friends beschäftigt.

    1. Es ist korrekt, das die angeblichen Vorgesetzten PA, PM von der Qualifikation und dem Fachwissen nicht gerade die besten sind. Ist ja scheinbar auch nicht notwendig, solange die Agenten die Aufträge reinholen, egal wie. Bitte auch keine Fachfragen an PA, PM stellen. Antwort: „Sage ich Ihnen gleich Bescheid“ Aussage: Ich weiß es nicht und muss mich auch erst mal Sachkündig machen – Antwort kommt zu 80% nie.

    2: Mitarbeiter: Sicherlich hat @Friends einen unheimlichen Mitarbeiterdurchlauf. Liegt aber auch an dem Arbeitsumfeld. Mitarbeiter nicht fördern und ausbauen, sondern lieber verheizen für die lukrativen Aufträge

    3. Bezahlung: Die Bezahlung liegt auf dem üblichen Durchschnitt der CallCenter. Sie könnten eine Ecke mehr zahlen, wenn Sie von den fetten Prämien nicht die Masse sich selber in die Taschen stecken würden. Der Agent kann ja sehen wie er überlebt, Hauptsache ich kann z.B. meinen Urlaub in Ägypten (PM) machen. Ich kann auch nur so viel schreiben. Es gibt aber auch in dieser Branche andere Direktvertriebstrukturen, die sehr viel mehr Geld zahlen, weil die nach der sinnvollen Philosopie arbeiten: Leben und Leben lassen und nur ein zufriedener Mitarbeiter ist ein guten Mitarbeiter.

    4. Kunden: Ich kann die Kunden, die von @Friends angerufen werden sicherlich verstehen, dass die mehr als genervt sind. So werden Adressdaten im selbem Monat von 2-3 verschiedenen Centern angerufen oder tauchen 1 – 2 Monaten im eigenen Adresspool wieder auf.

    Mir bleibt dazu abschließend nur zu schreiben: jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Als Mitarbeiter von @Friends könnt Ihr meckern, mösern und schimpfen. Wenn Ihr diesen macht, kneift Eure Arschbacken zusammen und sucht Euch endlich einen neuen Job. Wenn nicht, klappt das Gehirn zusammen, nehmt die Gegebenheit hin und lebt mit den @Friends vorgeben und Deinem Frust. Schaut Euch mal aufmerksam um und Ihr werdet auch ein anderes leben und arbeiten als bei @Friends finden.

  280. Sauerländerin

    die machen mit uns was sie wollen, laßt sie uns blosstellen

  281. MaFo Insider

    Hallo an Alle!
    Ich verfolge diesen Blog schon sehr lange und ich amüsiere mich immer köstlich die Beiträge zu lesen. Sehr schön!!

    Ich selber arbeite bei einem Marktforscher Namens Infratest.
    Kein schmuddeliges Call-Center am Bahnhof in der Bahnhofstraße 🙂

    Da kann ich auch nur sagen, dass die Vorgesetzten entweder Alkoholiker sind oder Studienabbrecher die eine 1 Wöchige Schulung bekommen und sich als Supervisor bezeichnen.

    Eine sehr schöne Anekdote: Eines Tages kamen Auftraggeber zu uns. Wir telefonieren eine tolle Studie im Auftrag von Toyota (30 Millionen Euro Auftrag, ich bekomme 8€/h). Auf jeden Fall kamen Sales Manager Deutschland, Europe, World Wide eingeflogen, Dazu die Hohen Tiere aus dem Marketing. Unser Standortleiter Hr. XXXXXXXXXXX (Name unkenntlich gemacht durch Admin.) hat sich vorher einen halben Kasten Weizen eingeschüttet, war hacke voll. Deswegen musste die manisch, depressive, Studienabbrecherin J.(Nachnahme unbekannt) die Manager durch unser verdrecktes, dreckiges Call-Center mit anno dazumal Technik führen. In der Frauentoilette gab es auch noch einen Rohrbruch.

    Danach sind diese Menschen nie wieder aufgetaucht.

    Soviel zur Qualität von Superioren und MaFos

    Wie man dort geschult wird auf die einzelnen Projekte ist sowieso noch einmal ein ganz anderes Thema.

    Und wenn die schlecht deutsch sprechenden Mitbürger mit Migrationshintergrund eingestellt werden, stellen sich mir doch sehr viele Fragen zur Qualität.

    Die meisten haben noch nicht einmal den blassen Schimmer davon, was man überhaupt befragt, geschweige den welche Produkte. Gerade bei den Gesprächen für Banken, können die meisten noch nicht einmal eine Kreditkarte von einer EC-Karte unterscheiden.

    Toll ist natürlich das super System zur Bezahlung. Die Leistungsbezahlung! Mache viele Interviews und bekomme keine Absagen, dann bekommst du 10,45 aber vielleicht bezahlen wir auch pauschal. du kannst auch ganz viele Interviews machen und viele Absagen kassieren, sorry 5,45€/h. Natürlich wird auch nicht die „Tagesperfomance“ als berechnungsgrundlag genommen, sondern die für den gesamten Monat. D.h. läuft es einen Tag scheiße, man bekommt das Projekt nicht noch einmal, war das der voll griff ins Klo.

    Schön sind auch die Studien, bei denen die Interviews pro Stück bezahlt werden. Wir bekommen zwei Euro für jedes, bei der Preissteigerung müsste die Bezahlung eigentlich bei 4,24€ liegen!! Super fair diese Kack Call-Center Branche.

    Infratel bekommt auch für die Deutsche Bank Geschäftskunden Interviews 150€ pro Stück, man selber bekommt max. 10,45 die Stunde. Man schafft es ganz gut mind. 5 Stück zu machen. das heißt Infratel in den vier Stunden 750€ du selber max. 40 Euro.

    Naja ich könnte jetzt stundenlang weiterschreiben, es gibt so viel zu erzählen aber erstmal kommt das Ohh-Amt vorbei *g*
    soviel zu Arbeitnehmerrecht und Scheinselbstständigkeit.

    Vielen Dank für Eure Kommentare bis bald!

  282. Sauerländerin

    Aua, aua, das war aber ein böser Arschf… aber ich habe mal in der gleichen Bude gearbeitet, Du wirst dort wirklich nur verarscht, haast Du mal eine Frage heißt es, frag uns nicht, wir haben eh keine Ahnung, da sagen sie ja mal die Wahrheit.

    Zu Frau H. gibt es noch etwas zu bemerken, hat sie doch ihren allseits beliebten Flo in Amt und Würden gehoben, der hat echte Qualitäten, vielleicht da wo wir es nicht beurteilen können, bei der Arbeit ist er genauso doof wie hundert Meter Feldweg, wie der Rest.

    In solchen Minderqualifikationen liegt wahrscheinlich auch ein Teil der Wirtschaftskrise begründet, Vetternwirtschaft und Duckerei. Denn nicht einmal für einen Rausschmiss haben sie der Arsch in der Hose.. Man ist ja konflicktscheu.. Man kann nur jedem raten Gesprächsprotokolle zu erstellen und sich an die Auftraggeber zu wenden, denn die von der japanischen Autofirma sind ja auch nicht wiedergekommen,

    Auf bald

  283. MaFo Insider

    Ich kann leider nicht aufhören zu schreiben, verzeiht mir meine Rechtschreibfehler. Ja ich war heute wieder in meinem Top-Call-Center in der Bahnhofstraße.
    Ich bin mal wieder gespannt, was ich letzten Monat verdient habe. Vielleicht komme ich mal wieder über meine 500 € aber das ist wahrscheinlich illusorisch.
    Ich habe einfach mal aus Spaß hochgerechnet was dieser Laden alleine im Dezember mit dem Projekt Deutsche Bank Geschäftskunden verdient hat (eine Studie die seit Jahren dort läuft) es sind fantastische: 115000 Euro bei ca. 15-20 Tagen effektiver Arbeitszeit. Zählt man noch die Studie der Privatkunden dazu kommt man ganz schnell auf 230.000 Euro. Alle Interviewer haben zusammen bei 12 Stunden täglich an denen das Projekt telefoniert wird ca. 5.000 Euro gekostet bzw. verdient. Toll oder? Das ist besser als mit Gras dealen! Ich mache ein Call-Center auf. Somit berechnet sich der Gewinn pro Monat für die Kaschemme auf mindestens 150000 – 180000 Euro. Die Gewinnmaximierung liegt hier bei 3300%.

    Ohh Gott, ich bin mal wieder Top-Motiviert, morgen dort aufzuschlagen *g*

    Sehr nett war auch letztes Jahr, das man uns verkündete, dass unser XXXXXXXXproblem behaftete Standortleiter uns mitteilen ließ, das aufgrund der Wirtschaftskrise die Weihnachtsfeier nicht unterstützt wird. (Gerade das sind die Zeiten in denen es MaFos sehr gut geht). Man teilte dies natürlich nicht persönlich mit. Das spricht mal wieder dafür, welche Bedeutung man für ein solches Unternehmen hat. Kurz gesagt du bist eine austauschbare Nummer im System. Aber vielleicht sollte denen man denen mal was von einfacher, grundlegender BWL vermitteln. (Sowas wie je höher die Erfahrung in Prozessen, desto niedriger die Stückkostenzahl, Qualität und dessen Management, Motivation, Betriebsklimaindex, etc. pp.).

    Ich schließe mich auch meinen Vorrednern an, dass man damit an die Öffentlichkeit gehen sollte. Man sollte dabei sein Anliegen, nicht an ein solches Käseblatt wie die NW weiterleiten sondern wie wäre es mit der FAZ, die im Jahre 2008 schon über Call-Center schrieb, und über sie, im „Subtext“ mit einer kritischen Stimme urteilte. Oder wie wäre es mit dem Handelsblatt. Aus sehr guten Quellen weiß ich, dass sich die Fehlerquoten wie bei Infratel beispielsweise nicht im Bereich bei bis zu 3 oder vielleicht 5% liegen sonder eher bei 25% bis teilweise hoch zu 50% *g*. Welch ein Manager will seine Entscheidungen auf solche Analysen stützen. Da hilft auch nicht mehr die Quantität. Selbst die abgebrochenen Interviews, werden als Vollinterview verbucht. Du als kleine Zahl im System weißt dass natürlich nicht.

    Sehr schön in solchen Branchen sind auch immer die Kommentare der Personen aus dem abgehängten Prekariat. (Vielleicht schaut ja einer meiner Mini-Mao-Chefs gerader hier rein, auf Wikipedia wird dieser Begriff ganz toll erklärt, es lebe ein fundiertes Studium *g*). Auf jeden Fall lassen die 20 – 25 Jährigen für eine neue Schulung auf ein Projekt, auch mal gerne die Hauptschule fliegen, auf der sie sich gerade eingeschrieben haben um mal endlich den Hartz IV Antrag versstehen zu können, mitzunehmen. Und die Supervisor sind ja so nett (wenn sie mich mal wieder ausbeuten können). Wenigstens können sie sich ihr Hartz IV dadurch um 400 – 600 Euro aufbessern (ooh, darf man das überhaupt???).

    Naja soviel zu den netten Kollegen dort. Sind nicht alle so, will ich ja mal gar nicht so verallgemeinern aber leider viele. Für diese Menschen wurde diese Branche glaube ich erfunden, für wen sonst. Ich meine was die können ist nicht denken (auch hier bitte nicht all zu falsch verstehen, brauche nur ne Überleitung) und das möchte man doch sehr gerne in dieser Branche erreichen. Naja mein faules Leben ist dort auch bald vorbei, dann gehe ich putzen da bekommt man zumindest den Mindestlohn, wäre mal toll für die Call-Center-Branche oder nicht???

    Nein das werde ich natürlich nicht machen mit so nem fundierten Wissen aus Schule und Studium kann man da schon mehr machen, nur die Faulheit kann einen sehr schnell dazu verleiten in so einem Laden hängen zu bleiben. Deswegen ist da auf jeden Fall Vorsicht geboten, möchte ich hier mal allen sagen.
    Finger weg vom Call-Center, lieber putzen gehen. Das wird man eher geschätzt als eine „Telefonist“ und man bekommt mehr und weiß was man am Ende des Monats hat.

    Mit diesen Worten wünsche ich eine gute Nacht an alle die es durchschaut haben.

  284. MaFo Insider

    Zu Kommentar 300 von Merlin : Ich schließe mich diesen Worten an, sehr schön gesagt bzw. geschrieben.

  285. textexter Artikelautor

    Ich habe mit meiner Meinung zu Call-Centern noch nie hinter dem Berg gehalten: Überflüssig wie ein Kropf. Entweder radikal verbieten oder aber die Regeln so verschärfen, daß nur noch „Seriöse“ übrig bleiben. Und das sind nicht sehr viele.

    So lange es aber charakterlose Politiker vom Schlage eines Clement gibt, so lange werden diese Buden Abstellgleis der Abgestellten sein und bleiben. Mit entsprechenden Renditen für die Inhaber. Die Befragerei des Volkes ist ja derzeit extrem groß in Mode. Wenn man dann die Zahlen wie bei Forsa so hinbiegt, wie man sie bestellt hat, dann wirds schon was mit dem Meinungswandel auf der BILD-Schiene dieser Republik.

    Dementsprechend ist die Qualität der Anrufe, wie ich sie jeden Tag ein paarmal erlebe.

    „Spreche ich mit Herrn …………………….? „Neiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinn. Ich bin der neue Wirtschaftsminister zu Guttenzwerg“ :-))“

  286. x

    Ich hab mich am Sonntag köstlich amüsiert! Hab‘ mir im TV die free-TV-Premiere von „Der Teufel trägt Prada“ angeschaut. Im Vergleich zu Frau H. war es aber noch harmlos. Destotrotz schlage ich vor, Frau H. hier im Blog nur noch „Miranda“ zu nennen. Besonders musste ich über die Szene lachen, bevor die Dame den Firmensitz betrat und alle Vorgesetzten und Mitarbeiter richtig aktiv wurden – kenne ich von den Friends :-))). Klar hat Miranda ihren Zwerg in die Firma unter ihre Fittiche geholt. Beim AWD hat er es ja wohl nicht weit gebracht. Soweit ich gehört habe, erfüllt er bei den Friends auch absolut nicht die in ihn gesetzten Hoffnungen/Erwartungen! Aber Blut ist eben dicker als Leistung. Leute, das wird mal Euer Vorgesetzter! Laut kicher!!!

    Zum „Spiegel“ noch mal – selbst, wenn der von den Friends vertrieben wird: Vertrieb und Redaktion sind streng getrennt!!! Die Redaktion prangert gnadenlos Missstände an, zB. die Arbeitsbedingungen in Callcentern wie den Friends. Entschuldigt: Dialogcenter! Da kichert die Redaktion vom Spiegel laut und macht sich in ihren Artikeln sogar noch breit und genüßlich über den Kunstgriff der Umbenennung lustig!!! Nee, nee – Vertrieb hat dort im Vergleich zur Redaktion gar nix zu melden. Insofern käme ein Leserbrief Eurerseits in jedem Fall in das Heft rein! Außerdem schwitzt Miranda Blut und Wasser, den Auftrag nicht zu verlieren. War nämlich absolute Premiere, dass der Spiegel (erstmals) die Kundendaten überhaupt an ein Callcenter weitergegeben hat!

  287. nichtmehrda

    kurze Frage an x meint:

    Habe ich dieses jetzt richtig verstanden –
    der „hoffnungsvolle“ Nachwuchs von Miranda „arbeitet“ jetzt auch im Telefonhorrorland @friends?
    Bei so viel Familiensinn der GF (die bringen ja wohl dort viele ihrer Verwandten unter) verstehe ich so allmählich die Zahlungspolitik. Erst muß die Familie bedient werden und dann die Mitarbeiter. . .
    Was gibt’s denn sonst noch an Neuigkeiten?
    Dieser Blog wird übrigens immer bekannter!!!!!
    Es jährt sich ja jetzt bald der Jahrestag des DapeDi Auftrittes von unserem Dickerchen.
    Wie oft mag er dieses wohl bereut haben…

  288. textexter Artikelautor

    Zum Jahrestag ließe sich viel andenken.

    – Als Klötzer für mich das PD kochte…..
    – Wie ich schlagartig bekannt wurde …..

    usw. Ideen an die Front! Beginnen könnten wir mit der Sammlung „Pour le friends“. Als Dankeschön für all die bescheuerten Anrufe jeden Tag in Sachen Premiere, G + J, SPIEGEL, 1 & 1, Burda…….

  289. befrager

    Zu Mafo insider

    Hallo habe wie gesagt bis vor ein paar Wochen in der gleichen Bude geschuftet, die s.g. Quallis sind die reinste Willkür.Da ich drei Jahre dort war, haben wir nur noch darüber gelacht. Da gibt es einen Phillipp X, wenn man ihn labern hört, der größte XXXXX in der Bude. Nach Auskunft einer der beglückten Damen eher der volle Langweiler. Jedenfalls hat er neulich wieder sehr wichtig die nicht vorhandene Qualität überprüft und einen rund gemacht, auf die lächerliche oberlehrerhafte Art und Weise. Er sagte zu einer Person, „Da hast Du aber nicht die Wahrheit gesagt“. Man, hat diese Witzfigur überhaupt schon einmal die Wahrheit gesagt, ist der sich überhaupt im klaren, ob er die vertragen würde? Einfach lächerlich. In jeder anderen Firma wäre der Typ längst im Ork verschwunden, aber auf die 18 jährigen Teenies macht er ja wohl Eindruck.

    Über die Qualität der Personals wurde ja schon geschrieben.

    Da war aber noch eine kleine Begebenheit bei der Weihnachtsfeier 2004 als einer der Möchtegern – Vorgesetzten im Vollrausch eine Schlägerei provozieren wollte. Die Angelegenheit endete mit Handfesseln auf der Motorhaube eines Streifenwagens. Nur wegen der Fürsprache der Mitarbeiter konnte er nach Hause schwanken und ist nicht im Polizeigewahrsam gelandet. Der gleiche Herr – Ende vierzig – hat im Übrigen im AJZ Hausverbot, das muß man erst einmal hinbekommen.

    Auch das mit den flexiblen Arbeitszeiten stimmt nicht. Ewig die Abendstunden zwischen 17 und 21 Uhr. Wenn man Kinder hat, so wie ich, eine unmögliche Zeit, aber die Frühschichten bekommen die, die entweder etwas gegen Ulli X in der Hand haben oder die, die ihm bis zu den Schuhen in den A…..ch kriechen. Nein Danke.

    Bis vor einiger Zeit ging es. Man ist nicht reich geworden, aber es hat wegen den vielen netten Kollegen noch Spaß gemacht, auch ein Aspekt wenn man den Leuten am Telefon auf den Sack fällt. Aber in den letzten Monaten vergesst es. Allerdings sollte man die Auftraggeber mal über den Fake unterrichten den wir da jeden Tag gemacht haben. Mann, wenn die bei Audi wüssten, wie sie beschissen werden, oder wenn sie wie die Deutsche Bank für eine nicht erbrachte Leistung bezahlen. Die ARD, der werbeträchtige Auftraggeber, wie oft haben wir uns auf dem Politikskope selber befragt, damit die Zahlen passten. Passten sie nicht, dann haben wir sie passend gemacht. Und da blubbern diese Vollidioten von Qualität. Da kann ich nur sagen, Chemie ist, wenn’s schmeckt und Mafo ist. Wenn die Zahlen passen, dann sind die überbezahlten Speziallisten in München happy und keinen interessiert wie sie zustande gekommen sind. In diesem Sinne lieber Phillipp, bring Dein XXXXXXXXXXXXX in Ordnung, mach eine Therapie und dann geh den Leuten bei Arbeit Plus auf den Sack. Die suchen solche Vögel.

  290. stoner

    Ach ja, Zahlen und Mafo, die Zertifizierung seitens des Tüv s läuft ja bald aus vielleicht daher die Willkür, aber Mafo insider hat recht, jeder der dort arbeitet anstatt sich um sein Studium oder seinen Abschluss zu kümmern wird in dieser oder einer anderen derartigen Bude hängen bleiben, das muss man sich dann den Rest seiner Tage schönreden. Bla und Blub eben, ich konnte nicht mehr und habe aufgehört, mir fehlen ein paar Euro, die ich nun woanders verdienen muß, aber ein gutes Gefühl da weg zu sein

  291. MaFo Insider

    Ja auf die interne Qualitätskontrolle kann man bei Infradingsbums* getrost sein Stoffwechselendprodukt geben. Ich meine, der Typ der das dort macht hat sein Studium schön abgebrochen um bei Infradingsbum* arbeiten zu können um dafür dann, so etwa 1.200 € oder so, netto einzustreichen. Also wenn Dummheit einen Namen trägt, dann des Qualitätsbeauftragten von Infradingsbum*, der von Qualität sowas von keine Ahnung hat, wie der Standortleiter vom Management.

    * Name geändert.
    Administrator

  292. MaFoInsider

    Es kam mal ein Indianer zu Infradingsbums, der zog sich da die Schuhe aus, pampte die Leute am Telefon an und wurde trotz direkter Beschwerde nicht hinausbefördert. Da sieht man mal wieder zum einen die hochwertigen, qualitativen Arbeitsmethoden sowie die tolle unparteiische Leitungen des Standorts Bielefeld die natürlich nicht nach Nase entscheiden, wer, wann und vor allem wie Arbeiten darf.
    Hätte man sich, dasselbe geleistet wie besagter Stammesangehöriger der Müffelsocken, wäre man dort als Topbezahlter Interviewer sofort aus dieser AB-Maßnahme entlassen worden.
    Schönes Thema ist auch, wir wissen von nichts oder von wem oder irgendwas, ein Supervisor lässt sich sehr schön mit diesen Worten bzw. Zitat beschreiben. Die sind doch so doof, dass die selbst zum kacken ein Lexikon brauchen. Sehr schön ist immer mit anzusehen wie sie in Gedanken an Arminia Bielefeld versuchen ihre Projekte mit der entsprechenden Fallzahl fertigzustellen. Das man es nicht schafft in einer Woche mit entsprechenden Leuten 80 Interviews zu machen zeugt von hoher Intelligenz. Oder wenn man einen Studierten Soziologen befragt zu einem der einfachsten soziologischen Sachverhalt und keine Antwort darauf bekommt, da anscheinend das gesamte Studium schon weggesoffen ist, weiß man doch bescheid mit wem man es zu tun hat.
    Sehr schön, wollte ich schon immer mal drauf zu sprechen kommen: Die Pausenreglung bei Infrabums.
    Es werden dem kleinen Interviewer 10 Minuten Pause „gegönnt“ die auch bezahlt werden. Typischerweise ist es glaube ich so, soweit ich weiß, dass bei Bildschirmarbeit schon 5 Minuten pro Stunden vorgeschrieben sind, die auch bezahlt werden.
    Im Gegensatz dazu machen Supervisors eigentlich nichts anderes, außer Pause machen. An der Workstation surfen, während sie Projekte betreuen sollen. Sich vom Chinesen die dicke Portion Glutamat rein pfeifen, oder vom Frittenbäcker den Dicken Gammelfleischdöner reinziehen oder auch sehr beliebt mittlerweile ist Pizza bestellen. Oder da man ja neben dem Studium noch 160 Stunden arbeitet, die Arbeit aus der Uni zu Infrabums verlagern und da man so unheimlich gestresst ist jedes Nümmerchen (Interviewer) anpampen und falsche oder nicht für die Schichten der nächsten Woche eintragen.
    Die netten Vorgesetzten lassen sich dann im Gegenzug nette Regeln einfallen, wie das man, wenn man au Toilette geht, sich aus dem System ausloggen muss, da man ja Pause macht. Oder wenn man mal wieder eine tolle Nachschulung vom Qualitätsbeauftragten bekommt, wird dies natürlich auch nicht bezahlt. Und ob sie Pause überhaupt bezahlt wird ist leider auch nicht immer so ganz klar.
    Aber darauf hin holt sich der Supervisor doch erstmal was zu essen und prüft dann im Internet nach wie es um Arminia bestellt ist oder wann man und wo sich wieder ordentlich eins auf die Lampe geben kann. Oder sehr schön ist auch, das nachforschen, wer den die neuen Interviewerinnen sind über Studivz und dann ein gepflegtes geile Titten abzulassen.
    Sehr toll ist auch, dass wenn man bei Infrabums anfängt noch nicht mal auf die Arbeitssicherheit oder Gesundheitsrisiken hingewiesen wird. Dies ist sogar gesetzlich vorgeschrieben.

    Wie wäre es den mal mit Mitarbeiter motivieren um auch im Umkehrschluss eine höhere Produktivität zu erreichen.
    Ach ja ich vergaß die Abkürzung BWL ist nicht allen dort geläufig genauso wie Produktivität, Motivation und Management eines Unternehmens. Gott die Menschen dort sind echt blöd.
    Ich überlege gerade noch was Infrabums noch sonst so toll hinbekommt und ich bezweifel eigentlich, dass ich schon über alles geschrieben habe.
    In diesem Sinne,… einen schönen Abend wünsche ich.

  293. seppel

    zu Mafo Insider

    Ja, Ja, der Indianer, unter den noch vorhandenen Stammesbrüdern- und Schwestern auch stinkender Fuß genannt, ist einfach nicht zu toppen. Der muß irgend etwas über die anscheinend nicht so ruhmreiche Geschichte des derzeitigen Häuptlings zu wissen anders ist diese „Männerfreundschaft“ nicht zu verstehen. Die liebe zu Aminia passt aber auch zu Tabellenplatz der Firma, da muß man sich echt Sorgen um den Klassenerhalt machen, ….welche Klasse?.

    Mit dieser Elite an Führungspersönlichkeiten werden echte Meriten erworben, es ist ja auch möglich die Titelseite zu füllen, das geht im positiven, wie auch im negativen „g“. Daher bin ich der Meinung lasst euch nicht verarschen, auf jeden Fall nicht von einem Qualitätsbeauftragtem, zwei Säufern und einer Hand voll Blitzbirnen.

    Euer seppel

  294. seppel

    Ach ja, noch einer von der Alm, da zieht ein Gewitter auf vielleicht der ultimative popof.ck

  295. x

    sorry! Friends können mit euren andeutungen etc. überhaupt nix anfangen. Indianer, socken… Häh? Na immerhin gibts bei euch bezahlte pause.

  296. seppel

    Hallo X.

    Bei dem Indianer geht es um einen besonders lieben Kollegen bei Infrabums, einem Marktforschungsinstitut, bei dem Du genauso beschissen und verarscht wirst wie bei den Freunden, bei uns geht es nicht um das verkaufen von Abos sondern um das Ausfragen von Leuten. Aber die Vorgesetzten sind die gleichen miesen Typen wie bei @friends. Wie Du den wahrheitsgemäßen Schilderungen von Mafo insider entnehmen kannst, haben die auch bei uns ein Höchstmass an Qualifikation, fühlen sich sehr wichtig und behindern nur den Arbeitsablauf mit ihrer Dummheit.

    Eine aktuelle Bertelsmannstudie besagt das im übrigen auch, Du kannst sie in der NW vom 10.3.09 nachlesen, hier geht es um das Vertrauen, das Führungskräfte genießen, echt lesenwert, schade nur dass wir diese Erhebung nicht selbst durchgeführt haben.

