NW: Naive Birnensicht

sn850368.JPG

Helmut Kohl wird 80 und die NW widmet ihm eine Eloge in erschreckender Einfachheit. Die Folgen dieser 16 Jahre Strickjacken -, Bimbes – und Saumagenpolitik baden wir heute aus. Einschließlich dem Erbe des „Mädchens“, der Quantenphysikerin Dr. Angela Dorothea „IM Erika“ Merkel, die auf wundersame Weise Birne beerbte. Geistig wie durchtrieben moralisch mit Rouladen – Attitüde.

Stellvertretend für die Sicht jüngerer Menschen auf den Meister des Aussitzens und geistigen Stillstandes sei hier jemand aus einem Spiegel.online – Forum zitiert:

Ich empfand die Regierung Kohl während meiner Jugend als eine Art Konterrevolution, als eine Art Schritt zurück hinter jene gesellschaftlichen Freiheiten und Errungenschaften, die die sg. 68´er ihren Vätern abgetrotzt hatten. (bei aller notwendigen Kritik an den Exzessen). Nicht nur ich empfand die damals so genannte „Wende“, die neo- konservative Politik der CDU in den 80´er Jahren, als Fehlentwicklung, als Irrweg. Sie führte geradewegs in den politischen Stillstand und hätte beinahe in eine Erstarrung der Gesellschaft geführt. Es ist den Grünen zu verdanken, dass es soweit nicht kam.

2 Gedanken zu „NW: Naive Birnensicht

  1. Na ja

    Anderes Zitat von Spiegel online:
    „So einfach als Kuriosum abzutun werden Sie dem Phänomen Helmut Kohl schwerlich gerecht werden, der anfangs immerhin gegen einen Helmut Schmidt Kanzler wurde und erst NACHDEM er es bereits 8Jahre war, gegen Lafontain Ihres Beispieles erfolgreich antrat.
    Eine denkbare Erklärung für seinen 16jährigen Kanzlererfog gab Kohl gelegentlich gerne selber:“….ich lebe davon, daß man mich beständig unterschätzt“!“

    Wie immer. Politiker polarisieren. Es braucht mir aber keiner versuchen einzureden, dass Politiker einer bestimmten Partei besser wären, als andere…

  2. herostratos

    Na ja – eben! Völlig absurd anzunehmen, die grünen Spießer hätten den Marsch in die Vergangenheit, den „Birne“ als „geistig-moralische Wende“ bezeichnete, in irgendeiner Form aufgehalten. Birne machte als erster die Leute in den Unis mundtot,indem er die ganzen Läden kommerzialisierte, und gerade dort saßen sie alle, die grünen Vespers und Fischers, die späteren privilegienkorrupten Sportfunktionäre und Dauerpolitiker, die Spinner und Spießer, die – als sie mit an den Töpfen der Macht sitzen durften, alle Ideale ohne Skrupel über den Haufen warfen. Das Ergebnis haben wir jeden Tag vor Augen: eine eiskalte, werteentleerte Gesellschaft, die von windigen Geschäftemachern dominiert wird, eine „ehrenwerte Gesellschaft“, die das niedrige Tun der Krämer und Schacherer über den Geist, die Würde und die Solidarität stellt. Ergebnis des unheiligen Wirkens des „Dicken“, und dies fortgesetzt und in schändlicher Weise perfektioniert vom ehemaligen Jusovorsitzenden und jetzigen Vorzeigereaktionär Gerhard Schröder. Und vielen, vielen Gehilfen von Rot-Grün-Schwarz-Gelb – eine perfide Koalition des unverblümten Eigennutzes. Na ja, ich geh mal kotzen ….!

Kommentare sind geschlossen.