Arminia gerettet?

22:17 Uhr. Westfalenblatt. Die Frisur hält im Biefelder Schnürlregen und online verkündet man:

Arminia Bielefeld bleibt der zweiten Fußball-Bundesliga mit großer Wahrscheinlichkeit nun doch erhalten. Über das Wochenende haben sich neue Geldgeber für den angeschlagenen Verein gefunden. Die dabei zugesicherten Beträge sollen sogar so hoch sein, dass sich Arminia Bielefeld über die benötigte Summe von 10,2 Millionen Euro hinaus auf ein kleines Finanzpolster stützen kann.

Wissen die Zauberer aus der Sudbrackstrasse schon mehr als die Kollegen von der NW? Während auf den „maßgebenden“ online-Medien bereits Margot Käßmann als Bundespräsikandidatin gehandelt wird, (sympathisch. Horst fuhr nie unter Allohol. Schon garnicht nie über rote Ampeln) ist „NWrot“ noch vorsichtig und sie schreiben nur:

Wolferl Brinkmann sehr optimistisch.

Nun Kinder, gebt fein acht. Der Gönner ist ist schwarz und hat dem Wefabla was mitgebracht. Die bösen Roten kriegen das erst Morgen gesagt.

Gut Nacht! Baut auf blau. Dann haste ne chice Tribüne ohne Regendach 🙂

Ein Gedanke zu „Arminia gerettet?

  1. R.K.

    Hätte man auf deine Rechtschreibung gesetzt, wäre Arminia sicher pleite gegangen.

Kommentare sind geschlossen.