  297. biene maja

    Hallo Ihr Infrabumser

    Da ist noch etwas bei Infrabums, einer der faulsten Schweine ist seit ein paar Monaten SV. Er macht jetzt richtig den Dicken der liebe Flo.

    Da die Stundensätze um ca. 1,50 gesunken sind kann man ja die, die es bei der Abrechnung merken, loswerden. Ich verstehe nicht, dass so viele von Emnid kommen, die zahlen doch für gewöhnlich besser.

    Was das gesamte Klima in der Bude angeht gebe ich meinen Vorrednern Recht, aber im Gegensatz zu den Friends sind wir freie Mitarbeiter. Das hat den Vorteil dass man gehen kann, wann man will, ohne Ärger mit denen vom Arbeitsamt zu bekommen. Von dieser Möglichkeit werde ich nun nach 28 Monaten Gebrauch machen.

    Von dem Kollegen, der immer mit der Lupe liest habe ich erfahren, dass der Laden früher echt fair war, da konnten sie sogar rauchen und brauchten sich nicht auzuloggen, komisch der ist seit dieser Woche aber auch nicht mehr da. Der Indianer ist echt ekelhaft, wenn ich mir vorstelle, der hat das gleiche Headset auf wie ich Buhhh….

    Naja, zwei Monate werde ich wohl brauchen um etwas anderes zu finden, aber den Scheißladen brauche ich echt nicht mehr.

  298. MaFo Insider

    Zu meinem Vorredner,
    die Bezahlung bei Infrabums war am Anfang wirklich noch besser, man brauchte sich nicht bei jedem kleinen Scheiß ausloggen und die Produktivität des Ladens stimmte auch immer noch, war glaube ich auch noch besser. Ich meine erst seit kurzem gibt ein Auftraggeber Tagesziele vor. Da scheint doch vielleicht im Vergleich zu früher etwa nicht zu stimmen.
    Das schönste ist, das besagter Flo auch als Telefonist, nach der neue Pausen-/Auslogregelung immer bis zu 30 min untätig im System verweilte, nur das Baby von Infrabums hatte natürlich nicht mit irgendwelchen Konsequenzen zu rechnen. Jetzt macht er einen auf Supervisor und ist fast genau so cholerisch wir der gute Standortleiter der das Managementsystem bei Nilpferd verfolgt (auftauchen, Maul aufreißen, abtauchen). Aber die Faulheit wird von besagtem Supervisor um Längen übertroffen. Der ist noch fetter geworden seit er den Job macht, da wahrscheinlich fressen seine Hauptaufgabe dort ist.
    In diesem Sinne ein schönes Wochenende an alle…

  299. x

    Hi! Auf der einen Seite finde ich es ja klasse, dass auch Mitarbeiter aus anderen Callcentern anfangen, über ihre Arbeitsbedingungen zu berichten. Auf der anderen Seite befürchte ich, dass es die Sache der friends-Mitarbeiter etwas verwässert. Das log-out bei bestimmten Dingen ist unter bestimmten Dingen schon seit Jahren bei den friends gang und gäbe! Es hat als reiner friends-blog angefangen. Andere Callcenter schließen sch nun an. Das finde ich auch gut! Aber was für den infra-dings-bums interessant ist, ist nicht unbedingt für den friend interessant und umgekehrt.
    Ich schlage einen übergeordneten Blog für die Callcenter-Branche in OWL vor. Jeder Beitrag, der im übergeordneten Blog landet, landet auch automatisch im firmenbezogenen Unterblog. So lässt sich einerseits der große Callcenter-Überblick in OWL aber auch auf den jeweils firmenbezogenen Blog direkt zugreifen. Bitte denkt mal ernsthaft drüber nach!

  300. nichtmehrda

    an x meint:
    Die Idee einen übergeordneten blog zu starten ist sehr gut.
    ./.
    Den „Freunden“ geht es ja nicht mehr so gut. . . wie man überall läuten hört.
    Die Arbeitszeiten sind bis 21.00 erweitert worden (die muß man einhalten) und auch an Samstagen muß gearbeitet werden.
    Soviel zum Thema flexible Arbeitszeiten!!!
    Heute steht mal wieder eine Anzeige in der NW.
    Nicht mehr so überdimensioniert wie in der Vergangenheit.
    Die Kohle sitzt wohl nicht mehr so locker.
    Was gibt’s denn sonst noch an Neuigkeiten von A…hfriends?
    Gibt es die unsägliche PA namens Frau T. noch?
    Und ist die Friseuse im Team P. noch da und macht/hat auch physiologisch gesehen ’ne dicke Lippe?

  301. telefonfee

    Hallo! Es geht auch anders: Ich arbeite inzwischen in einem kleinen Callcenter in Gütersloh. (Huhle-Marketing) Verkauft werden Anzeigen, Werbeprodukte, Werbemittel usw nur an Business-Kunden. Klima super, Bezahlung sehr erfolgsorientiert, aber absolut fair: Ich liege bei etwa 3 – 3.500,- € im Monat, ein Kollege, der schon seit 5 Monaten dabei ist, hat im Februar mehr als 7.500 !!!abgezogen. Und das bei 35 Stunden-Woche from nine to five.

  302. biene maja

    Zu Telefonfee,

    es gibt eben auch Unternehmen, die begreifen dass Qualität ihren Preis hat und verdienen tun die auch, aber eben fairer, das gilt für Mark- und Meinungsforschung genauso wie für den Marketingbereich,

    hier noch ein interessanter Link für alle Freunde und Infrabumser

    http://www.antispam.de/forum/showthread.php?t=6079

  303. nichtmehrda

    hallo biene maja – freut mich für Sie!!!

    Genau hier liegt doch das Problem von den „freunden“ – die wollen absolute Spitzenleistungen, lassen aber ihre, (am Anfang) durchaus willigen, neuen Mitarbeiter durch absolute Dumpfbacken führen und zahlen absolut schlecht. Dazu kommt ständige Manipulation der „Prämien“ und die permanent falsch erstellten Abrechnungen. Bei @friends erfolgt die innere Kündigung bei den meisten Agenten bereits in den ersten Arbeitsstunden. Entweder wollen GF und PM’S es nicht merken oder sind schlicht und ergreifend zu dämlich dazu (ich befürchte letzteres) – so kann auf Dauer kein Unternehmen geführt werden. Zahlt fair und geht respektvoll mit den Mitarbeitern um! Setzt kompetente Leute als PM’S ein – nicht die albernen Studienabbrecherinnen ohne Ausbildung aber mit dem Titel „Projektmanagerin“ (ist doch zu albern!!!)!

    Ich denke bald gehen die Lichter aus im, mit so viel übertriebenem Spektakel eingeweihtem Kontor in der A.-Bozi-Straße.

  304. seppel

    Hallo liebe Freunde und Infrabumser,

    mir liegt ein AD-Bericht von Infrabums vor, der wird nicht nur die Auftraggeber sondern auch die Presse und die Staatsanwaltschaft interessieren, an genau diese Stellen wird er mit der morgigen Post auch gehen. Danach dürfte es den Standort Bielefeld bei Infrabums auch nicht mehr geben und wenn die lieben Behörden mit dem Laden fertig sind, dann kann sich der Standortleiter auch einen ganzen Kasten Weizen eingiessen.

    Gruß

    Seppel von der Alm

  305. x

    Hallo liebe „Callcenter-Mitarbeiter“ OWL-weit!
    An dieser Stelle ein brandheißer Literatur-Tipp: „Mobbt die Mobber!“ von Holger Wyrwa. (Untertitel: So setzen Sie sich gekonnt zur Wehr) Über den Buchhandel zu beziehen. ISBN-13: 978-3-442-16804-0 für günstige € 6,95. Macht echt Spaß zu lesen, super geschrieben, fundiert und für Eure Gegenwart und Zukunft mehr als nützlich! Sollte eigentlich das Lehrbuch für den DA und CCA sein.

    Vielleicht ist nicht alles auf den ersten Blick in dieser Branche sofort als Mobbing erkennbar. Beim Lesen wird euch allerdings ein Kronleuchter aufgehen und ihr werdet viele der Verhaltensweisen Eurer Vorgesetzten in diesem Buch wiederfinden! Und ihr könnt die darin erklärten Gegenstrategien sofort anwenden und wirksam kontern!!!

    Wie schrieb das Fachmagazin „Psychologie Heute“ zu diesem Buch so schön?

    Zitat:
    „Auch wenn die Bibel Sanftmut predigt: In Ellenbogengesellschaften gehört dieses Buch in die Hand der Opfer!“

    Viel Spaß beim Lesen 😉

  306. x

    Weiterer BUCHTIPP:

    Susanne Reinker: Rache am Chef (Die unterschätzte Macht der Mitarbeiter – die Mitarbeiter schlagen zurück).

    Erschienen Mai 2008 im Ullstein-Taschenbuch-Verlag
    ISBN 978-3-548-37202-0 für € 8,95

    Ist ein Buch, in dem Chefs vor Augen geführt bekommen, welchen wirtschaftlichen Schaden sie Ihrem Unternehmen durch die falsche Wahl ihrer Führungskräfte verursachen. Von der innerer Kündigung der Mitarbeiter über Krankenstand bis zu sonst was hin…

    Aus den Rezensionen (Besprechungen) zu diesem Buch:

    „Susanne Reinkers Buch sollte für Mitarbeiter und Chefs Pflichtlektüre werden.“
    dpa

    „Solche Bücher nennt man Pageturner, also Bücher, die man buchstäblich verschlingt. Nicht ohne Grund ist das Buch auf den Bestsellerlisten zu finden.“
    Hamburger Tageblatt

    Sofern Interesse besteht, werde ich hier weiterhin regelmäßig Literaturtipps veröffentlichen, die Euch die entsprechenden Werkzeuge an die Hand geben. Können auch Links in’s Internet sein, aber auch zur tagesaktuellen Presse.

  307. stoner

    Hallo Leute,

    wo sind wir eigentlich angekommen, ich habe selbst bei Infrabums gearbeitet. Aber Internas an Behörden heraus zu geben, das geht doch nun wirklich zu weit, da muß sich auch keiner über Kameras auf der Tiolette aufregen. Klingt nicht schön, ist aber so.

  308. x

    Kameras auf dem Mitarbeiter-WC? Das ist gesetzlich verboten! Wenn’s wirklich stimmt, sofort ab damit zum Rechtsanwalt. Dann hat Infrabums nämlich ein richtig heftiges Problem!!!

  309. seppel

    Hallo,

    jedenfalls kann ich für mich sagen, ich habe keine Abmahnung bekommen, ich hätte auch daruaf mein Stoffwechselprodukt gegeben. Nur ist es doch so, es wurde viel über die Freunde und Infrabumser geschrieben, im Grunde alles was es zu sagen gibt. So weit ich gehört habe suchen sie bei beiden Buden wie verrückt Verrückte, die ihr albernes Geschwalle glauben und sie für die Gräßten halten. Bei Infrabums ist der Change gerade voll im gange vielleicht auch ein bisschen ausgelößt durch den Blog, viele sind auf der Suche nach etwas anderem da schreiben sie vielleicht nicht mehr und wer noch da ist von der alten Belegschaft und noch bleiben will oder muß wird sich hüten die Neuen darauf anzusprechen, man weiß ja nie.

    Jedenfalls hat der Blog auf jeden eine abschreckende Wirkung der bei einer solchen Bude anfangen will. Das ist ja auch schon etwas.

    Gruß

    Seppel von der Alm

  310. nichtmehrda

    Das sowohl @friends als auch die anderen Telefonhorrorbuden
    verzweifelt Personal suchen ist ja augenfällig.
    Die NW hatte an den vergangenen drei Wochenenden @f. Anzeigen geschaltet. . .
    Wirtschaftskrise hin oder her – so verzweifelt kann ja niemand sein dort zu arbeiten.
    Soll sich der Dicke und die alte Frau bei @friends mal selbst unters Headset begeben.
    Übrigens, – bei @friends läuft fast nur noch Kaltaquise, d.h. ich rufe irgendwelche armen Menschen an und frage ob diese nicht für ein Wahnsinnsgeld „Pay-TV = Premiere“ kaufen möchten…wer ist so bekloppt und ordert diesen Sch. . . am Telefon, zumal in den großen Verbrauchermärkten viel billigere Prem-Abo’s angeboten werden?
    Also – macht weiter so bei A…hfriends – bald ist das tolle Kontor so was von leer, so leer wie dort manche Köpfe aus der sogen. Führungs- und Managerebene.
    Aber dieses ist hausgemacht.

  311. nichtmehrda

    Mit einer ordentlichen Bezahlung und einer kompetenten Mitarbeiterführung, die NICHT mobbt, beleidigt, rumbrüllt und mit einer bemerkenswerten Inkompetenz gepaart mit Dummheit „arbeitet“ würde es dem Laden vielleicht ein bisschen besser gehen.Zufriedene Mitarbeiter und langfristige Mitarbeiterbindung – das sind doch die Grundpfeiler eines soliden Unternehmens.Angeblich hat ein Mitglied der GF doch BWL studiert, aber da habt er wohl nicht aufgepasst.
    Na ja, studiert haben da ja so einige – (laut der Website) leider wird nie erwähnt mit welchem Abschluß die Damen dann die Uni verlassen haben. . . um „Teammanagerin“ zu werden!
    Das ist ja auch eine Karriere – Mitarbeiter fertig zu machen.

  312. x

    Ach was! Da ist noch lange nicht alles raus! Wie heißt es in der Branche doch so schön? Nicht alles Pulver gleich verschießen – da sollte man persönlich schon noch so einiges in der Pipeline zurückbehalten haben! ;-))
    Aber es wird für die Branche nun enger! Rufnummern-Unterdrückung und die Folgen werden zum Beispiel richtig teuer. Wahrscheinlich wird demnächst unter einer zentralen Rufnummer telefoniert. Und einige agenten dürfen sich mit dem beschwerdemanagement rumärgern, ohne einen cent provision zu erhalten. Ist ja mit der neuen teledata problemlos möglich! Allerdings, wenn eure zahlen dann im aktiven verkauf nicht mehr passen, weil ihr ständig zwischen beschwerdetelefon und einer verkaufsadresse hin- und herschalten müsst, dann wird es für euch richtig haarig! Dann bestellt Euch früher oder später Miranda zum gespräch! Beschwerdetelefon also besser schon mal ablehnen.

  313. x

    Stimmt’s, daß die GF bei @friends für die Mitarbeiter schon die Heizungen runterdrehen lässt? *laut kicher*

  314. ExFriends

    Hallo Leute,

    ich habe auch selber in diesem Laden @Friends 1,5 Jahre gearbeitet und habe mir einiges mit ansehen müssen.. z.b wie Teamsprecher überhaupt keine einfluss haben auf irgendwelche entscheidungen dürfen nur parolie bieten wenn es hart auf hart kommt und muss dann noch bangen gefeuert zu werden. Es werden versprechungen gemacht z.B. von der Frau. K im Prem. Team das man bei guten Leistungen lohnerhöhung bekommt, gute leistungen waren da, die lohnerhöung nicht.. man soll ja sein Urlaub bis bzw. seine Rest Urlaub bis ende März genommen haben.. Frau K. das Adressvolumen ist zu groß wir können Ihnen keinen Urlaub geben.. tja ende märz ist dann der Rest urlaub dann verfallen.. ist doch echt beschiss sowas.. man reißt sich dann den arsch auf und wird einfach nur beschissen.. Den Herrn G. sieht man auch sehr selten durch den laden laufen echt traurig.. er kümmert sich ja so viel um den laden das @friends gut geht.. naja sollte mal was für seine mitarbeiter tun.. das ist noch nicht alles.. weiteres kommt dann später!

  315. x

    an #334: Hey! Miranda ist gar nicht annähernd so alt, wie jeder hier vermutet. Ok., ja, echte Augenbrauen hat sie nicht mehr! Aber die kann man sich ja schließlich anmalen – tut sie ja dann auch. Manche Herren tragen ja auch Toupets. Und der Dicke pflegt sich ja auch, der hat sich ja immerhin ein magenband einsetzen lassen – so einsichtig ist nicht jeder!

  316. x

    ja, das mit den studien bei denen ist tatsächlich ein thema! Würden auftraggeber da mal ernsthaft nachhaken, wär die selbstdarstellung auf der homepage der friends nicht mehr als heiße luft!

  317. nichtmehrda

    an x

    – jetzt bin ich aber total neugierig –
    hat sich der schnaufende dicke Mann wirklich ein Magenband einsetzten lassen?Erzählt der dieses auch?
    Apropos zum Thema Heizung runterdrehen – dieses ist die vornehmste Aufgabe der sogen. „Assistentin der Geschäftsleitung“ Frau D.! Und Brötchen zählen!!!
    Und Frikadellen zählen! Und die Kantinentante nerven! Und hochnäsig auf die Callcenteragenten herabblicken! Das sieht man wo die wahren Prioritäten bei A….Friends liegen –
    die haben echt keine anderen Sorgen . . .

  318. nichtmehrda

    Ach ja –

    gestern am Abend.
    Volker Pipers in der (total ausverkauften)Stadthalle
    zu Bielefeld.
    Zitat: „Wer gegen Mindestlohn ist, ist ein Arschloch“
    „Wer keine Mindestlöhne zahlt ist ein dummes Arschloch“
    Die gesammelte GF der Freunde hätte da eigentlich in der erstenReihe sitzten müssen –
    aber die wären intelektuell massiv überfordert gewesen –
    muß man auch mal so sehen.
    Die hätten doch nix kapiert! Gar nix!

  319. x

    an #341: ja, sicher stimmt das mit dem Magenband!
    Ebenso, dass kaum jemand auf der @friends-homepage sein studium erfolgreich abgeschlossen hat. Das wird zwar alles wunderbar verpackt (das Vorteilhaft-verpacken haben wir ja in dieser branche gelernt). Aber die dort genannten Qualifikationen der meisten Führungskräfte sind keinen byte wert, mit denen sie auf den servern abrufbar sind! Da kann fast keiner einen erfolgreichen abschluß vorweisen!
    Aber dem Bewerber oder Auftraggeber wird auf der Homepage in frechster weise suggeriert, es handle sich um erfolgreiche studien- oder ausbildungsabsolventen!
    Herr Müller/Meier/Schmidt würde dazu nur sagen: Die haben uns und dem staat jahrelang auf den taschen gelegen, haben ihr studium geschmissen weil sie es nicht auf die Reihe gekriegt haben. Und nun machen sie bei den friends einen auf Max und dicke Hose! Alle durch die Reihe!

  320. x

    #344: Da fällt mir nur einer ein! *kicher* Ist laut vorgesetzten ja dauerkrank! Aber nichts genaues weiß man! soll angeblich erblindet sein

  321. x

    eben übrigens noch mal komplett hoch- und runtergescrollt – die mühe macht sich ja kaum keiner. wollte einfach wissen, wer „freundlich“ ist. Ergebnis = Sprachrohr der Geschäftsführung!

  322. Fish

    Seit neustem dürfen Call-Center ihre Telefonnummer nicht mehr unterdrücken und Kunden müssen explizit zustimmen angerufen zu werden, diese einfache Klausel gilt nicht mehr, hab ich neuelich im Videotext gelesen…weiß da jemand mehr?
    dürfte die Luft ja recht dünn werden für die „Freunde“ hehe

  323. x

    Hi! Schon vom neuesten Lidl-Skandal gehört? Verfolgt mal die nächsten Tage die Nachrichten in TV und zeitungen!!! Vielleicht fällt Euch dazu ja etwas ein ;-))

  324. x

    „(Lidl führt geheime Krankenakten
    Der Discounter Lidl soll Mitarbeiter nach den Gründen ihrer Erkrankungen befragt und diese in geheimen Personalakten festgehalten haben. Datenschutzbeauftragte sind alarmiert.
    Der Lebensmittel-Discounter Lidl steht erneut wegen fragwürdiger Registrierung von Mitarbeiterdaten in der Kritik. Das Unternehmen habe Beschäftigte aufgefordert, den Grund ihrer Erkrankung anzugeben und diesen in firmeninternen Unterlagen festgehalten. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar sehe dies „äußerst kritisch“, heißt es im Vorabbericht des Spiegel: „Der Grund der Krankheit geht den Arbeitgeber grundsätzlich nichts an.“ )“ (Quelle: Focus Money vom 0404.2009)

  325. seppel

    Hallo lieber Freunde und Infrabumser,

    die Sache mit der unterdrückten Rufnummer kriegen die bei Infrabums seit Oktober letzten Jahres nicht geregelt, was selbstredend auch ein Grund für viele zum Absagen ist, bei Geschäftskundenstudien besonders ärgerlich, da jede Absage zu Deinen Lasten geht, egal ob Geschäfts- oder Privatkunde, nur bei erstern wird es teurer. Die armen Infrabumser sind auch noch freiberuflich so daß sie nicht einmal eine Krankenversicherung haben, jedenfalls nicht die vielen Scheinselbständigen in der Morgenschicht. Wer bei den Freunden rechnen kann macht sich einfach drei laue Wochen und fliegt dann, wer bei solchen AXXXXXXXXX aus der GL noch Skrupel hat soll sich doch mal ausrechnen ob er bei Arbeit-Plus nicht besser fährt. (…) Arbeit-Plus, plus was eigentlich, aber da braucht man sich das Gelaber wenigstens nicht jeden Tag zu geben.

    Zur Kabarettveranstaltung in der Oetker Halle, die hätte der Standortleiter bei Infrabums eh nicht verstanden, bei seinem Intellekt hätte es nicht einmal zum Erwerb der Karte gereicht, der Einsatzleiter wäre vermutlich in irgend einer versifften Pinte gestrandet und die SVs wissen nicht wo sich diese Halle befindet, geschweige denn ihren Bestimmungszweck. Traurig ist nur, dass sich viele Unternehmen auf die Daten verlassen, die die fleißigen Infrabumser so sammeln, wer sich darauf heute noch verläßt dem kann man nur eines wünschen,
    Schluck, eh ich meine Glück auf , Volksschule Sauerland reicht ja,
    es grüßt der

    Seppel von der Alm

  326. nichtmehrda

    Und was habe ich gestern zum wiederholten Mal in der NW gesichtet? Genau! A…hfriends sucht immer noch sogenannte
    DIALOGAGENTEN. Liebe LEute, mögt Ihr noch so verzweifelt
    nach einem Job suchen – geht NICHT zu den „Freunden“.
    Ob Ihr dort arbeitet oder nicht, der Großteil Eures Einkommnens wird sowieso vom gemeinen Steuerzahler via Transferleistung über die ARGE geleistet.
    Was A…hfriends bietet ist: Schikane, Mobbing, unqualifziertes „Führungspersonal“ und einen Telefonjob bei dem Ihr permanent überwacht werdet und kaum noch verkauft. Die einzigen die (noch) damit Geld verdienen ist die GF.
    In diesem Sinne – bis zum nächsten Stellenangebot in der NW.

  327. x

    EIN OFFENES WORT AN ALLE:
    Keine Ahnung, wieviele ehemalige und wieviele aktive CCA’s/DA’s diesen Blog aktiv mit verfolgen.

    Keine Ahnung, wieviele potententielle oder auch tatsächliche Kunden (sich im Nachherein rausreden zu versuchen, man habe nicht gewußt, mit welchem Unternehmen man es zu tun hatte oder hat, zieht dann natürlich nicht mehr!). Man habe die dortigen Arbeitsbedingungen nicht gekannt, etc… Jedes Unternehmen hatte die Möglichkeit von diesem Blog Kenntnis zu nehmen. Ist ja geradezu Pflicht, über Geschäftspartner nachzu-googel-n (regelmäßig zu recherchieren, zB. über Google)und sich auf dem laufenden zu halten.
    Zumal deren Mitarbeiter im eigenen Firmennamen (Auftraggeber-Namen) telefonieren!

    Von daher wird sich jedes Unternehmen, dass die friends beauftragt hat, Kenntnis vom Stand der dortigen Arbeitsbedingungen zurechnen lassen müssen. Und mit erteiltem Auftrag mit den dort vorherrschenden Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter voll einverstanden gewesen zu sein.

    Was mich hier enttäuscht:
    Ihr habt hier einiges an die Hand bekommen! Hintergrundinformationen, Literaturtipps, Tips im Umgang mit Vorgesetzten, was Betriebsrat angeht usw. usw.

    Und was habt Ihr draus gemacht? Nichts!!!

    Da schlag‘ ich mich fast wieder auf Mirandas Seite:

    Wie Ex-Ex-Ex-Bundeskanzler Kohl die Sachen einfach aussitzen (dazu werden ihr einige Fachleute geraten haben). War auch nicht unklug, sich hier im Blog nicht weiter offiziell zu äußern. Unter anonymen Usernamen haben das ja wiederholt Projektassistenten und auch Projektmanagerinnen gemacht! Aber nie offiziell!Jedes Dementie in der Tages- oder Fachpresse hinterlässt den Ruch eines Körnchens der Wahrheit. Finden sich unabhängig voneinander in so einem Blog derart viele ähnlich lautende Aussagen, wird schon ein Schneeball draus. Lässt man es auf tiefergehende Berichterstattung in öffentlichen Medien ankommen, werden Auftraggeber, Bewerber und sonst wer drauf aufmerksam.

    Mir Latte! Für mich fängt das an langweilig zu werden. Wenn Ihr nicht mehr dafür tut, um für Euch tatsächlich akzeptable Arbeitsverhältnisse herzustellen.

    Dann schlägt X sein dickes Buch erstmal so circa am Ende des ersten Drittels zu! Niemand wird erfahren, ….

  328. Fisch

    Tja X, alles ganz gut und schön, aber vielleicht hast du es noch nicht begriffen: es bringt rein garnichts für akzeptable Arbeitbedingungen in dem Laden zu kämpfen, wer kämpft kommt auf die schwarze Liste und kann sich schonmal nach was neuen umsehen, was ich sowieso JEDEM rate der da arbeitet !
    Das einzige was etwas bringen würde wäre ein Streik, doch der, das wissen wir alle, würde aufgrund der egoistischen Denkweise vieler die da arbeiten im Keim erstickt werden.
    Ergo, es bringt alles nichts !

  329. seppel

    An alle Freunde und Infrabumser,

    an meine letzten Vorredner, beide haben recht, es bringt auf Dauer nichts in einem Blog zu schreiben, beide GLs wissen was ihre Mitarbeiter denken und aus dem Grund weil wir nichts unternehmen verachten sie uns, teils zu recht. Für mich kann ich sagen ich habe mit der Telefoniererei aufgehört, mir fehlt nichts, weder die Möchtegernvorgesetzten, die nicht einmal in der Lage sind Pisse ohne Gebrauchanweisung aus einem Stiefel schütten zu können, noch die Kriecher, die sie zu dem machen was sie sind. Wenn ich bei Infrabums nicht endlich aufgehört hätte und mir das hätte weiter gefallen lassen wäre die logische Schlußfolgerung Selbstmord auf Grund von Selbstverachtung gewesen.

