Asbest oder Arminia: Robbi, Tobbi und das Fliewatüt retten das Bielefeld.

desaster2.jpg

Oder was.

6 Gedanken zu „Asbest oder Arminia: Robbi, Tobbi und das Fliewatüt retten das Bielefeld.

  1. textexter

    Pssssssssssssssssst. Die Fachhochschule platzt vor Stolz wg dem Plakat…….. Das mit den Idioten passt ja auch irgendwie. Die sitzen aber in einem Gebäude mit Fenstern nach innen. So Gegend Niederwall oder so ……..

  2. Altherrenriege Artikelautor

    Roboterbasteln ist doch aber die neue Domäne der Bielefelder Universitääät!
    Was hat denn da die Eff Hah mit zu tun?
    Klären sie uns dazu doch bitte mal auf.

  3. rosmarin

    selten so ein dämliches plakat gesehen. fast könnte man das mit den idioten ernst nehmen und die beigefügte verneinung überlesen.

  4. Onkel Otto

    Wir stellen klar: Die Fachhochschule des Mittelstands ist nicht die Fachhochschule Bielefeld, sondern eine private Veranstaltung, immerhin staatlich anerkannt.

    Es gibt dort keinen Fachbereich Gestaltung.

    Das Plakat wurde von angehenden „Medienjournalisten“ gebastelt. („Die Verzahnung von Theorie und Praxis bildet einen wichtigen Bestandteil des Bachelor-Studiengangs Medienkommunikation & Journalismus an der staatlich anerkannten, privaten Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld.“)

    Die FHM fiel übrigens schon einmal dumm auf, als dort ein Plakat „kreiert“ wurde, welches mit Entsorgung und alten Menschen zu tun hatte.

  5. Sehr Interessierter

    Schlimm ist doch nur, dass die armen „gestaltenden“ Studenten im Glauben gelassen werden, sie hätten ein funktionierendes Werbemittel geschaffen.
    Warum zeigt ihnen niemand, wie das geht? Wäre das nicht der Sinn einer solchen Veranstaltung?

Kommentare sind geschlossen.