Seit 1909 in Bielefeld-Dornberg

kreuzkrug.jpg
Die Geschichte von bekannteren Restaurants zu lesen ist immer spannend. Gourmetaffiner Besuch von „Auswärts“ wurde kürzlich nach Bielefeld-Dornberg ins „Ländliche“ in den Kreuzkrug geschickt und kam zufrieden zurück.

Wie heißt es doch auf der Webseite: “ Der 1909 als Nachfolges des „alten“ Kreuzkrug neu Erbaute, wurde ab Herbst 1977 umfassend renoviert und im März 1978 konnte Sohn Karl-Hermann Austmann den alten Familienbesitz neu eröffnen; zeitgleich feierte er Hochzeit mit Heike Schumacher. Auch in den folgenden Jahrzehnten haben beide den Kreuzkrug weiter verändert und der Entwicklung angepasst. Kutscherstube, Restaurant, Saal und Küche wurden erweitert und ein lauschiger Biergarten kam hinzu.

Und für ein Fortbestehen der Kreuzkrug-Familientradition sind offensichtlich die Weichen auch schon gestellt. Der älteste Sohn von Heike und Karl-Hermann, Stefan Austmann, hat im Sommer 2005 die Prüfung zum Küchenmeister mit Auszeichnung bestanden und bereichert jetzt mit seinem Können und den in namhaften Gastronomie- und Hotelbetrieben gesammelten Erfahrungen die Küche im elterlichen Betrieb.

Wer im Kreuzkrug einkehrt, sein Fest feiert oder sein Büffet für zu Hause bestellt, der wird gerne bestätigen: Der „Krug“ ist zwar schon seit über 175 Jahren im Familienbesitz, aber keineswegs in Tradition erstarrt.“

Lassen wir das mal so stehen und testen demnächst mal anonym Austmanns Küchenkünste.