    Das ist auch das Einzige, was ich für die s.g. Vorgesetzten und Ihre XXXXXger empfinde. Pure Verachtung

    Es grüßt det Seppel

    Von der Alm

  330. beobachter

    lieber administrator,
    ich bin schockiert darüber, dass hier zum wiederholten male zugelassen wird, dass menschen seitens einiger schreiber auf das tiefste gedemütigt und blos gestellt werden. das kann doch niemand zulassen und es kann auch nicht im ethischen sinne dieses blogs sein, dass so etwas geschieht. da sie doch darüber entscheiden, was hier wann und von wem veröffentlicht wird, müssen sie doch da eingreifen. wenn hier dinge aufgezeigt werden, die in einer firma nicht in jedermanns sinne sind: schön und gut. und wenn diese dann auch noch provokant angemerkt werden, dann hilft das vielleicht sogar dem unternehmen aus den anmerkungen zu lernen. aber das hier einige wenige so despektierlich und so böse über andere menschen schreiben dürfen, finde ich sehr schade. warum geben sie ihren blog für so etwas preis?

    Lieber „beobachter“,

    hat mich Deine IP schon schmunzeln gemacht, tut es Deine nette Anmerkung erst recht. Wie man den Kommentaren entnehmen kann, löschen oder verändern wir lediglich ganz direkte persönliche Angriffe, so weit Sie uns in einer Diskussion überhaupt auffallen können, die wir nur mittelbar als Nichtbielefelder und Nichtbetroffene verfolgen. Bleibt die Tatsache, daß hier ein Bielefelder Unternehmen offensichtlich von sehr, sehr vielen Menschen negativ gesehen und enmpfunden wird. Dem öffnen wir gerne „Bielefeld-blog“. Kein guter „Versuch“ Ihrer Freunde/Auftraggeber. Nach wie vor steht die Einladung, hier persönlich aufzutreten und sich persönlich zu äußern. Oder hat Hartz 4-Miterfinder und „Bruder in Handeln und Geiste“ Wolfgang Clement „Nachrichtensperre“ und „Liebesentzug“ verhängt?

  331. Ausgebürgter

    361 Kommentare gibt es hier in Sachen einer offensichtlich unappetitlichen Bielefelder Firma. 80% der Kommentare zeigen offensichtliche Fehler, Mängel und negative Behandlung von Mitarbeitern auf. Und Sie meinen, dem Admin ein glühendes Fanal schreiben zu müssen? Einmal einfach unterstellt, die Vorwürfe gegen das Unternehmen und bestimmte Personen entsprechen den Tatsachen, gäbe es eigentlich nur eines: Solche Unternehmen ganz einfach verbieten oder solche „Führungspersönlichkeiten“ öffentlich bloßstellen.

    Ich persönlich habe da zwar nie gearbeitet, kenne aber ein halbes Dutzend Menschen, die dort genau so behandelt wurden, wie es hier viele Kommentatoren beschreiben.

  332. x

    beitrag # 361 find ich recht interessant:

    demzufolge ist despektierliches (Bedeutung: geringschätzig, abfällig, respektlos)Verhalten der Führungsebene/GF gegenüber den DA’s und CCA’s, in ordnung! das ist also ethisch ok!

    Aha! Also der Administrator soll beiträge unterdrücken, „wenn hier dinge aufgezeigt werden, die in einer firma nicht in jedermanns sinne sind“ (zitiert aus #361). Das heißt jeder beitrag, der der GF nicht genehm ist, sollte gleich gelöscht werden?

    Wenn das der sinn eines blogs wäre, könnte man doch gleich auf die offizielle homepage der friends umleiten. Dass dort kaum eine führungskraft einen erfolgreichen Ausbildungs-/ oder Studienabschluß vorweisen kann, ist zwar für diese unangenehm.

    Aber wer ist denn hier bis „auf das tiefste gedemütigt und blos gestellt worden“?

    Es wurden doch hier lediglich Fakten über Führungskräfte und deren Verhaltensweisen gegenüber ihren Mitarbeiter mal offengelegt.

    Und wer einmal mitbekommen hat, wie despektierlich die führungskräfte sich intern über ihre DA’s/CCA’s äußern und versuchen, das privatleben ihrer mitarbeiter systematisch auszuforschen, kann doch kein schlechtes gewissen dabei haben!

    Wer seine mitarbeiter ewig nur triezt (gängelt, quält) darf doch nicht hoffen, dass es nicht irgendwann mal beantwortet wird.

    Da hab ich meine zweifel!

  333. x

    Nachtrag zu #361 (Sprachrohr der GF):

    Würden mitarbeiter bei den friends tatsächlich wie MENSCHEN und nicht als pures MATERIAL zum verheizen gesehen und behandelt, gäbe es dort diese enorme Fluktuation gar nicht!

    Wer eine heftig satte RENDITE vor jegliches wohl seiner mitarbeiter stellt, sollte es nicht wagen, von ETHIK zu sprechen.

  334. x

    ich find den Link von #360 weder bloßstellend noch demütigend! Na und? Freundlich ausgedrückt ne Prostituierte, die bei den friends arbeitet. Haben GF/PM/PA/DA/CCA doch schon lange mitbekommen (siehe Blog weiter unten)! Sie macht doch überall eifrig und öffentlich werbung für ihr dienstleistungsangebot! Wie kann ein Link denn da noch bloßstellend oder demütigend sein, wenn man sie ohnehin in der entsprechenden sparte in GT problemlos sofort findet??? Eher geschäftsfördernde kostenlose werbung für sie ;-))) Und wenn sie mit ihrem aussehen noch gefragt wäre, müsste sie ja wohl kaum nebenbei bei den friends arbeiten *kicher* Vielleicht sollten die friends mal weniger auf straßenbahnwerbung setzen, sondern gleich an der eckendorfer Str. für die „auslaufenden Modelle“ Jobflyer verteilen – wäre billiger! Und natürlich bei den weightwatchers (solange wir noch kein bildtelefon haben).

  335. x

    *laut kicher* —- Ihr müsst mal das gästebuch links oben auf dieser seite im link (#360) anklicken! Göttlich! Bestimmt arbeitet die für die friends im bertelsmann-team! Abteilung: Literatur, die herren nur mit einer hand lesen 😉

  336. x

    Lieber administrator! Lag ich mit meiner starken vermutung, dass beitrag # 361 friendsgesteuert ist, daneben? Was gibt die IP her? Selbst aus der ferne betrachtet ihr das ganz objektiv! Für rückfragen könnt ihr uns ja auch direkt anmailen.

  337. nichtmehrda

    Heute i, Billigblättchen OWLAktueLL –
    ja genau, eine Anzeige von A…hFriends mal wieder!!!
    Die müssen ja verzweifelt immer noch sogenannte Mitarbeiter suchen. OWLAktuell ist wahrscheinlich billiger als ständig (erfolglos?) in der NW zu inserieren.
    Ansprechpartnerin ist die mit Abstand“netteste“ + „mitarbeiterfreundlichste“ Mitarbeiterin genannt.
    Die Dame ist höchst empört, wenn man ihr nicht die Tür öffnet oder den Vortritt gewährt – habe ich selbst staunend erlebt.
    Bisher war ihre vornehmste Aufgabe die Heizungen herunterzuregeln. Ihre Vorgängerin sucht u.a. auf Xing einen neuen Job.
    Und lieber Schreiber von Kommentar Nr. 361:
    Xing ist so was von öffentlich. . .
    Außerdem: Ich wurde bei A….friends so etwas von öffentlich dumm angemacht. es ging noch nicht einmal um berufliche Belange (ich war einer der besten Verkäufer. . . ) also kann ich hier auch öffentlich meine Meinung zu dem XXX…laden schreiben.
    Wer sich öffentlich so sehr in die Sch….. setzt sollte sich nicht wundern, daß etwas kleben bleibt.

  338. seppel

    ja ja, das Gästebuch, kicher, vielleicht bekommen wir ja bald durch den Gesundheitsfonds auch solche Behandlungen auf Rezept

    Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen wir dann besser nicht den Arzt oder Apothker, es sei denn beide sind blind und oder pervers,

    es grüßt der

    Seppel von der Alm

  339. seppel

    An alle Freunde und Infrabumser

    Nun einmal Spaß bei Seite, Ernst komm her, die Sache mit den Freunden wird sich eh bald erledigt haben, der Wirtschaftskrise sei Dank herrscht weit weniger Bedarf an besseren Werbepostillen, auch den Spiegel kann man heute nicht mehr anders betiteln und auf der anderen Seite hat die Fluktuation auch ihr Gutes, wenn einer mal bei den Freunden oder bei Infrabums gearbeitet hat und gegangen ist wird er vermutlich genauer hinschauen wo er anfängt, auch wenn Infrabums mal ein fairer Laden war, wie in diesem Blog ganz richtig zu lesen ist, Hallo, welcher normal denkende Mensch der einigermaßen unfallfrei kommunizieren kann nimmt denn solche Vorgesetzten fuer voll es sei denn er braucht die Kohle um jeden Preis oder hat jegliches Selbstwertgefühl verloren,

    es grüßt

    der Seppel von der Alm

  340. x

    INFO (nicht näher kommentiert): ich habe den begründeten verdacht, dass heute während meiner abwesenheit unbefugt und offensichtlich fachmännisch in meine wohnung eingedrungen wurde, wie ich bei meiner rückkehr in anwesenheit von zeugen sofort feststellte. auf den ersten blick fehlt auch nichts! Deshalb habe ich bislang auf eine anzeige gegen unbekannt bei der polizei verzichtet. Ich beschuldige keine der im blog genannten firmen oder personen. Allerdings gibt mir dieser vorfall stark zu denken, ohne mich jedoch einzuschüchtern! Der nächste, der hier einbricht, bekommt, wenn ich da bin, sofort ohne gnade eins mit der massiven eisenstange rübergezogen!

  341. nichtmehrda

    und schon wieder eine Anzeige in der NW diesmal
    Ausgabe 9./10. Mai ( das ist glaube ich die 5. oder 6. in Folge – bei so vielen Aneigen kommt man doch ins grübeln.

    Dieses Unternehmen muß wahnsinnig expandieren oder aber nur noch „hire and fire“. . .

    Ich tippe eher auf das letztere – wie immer ein kommen und gehen, bzw.flüchten aus dem A….friends Kontor.

    Man kann auch wenig Geld woanders verdienen, leider muß man dann auf üble Anmache, fragwürdige Methoden und unsichere
    Prämiensysteme verzichten.
    Ist der Ruf erst ruiniert – da findet man wohl keine Leute mehr. . .

    Was gibt’s denn sonst neues aus dem Kontor?

  342. nichtmehrda

    und was die im vorletzten Kommentar benannte Dame betrifft –
    die muß ja echt zufrieden mit ihrem Job sein, wenn sie öffentlich auf xing nach neuerArbeit sucht. . .

  343. x

    „hire and fire“ – das stimmt schon!

    Die zuletzt bekannt gewordene Personal-ID lässt auch keinen rückschluß auf die tatsächliche anzahl der bereits verschlissenen mitarbeiter zu!

    So wurde die personal-ID 007 nachweislich bereits mindestens 2 mal vergeben. Vermute, daß dies auch mit anderen ID’s so geschehen ist. Grund: es ist auffällig, daß bei einer derart massiven mitarbeiterwerbung und auch fluktuation die letzten ID’s angeblich erst bei 3300 + X liegt. Rechnet man den bisherigen verschleiß an mitarbeitern mal hoch, kann der derzeitige Stand der ID’s unmöglich stimmen!

    Fraglich, ob die mehrmalige vergabe einer personal-ID rechtlich zulässig ist…

    Unter welchem link findet man denn die besagte dame bei xing?

  344. x

    GF hat lange genug unser blut ausgesaugt und uns schamlos abgezockt! Ist auch wichtig, dass sich JEDER EHEMALIGE MITARBEITER hier zu wort meldet! Lieben dank im vorraus!

  345. MaFo-Insider

    Ich wünsche einen schönen Abend,

    ein herrliches Filmchen, habe mich gebührend amüsiert!
    Dieses Video ist doch nun wirklich ein Witz, tolle Qualität, tolles Drehbuch, nach @-Friends – Standard bezahlte, Top Schauspieler, diese Ironie ist doch nun wirklich, meiner Meinung nach, schmerzhaft.
    Man könnte dieses Video doch einfach als das komplette Gegenstück, der Arbeit in einem Call-Center ansehen. Ich will jetzt hier nicht jedem Call-Center ans Bein pissen, es gibt durchaus gute.
    Im größten Teil solcher Bimmelbuden geht es aber anders zu.
    Man sollte einfach mal mit dem Handy aufnehmen, wie die Menschen mit aschfahlem Gesicht in der besten „Sonntag muss ich im 8:00 Uhr in die Kirche“ Laune, ggf. abgetragenen Jeans, Schuhen und knallig, buntem sowie karierten C&A Hemd präsentieren, die sich für die paar Mücken dort abrackern. Ich betone es gerne noch einmal, lieber putzen gehen, für den dortigen Mindestlohn als sich selber zu bescheißen. Da kommt nur der Psychologe teuer, den man sich nicht leisten kann.

    Ich könnte meine Text endlos in die Länge ziehen, aber was ich anbringen wollte, man kann sich gegen so etwas wehren. Ein kurzes Beispiel: Nach der Preiserhöhung des Chicken-Burgers bei Mc Schmeckt-Doch-Nicht hat sich eine Internet-Community gebildet, die es geschafft hat, Mc-S-D-N dazu zu bringen, jenen erwähnten Burger, wider für 1€ zu verkaufen.

    Man kann sich währen.

    Auch im kleinen Stil, Guerillataktik ist angesagt!

  346. nichtmehrdazumglück

    an Kommentator 375: google: einfach den Namen und xing eingeben dann kommt sie. . .

  347. nichtmehrdazumglück

    . . . noch ein Hinweis an alle mitlesenden „Projektmanagerinnen“ und die unsäglichen „Projektassistentinnen“ (die in Ihrer Gesamtheit alle so dumm sind wie die Nacht dunkel) . . .
    Ich habe mich NIE an die Leitfäden gehalten, eigentlich IMMER GEGESSEN beim telefonieren, immer gesagt – Verträge sind innerhalb der gesetzlichen Frist kündbar (daraufstand fristlose Kündigung!)ich habe mich niemals „auf Pause gestellt“ wenn ich Pause machte und allen Leuten am Telefon erzählt, daß dieser Job und die Produkte wirklich mies sind.
    Und dieses alles über zwei Jahre. . .
    Die oben genannten Damen haben nichts bemerkt, aber auch gar nichts. . .
    Wenn ich keine Lust hatte – und die hatte ich nie.. .
    Dann wurden eben Nettos ohne Ende gemacht – sprich einfach das Gespräch wegdrücken.
    Hätte man mich besser bezahlt dann hätte ich auch besser gearbeitet.
    Übrigens merkt man auch, wenn sich die „Damen“ aufschalten ohne es kenntlich zu machen…
    Es sollte ja niemals ein „Downgrade“ bei Kundengemacht werden – aber eigentlich besteht ja ein permanenter „Downgrade“ im „Niveau“ des sogenannten „Führungspersonals“

  348. x

    Naja, nach ihrem xing-eintrag wird es ihr bei der GF nicht besser gegangen sein.
    und an alle heißsporne, die sich hier oder in den anderen beiden blogs im auftrag der firma mit lobeshymnen so den hintern aufreißen und von fleiß reden.
    Klar ist Fleiß und können eine voraussetzung.
    Beides hatten aber schon andere vor euch!
    ihr redet von loosern, die den job nicht gepackt haben.
    Und, und, und!…
    Die Kollegen, die mit sicherheit unbezahlt in diesem filmchen aufgetreten sind, fühlten sich garantiert ob der nachfrage geschmeichelt.
    Genauso Ihr, die ihr mal zu einem beitrag hier angespornt werdet. Reale gegenleistung von den freunden gabs dafür nicht!
    Lustig, dass ihr meint, high-end-agenten zu sein. Aber da gibts ganz andere, zu denen ihr nicht zählt und die ganz andere vertragskonditionen haben als ihr!

  349. x

    Die personalchefin der friends hat es wohl erwirkt, dass man hier ihren link zu xing nicht direkt abspeichern kann. gebt ihren kompletten doppelnamen (N. F.-V.) auf google ein, drückt die +Taste und danach gebt ihr xing ein. Designierte rechte hand von Marc G. Warum wohl mag sie uns friends verlassen?

  350. x

    ist jedenfalls schon recht aufschlußreich, wenn die dame diesen blogs mit weiteren juristischen schritten droht – ich warte ge- und entspannt ;-))) So doll ist ihre Vita auch nicht!

  351. x

    Hallo Kollegen,
    manch einer von Euch wird’s geahnt haben! Ich plane, ein Buch über die Callcenter-Branche zu schreiben.
    Dazu angeregt durch einen guten Freund, eigene langjährige Erfahrungen in diversen Callcentern aber auch Eure Erlebnisse haben mich in meinem Beschluss bestärkt!
    Was Wallraff nur angekratzt hat, soll nicht unvollendet bleiben.
    Krawall machen, ohne weitern in die Tiefe zu stoßen, kann dann doch nicht alles sein.
    2 Wochen reichen nicht, um die Branche wirklich kennenzulernen!
    Besonders dankbar nehme ich jeden gesteuerten Pro-Besucher hier auf.
    Das Buch wird keine realen Personen, Unternehmen oder Orte enthalten.

    Alles natürlich rein fiktiv – aber doch aufschlußreich und spannend zu lesen! Manchmal schreibt das Leben bessere Bücher als die Fantasie.

    Wer mich bei dem Projekt Buch „Callcenter und die Methoden der Vorgesetzten“ unterstützen mag, kann sich ja melden 🙂

  352. x

    Sagt mir mal, ob es beim Buchprojekt eher um die Tricks beim Verkaufen von Ladenhütern gehen soll, oder um die immer raffinierteren Methoden der Callcenter-Betreiber im abzockenden Umgang mit ihren Mitarbeitern und „Kunden“! Oder ist beides gleichermaßen interessant für Euch?

  353. seppel

    soll im Buchprojekt auch die MaFo Branche erwähnt werden, da wird auch nur beschissen und die Auftraggeber bekommen falsche daten

  354. x

    Ja, klar! Gebt Inhalte, beschreibt vorgehensweisen und dann wird das auch im buchprojekt aufgenommen! 🙂
    Mafo ist ja schließlich auch ein teil der „callcenter- oder dialogagentur-mafia“.
    Wenn ich diesen krassen Ausdruck benutze, meine ich nicht die, die sich tagtäglich hart am Telefon abkämpfen, sondern die Betreiber!
    Vorzeitig abgebrochene Interviews in der Mafo werden zum Teil dennoch konsequent durchgeklickt bis ein „fertiges“ Interview an den Auftraggeber rausgeht!
    Gibt dem Auftraggeber kein realistisches Bild und ist schlichtweg strafrechtlich relevanter Betrug!

  355. EinerVonVielen

    jetz mal zu dem ursprungsthema:dieser mann ist geistlich wirklich arm, denn er verteidigt sich selbst im internet, erstens. zweitens kriegt man bei einem call-center betrieb höchstens und wenn man glück hat im durchschnitt 7-8 € die stunde bei arbeits zeiten von 10-15 stunden den tag die man da verbringt, wovon die meisten nicht bezahlt werden und streicht dann einen monatslohn von ungefähr 700€ ein, was man alles bei frontal21 am 26.05.09 gesehen hat. drittens ziehen die callcenter betriebe von „fördertopf zu fördertopf“ d.h. sie machen einen standort für bestimmte zeit auf, kassieren den wirtschaftsbonus der stadt z.b. steuergelder. dann werben sie schamlos arbeitnehmer und bezahlen das training nicht.und dann ziehen sie in die nächste stadt. viertens streichen callcenter durchschnittlich 1,53 mio € im jahr ein, haben eine umsatzrendite von 14%, auf kosten der mitarbeiter bzw. durch lohnsenkungen, wie eine marktstudie beweist. dabei haben diese betriebe keinen mindestlohn. ausserdem kassieren sie millionen subventionen vom staat. zwischen 2005 und 2008 flossen allein vom staat 47,1 mio € an wirtschaftsförderung in die betriebe. das finde ich kackendreist.

    anzuschauen hier: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/9602?inPopup=true

    Quelle: ZDFinfokanal Frontal21 26.05.09

  356. textexter Artikelautor

    Ich wiederhole mich zwar, aber für mich gilt nach wie vor:

    – Call-Center sind unnötig und überflüssig wie Kröpfe
    – Call-Center dienen lediglich der ausbeutenden
    Billigstbeschäftigung von Menschen, die sich jeden Tag am
    Telefon um die Ohren sagen lassen: „Verdammt, warum rufen
    Sie mich an?“ und gleichzeitiger Bereicherung ihrer
    Betreiber
    – Call-Center sind Lieblingsobjekte charakterloser,
    pervertierter Politiker a la Clement

    Kein Wunder, daß sich Menschen wie BertelsmannMohn so gern Call-Center halten.Es paßt exakt zur bigotten Einstellung und Haltung.

    Deshalb: Weg mit den Call-Centern

  357. EinerVonVielen

    jemand hat seine ip zurückverfolgt^^ ich bin da auf dem neuesten stand glaub mal

  358. anticallcenter

    Liebe GF von @friends –

    nicht den Beitrag von „Frontal 21“ gesehen?

    All die Dinge die dort erzählt und belegt werden treffen 100%auf die Telefonbude in der A.-Bozi-STr. zu!!!

    Mitarbeiter müssen zur ARGE! Keine Bildschirmpausenzeiten!
    Permanente Bedrohungen und Beleidigungen durch die PA’S u. PM’S.

    Also – auf nach Magdeburg, damit hat Miranda Haack doch schon gedroht. . . falls es einen Betriebsrat geben würde.
    Im Osten kann @friends dann noch besser besch. . .
    Fördermittel abgreifen und Mitarbeiter ausbeuten.

    Weiterhin alles Gute!!!

  359. seppel

    Liebe Ausgebeuteten

    Eine Gewerkschaft in die Bimmelbuden zu bekommen dürfte sich als unmöglich erweisen, denn nicht jeder arbeitet mit unterbezahlten sozialversicherungpflichtigen Mitarbeitern, es geht auch anders, freie Mitarbeiter lassen sich noch besser ausbeuten, 400 Euro und der gleichen. Aber nun einmal ganz ehrlich, der Beitrag von Frontal war nicht der Erste in diesem Kontext, geanu so hat man sich vor Jahren über die Sklavenhaltung bei den Zeitarbeitsfirmen aufgeregt, getan hat sich nix, die beuten immer noch aus wie eh und je und auch eine Bude wie Pieniing ist ja von Strom-Clement ausgezeichnet worden, aber das schönste an der Sache ist, das auch der WDR zunehmend mit freien Mitarbeitern arbeitet, vermutlich um die weit überzogenen Gebühren für Fussballübertragungsrechte zahlen zu können „g“.

    Aber wenn wir uns nicht einig sind, das heißt ohne Kohle keine Leistung, dann werden wir nichts erreichen, davon sind nicht nur CCAs und sonstige Mitarbeiter in der Skavenklasse betroffen sondern auch die, die noch normal beschäftigt sind und jetzt erzählt bekommen, daß nach jahrelangem Lohnverzicht erst einmal gekürzt werden muß, damit das Unternehmen nicht pleite geht, Lasst Euch nicht verarschen, dieses Jahr ist Wahljahr

    Es grüßt

    Der Seppel von der Alm

  360. niewieder

    |textexter meint:
    |28. Mai 2009 um 16:02

    |Ich wiederhole mich zwar, aber für mich gilt nach wie vor:

    |- Call-Center sind unnötig und überflüssig wie Kröpfe
    |- Call-Center dienen lediglich der ausbeutenden
    |Billigstbeschäftigung von Menschen, die sich jeden Tag am
    |Telefon um die Ohren sagen lassen: “Verdammt, warum rufen
    |Sie mich an?”

    Unsinn.
    Ich arbeite in einem sogenannten Callcenter. Da geht es aber nur um die Produkte, die die Firma anbietet, bei der ich arbeite. Ein Umsatz von 20000,-€ im Monat ist erwünscht und ohne Stress machbar. In diesem Monat habe ich schon 2300,-€ Umsatz fest. Bei einem Umsatz bis zu 19999,99€ bekomme ich nur 10%, ab 20000,-€ 15%.
    Schlecht ist es, wenn der Umsatz auf 10000,-€ und weniger fällt. Dann gibt es nur 1000,-€ brutto Fixlohn fürs Nichtstun, also 781,45 € für einen Junggesellen mit St.-Klasse 1.
    Provisionen muss ich mir nicht voll auszahlen lassen. Wenn ich 30000,-€ Umsatz mache, kann ich ohne Probleme 10000,-€ davon mitnehmen, fange also am 1. des Monats schon damit an.
    Ich habe geregelte Pausenzeiten, und wenn ich zwischendurch mal nach draußen oder auf den Balkon gehe, um eine zu rauchen, dann gehe ich eben. Meine Anwesenheitszeit incl. Pausen beträgt 8:45 Stunden.
    Wenn ich will, kann ich mir die Arbeit auch mal mit nach Hause nehmen. Wie zum Beispiel nächste Woche. Hier ist Feiertag, in dem Bundesland, in dem meine derzeitigen Kunden leben, wird gearbeitet. Freitag macht meine Firma geschlossen einen Brückentag. Wenn ich Lust habe, arbeite ich dann ein paar Stunden zuhause.
    Ideal auch bei in Call-Centern gefürchteten Krankheiten wie Durchfall (Magen-Darm) oder grippalen Infekten.
    Obwohl die Gefahr einer Ansteckung eher gering ist. Hier sitzt jeder Mitarbeiter allein in einem voll klimatisiertem Büro.

  361. seppel

    Gegenüber der landläufigen Meinung, Call Center befassen sich nur mit dem Verscheppern irgendwelcher Knebelverträge an ihr Kunden, hier ein Beispiel .
    Ein großes Unternehmen der Markforschung hat in der ehemaligen DDR im Strukturschwachen Mecklenburg Vorpommern zwei große Standorte. Der Unterschied zu den anderen Standorten besteht darin, dass die Mitarbeiter, oder Sklaven hier sozialversicherungspflichtig arbeiten, welch ein nobler Zug von den oft zitierten Experten in München, kommt die Kohle hierfür doch nicht aus dem Milliardenumsatz sondern von den dummen Trotteln, die gerade einen maroden Autobauer sanieren und Betrüger mit den sauerverdienten und ehrlich gezahlten Steuergeldern über Wasser halten. Im Westen läuft der Abzug genannter Firma anders, hier wurden zum Jahreswechsel die Stundensätze um 2 Euro herabgesetzt, dies blieb selbstredend nicht ohne Folgen, die Kollegen, die jetzt die Daten erheben und die Auftraggeber besch……… sprechen so gut Deutsch, wie die meisten von uns türkisch. Wenn man sich dann die Referenzseite dieser Bude ansieht wird einem ganz schwindelig, wie viele namhafte Unternehmen sich so über den Tisch ziehen lassen.
    Aber zu diesem Thema sagen die devoten SV s im Westen natürlich auch nur das, was man bei den 11,45 Euro die sie auf Steuerkarte bekommen erwarten kann, der Informationsgehalt ist so ergiebig wie ihre Äußerungen generell sieht man von den Arminenspielen einmal ab.
    Man muß den Bund der Steuerzahler mal darauf aufmerksam machen, denn keiner kann davon leben, auch nicht die SV s, aber wie tief muß man eigentlich sinken um so einem System weiter zu dienen, oder wie erbärmlich muß die Charakter sein,

    es grüßt

    der Seppel von der Alm

  362. seppel

    zu niewieder,

    es hat nie jemand bestritten, dass auch seriöse Unternehmen am Markt sind, aber die meisten sind eben Drecksbuden, die die Leute eben nur beschäftigen sollen, Peter Hartz der Betrüger,läßt grüßen.

