Wefabla widmet „Heinrich“ die Sonntagsfrage

wefablaheinrich.jpg

Erbost hält mir die gestandene Brockhagener Landfrau, auf deren 170 Jahre alter Deele wir schon so manchen Schwof und manches Fest hingelegt haben, das Anzeigenblatt des Westfalen-Blattes vor die Nase. „Was für ein grenzenloser Scheiss da auf RTL“. Ich versuche sie zu beruhigen. „Die mitmachenden Bauern kriegen jeden Tag 3000 Euro, die Damen 350. Das ist es wohl was reizt. Es sitzen doch genug Bekloppte davor und gucken sich Mohns Mist an“. Auweia, da hatte ich was gesagt, grenzen doch gewisse Äcker des Landfrauhofes an den Boden des Doyens der Gütersloher Traktatdruckerei. „Der Schäferkordt pack ich heut noch eine Mail ins Postfach. So ein Schwachsinn“. Tja, die heutigen Bauern sind eben nicht wie die, die sich RTL da rauspickt und vorführt. Die heutigen Bauern wissen, wer Anke Schäferkordt ist: Chefin von RTL und verantwortlich für den Mist, der über den Sender geht. Anke wird höflich aber reserviert antworten. Schließlich wird sie indirekt mit Mohnkuchen bezahlt.