Halloween Konkurrenz für Allerheiligen + Reformationstag?

halloween.jpg

Der Kürbiskult am heutigen 31.Oktober macht den kirchlichen Feiertagen Konkurrenz. Besonders für die Spielwaren- und Süßwarenindustrie ist Halloween ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Für Kirchenvertreter wie die Landesbischöfin der evangelischen Kirche in Niedersachsen, Margot Käßmann, ist Halloween „ein Kürbiskult, der durch die Werbeindustrie nach Deutschland gekommen ist“. Für andere wie die Spielwaren-Industrie oder die Süßwaren – branche ist es ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Für Millionen Kinder, Jugendliche und zunehmend auch Erwachsene ist der 31. Oktober längst ein fester Termin – Verkleidung, abendliche Züge durch die Straßen und Partys inklusive.

Der Spaßcharakter der Umzüge und Veranstaltungen will so gar nicht zum Ernst des katholischen Allerheiligentags passen, der am 1. November folgt, in den fünf südlichen und südwestlichen Bundesländern gesetzlicher Feiertag ist und an dem seit Jahrhunderten der Toten gedacht wird. Der Sprecher des Erzbistums München, Winfried Röhmel, bat die Anhänger des Klamauks denn auch um Rücksicht und Toleranz. So liest man heute zB. in „Focus“.

In seinem Blog „Blog ad sinistram“ sinniert Roberto J. de Lapuente über „St. Martinstag oder Halloween“:

Das Schwinden des Martinstag zugunsten von Halloween ist sicherlich keine isolierte Erscheinung, sondern geht Hand in Hand mit der geistig-moralischen Umstrukturierung unserer Tage, in denen Nehmen seliger denn Geben ist. Wir zeigen unseren Kindern sowieso schon viel zu häufig, dass nur das Materielle von Bedeutung ist, man sich vor allem am Haben zu orientieren habe. Der Sozialarbeiter ist nichts, aber der Rechtsanwalt alles – solche Einteilungen lehren wir schon unseren Kindern. Und an Halloween zeigen wir ihnen, wie man es zu was bringt in dieser Welt, während es der Heilige Martin, dieser armselige Trottel, zu nichts gebracht hat, weil er aus seinem Mantel nicht zwei oder drei machen konnte, sondern diesen auch noch halbierte.

Mal sehen, wie sich das Kürbistheater hier in der Region auswirkt…

2 Gedanken zu „Halloween Konkurrenz für Allerheiligen + Reformationstag?

  1. blitzmerker

    Konkurrenz belebt das Geschäft.

    Wo steht geschrieben, dass wir uns alle den „Ernst des katholischen Allerheiligentages“ zu eigen machen müssen?

    Und wieso Kinder Sozialarbeiter verachten lernen, wenn sie losziehen, um Süßigkeiten einsammeln, ist mir zu hoch!

  2. Helga

    Soviel ich weiß, gedenken die Katholiken am 2. November, Allerseelen, ihrer Verstorbenen.

Kommentare sind geschlossen.