    Im Übrigen darf er so genannt werden, da er wegen gleichem Deliktes zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt wurde

    Aber vielleicht macht ja bald Herr Steinbeißer da weiter, wo Gas-Gerd und Strom-Clement aufgehört haben

  363. x

    Den Beitrag #400 halte ich nicht unbedingt für einen gänzlichen Fake!

    Aber wir sprechen nicht über unternehmenseigene Callcenter, sondern über „freie“ Callcenter!

    Insofern ist der Beitrag hier völlig deplaziert und wirkt, wie bestellt!
    Sicher gibt es solche sog. finanzdienstleister. Aber der Laden ist ebenso schnell dicht, wie der geschäftsführer mal eben unerreichbar mit seinem alu-köfferchen auf die bahamas geflogen ist und nie wieder gesehen ward!
    Bei 30.000€ Umsatz nimmt niemand mal ebenso 10.000€ für sich mit. Siehe Provisionsstaffelung.
    Den Job macht man 6 monate und landet dann umgehend im knast! Naiv!
    Es sei denn, man wäre der Sohn von Miranda und führte eine Drückerkolonne an.

  364. niewieder

    Man soll es nicht für möglich halten –
    aber der liebe Marc G. hat sich samt seinem
    NEUREICHENBAD in SCHÖNER W…..n ablichten lassen!!!

    Wie kann man nur dümmlich und so mediengeil agieren???

    Einfach googeln, Daily SPA eingeben und man kann oben genannten neckisch grienend in seinem Badezimmer bewundern.
    Ich schäme mich so was von fremd, obwohl ich mit dem Laden schon lange absolut nix mehr zu tun habe. . .

    Lieber Marc G. – trotz der gesamten eitlen Socialwork und sonstwas Einträge im Internet – wie kann man nur?

    Warum müssen bloß diese Neureichen sich immer so peinlich produzieren? Die sitzen doch nur in ihrer eigenen Sch…
    statt in der eigenen Badewanne.

  365. x

    Zum letzten eintrag:
    streiche: Jahr – schreibe: öffentlichem Auftritt.
    Man beachte: Antikmarmor! Badewanne und Dusche mit Platz für 2 personen! Warum wohl platz für 2? *kicher*

  366. niewieder

    Zu den Beiträgen 400 und 407:

    Der erste ist von mir, der zweite nicht.
    Was ist das für ein Blog, bei dem man sich mit seiner Emailadresse registrieren muss, wenn jeder beliebig unter dem gleichen Nickname schreiben kann?

  367. niewieder

    Zu Beitrag 406 von X:

    Da habe ich mich vielleicht unverständlich ausgedrückt. Es gibt bei 30000,-€ Umsatz nicht 10000,-€ Provision.

    Wenn ich in einem Monat 30000,-€ Umsatz mache, aber nur 20000,-€ schaffen muss, kann ich mir die Provision von 15% auf 20000,-€ auszahlen lassen, und nehme die restlichen 10000,-€ Umsatz mit in den nächsten Monat, quasi als Anfangsbestand.
    Wenn der Monat dann schlecht läuft, z.B., ich schaffe nur 12000,-€ Umsatz, auf die ich nur 10% bekäme, habe ich mit dem angesparten Umsatz von 10000,-€ des Vormonates 22000,-€ erzielt, auf die ich 15% bekomme.
    Das sind dann auf beide Monate verteilt 600-€ mehr.

    Komplett ausgezahlt:
    Monat 1 15% = 4500,-€ bei 30000,-€ Umsatz
    Monat 2 10% = 1200,-€ bei 12000,-€ Umsatz
    sind zusammen 5700,-€

    Mitnahme von 10000,-€ aus Monat 1
    Monat 1 15% = 3000,-€ für 20000,-€ Umsatz
    Monat 2 15% = 3300,-€ für 22000,-€ Umsatz
    sind zusammen 6300,-€

    Ich kann aber aus dem 2. Monat auch wieder 2000,-€ mitnehmen, also mir nur die Provision für 20000,-€ auszahlen lassen.
    Dann hätte ich für Monat 1 und 2 zusammen 6000,-€, immer noch 300,-€ mehr als bei kompletter Auszahlung.
    Ist das verständlicher?

  368. x

    an niewieder: wenn die arbeitsbedingungen bei euch so gut sind, dann werbe doch einige bei den friends ab! Haben die früher doch selbst bei promota gemacht. Und es gibt bei den friends einige Top-Agenten, die aufgrund der schlechten bezahlung und behandlung durch ihre vorgesetzten durchaus wechselwillig wären und auch schon einige zeit ernsthaft mit dem gedanken spielen. Das sind spitzenleute, deren verlust den friends schon wehtun würde!

  369. x

    Übrigens! Hat mal jemand gefragt, ob die ganzen Disney-Bilder in der Agentur überhaupt lizensiert sind? Da muß man, glaube ich, auch mal die Dauer mitberechnen, wieviele Jahre sie dort schon hängen und in wieviel werbematerialien der friends sie im hintergrund aufgetaucht sind! *kicher* Ne Nachlizenz wird nicht billig. Aber möglicherweise haben die friends ja mittlerweile.

  370. seppel

    zu 408, wennn er ihn denn noch sehen könnte vor lauter Fett, und ihn hochbekommen, würde sich seine Frau vermutlich auch lieber mit ihm im Bad aufhalten „g“

  371. x

    Nun geht es wohl auch den alt-, treu- und gutdienenden projektmanagerinnen wie Almut B. an den Kragen, weil sie wohl aus Sicht der GF ausgedient haben. Übrigens ein Markenzeichen der dauerkranken Miranda! Vielleicht langsam mal ein Zeichen für die anderen PM’s sich doch rechtzeitig nach was anderem umzusehen! Das ist ja wohl langsam abartig. Schließt euch zusammen und macht einen neuen, besseren Laden auf! Hallo, KH., HT., ND., AB. usw. Ihr seid doch nicht auf den Kopf gefallen?!

  372. nichtmehrdazumglück

    an den Kommentator von Beitrag 414 –

    seine Gattin sieht genauso aus. . .

  373. nichtmehrdazumglück

    . . .von wegen sehr schlechte bis unterirdisch schlechte Bezahlung als „Callcenteragent“ bei @friends. . .
    Das „Daily SPA“ vom Cocolein muß ja auch noch finanziert werden. . .

    Ach ja – am Wochenende war schon wieder eine Anzeige im Stellenmarkt der NW geschaltet (ich glaube dieses war dann die achte oder neute in Folge!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)

  374. seppel

    An alle Freunde und Infrabumser

    Hier noch einmal etwas zu der Unterirdischen Bezahlung, bei den s.g. Freunden werdet Ihr beschissen bezahlt und müsst Euch teilweise das zusätzliche Geld, was einem zu Überleben zusteht abholen. Bei Infrabums läuft das noch abartiger, da wird man beschissen bezahlt und ist nicht einmal Krankenversichert, dass können sich die Scheinselbstständigen dort nicht leisten, aber das sind eben auch die Vorzüge, die eine freie Mitarbeiterschaft so mit sich bringt, es schaut keiner so genau hin. Vorteile natürlich nur für den Sklavenhalter, pardon Arbeitgeber, aber hier habe ich noch eine nette Anregung, für unsere kriecherischen Politiker, führt die Leibeigenschaft wieder ein, dann braucht ihr im günstigsten Fall Essensgutscheine ausgeben.

    Es grüßt

    der Seppel von der Alm

  375. x

    X ist ein Netzwerk. Gibt eine/n gewählten SchriftführerIn, der es nach Besprechung hier reinstellt. Immerhin haben schon über 2000 Mitarbeiter bei den Friends gearbeitet. X ist ein Netzwerk von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern. Die Spannbreite reicht dabei von Dingen aus dem Archiv bis in die jüngste Zeit und bietet eine enorme Spannbreite!

  376. nichtmehrdazumglück

    an x meint (Kommentar Nr. 421)

    sei so nett und gebe mal den Link bekannt. . . Danke!!!

  377. seppel

    an den Autor des Beitrages 421, vielleicht ist x ein Netzwerk, mag ja sein, aber im Gegensatz zu den Freunden keines, welches aus Betrug noch geld macht, sondern lediglich die Wahrheit über solche Bimmelbuden an den Tag legt

    Es grüüß

    der Seppel von der Alm

  378. seppel

    Ach ja, noch ein Vorschlag an die Führungskräft, wenn es weder mit dem Verscheppern noch der Datenerhebung nicht mehr klappt, Stellt doch bei der Arge einen Umschulungsantrag, bei dem geistigen Potential reicht es vielleicht zu Transport- und Logistikleiter der Interstellaren Flotte, oder zum Rasenwart bei den Teletubbies

  379. x

    An: „nichtmehrdazumglück“ Hallo! Da muß ich dich leider enttäuschen. Es gibt da keinen Link. Wir unterhalten uns ausschließlich über Handy.

  380. x

    Ein Gerücht besagt: Es soll mal einen größeren Datenklau in einer Firma gegeben haben. Der Mitarbeiter B.T. soll nach Trennung von diesem Unternehmen angesichts der relativ kurzen Dauer seiner Firmenzugehörigkeit eine geradezu fürstliche und überaus großzügige Abfindung erhalten haben… Ja, ja – so fangen Märchen an… Oder auch nicht?!

  381. nichtmehrdazumglück

    Bei der Quatschbude @friends geht es mir wie bei einem schlimmen Verkehrsunfall –
    eigentlich will ich ja nix mehr wissen, aber. ..
    irgendwie muß man doch hingucken…

    Im übrigen warte ich auf den nächsten öffentlichen Auftritt von Marc G. und Co.

    Da gab es im Prekariats TV doch mal eine Dokusoap

    „Biggi und Rolli“ – da ging es um fette Menschen, Magenband, abnehmen und peinlichste Selbstdarstellung.
    Mensch Marc G., – DAS wäre es doch!!!

    Diesmal als „Coco und Marc“ oder „Telefonterror, Toscana und meine Totalnullnummern“

  382. x

    Zitiert aus Focus Nr. 25 vom 15. Juni 2009, S. 11:

    „Bei Anruf Mindestlohn
    Eine weitere Branche soll den Mindestlohn bekommen. Die Gewerkschaft Ver.di will eine Lohnuntergrenze von 7,50 Euro pro Stunde für die etwa 150.000 Mitarbeiter von Call-Centern ohne allgemeine Tarifbindung. Dafür komme das neue Mindestarbeitsbedingungen-Gesetz in Frage, kündigt Gewerkschaftssekretär Ulrich Beiderwieden an.“ … „Auf Bereitschaft trifft Ver.di bei“ … „einem der größten Anbieter.“ „Geschäftsleitungsmitglied“ … „ist ebenfalls für mindestens 7,50 Euro und will unter den Arbeitgebern der Branche dafür werben.“

    Zitiert aus Der Spiegel Nr. 25 vom 15.6.09, S. 81:

    …“fast alle Kolleginnen beziehen Lohnzusatzleistungen von den Arbeitsagenturen.“… „In gewissem Sinne sind“ … „auch noch staatlich subventioniert“…

  383. x

    Die Planung eines friends-Betriebsrats kommt der GF fast einer Beteiligung am Stauffenberg-Attentat gleich! Vor einigen Jahre passiert und die „Attentäter“ vor Publikum für den reinen Versuch übelst abgestraft!
    Mirandas Ehemann war zu diesem Zeitpunkt in Magdeburg beruflich tätig und hatte einige connections. Sie hätte damals günstig in ein dort bestehendes Callcenter einsteigen können.
    Aber nun laufen staatliche Fördermittel aus oder werden weitaus kritischer vergeben, es werden Forderungen nach einem Mindestlohn laut, die Branche wird zugunsten der Mitarbeiter kritischer beäugt. Und der Umzug in den „großkotzigen“ @friends-Kontor war auch nicht billig und bringt nun längerfristige Bindungen an den Standort mit sich! Dank der Eitelkeit der GF ;-))

    Ich erinnere noch mal an den frontal21-Beitrag im ZDF (siehe Link oben).

    Mit den Euch von X genannten Links und Quellen habt Ihr genügend konkrete Ansprechpartner. Die GF der friends ist mittlerweile in einer sehr schwachen Position und wird einen Betriebsrat nicht mehr verhindern können, wenn Ihr Euch entscheidet, bessere Arbeitsbedingungen haben zu wollen!!!

  384. x

    P.S.: Kann mir hier jemand den Begriff der „Oligarchie“ bzw. des Oligarchen oder der Oligarchin erklären? Bei mir ist gerade leider Wikipedia abgestürzt – aber vielleicht könnt Ihr es mir ja anhand eines oder mehrer Beispiele erklären! Besten Dank im vorraus! 🙂

  385. x

    Der neuen Personalreferentin und Assistentin der Geschäftsführung K.D. einen herzlichen Glückwunsch zu ihrem neuen Job!!! Du hattest etliche Vorgängerinnen, die es vorgezogen haben, den Job zu wechseln. Nun wollen wir mal schauen, wielange Du es aushältst. 🙂 Ob Deine Vorgängerin den Absprung über Xing erfolgreich geschafft hat, wissen wir noch nicht. Befreundete Bielefelder Unternehmer, die diesen Blog mitverfolgen, zweifeln daran, daß Dein Engagement bei den friends Dir Tore öffnet. Im Gegenteil – lesen die „Assistentin der Gf und Personalreferentin“ bei den friends schließen sie deine Akte sofort. Probier‘ es einfach – viel Spaß dabei! X lacht und denkt: prächtig, mal wieder ne Doofe, die auf die vollmundigen Versprechungen von der GF reingefallen ist…

  386. y

    ach xchen, du kennst dich ja sooooo gut aus. merkst du eigentlich gar nicht, dass du im wesentlichen selbstgespräche führst? ach nee, bist ja nen netzwerk…..-huuuuiii….und by the way: so ganz taufrisch sind deine supertrouper insider-infos ja auch nicht gerade. warum kümmerst du dich nicht einfach um dich selbst, das wäre sicher gesünder für dich.

  387. x

    Ich muß ja mal ganz trocken über die gefakte Homepage der friends lachen!!!(Siehe wikipedia unter: Fake)

    „Seit Oktober 1999 unterstützte Frau Sager @FRIENDS als Dialogagentin“ – das ist schön! Nur sie konnte damals bei den friends noch gar keine Dialoge führen: Innenausbau, Telefonanlage und EDV standen zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht und wurden aufgrund von Bauarbeiten erst Ende Oktober/Anfang November fertig.
    Auch wurde diese Dame in den Folgejahren nie in der Agentur gesichtet. Urteil: 100% astreiner Fake!

    Wenn ich so eine Desinformation/Täuschung der kunden auf der offiziellen Homepage der friends lese, denke ich an Kundenbetrug – das ist meine persönliche Meinung.
    In den Räumen der friends hat diese frau nachweislich zu dem genannten Zeitpunkt nie gearbeitet.
    Auch endet die Vita der Projektmanagerinnen auf der offiziellen Homepage immer mit dem Hinweis: Nach dem Studium der … Das sind fast durchgehend erfolglose Studienabbrecher gewesen, die dem kunden etwas anderes suggerieren. Da sollte ein Kunde wie Herr Berger/Gruner & Jahr mal tatsächliche erfolgsnachweise von den einzelnen PM einfordern! Da ist nämlich nix, außer heißer Luft. Mich für’s Studium einschreiben, danach jämmerlich zu versagen ist eine Sache. Aber mich in der Vita bei den friends mit dem (erfolglos abgebrochenen) Studium zu brüsten und auf der offiziellen homepage so zu tun, als sei es erfolgreich verlaufen, ist eine andere Sache. Liebe Kunden, checkt die PA, PM, GF doch mal auf ihre tatsächlich erreichten abschlüsse! Da werden euch die tränen kommen!

  388. x

    ergänze zu #437: mit räumen war gemeint: offiziellen Geschäftsräumen. Zu diesem zeitpunkt wurde noch in der feilenstraße von privaträumen aus agiert. Übrigens in der guten nachbarschaft zu Frau Grahn 😉

  389. nichtmehrdazumglück

    an „x meint“

    Das die „Qualifikationen“ der gen. Mitarbeiterinnen sich bereits nicht mehr nur gegen null, sondern sich sogar im Minusbereich bewegen dürfte ja wohl jedem/r, die dort mal Telefonterror ausgeübt haben so was von klar sein.

    Aber was sollen die alten Mädels auch sonst machen?
    Jenseits des wahrlich apettitlichen Alters + Aussehens und OHNNE Berufsausbildung mit ABGEBROCHENEM, VÖLLIG ERFOLGLOS
    gelaufenem Studium?

    Die alten Damen sind doch dankbar für jedenTag, den sie in diesem Sch…laden verbringen dürfen.
    Solche Leute werden doch mit Methode genommen.
    Niemand mit einer entsprechenden Ausbildung und einigermaßen
    guten Noten setzt sich als „Projektmanagerin“
    (diese Bezeichnung ist doch eine Lachnummer für sich) in solch einem Unternehmen.

    Wer nimmt die denn sonst? NIEMAND!!!!!

  390. nichtmehrdazumglück

    Bevor ich mich noch einmal in solch eine Callcenterbude
    setze, um mir etwas von diesen „HOCHQUALIFIZIERTEN“
    „Projektmanagerinnen“ und „Assistentinnen“ (auch Laufratten genannt) sagen lasse (hab‘ ich eh nie befolgt, das war nur gequirlte Hühersch…..) fege ich lieber die Straße oder mache Toiletten sauber.

  391. nichtmehrdazumglück

    an x meint:

    also,beim ersten Link steht derselbe Quatsch wie auf der Homepage der Quasselbude

    der zweite Link ist leider nicht erreichbar

    Die Erkenntnis die ich aus allem gewonnen habe ist –
    die Sucht zur peinlichen Selbstdarstellung des Hern G. ist, glaub‘ ich, manisch zwanghaft und einmalig in der Republik.

    Da punkten vorm ihm nur noch der italienische Ministerpräsident und das Ehepaar Muth aus dem Sauerland.
    Letztere guckt man sich im PrekariatsTV an –
    genau wie DapeDi.

    noch mal zum DapeDi

    am besten an dem Abend waren die geladenen Freunde und Bekannte des Herrn G.
    Einer setzte sich mitten aufs Büffet (die Reste aus der Kantine wurden angeboten),
    der Rest starrte mehr auf die geladenen Mitarbeiter als auf das TV, die fanden wohl die Vorführung der unterbezahlten
    Mitarbeiter des Herrn G. + Partner noch spannender als das Klötzer Menue und diese dämliche Singerei.

  392. Mr Fake

    Telefonbuden und Fake sind anscheinend eine Analogie. In den letzten vier Jahren habe ich in drei Telefonbuden von denen hier zwei genannt sind gearbeitet, bei der einen ist schon der Webauftritt Beschiss, aber es werden ja nur Privatkunden über den Tisch gezogen, die ja immer hin etwas bekommen aber bei den Ma-Fo-Buden wird die Wirtschaft nach Strich und Faden bschissen, so kommen falsche Zahlen zustande nach denen sie sich orientieren. Oder sind die Erhebungen nur noch schmückendes Beiwerk?.

    Lange habe ich mitgemacht, bis sie die Stundensätze gekürzt haben. Für das, was man heute bei den meisten verdiend, gibt es nicht einmal mehr einen anständigen F.ck , pardon ich wollte natürlich sagen Fake

  393. MaFo-Insider

    Hallo mal wieder! An Mr Fake und an alle Anderen… Dem kann ich nur zustimmen. In den MaFo Buden wird nach Strich und Faden der Auftraggeber verarscht. Stimmen die Zahlen nicht, wir machen sie passend, stimmt der Stundenlohn nicht, man kann es sich schon denken, dass mache ich mir passend. Der Fake regiert in solchen Buden und was am Ende herauskommt, ist auch mit Teil, der zurzeit viel diskutierten Finanzkrise. Unglaubwürdig? Nein! Da kenne ich mich zu gut aus um sofort beweisen zu können, dass meine „Beschuldigungen“ gerechtfertigt sind. Man erinnere sich mal an den Anfang der Immobilienkrise und so manchen Real Estate Report von großen Immo-Gruppen, die bei einem MaFo hier in BI in Auftrag gegeben wurde.

    Ich wünsche schon mal ein schönes WE
    MaFo-Insider

  394. x

    stimmt! merkwürdigerweise ist der 2. link mittlerweile tatsächlich nicht mehr erreichbar. hab aber das gleiche noch mal endeckt. zum jetzigen zeitpunkt funktioniert er noch: http://www.antispam.de/forum/showthread.php?p=211017

    Unter dem 1. Link finden sich aber pressemitteilungen von M.G. und noch einiges mehr. Einfach mal einzeln anklicken…

    Hat eigentlich einer für mich nen Link zu Das perfekte Dinner mit M.G., wo man das ganze nochmal komplett anschauen kann???

  395. seppel

    Jodel, das hat aber Autsch gemacht, aber die Einzigen, die glauben, dass in den Ma-Fo-Buden nicht nach Strich und Faden beschissen wird sind wohl die gut zahlenden Kunden, als mich mal ein s. g. Vorgesetzter auf Fake ansprach und dass man das nicht machen kann, habe ich so etwas von gelacht, denn wir sollten sehen, dass es preislich nicht aus dem Ruder läuft. Sich da noch aufblasend daher zu stellen passt gut ins Bild, aber bei den Infrabumsern geht auch noch der Rqassismus um, da werden Türkische Mitarbeiter herausgeschmissen, weil sie wohl zu viel verdienen und Menschen in Positionen gehoben, bei deren Anblick, das zweite Gesicht, ich meine das in der Hose zu kotzen beginnt. Es ist auch nicht jedem erlaubt, Fake zu machen, das dürfen eben nur die, die den Herzögen der Bumser, hier seien genannt, Flo der Fette, Jenny die Traurige und Matze der Trunkene bis zu den Schuhen in den A…kriechen.

    Aber im Grunde haben beide Vorredner recht, Fake auf der ganzen linie, gegen Bares, aber kaum für die, die den Fake machen,

    es grüßt wie immer

    Seppel von der Alm

  396. textexter Artikelautor

    Geh mal auf vox.de, dann zu „Das perfekte Dinner“ und ins Archiv. müßte sich eigentlich noch finden lassen. einschließlich mit Rosen gefülltem Whirlpool und „Gesang“ vom dicken Mann.

  397. nichtmehrdazumglück

    an x meint:
    Herzl. Dank für die Links –
    es macht ja richtig Spaß dieses alles zu lesen.

    Was mich wundert – wieso hat die Telefonterrorbude noch nicht Insolvenz angemeldet?
    Es kann doch kein seriöser Kunde wirkliches „Vertrauen“ zu dieser „inhabergeführten“ Quatschbude haben.
    Oder arbeitet man so gern mit der Callcentermafia zusammen?
    Die können doch keinen guten Ruf mehr haben?
    Oder versteh ich irgend etwas nicht.
    Verkaufen die überhaupt noch igendwas?
    Ich weiß nur, die Arbeitsbedingungen sind noch beschissener geworden (wobei es fast unmöglich erscheint, daß es noch Steigerungen in diese Richtung geben kann). . .
    Also – bitte mehr news von Ar…friends.

  398. x

    an nichtmehrdazumglück:
    Könnte ja der Eindruck entstehen, dass X jobs killen möchte. Dem ist aber nicht so! Einer der letzten Links hat nur die kundenmeinung zum predektive Dialer Elsbeth wiedergegegeben. Elsbeth hat für den CCA ein enorm hohes stresslevel geschaffen und kunden vergrault, weil sie an’s Telefon gingen und niemand dran ist. Und die Branche damit noch um ein vielfaches mehr in Verruf gebracht. Aber hauptsache, die Gf hat ihre umsätze gesteigert. Menschen intereesieren da nicht – ist eh nur billiges Material, daß nach belieben verschlissen werden kann.
    Weitere Links folgen 🙂

  399. x

    Den kann ich mir ja doch nicht verkneifen ;-))
    Schon mal bemerkt, dass Elsbeth aus St. Gallen stammt? Und die friends aus St. Gallen zu einem der TOP Job 100 Arbeitgeber gewählt wurden?

  400. x

    Hallo!
    Schreibe die ersten Seiten von meinem Buch 🙂
    Schaut Euch bitte einfach mal meine vorläufige grobe Inhaltsgliederung an und macht mich darauf aufmerksam, wenn Eurer Meinung nach darin etwas fehlt.

    Grobe, vorläufige Erst-Gliederung:

    • Das Einstellungsverfahren / vollmundige Versprechungen bezüglich Arbeitsklima, Karriere- und Verdienstmöglichkeiten

    • Die ersten Tage im neuen Unternehmen

    • Als Telefonanfänger bestehen und gut sein

    • Die ersten Entlassungen erleben

    • Vermeintliche „Aufstiegsangebote“ (weiblich, unbeliebt + unattraktiv = gut)

    • Sogenannte Umstrukturierungsphasen

    • Erfolge im Projekt

    • Einführung neuer Technik, Erprobung an CCA’s und „nur zu deren Vorteil“

    • Verstärkte Unzufriedenheit der Mitarbeiter, Betriebsrat, Fake durch bestellte Mitarbeiter

    • Umsetzung einzelner als ansonsten guter Mitarbeiter in schwierige, von vorneherein zum Scheitern verurteilter Projekte

    • Ungehemmtes Wachstum des Unternehmens zwecks Gewinnmaximierung

    • Zwangsumsetzung in andere Projekte aus strategischen Gründen

    • Einbruch von Urlaubsgeldern, Provisionen (also ein Kapitel Lohn und Gehalt + Sonderleistungen), vermögenswirksame Leistungen etc.

    • Kontaktverbot zu anderen Mitarbeitern, mit denen Du Dich gut verstehst – Du wirst umgesetzt…
    …..

