Vergessen Sie Neu-England und den „Indian summer“

p1000707.JPG
Bielefelds einzige Hauptstraße (dem Namen nach) führt durch Brackwede

Besucher aus landschaftlich hoch reizvollen und touristisch ungleich erschlosseneren Landstrichen rümpfen immer die Nase, wenn man ihnen die Glitzermetropole samt umgebendem Outback zeigen will. Dabei gibt es einen ganz einfachen Trick: Tüte Saftbären (oder die klassische Variante, eine Glaubensfrage eben) in die Hand drücken. Hinten reinsetzen und ab gehts.

p1000683.JPG

…. nicht glauben können, welch heimelige Atmosphäre der Queller Campingplatz bietet:

p1000718.JPG

Sie werden nicht nur den Fernsehturm der Metropole hoch oben auf der Hünenburg entdecken und das Feuerwerk im Blattwerk „phantastisch“ finden ….

p1000715.JPG

Sie werden in Echtzeit sehen, wie aus der „Ruine“ eines ehemaligen insolventen Smart-Centers am Südring im Angesicht von Dixi-Klos eine moderne Spielothek entsteht:

p1000710.JPG

Gleich nebenan hat es Abfallentsorger Fischer geschafft, der Metropole das zu geben, was Berlin erst gesprengt hat und vielleicht irgendwann erst wieder aufbauen will. In strenger Schinkelscher Tradition und kleinen von Knobelsdorffschen (Friedrich II. begnadeter Baumeister) Beigaben gibt es der Stadt jenes Flair, das eine simple Burg mit Sparren hoch oben nicht bieten kann: Das „Stadtschloß am Südring“. Ob zur Einweihung Karl-Theodor z. G. nebst Stephanie anwesend waren, ist nicht überliefert. Die Fotografen der hiesigen Medien weigerten sich allesamt, das digital zu knipsen:

p1000713.JPG

Auf der Fischerschen Webseite sieht man übrigens, wie das Ding mal aussah, bevor es ein klassizistisches Schloß wurde. Vergessen Sie alles, was Sie über „Indian summer“ je wussten. „Teuto in Flammen“ ist ungleich eindrucksvoller. Vor allem kann man bei Meyer zu Bentrup in Quelle noch das Gerippe des größten Luftschiffes sehen, das niemals aufstieg. Airport Windelsbleiche war einfach zu klein. Alte Bielefelder Bürger erinnern sich aber noch des erhabenen Augenblickes, als 1934 der damalige Reichsstandartenführer an den Seilen hing und unter strammem Absingen des Horst-Wessel-Liedes und mittels Oetker-Backpulver das Seil gefügig machend, den Start verhinderte. Das haben sie nicht vergessen und an ihre Kinder und Kindeskinder vererbt.