So lecker! Gemüse aus unserem Mietgarten in der Senne

In diesem Jahr haben wir erstmalig einen Gemüsegarten in Bielefeld Senne zum Mieten und versuchen uns nun als blutige Anfänger mit dem Gemüsebau. Was wir vorher nicht gedacht hätten: Es wächst etwas auf unseren sandigen Böden. Und nicht mal wenig! Von Radieschen, über Salat und Kohl, bis hin zu Hokkaido (noch nie vorher probiert :-)) wurden von meine ernte, dem Anbieter, über zwanzig verschiedene Gemüsesorten angepflanzt. Wo abgeerntet wurde konnten wir uns mit eigener Aussaat austoben. Ein Stück wurde für den Selbstanbau von Anfang an freigelassen, auf dem wir -wie viele unserer Mitgärtner auch- natürlich Tomaten gepflanzt haben!

Die Familie Wißbrock, auf deren Flächen das ganze Spektakel stattfindet, steht uns beim Gärtnern mit Rat und Tat zur Seite, damit wir nicht ganz so dumm aussehen. Und auch das Team von meine ernte erklärt uns in regelmäßigen Newslettern ganz genau, wie wo was zu tun ist, damit wir alle reichlich ernten können.

Fazit: Die Gärten machen einen riesen Spaß, das Gemüse ist einfach köstlich, und es tut verdammt gut zu wissen, dass nicht das 54315zigste Pflanzenschutzmittel auf unser Gemüse gekippt wurde, denn wir gärtnern „ökologisch“ und sammeln dann eben lieber Kartoffelkäfer ab. Ein ganz tolles Projekt, dem man viel mehr Beachtung schenken sollte! Wo unser Gemüsegärtchen genau zu finden ist, kann man hier sehen.

Und wir werden auf jeden Fall weitermachen.

 

Blick über die Bielefelder Gärten

Blick über die Bielefelder Gärten, hinten der Container mit den Gartengeräten und Gießkannen

 

3 Gedanken zu „So lecker! Gemüse aus unserem Mietgarten in der Senne

  1. rainman

    Zeigst du und auch mal Fotos von eurer Ernte und von den Kartoffelkäfern?

  2. bauschlau

    … und alles so schön bunt hier!
    Der Beitrag liest sich wie plumpe Werbung und der Beworbene ist auch gleich verlinkt. Sauber.

Kommentare sind geschlossen.