    • Methoden und Praktiken von Gf, PM, PA – Anlernen von Trainees (großes Kapitel für sich)
    • Psychotechniken (auch großes Kapitel für sich)
    • Arbeitszeiten-& Urlaubsplanung, Pausenanordnung, im Krankheitsfall oder wenn Projekte nicht gut laufen Urlaub nehmen zu müssen (dafür möchtest du dich aber bestimmt Samstags eintragen!), Wohltaten der GF bei Benefizveranstaltungen (kostenlose Überstunden, den Gewinn für die GF)…
    • Mobben und aushorchen von Mitarbeitern
    • Ausnutzung öffentlicher Mittel zur eigenen Gewinnmaximierung
    • Aquirierung von Nachwuchs (öffentliche Verkehrsmittel, Anzeigen in NW usw.)
    • Sunrise-Meetings und andere Gute-Laune-Zwangs-Veranstaltungen (warum nicht wie in Japan morgens im einheitlichem Outfit zu Liegestützen und Kasernendrill antreten? – So fängt der Morgen doch eigentlich erst so richtig gut und happy an! Eine Methode aus der Türdrücker-Szene. Da wird man gefragt, welche Ziele hast Du Dir für heute vorgenommen?! Willst Du sie erreichen? Und alles jubelt Dir zu. Wie zB. beim AWD. Einen prominenten Vertreter der Gattung Ex-Türdrücker gibt’s ja in jedem Unternehmen. Und sonstige ähnliche Meetings.
    • Demzufolge: Parallelen zwischen dem Türdrückern und CCA’s
    • Mithören und soufflieren von Trainees, PA’s etc. / Erstellung von Gesprächsleitfäden usw. („es muß nur an dem einen oder anderen Schräubchen gedreht werden“)
    • Praxisfremde Befehle zum Telefonierverhalten, die bei Nichteinhaltung eine Kündigung zur Folge haben können
    .

    Ein umfangreicher Anhang: Gesetze, aktuelle Urteile usw. sollte auch nicht fehlen.

  401. x

    klaro fehlt da noch einiges und ich muß es erstmal systematisch ordnen! bitte helft mir dabei 🙂

  402. nichtmehrdazumglück

    an x:

    na, hoffentlich wird es was! Viel Glück + Erfolg!!!

    übrigens. . .
    NW vom vergangenen Wochenende, ja genau!!!
    mal wieder eine Anzeige von A…friends.
    Mir scheint es, die suchen schon wieder verzweifelt Mitarbeiter – Premiere Inbound muß ja auch die reine Freude sein. Die Receiver, die verkauft wurden (von @friends für Prolltv am Telefon verkauft) taugten überhaupt nichts, waren technisch veraltet und sollten mit dem Argument „das Gerät sei erprobt“ an die armen Abonennten gebracht werden. PDR9800 – die Vollk… . Die Sender waren oft doppelt belegt und die Bundesliga echt zu teuer – die meisten der Kunden wollten raus aus Premiere, kamen aber aus den Knebelverträgen nicht raus. War ein Receiver kaputt, dann konnte so ein Umtausch schon mal Monate dauern, die Abokosten laufen natürlich weiter.
    Also – viel Spaß beim sogenannten Inbound!
    Marc und Miranda werden es allen mit Sicherheit danken.

  403. EinerVonVielen

    Zu Beitrag 407: DailySpa hat zugemacht und sich in Veomenta umbenannt. Ausserdem hab ich mich mal schlau gemacht. Wo Veomente eine Stelle hat, die am Senner Hellweg, ist Eigentlich ja illegal. Im Bielefelder Archiv steht, dass
    der Senner Hellweg eine reine Wohnstrasse ist, d.h. er sollte
    diese Stelle schließen. Alle Häuser der Straße sind Reine Wohnhäuser, ausser seins.

  404. nichtmehrdazumglück

    Apropos „veomento“

    Die Dame, die dort vom feisten Cocolein bearbeitet wird und glückselig lächelnd mit ihrem Liebsten im Whirlpool gart ist eine Angestellte des Hauses A….friends (Personalabteilung).

    Die (leitenden oder leidenden) Angestellten
    sind sich ja wohl für nichts zu schade.
    Aber – A….friends ist die berufliche Endstation.
    Aber Massage hilft ja vielleicht vieles zu ertragen.

  405. Mr Fake

    Berufliche Endstation und Massage

    Ja, ja, manchen ist eben nichts zu peinlich, oder sind das die Entschädigungsleistungen für jahrelangen Betrug an Kunden und Kollegen? Aber da seit Ihr bei den Freunden noch gut dran, die ausgedienten Infrabumser bekommen weder Whirlpool noch Massage. Wenn man meint sie loswerden zu müssen gibt es als einzige Therapie einen Tritt in den Arsch, wenn man nicht deutscher Abstammung ist, dann wird auch schon einmal die eine oder andere Falschaussage bemüht und man bekommt eine Anzeige, die der Standortleiter zwischen zwei Erdingern aufgesetzt hat. Insofern hat das Verscheppern von Abos noch Vorteile im Gegensatz zum Faken von Daten Ach ja, die Dame, auf die hier mit Links mehrfach hingewiesen wurde, ich meine Beitrag #360 bzw. 361 und auch schon früher ist im Kreisvorstand der Linkspartei in Gütersloh. Mann die armen Schweine, ich dachte wenigstens beim Spaß haben wären die Linken gut, aber da muß man den Begriff wirklich weit fassen, aber ein Vorstandmitglied der Linken bei den Freunden… ich weiß ja nicht

  406. Emnid-insider

    Hallo,
    über ein großes MaFo-Unternehmen in Bielefeld wurde hier noch gar nicht berichtet, was über Infrabums geschrieben wurde gilt im weitesten auch für Emnitel. Ich will mich kurz fassen, hier mußt Du auch bescheissen, wenn Du auf einen halbwegs passablen Stundensatz kommen willst. Es wird auch kontrolliert, aber nur bei den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die die s.g. Svler nicht leiden können, die wechseln dann nach Infrabums oder in die andere Richtung. Selbst bin ich jetzt zwei Jahre bei Emnid, aber die Fluktuation ist unbeschreiblich. Jede Woche neue, jede Woche schlechtere Leute, weil sie nicht eingearbeitet sind und wenn sie die ersten zwei Wochen überstehen haben die meisten die Schnauze gestrichen voll-

    Das macht betriebswirtschaftlich zwar keinen Sinn, aber wenn abgebrochene Studenten, möchtegern Yuppies, Alkxxxxx und Kixxxx ein Unternehmen führen, ist Personalführung drittrangig. Das bei uns beschissen wird und zwar nach Strich und Faden kann sich jeder denken, bis auf die Auftraggeber.

  407. mafo-mäuschen

    Jaja die Marktforschung ist doch schon was schönes. Ich kann über eine MaFo-Bude, ebenfalls am Bahnhof berichten, neben Infrabums aber ca. 4 Stockwerke höher. In der Bude wurde man erst mit einem netten Stundenlohn von 9,50€ in der Morgenschicht gelockt, danach kam dann doch die Stückzahlhonorierung von 5€, 4,20€, 3,60€…. auf einem Projekt bei dem noch nicht mal der Ansprechpartner bekannt war, zu den besten Bürozeiten.

    Das Problem ist einfach daran, einige sind soviel am Bescheißen, dass die Stückzahlhonorierung nach unten geht, und man sich mit 3,60 abfinden muss.
    In der Bude zu bescheißen ist aber auch das einfachste auf der Welt, das System stammt von Anfang der 90er, mit der Top Software. Man kann nicht kontrollieren, was der Mitarbeiter eingibt, ob er jemanden in der Leitung hat, die Durchschnittliche Zeit interessiert sowieso niemanden.
    Viele Fragen sich warum, Prognosen, Hochrechnungen und vieles mehr einfach nicht stimmen…

    Es liegt klar auf der Hand, das Blauäugige Vertrauen von Auftraggebern in die seriöse Arbeit der MaFos. Man gibt viel Geld aus für eine Studie die nichts bringt, weil welches MaFo möchte sich schon gerne mit schlechten Zahlen brüsken, könnte j an einem selber liegen, bzw. an der selbst konzipierten Studie, welche aus der Hand eines mehr oder minder begabten Praktikanten stammt. Ja so schmeißt man dann Geld aus dem Fenster und die MaFOs stehen drunter und fangen es auf. Was die MaFos können kann ich auch, ich frage einfach welche Zahlen möchte Sie denn? Zwei Tage und 500.000€ später haben Sie die Daten für das ganze Jahr.

    Man fragt sich noch warum so viele große Firmen in der Krise, erkennbar an der falschen strategischen Ausrichtung scheitern, es liegt in diesem Blog, auf der Hand.

  408. textexter Artikelautor

    … weil im Marketing ganz ganz vieler Unternehmen ganz ganz viel Schrott sitzt. Weltfremd und Zahlengläubig. Auf die Stühlchen gepuscht, weil sie „gute und renommierte“ Abschlüsse hatten. Was nicht heißt, sich in der realen Handelswelt wirklich auszukennen.

  409. seppel

    Hallo zusammen,
    liebe Freundinnen und Freunde, liebe Bumserinnen und Bumser, und alle die sonst noch am Telefon Bescheißen, eins ist doch klar, der Bundestag hat beschlossen, das alle angeben müssen, woher die Firmen die Adressen haben, da gilt für die Mafos eins, weiter lügen wie vorher, wir haben Ihre Adresse rein zufällig ausgewählt, wer unfallfrei reden kann weist dann auch vielleicht noch auf das random two digit-verfahren hin, aber die Menschen, die dieses Wort aussprechen könen wurden ja gerade vergrault, was den Rassismus bei Infrabums angeht kann ich meinem Vorredner nur recht geben,

    Es grüßt

    Der Seppel von der Alm

  410. x

    liebe mafos!
    Stimmt, in der mafo wird gefakt. Klaro! Werden doch, so kenne ich es von emnid, tatsächlich auch nur bis zum ende „erfolgreich“ geführte interviews auch tatsächlich honoriert.
    Man stellt im verlauf eines interviews eine frage in jeweils leicht abgewandelter form schon das 3. mal. Und der Befragte regt sich auf: das hab ich ihnen doch vorhin schon beantwortet.
    Da käm ich mir auch veräppelt vor. (klaro, is ja nur um vermeintliche widersprüche ausmerzen zu können – alles für die qualität) — Ich würde als Befragter da auch irgendwann auflegen!!!
    Und verständlich, wenn der mafo das kreuz dann selbst setzt ohne zu fragen – bevor der andere vorzeitig auflegt.
    Und wenn der befragte vorzeitig auflegt, eben nach gesprächsabbruch selbst bis zur prämie durchklickt….

    Gängige praxis!
    Einzelnen wird es erlaubt, andere sollen aber „ehrlich“ arbeiten, damit das MaFo-Institut nicht schaden nimmt. Da kann man alles wie gewünscht hinbiegen!
    Ohne MaFo zu nahe treten zu wollen – mehr schädlich als nützlich, da nicht ernsthaft und seriös betrieben!

  411. Mr Fake

    Selbst kann ich mich noch gut an den Spätsommer 2003 erinnern, damals haben wir gerade eine Studie für Karstadt gemacht kurz vor der Übernahme durch Acandor. Es wurden Karstadthäuser abgetestet, die Aussagen der Kunden, die wir befragt haben waren eindeutig, es gab zu wenig Personal, das wollten die von Acandor natürlich nicht hören, aber wenn mir zehn Leute das gleiche erzählen, dann tun das die nächsten zehn auch und warum soll ich da nicht den Nikolaus befragen. Es gab damals für ein Gespräch 8,30 Euro, zwei waren ehrlich drin, gemacht hat man natürlich drei, da passte dann auch das Geld. Aber auf der anderen Seite verstehe ich auch die Auftraggeber nicht, große Unternehmensberatungen und Ratingagenturen, sonst immer ganz vorne dabei die Kosten zu senken, will heißen Mitarbeiter zu entlassen. Hier verhalten sich eben jene Unternehmen wie dumme Kinder, sie vertrauen darauf, was ihnen andere erzählen, und erzählen tun wir vieles, bloß nicht die Wahrheit. Es gibt es für solche Studien keinerlei Produkthaftung, wie denn auch, man kann ja schlecht die Zigeunerin verklagen die einem die Zukunft prophezeit. Für Glaskugelleserei gibt es keine Unternehmenshaftpflicht, aber den Murks kann man noch von der Steuer absetzen, genau wie das alberne Werbegeluller und auch darum geht es ja, das dümmliche „After sales Gelaber“. „Ach Frau Müller zuerst einmal freue ich mich, das Sie sich für einen Toyota entschieden haben“. Dann mußte man der Tussi für Ihren albernen Aigo, wer bezeichnet so etwas schon als Auto, ca. 8 Minuten in den Popo kriechen und am besten die Schuhe ausziehen. Wenn man das durfte gehörte man schon zur Elite, dafür gab es acht Euro fix die Stunde, aber mit dem Rasieren den nächsten Tag ein Problem, man kann mir nicht erzählen, das der Autoherstellen von diesen Infos irgend etwas hat.

  412. Fisch

    Irgendwie ja putzig wie ihr euch hier so aufregt, dabei sollte eigentlich jeder den Spruch:“Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefäscht hast!“ kennen, oder? 😀

    Egal wie viel ihr hier schreibt, egal wieviele Unternehmen, die solche Firmen anheuern über die ihr euch hier das Maul zerreisst, hier mitlesen (was ich sehr stark bezweifle!!), es ändert sich NICHTS !
    die Freunde werden auch weiterhin Arbeitsrechtlich stark bedenklich agieren, die MaFo´s werden auch weiterhin jede Statistik türken und die unterbezahlten Mitarbeiter werden auch weiterhin das kalte kotzen kriegen wenn sie im Bus/der Bahn zur Arbeit sitzen, so sieht es doch mal aus !

    Wer sich über das Dickerchen und seine massierende Frau aufregt, tut dies nur aus blanken Neid, denn mal ehrlich, euch regt doch am meisten auf das er mit seiner Tour ungestraft durchkommt, oder?
    ohne jetzt von soviel Durchtriebenheit ablenken zu wollen, es gibt noch viel viel schlimmere Marc G.´s in Deutschland !
    geht mal in den Osten, arbeitet mal da in einer Teleterrorbude, da schlackert ihr mit den Ohren, ohne Witz !
    dagegen sind die Freunde in der tat ein Vorzeigeunternehmen 😉

  413. nichtmehrdazumglück

    apropos Löhne bei @friends –

    lest mal den Artikel auf Spiegel online:

    Jeder 5. arbeitet für einen Hungerlohn, auch bei @friends.

    Neidisch bin ich nun wirklich nicht auf den fetten Marc G. und seine massierende Gattin –
    aber ehrlich gesagt ich frage mich schon wieso der ungestraft davon kommt –
    aber wer will schon so aussehen und so agieren und leben wie Marc G.und Konsorten?

    Ich müßte kotzen, wenn ich in den Spiegel sähe. . .

  414. Mr Fake

    Lieber Fisch
    In der tat, es macht einen denkenden Menscher ärgerlich, wie das Dickerchen, oder die dicke Sau so durchs Leben kommen. Von Neid kann ich hier nicht reden, ich habe zwar keinen itälienischen Sportwagen aber auch keinen unitaliesichen Körper meine Wohnung ist bezahlt, aber reicht nicht für schöner Wohnen oder für das was viele dafür halten, aber lieber Fisch, dafür gibt es eben den Blog hier gibt es auch noch ein tolles gekauftes statement von einem gewissen Hans, hat Dir vielleicht die ekekelhafte Frau H diese Zeilen diktiert, oder war es der volltrunkene Ulli W.

    Zu den Buden im Osten magst Du ja recht haben, aber die Leute dort haben ja seit der Wiedervereinigung, oder eingemeindung eh jeden Stolz verloren, es sei nur eins gesagt, in diese wie in anderen Buden stinkt der Fisch vom Kopf her, Boaaaah! IHHHHH! Und weg

  415. x

    Neid? Ich bin selbst nicht unvermögend, warum also neid?

    Geht wohl viel eher darum, wie einzelne andere schamlos zu ihrem eigenen Nutzen ausbeuten.

    Auch wie sie ungestraft damit durch’s Leben kommen! Und um das zu verhindern, dafür gibt es diesen und andere blogs hier.

    Gibt einen wunderbaren Spruch:
    „Man trifft sich immer zweimal im Leben!“
    Oder auch öfter! 🙂

    Zumindestens G+J hat sich im verlaufe dieses blogs nun komplett von den friends zurückgezogen.

  416. x

    die friends agieren hier propagandamäßig wohl immer noch ganz stark und versuchen nun in die Richtung MaFo diesen blog umzudirigieren, um damit von sich abzulenken. Eure PR ist wirklich extrem stümperhaft! 🙂

  417. x

    Abgesehen davon: was vom senner hellweg und mirandas anwesen ist denn schon tatsächlich getilgt???
    Ein blick ins grundbuch etc. würde doch wieder für heiterkeit bei uns sorgen :-))

  418. Mr Fake

    Lieber Autor des Beitrages 474, wie paranoid kann man eigentlich sein, die Friends sind nicht die einzige Bude in der Arbeitnehmerrechte mit Füssen getreten, Kunden beschissen werden und in der Methoden aus der Zeit des Frühkapitalismus herrschen. Wer will den ablenken, hier geht es weder nur um die Freunde und auch nicht um die charakterlichen und geschmacklichen Entgleisungen des fetten Mark, hier könnte sich auch jeder einklinken, der bei Lidl, Plus oder den ganzen anderen Billigbuden tätig ist und wenn ein Leihsklave, pardon Arbeitnehmer hier schreibt ist der dann auch von den Friends gekauft, nein es geht hier einfach um die moderne Form der verskavung mit staatlicher Unterstützung vielleicht solltest Du darüber mal nachdenken.
    Wenn die Freunde wirklich so agieren würden, dann hätte der Blog seinen Sinn erfüllt, sie wären endllich im Ork der Geschicht verschwunden, denn da gehören sie hin, wie viele andere

  419. niewieder@friends

    an X meint:

    ich bin da recht unbedarft –
    aber kann ich jederzeit Einblick in das Grundbuch nehmen,
    um zu sehen wem denn nun eigentlich die Immobilie gehört?
    Wenn dem so ist, naja den Spaß gönne ich mir doch!!!
    Bitte um Antwort – Herzl. Dank!

  420. x

    Er stammt ja aus keinem schlechten Elternhaus und Miranda wohl von einem Bauernhof, wo sie ihre High-Heels noch nicht im Kopf hatte. Und er hat ja nicht schlecht geheiratet. Da könnte von den Vorfahren schon einiges hängen geblieben sein. Aber nun scheinen sie augenscheinlich über ihre Verhältnisse rauszuschießen. Gut so :-)))

  421. Schmidt

    Neuigkeiten
    Bei Friends kannste jetzt auch Samstag und Sonntags von 7Uhr Morgens bis 24Uhr Nachts Arbeiten. Und am Sonntag bekommt Ihr auch noch 1,50 Euro extra von uns!!! Ist das nicht toll und keiner kommt zur Arbeit. Dafür verraten wir aber erst in der Abrechnung was es für Prämien gibt. Viel schlimmer, das sich Frau K SCHWANGER im Rraucherraum genussvoll ne Kippe und nen Kaffee gönnt.
    Soll ja sehr gesund sein

  422. Mr Fake

    natürlich kann jeder ins Grundbuch schauen, es kostet nur eine kleine Verwaltungsgebühr. Nach Erhalt der Info, lass sie uns wissen

  423. Fisch

    Lieber Mr Fake,

    deine Paranoia in allen Ehren, aber ich diktiere mir meine Sätze immer noch selbst, danke 😀
    Wer auch immer Frau H und Herr Ulli W sind, ich bin schon lang nicht mehr bei den „Freunden“ und muss es auch nicht wieder haben. Ich lese diesen Blog mit Begeisterung mit und lese hin und wieder auch zwischen den Zeilen, und da bekommt man bei dem einen oder anderen Statement den Eindruck, es handelt sich doch eher um Neid als um pure Nächstenliebe zu den armen ausgebeuteten Mitarbeitern, ob nun ehemalig oder noch vorhanden !

    Das man sich hier noch unterstellen lassen muss von der GF gekauft worden zu sein, nur weil man sich nicht in den einheitlichen Sermon der Unken und Kröten einreiht, finde ich doch schon ein wenig abartig. Ich finde die Arbeitsbedingungen und die Art und Weise wie man das (schwer) arbeitende Volk ausbeutet auch nicht gut, deshalb werde ich aber nicht persönlich und greife die GF mit Dingen an die nichts, aber auch so rein garnichts mit der Arbeit zu tun haben !

    Denn mal ehrlich, wenn wir hier jetzt persönlich werden, müssten wir auch mal die Schattenseiten mancher Mitarbeiter erleuchten, denn auch wenn hier oft gesagt wird das sich die armen Mitarbeiter nichts leisten könnten, wieviele gehen nach der Arbeit direkt in die Spielothek, Kneipe oder sonstwohin, obwohl sie es sich ja eigentlich nicht leisten könnten 😉

    ..nur mal so als Denkanstoss..

  424. Kara

    Ich wundere mich doch schon sehr, dass so ein Unternehmen diesen TOP JOB Preis gewinnt!!!??? Nach welchen Kriterien wird da eigentlich beurteilt? Schauen sich die Juroren die Firmen auch an oder verlassen sie sich auf die Angaben der Geschäftsleitung? Normalerweise sollten doch die Mitarbeiter befragt werden – das wäre unter anonymen Bedingungen wenigstens mal authentisch… Pott-Job statt Top Job!

  425. Fisch

    Soweit ich mich erinnern kann wurden die Mitarbeiter für TOP JOB befragt, bzw. mussten im Internet so nen Fragebogen ausfüllen. Nur wer sagt denn das der nicht auch gefälscht wird? angeblich anonym, aber mal ehrlich, wer von seinem Arbeitsplatz aus sich da eingeloggt hat war doch sofort ersichtlich. Wie auch immer, Auszeichnungen wie diese sind nicht mal das Papier wert auf dem sie jedem Mitarbeiter stolz überreicht wurden ! (meins hing ein paar Monate auf dem Klo 😀 )

  426. x

    an Fisch:
    Dass man das unvermeidliche, auch beweisbare und möglicherweise noch ein wenig darüber hinaus zugibt, ist eine uralte PR-Strategie. Vielleicht mal neuere PR-Schulungen besuchen! 😉

    Ich persönlich halte Dich auch für von den Freunden beauftragt!

    Was ist das Wort von „Fisch“ gegen „X meint“ wert?

  427. niewieder@friends

    an „Schmidt“

    „Viel schlimmer, das sich Frau K SCHWANGER im Rraucherraum genussvoll ne Kippe und nen Kaffee gönnt.
    Soll ja sehr gesund sein“

    Ich habe dieses bereis an anderen Stelle geschrieben:

    DAS IST VORSÄTZLICHE KINDESMISSHANDLUNG!!!!
    Weiß diese dumme XXX eigentlich, was sie damit einem hilflosen Kind antut?
    Im übrigen – was soll man von diesen Frauen die dort als „Projektmanagerinnen“ tätig sind, groß erwarten?

    Laut @friends website soll sie ja einmal (erfolg- und abschlusslos Pädagogik) studiert haben.

    Ich wünsche dem Baby alles Gute – vor allem Gesundheit!!!

  428. Fisch

    Achsoooo, jetzt beschuldigen wir uns hier alle gegenseitig für die Freunde zu schreiben, auch ne möglichkeit seine Paranoia auszuleben *lach*
    ab hier ist mir der Blog zu doof, ich muss mir nicht vorwerfen lassen für diesen miesen Abzockerverein zu schreiben, nur weil ich das ganze mal objektiv sehe und mich nicht nur an den Hasstiraden mancher ehemaligen kommentarlos beteilige !!

    Dein wort, lieber X, ist im anonymen Zustand genausowenig wert wie meins, traurig das du das so anders siehst 😀

  429. Objektiv

    Seien wir doch einmal alle ganz ehrlich, die Freunde sind ein Abzockerladen, bei den Mafos wird gefakt bis der Arzt kommt und keinen stört es wirklich. Aber jeder von uns hat einen Handyvertrag. Wenn Ihr den kündigen wollt oder irgendeine Frage dazu habt, habt Ihr dann schon einmal die Hotlines angetestet, die sind genauso Scheiße wie das alberne Werbegeluller bei den Freunden, oder das aftersalesgeblubber bei Infrabum, alles nur Kundenverarsche. Seitdem unser allseits beliebter Gaz-Gerhard mit seiner Gurkentruppe die Gesellschaft verändert hat und Frau Murkel Kanzlerin kann bist Du ja auch der Dumme, wenn Du Deinen Schrott nicht auf so eine Weise vermarktest. Schau Dir doch einmal den Spiegel an, das ist doch auch nur noch Werbung, für die Du dann im Laden 3,70 Euro bezahlst. Die Beiträge sind wie in den meisten anderen Magazinen von freien Mitarbeitern erstellt und so objektiv wie seiner Zeit der „Völkische Beobachter“. Da viele das eingesehen haben und sich diese gequirlte Scheiße nicht mehr kaufen, muß man den Kunden eben eine Blase ans Ohr labern. Es war einmal ganz normal, sich ein Produkt zu kaufen nach seine Wünschen, so sollte es auch wieder werden, das der Kunde zum Produkt kommt und nicht das Produkt zum Kunden. Dann würde es zwar das eine oder andere nicht mehr geben, aber auch der fette Marc müsste es mal mit dem versuchen, was er nicht kann ARBEITEN

  430. textexter Artikelautor

    Das ist es doch, was die neoliberalen Nachtwächter dem Volke per Gleischaltungsmedien (Presse/TV/“Experten“) einzutrichtern versuchen. Klappt ja bis auf ein paarb kritisch Geister gut mit der SpringerBertelsmannMohnMerkel-Wasserfolter. Motto: Wenn Du nicht für das bist, was wir Dir vorschreiben, dann bist Du gegen den Staat, die Gemeinschaft, den Kindergarten, die Schule, die Gemeinde (Beliebig anwendbar). Die Freunde sind da doch willige Auftragsempfänger aus Gütersloh und Fans eines gewissen charakterlosen Cholerikers namens Clement.

    In der ehemaligen DDR kochte der Kessel gegen Ende 1989 über. Wie lange wird es hier noch dauern, bis die Masse des Volkes merkelt, was ihnen die FDJ-Agitprop-gelenkte Regierungsjunta in Berlin da einschenkt? Da muß doch mal der letzte Hartz 4-etc.-Gequälte kapieren, nach welcher Methode da per ausführender Beamter und Staatsangestellter die Zitronenpresse angesetzt wird. Und selbst die sind doch schon die Angekackten. Schließlich dürfen sie den Arsch für diese Kasperlemischpoke für ein paar Silberlinge hinhalten. Ein Schäuble, Merkel, vdLeyen und andere Nullen würden sich doch wohl kaum in die vorderste Linie bei einer Demo wagen.

  431. seppel

    dort gelebt Hallo texttexter

    Mit allem hast du recht, es wird die DDR angesprochen. Ich habe nie, aber ich kenne viele Leute, die dort her stammen, wenn Du da etwas gegen den Staat gesagt hast, passierte nicht viel. Hast Du als Einzelner etwas unternommen passierte einiges, nicht schön. Aber wie ist es denn jeh, egal wo Du beschäftigt bist, sagst Du die Wahrheit, dann bist Du weg. Das ist nicht nur bei den Freunden oder in Telefonbuden so, es fehlt einfach an sozialer Kompetenz, die uns ja auch durch die Billigsender mit ihren Hetzshows abhanden gekommen ist. Erst wenn die Menschen anfangen, die Ausbeuterei nicht mehr als Gottgegeben anzusehen oder als eine unausweichliche Tatsache, dann wird sich etwas ändern,

    es grüßt

    auch alle Arminen der Seppel von der Alm

  432. x

    Lasst uns beim Thema Callcenter bleiben und nicht in die „große Politik“ abschweifen!
    Und ob Frau K. raucht und Kaffee trinkt ist doch echt banal. Das hat nichts mit dem Job im Callcenter zu tun.

