Nüchterne Zahlen vom Amt

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) setzten die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland im Jahr 2010 nominal 2,3% und real 1,2% mehr um als im Jahr 2009. Nach dem durch die Finanz- und Wirtschaftskrise bedingten Umsatzrückgang im Jahr 2009 (nominal – 3,7%, real – 3,1%) konnte der Einzelhandel damit wieder seine Umsätze steigern. Im Dezember 2010 erzielte der Einzelhandel in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen aus sieben Bundesländern nominal 0,3% mehr und real 1,3% weniger Umsatz als im Dezember 2009. Der Dezember 2010 hatte mit 26 Verkaufstagen einen Verkaufstag mehr als der Dezember 2009. Im Vergleich zum November 2010 ist der Umsatz im Dezember 2010 unter Berücksichtigung von Saison- und Kalendereffekten nominal und real um 0,3% gesunken.

Keine tollen Nachrichten, die da das Statistische Bundesamt entgegen der bestellten Jubelmeldungen aus Richtung Brüderle und Co. präsentiert. Auch zum Thema „Überschuldung“ haben uns die Bundestatistiker nichts Erfreuliches zu berichten:

Im Jahr 2009 lebten 44% aller von den Schuldnerberatungsstellen beratenen Personen allein. Besonders allein lebende Männer steckten häufig in einer finanziellen Krise. Sie machten etwa 27% aller beratenen Personen aus, während der Anteil der allein lebenden Männer insgesamt an allen Haushalten nur bei 18% lag. Auch allein erziehende Frauen waren überproportional von Überschuldung betroffen. Sie zählten fast dreimal so häufig zur Klientel der Schuldnerberatungsstellen (14%), als es ihrem Anteil an allen Haushalten (5%) entsprach. Die überschuldeten Personen hatten 2009 im Durchschnitt rund 35 000 Euro Schulden, davon entfielen 20 000 Euro oder 56% auf Schulden gegenüber Banken, die somit die wichtigsten Gläubiger waren.

Wie sieht es im Großhandel aus? Bitteschön:

Der Großhandel in Deutschland setzte im Jahr 2010 nominal 11,3% und real 6,0% mehr um als 2009. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) konnte der Großhandel damit einen Teil der hohen Umsatzeinbrüche durch die Finanz- und Wirtschaftskrise wieder wettmachen. Im Jahr 2009 waren die Umsätze gegenüber 2008 nominal um 16,3% und real um 9,9% zurückgegangen.

Strich drunter: Kein Grund zum Jubel. Auch wenn die hiesige IHK in ihren Wasserstandsmeldungen einen anderen Eindruck vermitteln möchte. Aber das müssen die wohl so machen.

2 Gedanken zu „Nüchterne Zahlen vom Amt

  1. notepicker

    Nicht nur Brüderle und Co ist wenig an einer soliden Information der Bevölkerung gelegen. Auch die NW hält nichts von sachlicher Information, wie man sehr schön an einem Artikel vom 23. Dezember letzten Jahres sehen kann. hier einige Zitate aus dem Artikel von Marius Giessmann:
    „Das Weihnachtsgeschäft ,boomt. ‚Laut Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo sogar so stark wie seit der Vereinigung nicht mehr.“
    oder: „Eine dreiprozentige Verbesserung gegenüber 2009 hält man beim Einzelhandelsverband OWL für möglich. Ungewöhnlich ist auch die Wortwahl der Händler: Man sei bisher „sehr, sehr ,zufrieden“.
    Weiter geht’s:“Es herrscht fast schon euphorische Stimmung““ beschreibt Jörg Beyer vom Einzelhandelsverband OWL die Eindrücke aus Gesprächen mit großen und kleinen Händlern verschiedener Branchen. „Gerade in den kommenden Tagen ist noch einmal richtig gewaltig was zu erwarten.“ Gut für den Handel könne sich in diesem Jahr auch die kalendarischen Tage der Feiertage auswirken. Beyer: „Diesmal ist es fast eine volle Woche. Da wird ordentlich was passieren.“
    Eine Begründung ist auch schnell gefunden: „Das ist für den Konjunkturexperten Klaus Abberger nicht verwunderlich. „Die Arbeitslosigkeit sinkt, und die Jobsicherheit ist bei vielen wieder gegeben“, sagt er. Das spiegele sich in einer „sehr guten“ Grundtendenz für den Einzelhandel. Diese wiederum böte erst die Voraussetzungen für das gute Weihnachtsgeschäft.“
    Ich bin mal gespannt, ob der NW die eher bescheidene Realität, genau so einen schönen Artikel wert ist.

  2. Rosl

    Aufschlussreicher Artikel. Sicher nicht verkehrt, sich mit der Thematik genauer auseinander zusetzen. Werde auch weitere Posts lesen.

Kommentare sind geschlossen.