  433. Mr Fake

    lieber Autor von Beitrag 490 die Arbeitsbedingungen in Callcentern und der Beschiss der dort läuft, hier meine ich an den Mitarbeitern und den Kunden ist nun einmal große Politik, leider

  434. x

    Geld ist scheu, wie ein Reh!
    Die Gf der Friends hat sich Feinde geschaffen, wo sie nur konnte. Aus Dummheit!
    Und warum? Aus purer Raffgier! Deshalb hire and fire! Und Behandlung der Mitarbeiter wie aus vorindustriellen Zeiten.

  435. Mr Fake

    warum sollten unzufriedene Mitarbeiter nicht im ganzen Stadtgebiet von Bielefeld solche Zettel aufhängen, aber die meisten die bei den Freunden anfangen wissen doch eh, dass sie in die Scheiße gegriffen haben, aber bis zum Ellenbogen

  436. Fisch

    Ich wusste das damals (leider!) nicht und habe das Spiel viel zu lange mitgespielt ! Aber dank der Erfahrung die ich sammeln durfte wurde mir klar das nicht nur „hire and fire“ passt, sondern das selbst die Arge das Spiel tapfer mitspielt, Hauptsache man ist für 6 Monate raus aus der Statistik.
    Wenn man von der Arge dann auch noch aufgrund der „1 A Ausbildung“ bei den Freunden gezwungen wird sich bei jeder 08/15 Telefonbude zu bewerben,die einen ja mit Kusshand nehmen, kommt man wirklich vom Regen in die Traufe ! Und da stimme ich dir Mr Fake zu, griff in die Scheisse bis zum Ellenbogen !

  437. x

    Hallo textexter/Admin!
    Gibt es eine Möglichkeit, diesen Blog aus dem Bielefeld-Blog herauszulösen und zu einem eigenständigen callcenter-blog zu entwickeln? Evtl. mit eigener homepage und eigener Kontaktadresse?

  438. textexter Artikelautor

    Hallo XXXX,

    guck mal ins Impressum und schreib an den Blogbetreiber adfire GmbH in Hamburg.

  439. x

    hallo textexter! naja, vielleicht ist das ganze im bielefeld-blog doch besser aufgehoben. Betrifft im wesentlichen ja doch Bielefelder.Links kann man immer setzen.

  440. x

    an textexter: XXXX passt nicht. aber die adresse wurde in XXXX geändert. warum das denn?

  441. x

    na, woher kennst du diese Zahl? Zwar abgewandelt, aber kann doch kein zufall sein.

  442. x

    hallo! dass ein teil meiner emailadresse weitergereicht, Teile davon geändert und hier veröffentlicht wurden, empfinde ich schon als heftig krass! Ich verabschiede mich daher vom blog.

  443. x

    gibt oder gab mal einen link, mit dem ich nachrichten von diesem blog abbestellen kann. Einer einen tip, wo ich den mittlerweile finden kann? Scheint verschwunden.

  444. textexter Artikelautor

    Kann mich nicht erinnern, daß Deine Mailadresse hier jemals veröffentlicht worden wäre.

  445. x

    ok, hab die Änderungen bemerkt *freundlich guck*

    Stern, Nr.31, S. 54ff. „Spähen für den Kündigungsgrund“ lesen, lohnt sich übrigens auch.

    Aber warum denn so kompliziert? Das beste Team Bielefelds ruft einfach direkt bei Sprechstunden-Hilfe, behandelndem Arzt oder Krankenkasse an! Und versucht illegal Dinge in Erfahrung zu bringen, die absolut der ärztlichen Schweigepflicht unterliegen!

    Kein Einzelfall, Realität und belegbar! Achtung, strafbar!!!

    Übrigens ein Link, für alle, die nach dem callcenter eine 2. karriere anstreben (Video)
    http://www.meg24.de/index.php?id=128

    *kicher*

  446. Fisch

    Na da weiß man als Versicherungsnehmer doch gleich, wo die Versicherungsbeiträge landen !!
    Reisen zur WM nach Südafrika, Porsche als Dienstwagen (äusserst representativ wohlgemerkt!! *ironie*), Reisen nach Jamaica und ab dem 25. Monat nicht unter 70.000 Euro im Jahr.
    Das sich da ein Hartz4-Empfänger überhaupt die Arroganz leistet und da nich freiwillig arbeiten will kann ich ganich verstehen 😀

    Aber hey, der Chef machts vor, erst Kirmesboxer, dann @-freundlicher Mitarbeiter und nun Firmenchef, ja hey..es geht doch 😀

    Danke X, ich habe mich bei dem Video köstlichst amüsiert 🙂

  447. x

    lach – dachte dabei an mirandas sohn, der diesem milieu ja definitiv entstammt 🙂

  448. seppel

    sie haben einfach nichts dazu gelernt. weder die, die den Job machen, noch die, die sich abziehen lassen. was können die denn ermöglichen, den totalen finanziellen Arschf.ck. aber jeden tag wird ein dummer gebohren,

    es grüßt wie immer

    der Seppel von der Alm

  449. Hoagie

    Ich werde nie wieder einen Fuß in den @friends-Kontor setzen. Damals brauchte ich unbedingt einen Job und war anfangs auch froh, dass ich von @friends „eingeladen“ und auch eingestellt wurde.
    Anfangs lief es sogar richtig super. Das Projekt war toll und machte Spaß. Bis ich in ein anderes Projekt gesteckt wurde. Es lief extrem schlecht, fast jeder machte sich verrückt, kaum Verkäufe und dann noch die Angst davor in das Büro von Frau B.H. gerufen zu werden. Einige weinten sogar, als sie erfuhren, wie viel Geld sie ausgezahlt bekamen. Durch das niedrige Gehalt war man wirklich gezwungen, auch die Samstage zu arbeiten. Die Familie hat sehr darunter gelitten.
    Ich habe in meinem ganzen Leben in keinem anderen Job soviel Druck erfahren müssen. Die Leute wurden nur so verbraten. Neuzugänge wurden durch die Räumlichkeiten geführt, während anderen die Stelle wegen „Personalabbau“ gekündigt wurde.
    Man fühlte sich wie ein Huhn in einer Legebatterie. Menschlichkeit zählte nicht oder wurde nur vorgeheuchelt. Ich habe mich nebenbei bei anderen Stellen beworben, leider erfolglos.
    So musste ich weiterhin bei @friends und dem grausigen Projekt verweilen, bis ich dem Druck nicht mehr standhalten konnte und schwer krank wurde. Das war letztendlich mein Glück. Ich bekam vom Arbeitsamt eine Fortbildung bezahlt und kann bald in meinem RICHTIGEN Beruf arbeiten, worüber ich mich sehr freue.

    Das sind meine Erfahrungen mit diesem Betrieb. Herr M.G. kam immer sehr arrogant rüber und wollte mit dem arbeitenden Volk in den unteren Etagen nie was zu tun haben. Dabei haben die ihn erst so reich gemacht :-(.
    Viele PM’s und PA’s (auch Trainees) lassen dort den Chef raushängen und zeigen Dir, was für ein armseeliger Mensch Du in ihren Augen bist. Man ist in dieser Firma absolut gar nichts wert. Kein Wunder, dass in den letzten Monaten so viele Alteingesessene gegangen sind (und zwar aus freien Stücken). Es hieß, dass die Situation erst so schlimm ist, seitdem @friends in den Kontor gezogen ist. Die Zeit davor kann ich nicht beurteilen.

  450. Fisch

    Hoagie, glaub mir, vorm Kontor war es kein Stück anders !
    Aber um dich zu beruhigen: nicht um dich armseelig erscheinen zu lassen wurde da der Chef raushängen gelassen, sondern um von der eigenen Inkompetenz und Dummheit abzulenken 😀
    Ich weiß nicht wie oft ich da anderen mehr geholfen habe als die PM und/oder PA, und später meine Infos als „wichtig“ in den späteren Schulungen verwendet wurden *lach*
    Aber so is das in dem Laden, es wird geschult und ein riesen Fass aufgemacht und sobald man merkt wo man da gelandet is kann man schon fast seine sieben Sachen packen !
    (was ja nicht schlecht ist)

    Es ist schon fast eine Schande das man gezwungen wird zum Saboteur zu werden, denn was anderes kann man da nicht mehr machen, so einer Firma muss man das Handwerk legen und zwar schnell !

  451. seppel

    Hallo zusammen,

    eigentlich wollte ich nicht mehr schreiben, denn veröffentlicht wird eh nichts, folglich wird sich auch nichts ändern, wer den Blog verfolgt hat weiß auch das ich nicht bei den Freunden war aber in der Marktforschung wirst Du auch nur verarscht und die Möchtegern vorgesetzten, da gebe ich Fisch rech sind so inkompetent und blöd wie 100 Meter Feldweg, es gab mal eine Studie zu Autos, der SV. Der den Dicken machte ist aber Stadtbahnfahrer und sagte wenn Ihr Fragen habt, fragt mich nicht ich habe keine Ahnung, aber im rumekeln, der hat der abgebrochene Student Ahnung, und das jede Menge, der Einsatzleiter war immer erst um 12 Uhr anwesend, hatte noch Standgas und ewig schlechte Laune.

    Dann wollten sie billiger werden, was kaum noch geht und haben alles genommen, was Beine hat, die Anderen hatten zum Glück die Möglichkeit freiwillig zu gehen, da wir alle freie Mitarbeiter waren, aber Leute seit doch mal ehrlich, eh man sich so einen Dreck gibt, sei es der Versuch Magazine zu verscheppern oder den Leuten die Meinung aus der Nase zu ziehen, da kann man auch zur Arge gehen, sich da das dumme Gelaber anhören und ihnen immer Fleißig recht geben, muß sein, denn sonst gibt es Sperren. Aber das Bla und Blub hast Du höchstens einmal im Monat und wenn Du einen Job willst, von dem Du menschenwürdig leben kannst hast Du seit Schröder und Clement eh nur noch zwei Möglichkeiten, entweder Du wirst kriminell oder wanderst aus

    Es Grüß wie immer

    Der Seppel vo der n Alm

  452. Hoagie

    Die werden sich vermutlich selbst das Handwerk legen. Es gibt seit Anfang August neue Auflagen für Call-Center. @friends wird einen Gang runterschalten müssen was die aggressive Telefonie angeht. Ich denke nicht, dass denen der Predictive Dialer weiterhin eine große Hilfe sein wird. Die Leute („Kunden“) waren meistens gegen Ende des Monats dermaßen angek.tzt von den stündlichen Anrufen. Damals war die Rufnummer noch unterdrückt, nun darf man das nicht mehr. Ich finde das in Ordnung. Mir tun die DAs ziemlich leid. Die werden es jetzt erst recht nicht mehr leicht haben (hatten sie vorher schon nicht). Ich möchte nicht wissen, wieviele Angerufene denen heutzutage mit dem Anwalt drohen. Wenn dann die Erfolge ausbleiben, muss man sich auch noch von B.H. anhören, dass dies ja auch kein Wunder ist, weil man scheiße telefoniert.
    Gut, dass Sie das ansprechen… Frau Schnittenfittich…

  453. Fisch

    Soll demnächst doch einfach mal Frau Schnittenfittich „an der Front“ telefonieren, so wie sie es, laut Werdegang, ja gaaaanz am Anfang schon gemacht hat.
    Was meint ihr denn warum B.H. nicht telefoniert? weil sie es nicht besser kann, ebensowenig M.G. und Konsorten.
    Dumm rumlabern können die dafür bis zur Perfektion !!

  454. emma

    Soll doch Frau B.H. und alles anderen Dauerpause machenden
    PM’S und deren „Laufratten“ mal selber telefonieren…

    Aber @friends kann sich ja mal mit „Schlecker“ zusammen tun –
    dort bekommen Mitarbeiter gleich vom Betrieb die wichtigen Informationen:
    Man kann zur ARGE gehen und „aufstocken“ –
    so wie es vielen Kollegen bei @friends ging und geht.
    Nur, daß dort noch nicht von der GF gleich darauf hingewiesen wird.
    Was mich so wütend macht ist, mit Steuermitteln werden diese
    Telefonbuden auch noch subventioniert.
    D.h. auf meine Kosten und auf Kosten anderer Steuerzahler subventioniere ich großzügigst das aufwändige Leben und Protzen des Marc G. und den anderen.
    Derweil die Callccenteragenten nichtwissen, wovon sie leben sollen!

  455. x

    Hochachtung an Beitrag 510: So authentisch wie Du, hat es zuvor noch keiner von uns (auch in menschlicher Sicht) rübergebracht!

  456. x

    „Unerlaubte Telefonwerbung (Cold Calls) Der Angerufene erhält einen unerlaubten Werbeanruf einer Firma, mit der er bereits in Geschäftskontakt steht (Bestandskunde) oder die ihn als neuen Kunden gewinnen will (Kalt-Akquise). In der Fachsprache werden solche Anrufe Cold Calls genannt. Vorrangiges Ziel der anrufenden Unternehmen ist es mit Hilfe dieser Cold Calls, den Absatz oder den Kauf von Waren, die Erbringung oder der Bezug von Dienstleistungen zu fördern. Wesentliches Merkmal eines unerlaubten Telefonwerbeanrufs ist, dass der Angerufene vorher nicht ausdrücklich in derartige Anrufe eingewilligt hat. Der Gesetzgeber stellt klar, dass Verbraucherinnen und Verbraucher in den Erhalt von Werbeanrufe vorher ausdrücklich eingewilligt haben müssen, § 7 Absatz 2 Nr. 2 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG). Marktteilnehmer (Gewerbetreibende) müssen nach dem Gesetz zumindest eine mutmaßliche Einwilligung erkennen lassen.
    Darüber hinaus darf bei Werbeanrufen künftig die Rufnummer des Anrufers nicht mehr unterdrückt werden. Die Regelung hierzu erfolgt in § 102 Absatz 2 des Telekommunikationsgesetzes (TKG). …
    Durch die Gesetzesänderung werden die Kompetenzen der Bundesnetzagentur hinsichtlich der Ahndung von Gesetzesverstößen im Zusammenhang mit unerlaubter Telefonwerbung erweitert. Insbesondere kann sie gegen sich rechtswidrig verhaltende Unternehmen Bußgeldverfahren einleiten, weitere Ermittlungen anstellen und bei nachgewiesenen Verstößen Verwarnungen aussprechen oder sogar Bußgelder bis zu 50.000 € verhängen. Die Bundesnetzagentur ist allerdings auf die Hilfe der Betroffenen angewiesen, da sie nur aufgrund von Beschwerden tätig werden kann.“ (Quelle: Bundesnetzagentur)

    Sowie: http://www.bundesnetzagentur.de/enid/8e9982c4dd6fbf16a7a193a7ed154f4f,0/Verbraucher/Rufnummernmissbrauch_-_Spam_-_Unerlaubte_Telefonwerbung_xy.html

  457. x

    Heißt im Klartext:

    In Preisauschreiben, Verträgen (zB. Handy) muß der Kunde nicht mehr extra die kleingedruckte Zeile: „Ich bin mit weiteren Werbeangeboten, auch von Dritten einverstanden“ extra durchgestrichen haben.
    Ein Werbeanruf ist nur noch dann zulässig, wenn der Kunde eigenhändign ein extra Kästchen angekreuzt hat: „Ich wünsche ausdrücklich weitere Werbeangebote der Firma XY, auch per Telefon“

    Werbeanrufe zB. von Vodafone mit dem Anfang: Sie sind ja langjähriger Kunde bei uns und wir haben heute ein besonders schönes Dankeschön für Sie… sind damit Vergangenheit! Oder es gibt Strafe!

  458. x

    (Quelle: Bundesnetzagentur):
    Verbraucher ohne deren ausdrückliche Einwilligung zu Werbezwecken anzurufen, war bereits vor der Gesetzesänderung verboten. Es handelt sich dabei um eine unzumutbare Belästigung nach dem UWG. Der Gesetzgeber stellt jetzt mit der Änderung nochmals klar, dass der Angerufene vor dem Anruf ausdrücklich in den Erhalt von Werbeanrufen eingewilligt haben muss. Damit können sich die Anrufer nicht mehr auf Zustimmungserklärungen berufen, die der Verbraucher in einem völlig anderen Zusammenhang (z. B. Gewinnspiele) oder nachträglich erteilt hat.

  459. x

    Juhu!!! 🙂
    Miranda (E.H.)ist bei @friends mittlerweile auf der Homepage unter den Geschäftsführern ausgeschieden!
    Nun verlassen die Ratten das sinkende Schiff…

  460. x

    „Ich hab‘ Rücken“ – hat einer von Euch Mitleid mit Erika Haack? Die jahrelang auf den Rücken ihrer Mitarbeiter eingeprügelt hat, um noch mehr Profit rauszusaugen? Nee, Blumen dafür schicken wir ihr nicht, oder?

  461. Hoagie

    Ich habe mit keinem GF aus diesem Betrieb Mitleid. Nachdem A.K. @friends verlassen hat, habe ich auch mit keinem PM oder PA Mitleid. A.K. war wirklich der einzige der wusste, was in dem Laden abging, deswegen ist er auch gegangen. Wenn man immer vor B.H. buckeln muss, hat man irgendwann auch keinen Bock mehr…

  462. emma

    Wo genau steht es, von wegen „Miranda“ Haack ist perdu?

    Auf „Nimmerwiedersehen“ oder nur eine „Auszeit“ –
    wobei die ja ständig Auszeiten hatte (vor allem im Kopfe. . .)

    Was gibt es denn sonst an netten Neuigkeiten aus dem
    Kontor und von Protzemarc?

    B.H.’s Stuhl und T.K.’s Stuhl sollen ja ebenfalls heftigst am wackeln sein. . .

    Willkommen demnächst bei der ARGE. . .

  463. x

    inwiefern sollen B.H. und T.K.’s Stuhl wackeln?
    Stimmen die zahlen nicht mehr?

    Auf der homepage ist miranda unter den GF’s unter „kontakt“ getilgt worden. Nur noch ein einsames, vergessenes, trauriges Komma erinnert an sie. Und natürlich das foto mit clement.

  464. x

    *kicher* Wo hat der Marc denn seine Ausbildung zum Kommunikationskaufmann gemacht? *Doppelkicher* Nix renommiertes- er war schlichtweg nur ein popliger Azubi bei Promota!
    Aber in der Vita immer schön einen auf dicke Hose machen!

  465. bloggi

    zu x:
    Schick doch bitte lieber mal aktuelle Infos, z.B. die Wahrheit über E.H., von wem ist T.K. schwanger. Ist K.V. noch im Unternehmen? Spielt K.D. immer noch einen auf superwichtig? Welche Projekte hat J.Z.? Und das Beste: Was ist mit AnTy? Die ist ja hoffentlich weg? Oder ist sie immer noch auf Hetzjagd auf die Agents? Also x: keine alten Kamellen, die niemanden interessieren, sondern aktuelle Highlights!!! … oder bist du selbst gar nicht mehr im Unternehmen?
    Ach ja: Was macht eigentlich dein Buch?

  466. bloggi

    zu x: …ne scheinst echt nicht mehr auf aktuell informierst, wenn du erst im August merkst, das E.H. nicht mehr da ist. Sie fehlt doch schon mindestens seit Dezember!

  467. x

    #528: ist richtig, dass miranda seit ende letzten jahres „nicht mehr da ist“ (das hättest Du in einem früheren Beitrag von x nachlesen können). Bis vor kurzem gehörte miranda offiziell noch der GF an.

  468. x

    Manches liest sich dann so:
    „Nach … dem Studium der Kommunikationswissenschaften an einer führenden Privatakademie hat er alle Positionen in einer DialogAgentur vom Agent bis zum Geschäftsführer durchlaufen.“

    Wen interessieren da die projekte von J.Z. oder von wem T.K. schwanger ist (außerdem ihre Privatsache)? Ist doch hier nicht die GALA oder BUNTE.

  469. itschi

    531.!
    DANKE! lang ist`s her, meine zeit in der butze – damals noch marktstraße. ich danke @frie… für all die momente unfreiwilliger komik – wie oft habe ich mich amüsiert über dieses unternehmen. und es geht weiter!

  470. x

    Von den Friends bestellte oder selbst eingestellte Beiträge erkennt man 1000 Meter gegen den Wind. Strategie: vom wesentlichen ablenken und möglichst banale Themen zur Diskussion bringen – „bloggi“ mit 527 und 528 macht’s vor. Vorletztes Beispiel dafür: „Fisch“

  471. bloggi

    zu x: Das sind doch genau die Dinge, die die meisten EXFriends interessieren und nicht so leicht nachzugooglen sind wie die Marc-Geschichten, die hier so häufig geschrieben stehen. Aber – jedem das seine. Schreib du über deine Geschichten aus der Vergangenheit und lass andere über aktuelle Geschehnisse schreiben. Jeder wie er/sie will, ok? 😉

  472. Mr Fake

    Zu x und bloggi

    Warum sollten die Freunde noch Beiträge bestellen, nach dem Superauftritt von Hans, den findet Ihr unter Friend nicht freundlich, da kann man sagen er war geordert, aber heute haben die Versager doch andere Probleme, nämlich wie sie die Bude, die ja rein vom verscheppern der Abos lebt am laufen zu halten.

    Selbst war ich nie bei den Freunden, aber in der Marktforschung lage Jahre tätig, da weiß ich wie schwer es geworden ist an einen Gesprächspartner zu kommen aber heute noch die Schmierblätter, zu denen auch der Spiegel zählt zu verbimmeln stelle ich mir ungemein schwerer vor, besonders in Krisenzeiten und nach der Gesetzesänderung und der Ruf, nicht nur der Freunde sondern der gesamten Callcenter ist ja grotten

  473. x

    „Superauftritt von Hans“:

    Hans meint:
    20. Dezember 2008 um 15:02
    Oh mein lieber Gott………was geht denn hier ab! Also so wie ich das hier lesen kann, treffen sich ja hier nur die Leute, die es einfach nicht auf die Reihe gekriegt haben, dort vernünftig zu arbeiten! Wie armseelig ist es denn bitte, hier irgendwelche personen namentlich in den dreck zu ziehen, nur weil man zu blöd ist den einfachsten job der welt hin zu kriegen! Wenn ihr Eier in der Hose hättet, dann würdet ihr euch mit richtigen Namen zu erkennen geben und nicht nur andere Namen hier schlecht machen! -Wer austeilt, muss auch einstecken können!!!
    Ich arbeite in diesem Unternehmen jetzt 3Jahre und ich hatte auch zwischendurch mal meine schlechten Zeiten dort! Aber hey….das hat man überall! Die Pm´s oder Pa´s dort sind auch nur Menschen, die allerdings ne gewisse Verantwortung tragen müssen! Wenn ich Vorgesetzter wäre und mein Mitarbeiter würde seine Arbeit auch nicht erfüllen, dann müsste ich mich über kurz oder lang auch von ihm trennen. SO IST DAS IN JEDER FIRMA!!!!! Man geht zur Arbeit um zu arbeiten!!!! Wenn ich dort meine Pflichten erfülle, dann kann mir auch niemand ans Bein pissen! Wenn ich aber Kollegen dort habe, die sich nen lauen Lenz machen, nur weil sie sonst jeden monat zum arbeitsamt rennen müssten und das ja viel zu anstrengend ist, dann versteh ich 100% warum die bald nicht mehr da sind!
    Was erwartet ihr ausserdem?!? Ihr könnt euch selber aussuchen, wieviel stunden ihr in der woche arbeitet-wo geht das noch?!?
    Ihr könnt Pause machen, wann ihr wollt!-Wo geht das noch?!?
    Wenn ihr fleissig seid, dann verdient ihr auch mehr!!
    Also hört auf euch zu beschweren und fasst euch an die eigene Nase…….hättet ihr damals was vernünftiges gelernt, dann hättet ihr jetzt auch nen Job, der euch besser gefällt! Euch hat niemand gezwungen dort zu arbeiten!!!!
    Ich finde den Laden Klasse und gott sei dank herrscht in Deutschland Meinungsfreiheit!
    Euer Hass ist unsere Anerkennung, euer Neid ist unser Stolz!

  474. emma

    Heute: GROßER ARTIKEL auf SPIEGEL ONLINE

    „Gewerkschaft fordert 9,50 MINDESTLOHN“

    damit die Callcentersklaven keine zusätzliche Hilfe vom Staat mehr Monat für Monat für Monat beantragen müssen. . .

    Lieber Marc –
    hoffentlich mussen Sie so richtig bluten. . .
    oder machen Sie doch gleich die Lichter in diesem unsäglichem
    „@friends Kontor“ aus – die entnervten Leute, die von Ihnen ständig angerufen werden, werden es Ihnen danken!!!

  475. x

    Heute abend (18.08) bei der IHK Bielefeld Informationsveranstaltung:

    „Auf den Zahn gefühlt – Wirtschaft diskutiert mit Bielefelder OB-Kandidatin und Kandidaten“

    Mal schauen, ob M.G. sich mal wieder öffentlichkeitswirksam in Szene setzt. Wenn die Freunde überhaupt zu dieser Veranstaltung eingeladen sind:-)

  476. x

    Hihi! Vielleicht hat es ja doch aus dem letzten Jahr gelernt. Jedenfalls wurde das kleine Marzipanschweinchen und seine Freunde heute nicht bei der IHK gesichtet 🙂

  477. textexter Artikelautor

    Wer ziemlich sicher ums nackte Überleben in einer überflüssigen und verhassten Branche kämpft, wo selbst solch „Koryphäen“ wie Arvato aus Gütersloh gewaltige Probleme haben, hat keine Zeit für Bielefelds OB-Kandidaten.

  478. x

    Lieben Dank an emma 🙂
    Hier nun der Volltext des von emma angesprochenen SPIEGEL-ONLINE-ARTIKELS:

    „9,50 Euro
    Gewerkschaft fordert Mindestlohn für Callcenter
    Für Beschäftigte in Callcentern soll es nach Wunsch der Gewerkschaft DPV einen Mindestlohn geben. Statt fünf bis sechs Euro wie derzeit üblich, sollten mindestens 9,50 Euro pro Stunde gezahlt werden. Die Branche steht derzeit jedoch unter einem enormen Preisdruck.
    Bonn – Callcenter-Mitarbeiter sollen künftig nicht weniger als 9,50 Euro pro Stunde verdienen. Das zumindest fordert die Kommunikationsgewerkschaft DPV. Nur durch die Einführung eines solchen Mindestlohns sei gewährleistet, dass ein Vollzeitarbeitnehmer ohne staatliche Hilfen seinen Lebensunterhalt verdienen könne, sagte DPV-Vorsitzender Volker Geyer am Dienstag in Bonn. Zudem würde dadurch das „grassierende Lohn- und Sozialdumping“ wirksam bekämpft.
    Geyer verwies darauf, dass die Branche jährlich um rund zwölf Prozent wachse. Zugleich würden zahlreiche der bundesweit rund 450.000 Beschäftigten in den etwa 5700 Callcentern „mit Stundenlöhnen von fünf bis sechs Euro abgespeist“, sagte Geyer.
    Daher wolle sich die Gewerkschaft dafür einsetzen, dass für die Branche Mindestlöhne mit Hilfe des Gesetzes über die Festsetzung von Mindestarbeitsbedingungen festgelegt werden. Dies ermögliche Mindestlöhne für Wirtschaftszweige, in denen die tariflich gebundenen Arbeitgeber weniger als 50 Prozent der unter den Tarifvertrag fallenden Arbeitnehmer beschäftigen. Dies sei in der Call-Center-Branche der Fall.
    Darüber hinaus müssten laut der Gewerkschaft aber auch die Arbeitsbedingungen in einem Tarifvertrag geregelt werden. Dazu zählten etwa bezahlte Bildschirmpausen und eine wöchentliche Arbeitszeit von 38 Stunden. Mit Blick auf eine Verbesserung des Images der Call-Center fordert die DPV zudem „klare gesetzliche Regelungen, die Verstöße einzelner Callcenter gegen Daten- und Verbraucherschutzgesetze rigoros ahnden“.
    Laut einem Bericht des „Handelsblatts“ nimmt unterdessen der Preiskampf in der Callcenter-Branche stetig zu. „Wir gehen von einem weiteren Preisdruck in der Callcenter-Branche aus“, sagte Jano Koslowski, Finanzdienstleistungsexperte der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte, dem „Handelsblatt“. „Das Problem ist, dass die Zahl der Telefonate zurückgeht. Es gibt einen Volumendruck ähnlich wie in der Druckindustrie“, ergänzte ein Sprecher des Branchenprimus Arvato.
    Die Bertelsmann-Tochter schließe deshalb Kurzarbeit oder den Abbau von Jobs nicht aus. Vor allem die Schwäche der Telekommunikationsbranche spüren die Telefondienstleister in aller Härte. Weniger Handys und weniger DSL-Anschlüsse bedeuten auch weniger Arbeit für Telefonisten.“

    (Quelle:
    SPIEGEL ONLINE WIRTSCHAFT vom Dienstag, 18. August 2009)

    Weiterführende Links zum Thema Callcenter: http://www.spiegel.de/thema/callcenter/

  479. emma

    noch eine Frage an „x meint“

    Marzipanschwein.. . ?

    Ich denk das Ding hat jetzt ein Magenband und reduziert sich optisch?

    Was gibt es denn sonst an Neuigkeiten aus der Bimmelbude?

  480. x

    Der Kommunikationsgewerkschaft DPV würde ich als qualifizierte/e Expertin/ Experte auf diesem Fachgebiet ggfs. zur Verfügung stehen.

  481. x

    nein, das kleine marzipanschweinchen schaufelt ja so derart ungehemmt in sich rein (live mitbekommen)! wenn ich mich richtig erinnere, ist es ihm auch wieder entfernt worden. War wohl aussichtslos!

  482. betroffener

    0liebe Autorinnen, liebe Autoren,

    ich verfolge seit einiger Zeit Euren Blog, da ich selbst einmal in Bielefeld studiert habe kenne ich beide Firmen, die hier genannt sind aus eigener Erfahrung. Wenn ein Mindestlohn gefordert wird, dann doch nur, damit die Arge aus dem Rennen ist. Aus meiner Zeit der Studentenjobs kenne ich Menschen, die arbeiten bei Wüllner-Getränke für fünf Euro als Leiharbeiter, müssen Kisten stapeln und sich von den Sklaventreibern behandeln lassen als seien wir im Frühkapitalismus, aber dieser soziale Niedergang begann nicht wie häufig behauptet wird erst und unter Gaz-Gerd sondern die Grundlagen hierfür findet Ihr im s.g. Lambsdorff Tietmeyer Papier, interessant ist vor allem das Datum des Erscheinens, hier der Link
    http://www.hanstietmeyer.de/lambsdorffpapiervom9september1982ii.html
    Anhand dieses aussagekräftigen Aufsatzes ist doch wohl klar zu erkennen ab wann für diese „asozialen“ Elemente der Arbeitnehmer zur Biomasse verkam. Jede gesellschaftliche Entwicklung braucht ihre Zeit und die geeigneten Instrumente um die Menschen zu Dingen zu bewegen, die sie unter gewöhnlichen Umständen nie machen würden. Das Marzipanschwein wäre in den siebziger und auch noch in den achziger Jahren bitter vor die Wand gefahren und hätte vermutlich eine anerkannte Ausbildung machen müssen, oder es wäre in der Gosse gelandet. Aber die Probleme die Ihr hier diskutiert, die habe fast alle, die in irgendeinem Billigjob arbeiten, es wird endlich Zeit sich zusammen zu tun und den Dreck weg zu fegen.

  483. textexter Artikelautor

    So lange immer noch rund (35% CDU/CSU, 23% SPD, 13% FDP) 71% exakt die drei Gruppierungen wählen, die letztlich getreu zu solchen Papieren wie dem TietmeyerLambsdorff-Pamphlet stehen, ändert sich in dieser Spaßrepublik nichts. Der Urnenpöbel – 40% gehen ohnehin nicht wählen oder es interessiert sie nicht – macht sein Kreuz da, wo er es immer macht und läßt sich von der SpringerBertelsmannBurda-Kampfpresse das Denken aufoktruieren. So werden dann Menschen wie Merkel, Po falla, Kauder, Guttenberg, Seehofer, Althaus und ihre SPD-Pendants noch oben geschwemmt, die in jedem mittelständischen Unternehmen als Angestellte oder als selbständige Rechtsanwälte oder Steuerberater kläglich versagen würden.

    Die Masse der Wähler läßt es sich gefallen und wundert sich, wenn ab Wahlsonntag 18 Uhr das Fell nicht nur über die Ohren sondern bis zu den Fußknöcheln gezogen wird und ein Spaßbubi mit ziemlich dummen Sprüchen („Freude schöner Götterfunken“)und seltsamen Verhaltensweisen (Fall Koch-Mehrin) zum Außenminister der Bundesrepublik wird.

  484. x

    Unter oben genanntem LINK in der Leiste (oben links): FACHBEREICHE und (darunterstehend) CALLCENTER anklicken 🙂

  485. emma

    Mittlerweile steht sogar im Vorgarten des „Kontors“ ein großes Schild worauf „@friends“ um Arbeitnehmer wirbt. . . .

    Liebe Leute – geht dort nicht hin.

    Die nehmen zwar jeden sofort aber noch schneller seid ihr den Job wieder los. Dort werden auch Leute eingestellt, die kaum der deutschen Sprache mächtig sind. . . meine Theorie ist, mit solchen Einstellungen wird über die ARGE auch
    noch Geld gemacht.
    Genauso wie Freigänger aus JVA’s die dort telefonieren.
    (Resozialisierung ist wichtig – aber hier verdient nur die GF, außerdem werden ja wieder illegale Dinge von den Leuten verlangt – also was soll das alles? Das ist eigentlich alles unfassbar.

    Die drei Tage Einführung werden sowowieso nicht bezahlt.
    Und sich diesen Quark ohne Entschädigung anzuhören ist Körperverletzung!

  486. x

    und der job ist ja auch so geeignet für leute, die in der JVA wegen vormaligen betrugs (u.a. scheckkartenbetrug), urkundenfälschung etc. einsitzen.
    Rückfallgefahr? Ach was! 😉

  487. x

    Für die tagesaktuellen Infos über PA, PM und GF gibt es den Pausenraum.
    Für X gilt: „Ich weiß, was Du letzten Sommer getan hast“

  488. x

    Nicht jeder weiß, worunter er konkret googeln muß und nicht jeder hat in der callcenter-branche gute kontakte (auch zu vorgänger-unternehmen usw.) Für umfassende kenntnisse zum system reichen ein paar monate nicht aus!

  489. betroffener

    zu 551

    wenn Du geistig auf der Höhe bist, reichen in den Buden, ob Mafo oder Aboabzug ein paar tage aus um zu wissen wie der Hase läuft

  490. emma

    Heute im TV: ein Bericht über übelste Abzocke bei sogenannten
    „Kaffeefahrten“.

    Wieso erinnert mich dieses Schmuddelgewerbe bloß so fatal an Callcenter bzw. „@friends – Ihr Partner für Kundenfindung und Kundenbindung“?

    Nur die Bezahlung der dort agierenden ist wesentlich besser.

    Wann zahlt @friends denn nun endlich mal mehr?

  491. textexter Artikelautor

    Wird wohl nicht so einfach sein, wenn die Aufträge schrumpfen oder sogar wegbrechen wegen der neuen Gesetzeslage.

  492. x

    Achtung!!!
    Bleibt mal mit Euren Beiträgen weiter im Blog dabei! Es tut sich was.
    1. Miranda ist weg (ob es nur die gesundheitlichen Gründe oder auch gekränkte Eitelkeit/Entlarvung war, sei dahin gestellt.
    2. Das kleine Marzipanschweinchen hat seine peinlichen öffentlichen Auftritte zurückgefahren. (Genug Prügel für sein schädigendes Verhalten sollte er ja von den übrigen Mitgesellschaftern bezogen haben.)
    3. Die Homepage wurde extrem gestrafft:
    a) das peinliche Propagandavideo wurde verbannt.
    b) die extrem geschönten Lebensläufe/Vita der PA/PM/GF wurden von der Homepage genommen

    und so einiges mehr…

    Ohne diesen Blog wäre das alles nicht geschehen!

    Denen ist ihr Leben mit diesem Blog schon ein ganzes Stück unangenehmer gemacht 🙂

  493. x

    Wollte eben mal bei http://www.rottenneighbor.com nachschauen, ob die Freunde, GF etc. darunter verzeichnet sind.
    Seite ist aber gerade „under construction“ und damit nicht aufrufbar. Stehen die da irgendwo drin?

  494. x

    Das kann man doch unterstützen:
    „Zu den Grundlagen von gesunden Arbeitsbedingungen gehören ein sicherer Arbeitsplatz
    und eine Entlohnung, die einen angemessenen Lebensstandard ermöglicht, ohne
    die Notwendigkeit zusätzlicher Nebenjobs. Die Arbeitszeiten müssen feste Pausen und
    Erholungszeiten beinhalten.“ (Quelle: Parteiprogramm Bürgernähe Bielefeld)

  495. Auslacher

    Ihr seid doch alle, egal ob EX-@friends oder -Infra…-Mitarbieter kleine, dumme und faule XXXX…öhne. Keiner von euch hat seinen Hauptschulabschluss geschafft und regt euch über Jobs auf, die eure einzige Chance auf Arbeit ist, da ihr ja sonst nichts (ausser befrager, der kann ja noch Kinder zeugen) könnt!!!

    Speziell @ befrager: ist von jeder Schule geflogen und muss jetzt seinen Abschluss (lach) an der Abendschule nachmachen. Aber zu doof nen Gummi zu benutzen und ein häßliches Blag in die Welt setzen das kann er. Ist schon schlimm wie sich die Asozialen vermehren. Da sollte man vielleicht mal über (Zwangs-)Sterilisation nachdenken.
    Und dann noch darüber aufregen, dass man von 17-21 Uhr arbeiten muss anstatt schön in der Tagschicht zu chillen (und das arme Kleinkind seinen ach so lieben Vater nicht sieht – wo ist eigentlich die Mutter??? – Ach ja die is ihm ja weggelaufen). Dann sollte man nicht bei 5 eingetragenen Tagesschichten 2 mal unentschuldigt fehlen und 2mal zu spät kommen.

  496. x

    # 558: Ein einfach nur dummer und boshafter Kommentar, ohne jegliche Substanz!

  497. betroffener

    Zu 556

    Mann, Du bist SV. Bei Infrabums, frag Dich doch einfach mal wie viele Leute Du kennengelernt hast, die Ihr Studium längst beendet haben. Wenn ich mir da ein paar Kollegen überlege, die nicht mehr da sind, die haben in einer anderen Liga geboxt als ein abgebrochener Grundschullehrer. Wenn es die Bude nicht mehr gibt, ist Dein beschissenes Gehalt ebenso weg , wie die Möglichkeit irgendwelche Leute zu erniedrigen.

  498. x

    #544/560:(Betroffener) Hm, Du wirst es wohl wissen. Hab Dich auch ganz doll lieb!

  499. betroffener

    Hallo 562, na wieder gefrustet von Infrabums nah Hause gekommen, blue movie gehen und von einem Polo geträumt, so etwas wie Du kann einem höchstens leid tun, aber nur, wenn man ein Gutmensch ist, bin ich aber nicht

  500. x

    Arme Sau, die Du hier persönlich im Visier hast. Aber das ist alleine Dein Ding!

  501. x

    Der intelligente Blogger mag mal Beiträge #544, 560 und 563 miteinander auf inhaltliche Stimmigkeit überprüfen! Viel Spaß dabei ;-))

  502. stoner

    zu559, ja so ist er halt, der Qualitätsbeauftragte und superlover bei Infrabums, boshaft, dumm und inhaltsleer, typisch Laborschule, keine Leistung aber Abschluss

  503. x

    Seit #558 lese ich ständig von „Infrabumsern“. Aber niemand von Euch wird da wirklich mal konkreter!
    Was hat die person, die ihr da alle auf dem Kieker habt denn so alles angestellt? Langsam werde ich auch neugierig! Scheint interessant zu sein – also macht doch mal endlich butter bei die fische 🙂

  504. stoner

    Hallo x

    Hier also Butter bei die Fische,

    besagte Person hat Leute für Schichten eingetragen, für die diese sich nicht haben eintragen lasse, folglich war es auch nicht möglich sich austragen zu lassen, das geht bei Infratel, da alle freie Mitarbeiter sind. Er hat unwahre Quallis geschrieben und auch so Mitarbeitern, die er nicht leiden konnte geschadet, Mobbing ist in der Branche ja ein Begriff, wie in den meisten Anderen auch, desweiteren hat sich diese Person mehrfach politisch braun geäußert, was in einem normalen Unternehmen sofort zur Entlassung geführt hätte. Auch ist nachgewiesen, das diese Person Mitarbeiter aufgefordert hat Daten zu erheben, auch wenn kein Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung war, von den Nötigungen auf Weihnachtsfeiern bei den Damen einmal ganz abgesehen

  505. x

    # 571: Das ist natürlich mehr als krass. Da sollte es auch keinerlei Pardon für geben!!! Hätte ich an Eurer Stelle hier doch auch angeprangert. Nur wie kommt Ihr auf die Idee, das hätte was mit „X meint“ zu tun?

  506. x

    „betroffener“: Auch Du schreib über deine „Zielperson“ doch mal etwas konkreter und ausführlicher! Den Namen des von Dir gemeinten SV könntest Du hier doch wenigstens mal mit seinen Initialien benennen. Und was er konkret angestellt hat.

  507. x

    # 558/560/567 etc: Also mein ok. habt Ihr, über abgebrochene Grundschullehrer, blue movies, dem traum vom polo, beschissene Gehälter, Laborschule, gefakte Schichteintragungen, sexuell-fehlgesteuerte Potenz usw. in vollem Umfang zu berichten 🙂

  508. gottlobweg

    was braucht es noch persönliche nennungen, Beitrag 444 und447 sagen doch genug aus, aber ab Beitrag 305 werdet Ihr doch erstklassig informiert, oder beißt ihr die Leute in Wellen heraus

  509. x

    viele erfahrungen gleichen sich ja! aber warum machen die mafo-leute denn keinen eigenen, von diesem getrennten blog auf?

  510. lotti

    hui, die friends hatten 10. geburtstag. und es gab 2 pralinen pro nase. klasse!gesehen hat man von oben aber keinen. da fragt man sich doch, wer hat den laden denn 10 jahre weit gebracht?

  511. textexter Artikelautor

    Na die, die jetzt 2 Pralinen gekriegt haben und 10 Jahre lang ein wenig von ihrem kargen Einkommen „freiwillig“ gespendet haben. Oder?

  512. x

    Da ist ja überall rumgebastelt. Firma @friends gibt es nicht seit 10 Jahren!

  513. x

    Wer der offiziellen Vita der Firma und der Führungsebene glaubt, ist ja echt mit dem Klammerbeutel gepudert! ;-)))

  514. x

    Aktuell aus Focus Nr. 39/2009 vom 21. September 2009, Seiten 126 und 127: „Brennpunkt: CALL-CENTER – Nervige Anrufe, Service-Mängel, schlechte Arbeitsbedingungen: eine Branche in der Kritik“…

    Gute Möglichkeit für die GF der Friends, sich in Leserbriefen an die Focus-Redaktion klar von diesen Machenschaften abzugrenzen und erneut Günter Wallraff publikumswirksam zur Besichtigung und Gesprächen mit den Dialogagenten der Friends einzuladen!!!

  515. x

    Ihr könnt mir sagen, was Ihr wollt!
    Problem in diesem System ist lediglich der habgierige, raffsüchtige und unfähige CCA/Dialogagent!

  516. gottlobweg

    Zu 558

    Besagtes Papier zeigt aber auch, wie langfristig solche gesellschaftlichen Veränderungen angelegt sind, stammt es doch aus der Zeit als Kohl Bundeskanzler wurde. Sicher sind nicht am Anfang seiner 16 Jahre die Arbeitnehmerrechte beschnitten worden, denn dafür war der Dicke zu intelligent. Den eigentlichen Kahlschlag hat doch erst Schröder hingelegt. Wir haben heute eine Analphabetenquote von 20% bei den 20 jährigen, wie soll da mehr Geld für Bildung helfen? Und wem will man bitte vermitteln, das er für 7,50 Euro arbeiten gehen soll, man muss sich mal die Preisentwicklung in unserem Land anschauen. Hier der Brückenschlag zu Callcenter und Ma-Fo Brache. Am Anfang haben sie da wohl gut verdient, ging ja auch in Zeiten in denen Internetanschlüsse am Telefon verkauft wurden in dieser Zeit hat der Kunde ja noch angerufen und wollte etwas haben. Aber ich stelle es mir sehr schwierig vor, heute noch einen Stern oder einen Spiegel zu verkaufen, geschweige denn unter Erfolgsdruck. Das ist einfach nicht machbar und bei den Ma-fos geht den Leuten das unsägliche Aftersales- gelaber so auf den Senkel, das sie gleich auflegen

    In diesem Sinne einen schönen Wahlsonntag

  517. niewieder

    „NEUE WESTFÄLISCHE“ von diesem Wochenende –
    ja genau!
    Mal wieder eine Anzeige von A….friends!
    Man wirbt schon wieder um Mitarbeiter!
    Auffallend:
    Vor einigen Monaten waren die Anzeigen noch wesentlich größer und markanter gestaltet.
    Vor einigen Monaten hieß „SKY“ noch „Premiere“ –
    ist aber derselbe Dreck geblieben.
    Mal sehen wann die nächste Anzeige erscheint.
    Ich glaube ich rufe da mal nur so zum Spaß an und frage nach den sogenannten „Verdienstmöglichkeiten“…
    Ich freue mich schon wahnsinnig auf die arrogante Gesprächspartnerin die auch in der Anzeige genannt wird.

  518. x

    Cool, jede Assistentin der Geschäftsführung/sog. Personalreferentin meint, sich bei Xing anmelden zu müssen! Berufserfahrung: 1 Jahr und 6 Monate.

  519. textexter Artikelautor

    Das ist „modern“, „chic“, „im Zeitgeist“ und wird bevorzugt von jungen Neoliberalen so gehandhabt. Fehlen nur noch Cohiba, Möchtegern-Cayenne und die „richtige“ Freßadresse. Funktioniert alles wie gehabt.

  520. x

    Na, bezeichnet sich selbst als Wirtschaftsjuristin „mit juristischen Kenntnissen“ auf Xing. Aber 1 Jahr und 6 Monate Berufserfahrung. Da bin ich mal gespannt, was Sie tatsächlichen und langjährig erfahrenen Top-Juristen auf ihrem Fachgebiet entgegensetzen will oder kann. Das Kind ist ja gerade erstmal von der Uni abgegangen.

  521. x

    „mit juristischen Kenntnissen“ -> spricht in der allgemein verklausulierten Sprache dafür, daß ein entsprechendes Studium von der Zielperson nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte!

  522. niewieder

    Kenntnisse habe die doch alle bei @friends
    fragt man sich nur welche. . .

    Bei „xing“ aufzutreten mit DER „Berufsvita“ ist entweder nur
    dämlich oder schlichtweg bloß anmaßend bis lächerlich.

    Aber was soll man von @friends Mitarbeitern aus der III. Etage schon erwarten können. . . zweit- bis drittklassiges Verhalten gegenüber dem gemeinen Callcenteragenten höchstens.

  523. x

    Lach! Xing-Profil wurde offensichtlich zwischenzeitlich überarbeitet! Nicht mehr nur 1 Jahr und 6 Monate Berufserfahrung. Von gestern auf heute: 2 Jahre und 5 Monate Berufserfahrung.
    Und angeblich seit 05/2007 Assistentin der GF und Personalreferentin.
    Bis Mitte des Jahres 2009 war N. F.-V. Personalreferentin.
    Also vermutlich ein erneuter Fake!

  524. x

    Wen wundert es: auf Xing bestätigte Kontakte: M.G.! Seit Beitrag 589/590 wurde das Profil schon arg geändert!

  525. x

    Mogelpackungen werden weiter geöffnet. Analogkäse. Wie wäre es denn mal mit einem Volljuristen mit Prädikatsexamen als Personalchef, lieber Marc?

  526. x

    Wer Lust hat, sich den Werbeslogan anzuhören: http://www.akk.de/ Und dort „Studienordnung“ anklicken. Wirkt auf mich nicht gerade seriös.
    Bedenklich finde ich Punkt 6 der Studienordnung.

  527. ichhassecallcenter

    Volljuristen mit Prädikatsexamen werden wohl kaum in solch einer üblen Telefonterrorbude anheuern!

    Die nehmen eher so Damen, die sich erst als Caterer andienen, um dann den finalen „Aufstieg“ zur „Assistentin der Geschäftsleitung“ zu erreichen. . .
    Denn dann ist frau vor allem wichtig und von der eigenen Verantwortung und Würde so was von tief beeindruckt – das ist wie der ganze Laden schon Realsatire.

  528. x

    Wirtschaftsjuristin mit „juristischen Kenntnissen“ Angefangen als Caterin (also Brötchen geschmiert), damit zur Personalreferentin/Assistentin der GF aufgestiegen – hab ich das richtig verstanden? Geht die Liebe bei unserem kleinen Berlusconi denn derart durch den Magen?

  529. ichhassecallcenter

    Ja – so isses.

    @friends suchte einen Caterer für die sogenannte Mitarbeiterkantine, so von wegen „All you can eat“.
    War super groß angekündigt zum Einzug in die Neuen Geschäftsräume, von wegen für wenig Geld gutes und preiswertes Essen – halt das übliche dumme Geschwätz
    (so ähnlich zu werten wie- hier gibt es Weiterbildungen für Mitarbeiter!)

    (Dieses Konzept wurde ja auch ganz kurzfristig durchgeführt um dann abgebrochen zu werden. Marc G. + seine üblen Konsorten verticken nach dem kurzen Caterer Intermezzo ja selbst die Pappbrötchen an die Mitarbeiter.)

    Und die golfspielende Prädikatsjuristin mit den fließenden Englischkenntnissen aus dem Kaff zwischen PB und BIE hat sich da eben als Caterer angedient (früher hieß das Kantinenwirt)
    So war’s und nicht anders.

    Wie sollte ich sonst auf so einen Quatsch kommen?

    Das stand auf alles so in der „Mitarbeiterzeitung“
    „@friendly“ im Frühsommer des Jahres 2007
    (allein dieser saublöde Name des zusammengetackerten Heftchens zeugt von der unglaublichen Originalität des Hauses und seiner Leitung ).

  530. x

    ja, wer war denn nun tatsächlich personalreferentin + Assistentin der GF ab Mitte 2007? K.D. (so ihre Angabe auf Xing) oder N. F.-V.

  531. x

    Meinte: personalreferentin? Irgenwie müssen die sich da doch mal einig werden…

  532. x

    Nach einigen erkundigungen (stichwort: „gutes netzwerk“ -> so von ihr auf Xing-profil angegeben) war der caterin mit ihrer Vita die aufnahme im elitären Golfclub Bielefeld wohl nicht möglich. So der vorläufige Kenntnisstand.

  533. x

    Zitat aus Xing: Interessen. „… Golf, Sprachen lernen“. Naja, mit dem „Sprachen lernen“ muß es ja dann wohl etwas gehapert haben!
    Sprachen: „Deutsch (Muttersprache), Französisch (Grundkenntnisse), Englisch (Fließend)
    Deutsch als Muttersprache ist klar, Englisch im Abi normal! 2. Fremdsprache = Standard!
    Aber dann Französisch nur auf Grundkenntnisse-Niveau???
    Fremd-Sprachinteressiert stelle ich mir etwas anders vor!!! Aber da ist ja über die üblichen Schulkenntnisse rein gar nix darüber hinaus!!! Ist einfach nur ein peinliches, künstlich aufgemotztes Xing-Profil…

  534. x

    Wäre KD. eine fähige Personalreferentin, dann hätte sie sich wohl selbst nicht eingestellt!

  535. qued

    toll sind die ganzen P.M.

    alles voran eine gewisse B.H.:

    hält sich für die vizekanzlerin in dem laden, und fährt mit ihren projekten aber seit jahren verluste ein. sie selbst hat kaum noch ahnung von ihren projekten, hat allerdings die gabe leute um sich zu scharen, die es können.

    wenn was schief geht, sind immer die anderen schuld. so kann man sich auch durchs leben mogeln… da der verein ohnehin in schieflage ist, sollte man mal anfangen, solche personen zu entfernen. der fisch stinkt immer vom kopf her.

  536. x

    Hm – gibt aber auch klasse PMs! Aber die guten nennt man besser nicht, um ihren Arbeitsplatz nicht zu gefährden. Und darunter gibt es durchaus kompetente! Mehr sag‘ ich dazu nicht. Menschlich ist die B.H. übrigens auch ganz ok und handelt vielmals auch nur auf Direktive von oben

  537. ichhassecallcenter

    ein paar Gedanken zum Abend:

    Wenn ich all diese Einträge im Blog lese, dann kann ich nur für A….friends hoffen, daß niemals ein Kunde diese liest…

    Andererseits taucht beim „googeln“ von @friends mittlerweile ja ganz schnell dieser Blog auf…

    Ob der Fettiminiberlusconi seinen Auftritt beim „Dapedi“ und „Schlimmer Wohnen“ nicht bereits schon xmal bereut hat,
    erst dadurch wurde doch alles losgetreten…

    Wie kann man nur so völlig instinkt- und hirnlos agieren
    und sich und seine „MitarbeiterInnen“ mit solch bescheidenen Profilen bei „xing“ einstellen?

    Englisch sprechen kann ja wohl jeder mit Abi und Grundkenntnisse einer 2. Fremdsprache …, das ist ja wohl alles nur noch lachhaft.
    (siehe Kommentar xmeint!!!)

    Bei lesen dieses Profils kann man sich ja nur noch fremdschämen.

    Allein die Tatsache, in einem Callcenter (dies und nix anderes ist @friends) zu arbeiten, dieses würde ich schön für mich behalten und meinen Ehrgeiz darin setzten, ganz schnell und leise den Arbeitsplatz zu wechseln –
    wenn mich denn noch jemand nimmt.

    Man soll es nicht für möglich halten – aber die meisten Arbeitgeber holen sich nahezu alle Infos aus dem Netz.

    Liebes Frl. D. – tun sie sich selbst den Riesengefallen und
    löschen sie dieses alberne Profil – von wegen Golfspiel und Sprachen lernen – das ist ja schlimmer als Zahnschmerzen.

    Und: Dieser Blog zum Thema @friends ist in BIE bald bekannter als die „BLÖD“!

  538. x

    „Ich biete: Erfahrung im Eventmanagement“ – soll das heißen, daß die caterin sich eine bunte Pappnase aufgesetzt und mit den Frikadellen kongliert hat???

  539. x

    Kerstin Dirkschnieder ist die auf der Homepage der firma @Friends derzeit eingetragene Personalreferentin.

  540. x

    Hallo #608:
    Dieser Blog wird mittlerweile in der regionalen Wirtschaft von diversen Unternehmern regelmäßig gelesen und zieht auch seine Kreise. Selbst im Golfclub Bielefeld. Wie sagte ein Vorredner: Realsatire! Natürlich entstand dieser Blog ausschließlich aufgrund der Entertainment-Qualitäten von Herrn G.

  541. x

    #608: Klaro ist dieser Blog mittlerweile bekannter als „BLÖD“. Soviel tausend Mitarbeiter, wie dort mittlerweile gearbeitet haben. Statistisch gesehen inzwischen mindestens jeder 300. Einwohner dieser Stadt. Ich schäme mich auch nicht, mehrere Jahre für die friends gearbeitet zu haben – zeigt es doch, daß ich aus einem besonders harten Holz geschnitzt bin! Das kommt dem „Eisernen Kreuz“ schon arg nah. Soll ich sagen: Eine gute Schule? Zumindest weiß ich, daß es danach nicht mehr schlimmer, sondern nur noch besser kommen kann!

  542. x

    Soll sich G. doch mal im Golfclub Bielefeld um eine Mitgliedschaft bewerben! Die lachen ihn doch nur aus und lassen ihn wie einen begossenen Pudel vorm Eingangstor stehen! Hmmm – wir müssen vor der Tür bleiben! 🙁

  543. x

    Zitiert aus Homepage @Friends: Nach dem Abitur hat Kerstin Dirkschnieder zunächst eine Ausbildung zur staatlich geprüften Landwirtschaftlich Technischen Assistentin absolviert. Anschließend studierte sie Rechtswissenschaften an der Universität Bielefeld und Wirtschaftsrecht an der Fachhochschule. Ihre Schwerpunkte legte sie dabei auf die Bereiche Handel und Industrie, sowie Personalmanagement. Seit dem 01.05.2007 ist Kerstin Dirkschnieder die Assistentin der Geschäftsleitung und seit dem 01.04.2009 Personalreferentin im Hause @FRIENDS

  544. x

    Also war KD. nicht seit 05/2007 Personalreferentin, wie auf ihrem Xing-Profil vom 28. Sept. 2009 behauptet!!!!

  545. niewieder@friends

    Die oben genannte Dame hatte eine Vorgängerin als Personalreferentin kann man ja auch im Intenet alles nachlesen.

    Diese ist nicht mehr da.
    Hatte sich übrigens auch öffentlichkeitsgeil bei Xing eingestellt. Wie fast alle.

    Außerdem ist es doch wesentlich billiger die zwei
    „staatstragenden“ Pöstchen zu vereinen.

    Man braucht nur noch eine „hochqualifizierte“ Mitarbeiterin, die in Personalunion „Assistentin der GF“ UND „Personalreferentin“ ist.

    DIe GF spart ja ein ganzes Gehalt! Da es Ihnen ja nicht so ganz wirklich gut geht kann man es ja verstehen.

    Außerdem hat sie als Personalreferntin ja immer nur zwei Standardmodule zu verrichten:

    Einstellen – Kündigen – Einstellen – Kündigen – Einstellen
    und wieder kündigen usw. usw.

    Bis dann . . . ich freue mich schon auf die näschten
    lustigen Sachen aus dem Hause @friends.

  546. x

    Heute haben die ja ganz schön extrem lange bei den Friends gearbeitet. Kurz vor 22:00 noch vieles hell erleuchtet. Also n‘ Vergnügen sind die Arbeitszeiten da ja wohl echt nicht mehr!

  547. emmaemma

    Ich hoffe, A….friends zahlen auch den Nachtzuschlag ab 21.00!

    Aber so wie ich den Laden kennengelernt habe, verkaufen die ihre SCh…arbeitszeiten auch noch als Privileg und es gibt keine Zuschläge.

    Wenn ich um 22.00 Uhr so eine Telefonterrorbude in der Leitung habe kommt die Trillerpfeife zum Einsatz.

    Was gibt es denn sonst Neues von Specki Marc + Co.?

  548. x

    heute standen um 23:30 hellbeleuchtet die fenster wohl zum lüften offen

  549. Kein Friend mehr

    Leider bin ich erst jetzt auf diesen Blog gestossen.

    Grundsätzlich wird erst einmal jeder eingestellt. Es werden keinerlei Unterlagen verlangt. Kein Lebenslauf, kein Führungszeugnis. Gar nichts. Jeder der sich 3 Tage lang das Geschwafel angehört hat, kriegt auch einen Arbeitsvertrag. Bis auf wenige Ausnahmen, die kriegen aber auch keinen gescheiten Satz auf die Reihe.

    Und von wegen flexible Arbeitszeiten mit denen geworben wird. Flexibel ist das ganz und gar nicht. Egal wieviele Stunden man nimmt, Schluss ist immer um 20:00. Es sei denn man hat das große Glück in eins der wenigen Projekte zu rutschen wo man Abends niemand mehr erreicht.

    Anfangs wars noch ok. Man musste nicht grossartig belügen und beschwatzen um das Produkt zu verkaufen. Doch nun kommt der Knackpunkt. Wollten die Kunden ihre Bankverbindung nicht preisgeben, sank die Provision dramatisch auf ein Bruchteil. Was macht man dagegen?
    „Wenn sie per Bankeinzug bezahlen, kriegen sie noch diesen tollen Gutschein von uns. Das ist doch mal Klasse, ne? Wie sie wollen nicht? Naja gut, dann machen wirs halt per Rechnung. Ach, wissen sie was? Da ich heut nen guten Tag haben pack ich ihnen den Gutschein trotzdem ein.“
    Das wurde einem nahgelegt. Hat man sich nicht dran gehalten, dann hat man das schmerzlich am Ende des Monats an der Gehaltsabrechnung gemerkt. Ganz zu schweigen von den Repressalien die man erdulden musste. 100 Euro weniger verdienen oder die Kunden belügen. Ich hab mich jedes mal beschissen gefühlt wenn ich einem Kunden so dazu verlockt habe seine Kontodaten rauszurücken.

    Danach ging es von Projekt zu Projekt eigentlich nur bergab. Mit der ehrlichen Schiene hat man nichts mehr erreicht. Und der Druck von Oben wuchs stätig. Hat man das Gespräch mit der Projektleitung gesucht hat man nur den Rat bekommen sich an den tollen Leitfaden zu halten. Der ist nämlich unfehlbar und würde man sich dran halten, dann würde man auch ordentlich verkaufen.

    Kommen wir mal zu den Vorgesetzten. Ich hab eine PA erlebt, die war wirklich freundlich und hilfsbereit. Das war aber auch die grosse Ausnahme. Ansonsten habe ich die PMs/PAs durchweg als schlecht gelaunt und griesgrämig erlebt. Natürlich nur, sofern sie nicht grad in einer ihrer Raucherpausen (welche gefühlte 80% ihrer Arbeitszeit ausmachen) waren.
    Besonders negativ aufgefallen ist mir eine junge PA die sich benommen hat, als würde ihr der Laden schon gehören.

    Wenn jemand tatsächlich bei @friends anfangen möchte und das nicht nur als kurzzeitige Notlösung sieht dann hab ich folgenden Rat:
    – Macht euch keine Sorge bei eurem Vorstellungsgespräch. Solltet ihr halbwegs der deutschen Sprache mächtig sein dann kriegt ihr auch nen Vertrag.
    – Immer schön die Fresse halten! Wenns mal nicht so läuft dann seid ihr Schuld. Leitfaden und Projektleitung sind nämlich unfehlbar!
    – Beten, dass eure Projektleitung euch mag. Sonst landet ihr ruckzuck auf dem Abstellgleis.

  550. callcenterhasser

    Ich sag’s doch immer wieder:

    Das ist der ABSOLUTE DRECKSLADEN und beibt es.

    Spannend ist ja auch, daß die jetzt ebenfalls um Kontodaten betteln. . .
    Mann, muß es denen besch….. gehen.

    Die PA’S + PM’S sind alle doof wie Kakerlaken.
    Siehe nahezu alle anderen Kommentare in diesem Blog.

    Bis zum nächsten Erlebnisbericht.

  551. ex @friends

    Ich schau hier in regelmäßigen Abständen mal rein und amüsiere mich immer wieder köstlich über die Kommentare. Habe dort auch mal gearbeitet aber nach spätestens 2 Tagen geschnallt, woher der Hase läuft. Ich kann das ALLES nur bestätigen und rate JEDEM, der sich auch nur annähernd für den Laden interessiert, die Finger davon zu lassen. Bis dann und schreibt fleißig weiter.

  552. x

    Die Erfahrung, dass die Provision bei den Freunden von Projekt zu Projekt steil bergab ging, haben wohl alle gemacht! Notfalls wird nachgeholfen.

    Kontodaten waren dort schon immer gefragt. Das erhöht zum einen die Haltbarkeit der Abos, weil viele Kunden vergessen, verpassen oder zu bequem sind, rechtzeitig zu kündigen – Die sogenannte Abofalle!

    Außerdem kommt noch zusätzliches Geld für’s Callcenter rein, wenn man Adressen (vormals ohne Kontoverbindung)nun um diese ergänzt! Sogenannte „veredelte“ Adressen!

    Die Gesprächsleitfäden, von denen ihr so wenig überzeugt seid ;-)) werden den Kunden i.d.R. übrigens zu horrenden Preisen noch mal zusätzlich in Rechnung gestellt! Hausnummer? Mit 1000€ kommt man da nicht hin ;-)))

  553. gottlobweg

    Es ist in diesem Blog schon vieles geschrieben worden. Genannt wurden zwei sehr zwar unterschiedliche aber auf ihre Weise doch gleiche Firmen. Gut fand und finde ich, das sich aus diesen Firmen über diese Möglichkeit gewehrt wird, denn wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt. Aber reichen denn über 600 Beiträge nicht aus, um den Leuten die Augen zu öffnen? Ich meine Ja, denn bei den Befragungen ist die Teilnehmerzahl stark rückläufig und bei den Abos, für was und wen auch immer ja wohl auch, denn von den Freunden konnte man Ende der Neunziger mal gut leben, aber auch das ist schon gesagt worden.

    Es wird einfach Zeit, dem Ganzen mehr Öffentlichkeit zu geben. Das werde ich versuchen, zu tun.

    schönen Sonntag Euch allen

  554. niewiedercallcenter

    Öffentlichkeit in den örtlichen Medien?

    Die NW lebt ja nicht schlecht von den permanenten Bettelanzeigen von @friends, von wegen wir suchen auch in dieser Woche mal wieder arme Irre die bei uns „arbeiten“ wollen.
    Die NW ist bestens informiert über diesen Blog,
    will aber wohl diesen Anzeigenkunden nicht verlieren.
    Denn das würde ja passieren, wenn man mal in der Zeitung über den Laden berichten würde.

    Ach ja, auch an diesem Wochenende mal wieder eine Anzeige von @friends in der NW.
    Die werden zwar kleiner, sind aber stetig vorhanden.

    Diesmal ist übrigens nicht die golfspielende und mit üppigsten Frmedsprachenkenntnissen prahlende,unsägliche „Ass. der GF“ „Personalreferentin“ als Ansprechpartnerin genannt….
    Na – wackelt da die Führungsposition (siehr Xing!)

  555. x

    Hallo gottlobweg! Über 600 Einträge, das ist richtig. Wer arbeitsrechtliche Probleme mit den Freunden hat, kann sicher jederzeit Anwalt und Richter auf diesen Blog aufmerksam machen. Sollte er auch! Was da abgeht, lässt sich einfach nicht mehr verleugnen; dafür gibt es schon zuviel Zeugen! Die Anzahl der Unbefragten gar nicht mitgerechnet.
    Gäbst Du dem ganzen mehr Öffentlichkeit, würde ich Dich dabei unterstützen!

  556. x

    Öffentlichkeit? —> Es gibt ja so viele Möglichkeiten! Wer ist denn da auf die NW angewiesen???

  557. x

    Eine findet sich unter naddel25, Sporty und Nadine. Und die andere hat immer noch „juristische Kenntnisse“ und ein gutes Netzwerk *lol*

  558. gottlobweg

    mit Öffentlichkeit meine ich die Überregionale Prese nicht die NW, das Käseblatt ist selbstredend mit denen verbandelt. Aber auch Verbraucherschutzsendungen, das würde dem Fetten mal richtig weh tun

  559. Ex@friendileini

    Und, was gibt es Neues??? was macht das sinkende Schiff?? Ich bin ja sooooo neugierig.
    Ein ganz lieber Freund hat mich auf diese Seite aufmerksam gemacht und mir klappte echt die Kinnlade herunter.

    Bin seit kurzer Zeit dort nicht mehr. Wie es scheint zu rechten Zeit.
    🙂

  560. x

    An #632/ „Ex@friendileini“: Wieso klappte Dir denn beim Lesen dieser echt die Kinnlade runter?

  561. x

    Oje – die friends scheinen sich ja nicht überall Freunde zu machen. Sogar LKA, Fangschaltungen, fette Anwaltskosten der telefonisch Belästigten begleichen müssen und krasseres… Es gibt einiges Wissenswertes unter http://www.antispam.de/forum/showthread.php?t=24929&page=2 zu lesen. Sind 4 Seiten; Ihr könnt am unteren rechten Rand alles von Seite 1-4 aufrufen!

  562. x

    Zitat aus og. Forum zB.: „Bei mir hat man versucht, mir ein Abo der G&J-Zeitschrift „Impulse“ aufzudrücken. G&J hat die Unterlassungserklärung im dritten Anlauf am 07.05.2009 unterzeichnet.

    @Friends hat Bekanntschaft mit meinem Anwalt gemacht und sowohl die Unterlassungsverpflichtung am 05.06.2009 unterzeichnet als auch die Rechnung meines Anwaltes beglichen.
    __________________
    Investi

    – Ich kaufe ein A und möchte lösen: „Bockwurst“ – Anatidenphobie ist die Angst, von einer Ente beobachtet zu werden – Der Anfang allen Übels: Eva bekam einen Modefimmel und erfand die Bekleidung.“

  563. Ex@friendileini

    @ X

    Naja, ganz einfach… Ich frage mich, woher Ihr das alles so genau wißt und ob @ Friends nichts dagegen tut.

    Davon mal abgesehen, als ich vor einem Jahr dort angefangen bin, war es wirklich in Ordnung. Dieses hat sich erst in den letzten Monaten so nach Unten entwickelt. Nichts mehr mit „bestem Team von Bielefeld“, das steht ganz ausser Frage. Mir tut schon J.P leid; sie ist eine tolle PA und auf die lasse ich wirklich nichts kommen.

    Ansonsten bin ich unterm Strich echt froh, dass ich dort weg bin. Hat sich wirklich alles sehr übel entwickelt. Nichts mehr von wegen flexibele Arbeitszeit.

    Was die Arbeitszeiten betreffen, so gilt die Arbeitszeit bis 24 h nur wenn Inboundaktionen starten und diese werden immer abwechselnd mit Braunschweig gemacht; mal machen die solange und mal Bielefeld.

    Aber das war nicht mehr so häufig, habe ich auf jeden Fall nicht mitbekommen.. Hihi, ich bin ja auch immer um 20°° da weg.

  564. x

    Ist dieses grottenhässliche und abstoßende Teil Michi M. eigentlich noch bei Euch (im-falschen-körper)?

  565. x

    ((hab nämlich so nen ätzendes teil in der fernsehwerbung für burgerking gesehen))

  566. x

    wer am ekel-faktor zweifelt, der oder die muß mir erstmal beweisen, dass er oder sie ES tatsächlich freiwillig anfasst :-))) Und ohne sich dabei zu übergeben!

  567. x

    hatte nämlich so ein ganz spezielles Moder-Geruch-Parfum (scheinbar speziell für lebende Leichen); der Geruch hat es vielen kollegen unmöglich gemacht, in der nähe zu arbeiten

  568. niewiedercallcenter

    6,5 Mill. Menschen arbeiten im Niedriglohnbereich.
    Das sind 22% aller Beschäftigten. 43% mehrals 1995.

    In keinem anderen EU_Land arbeiten mittlerweile so viele Menschen für Niedriglöhne wie in Deutschland.

    Quelle: Institut für Arbeit und Qualifikation

    HERZLICH WILLKOMMEN IM „BESTEN TEAM DER STADT“
    bei @Friends in Bielefeld und Braunschweig!
    Auch sie haben zu diesen Zahlen in großem Maß beigetragen.
    DANKE SCHÖN!!!

  569. niewiedercallcenter

    23 der 27 EU-STaaten haben einen Mindestlohn.

    Im Jahr2008 lag der Mindestlohn in Frankreich bei 8,71 Euro.
    In Luxemburg bei 9,30.

    Quelle:eurostat (2008)

    BEI @Friends, dem „BESTEN TEAM DER STADT“, ist der Bruttolohn
    7,00 EURO.
    Herzlich willkommen!

  570. niewiedercallcenter

    An alle:

    Das „Michi“ ekelerregend ist oder nicht – was ES ohne Zweifel ist, ja okay wissen wir ja alle, aber vielleicht an dieser Stelle mal zurück zum Thema:

    Die Callcenterbude @friends, geleitet u.a. von einem in peinlichster Art und Weise öffentlichkeitsgeilenn GF names Gobbetto.

    @friends zahlt keine menschenwürdigen Stundenlöhne.
    @friends Mitarbeiter müssen zur Arge!
    @friends Mitarbeiter können vom Lohn nicht leben.
    @friends bereichert sich auf schamloseste Art und Weise!
    @friends verkloppt mit fragwürdigsten Methoden Müll per Telefon.
    @friends verheizt jedes Jahr hunderte von Arbeitnehmern.
    @friends manipuliert Prämien und Löhne.
    @friends nötigt Mitarbeiter.
    @friends mobbt Mitarbeiter.
    @friends gehört abgeschafft und alle anderen Callcenter ebenso.
    @friends ist einfach das Allerletzte…

    Aber Marc G. und Konsorten baden in Antikmarmorbädern
    und produzieren sich auf übelkeiterregende Art und Weise im TV oder diversen Internetportalen wie Xing u.s.w.

    Wobei die anderen Geschäftsführer nicht viel besser sind, man beachte doch nur einmal das feiste Grinsen aller auf der Website. Gibt es da eigentlich jemanden, der nicht massives Übergewicht hat? Aber das ist ja ein anderes Thema….

  571. textexter Artikelautor

    Marc G. und seine friends sind aber bestens befreundet mit a) Bertelsmann/Mohn/arvato´s, b) Blaufinger Friede Kinderfrau Springer, c) Allgemeinsteuersparfrau Elisabeth Telefonfräulein Mohn und d) dem Schlimmsten von Allen, W. Clement. Dem Miterfinder von H 4, Schmarotzerbeschimpfer und Ekelpaket erster Güte.

    Mit diesen „Freunden“ ist man als „friend“ auf der Sonnenseite. Unsere Vorfahren hätten irgendwann die Dreschflegel genommen und einfach mal draufgeschlagen.

    Nachtrag: Das „befreundet“ bezog sich auf die Einstellung der Klientel bezüglich Arbeitnehmer“behandlung“ und politische Denke. Man bekommt keine Aufträge von denen, wenn man die neoliberale Politmafia kritisiert. Sprich: Mindestlohn fordert, gerechtere und menschlichere Arbeitsbedingungen will. Die hatten ja schon die alten Leineweber nicht, waeum dann heute?

  572. niewiedercallcenter

    Da meine Sozialisation auf wesentlich höherem Niveau liegt als die der @friends „Geschäftsführung“, verzichte ich auf den Dreschflegel,leider, obwohl es mir schon riesigen Spaß machen würde!

    Mann, müßte das lecker, bei Marc G. und Wolfgang D. oder Heike E. samt Köter, auf dem feisten Fleische knallen. . .
    Da wird man ja zur Domina oder zum Dominus!!! :))))

    Kennen die oben genannten Kotzbrocken sich den wirklich untereinander oder sind es eher Freunde gleichen Geistes, soweit man bei Friedchen Springer und Elsbett Mohn von Geist sprechen kann…

  573. x

    Sorry – das sind Gerüchte, dass die GF mit Bertelsmann oder Clement befreundet sind!!! Clement würde einen M.G. heute nicht mal mehr mit dem Hintern angucken!Und gute Connections zu Bertelsmann hatte M.G. nie. Dafür musste er sich von unserem Unternehmensberater ungeliebterweise extra Miranda als Mitgesellschafterin aufs Auge drücken lassen – sonst gäbs die friends schon seit etlichen Jahren nicht mehr!

  574. textexter Artikelautor

    Im Denken, Handeln, Fühlen sind sie auf jeden Fall auf einer neoliberalen Wellenlänge: Mir alles, dem Rest die letzten Brocken.

  575. niewiedercallcenter

    noch mal einen Beitrag zuden sogenannten
    „Gehältern“bei @friends.
    Die meisten Callcenteragents müssen zur sogenannten
    „Aufstockung“ zur ARGE.

    es entsteht ein sogenannter Kombilohn.

    Beim Kombilohn übernimmt der Staat einen Teil des Lohns.
    Er zahlt Geld direkt an ein Unternehmen.
    So sollen neue Stellen geschaffen werden und dieArbeitnehmer einen Stundenlohn erhalten, der ÜBER Hartz-IV-Niveau liegt.

    Die Kritik:
    Werdem Lohnkostenzuschüsse länger gezahlt,kann kaum ausgeschlossen werden, dass Unternehemen sich Arbeitsplätze subventionieren lasse,die sie auch ohne den staatlichen Zuschuss geschaffen hätten.

    Lieber Herr Gobbetto, Herr Dura und Frau Ehlers –
    herzlichen Dank dafür, daß mit Steuermitteln ihr Lebensstil finanziert wird.

    Aber wie sagt schon B.Brecht:

    „Erst kommt das Fressen und dann die Moral!“

  576. textexter Artikelautor

    Marcimäuschen und Friends können offensichtlich noch gut von den Zuschüssen der Steuerzahler leben. Wer früher was unternahm und seine Leute nicht bezahlen konnte, mußte eben dicht machen. Heute wird „gekombit“ wie beim Bulettenbrater mit dem güldnen „M“.

  577. klsnfuriekd

    Jetzt werden auch noch nach Arbeitsende die Arbeitsplätze kontrolliert. Dauert also nicht mehr lange bis wir fragen müssen ob wir aufs Klo dürfen..;-))) Unmöglich

  578. x

    ACHTUNG——WALLRAFF —- die erste!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    „X“ MUSS SICH BEI WALLRAFF ENTSCHULDIGEN!

    Schon relativ lange her, hatte ich im TV seine Undercover-Reportage zum Thema „Callcenter“ gesehen. Für mich auf den ersten Blick völlig unseriös und reißerisch erscheinend, da es seinerzeit hieß, er habe nur 2 Wochen in einem Callcenter gearbeitet und mir zu klischeehaft.

    Als alter Hase/Häsin sagte ich so: völlig oberflächlich und unseriös!

    Aber Wallraff hat stark nachgebessert und sich nach Erscheinen der TV-Reportage anscheinend erstmal richtig mit dem Thema Callcenter auseinandergesetzt.

    Das Ergebnis findet (auch für mich überraschend) mein absolutes O.K.!!!

    Heute im Buchhandel entdeckt: Wallraffs neustes Buch (frisch erschienen in den letzten Tagen; aktuell bis Juni 2009):

    Günter Wallraff:
    Aus der schönen neuen Welt
    Verlag Kiepenheuer & Witsch
    Bestellnummer: EN 97 834 620 40 494
    Preis: 13,95 €

    Erwähnt wird ua. die Firma Walter Telemedien (in Bielefeld ehemals bekannt unter Promota; fast die gesamte Führungsebene der friends stammt von dort).
    Auch findet sich im Buch ein Gesprächsleitfaden auf Seiten 148/149 – den hat der Herr Wallraff wohl widerrechtlich ca. 1:1 von den friends geklaut ;-))

    Macht Spaß zu lesen! Und sollte Pflichtlektüre für jeden, der sich als Trainee bei den friends bewirbt, werden! Dann dauert die Ausbildung bis zum PA nicht so mehr lange.

    Weil der Marc und seine Freunde aus der GF dann nicht mehr so lange erklären müssen. Dann sagt er: Trainee, lese einfach den neuen Wallraff; wende ihn konsequent an und der Rest ergibt sich dann von selbst!

    Wallraff beschreibt die Zustände bei den friends

  579. x

    Vermutlich ist sogar der Begriff „Dialog-Marketing“ „geklaut“ – Tectum-group hat wohl früher damit neue Mitarbeiter geworben.

  580. ichhasse@friends

    an den Kommentator von Nr. 652 –

    Was bitte kontrollieren denn unsere vollfrustrierten
    Studienabbrecherinnen ohne Ausbildung denn da ?
    Ob der Bildschirm noch steht?
    Zuzustrauen ist denen ja alles, außer Geist.

  581. x

    Wie oft und wieviel zeit man auf dem klo verbringt, wurde früher schon mal überwacht und ggfs. ermahnt!
    Wieso – was kontrollieren die denn am arbeitsplatz nach arbeitsende?

  582. x

    Kann mir nur vorstellen, daß darauf geachtet wird, daß PC runtergefahren und Bildschirm nicht mehr auf stand-by steht. Auf alle Arbeitsplätze und das Jahr hochgerechnet macht das schon ne menge geld aus!
    Und es gibt ja auch leute, die bemalen die schreibtischplatte, lassen ihre krümmel dort, unter dem tisch die leere zusammengeknüllte kakaotüte… usw.
    Das ist für den nächsten, der da arbeiten muß unangenehm.
    Und vor allem die scheiß Handcremes, die tastatur und telefon verschmieren!!!! Da steh‘ ich voll hinter Kontrollen. Was krasseres an kontrollen kann ich mir nicht vorstellen.