Lampe geht ein Lichtlein auf

deutschebank.jpg

Der Mann von der Oetkerschen Lampe-Bank am Alten Markt zu Bielefeld hatte im Gespräch auf den News-Ticker der Bank hingewiesen. Der sei derzeit „extrem hoch frenquentiert“. Ansonsten sei er leider „auch ziemlich verzweifelt und ratlos“. Aber deshalb seine Depots auf eine Deutsche Bank am Waldesrand der Metropole umschichten? Wo sie ungeschützt und jederzeit Ackermännisch zugreifbar auf einen Verhau von undurchsichtigen Tannen lugen? Niemals. Dann lieber unters ostwestfälische Kopfkissen. Cayman ist momentan nämlich auch keine Lösung.

Das ist die Lampesche News-Meldung übrigens. Da geht einem ja nicht nur eine Lampe sondern ein ganzes Licht auf. Wenn auch ein schummriges:

Nach dem Ausverkauf an den Börsen ist jetzt wohl Sicherheit gefragt!

Was für ein Wochenstart! Der 29. September 2008 wird als „schwarzer Montag“ in die Börsengeschichte eingehen. Nach dem überraschenden Scheitern des 700 Milliarden Dollar-Rettungspakets für die US-Finanzbranche sind die Aktienmärkte regelrecht eingebrochen. Der Dow Jones verbuchte zumindest absolut betrachtet den größten Kurssturz, den es jemals gab. Und in Europa wird es heute wohl auch weiter bergab gehen, nachdem schon gestern vor allem die Banken die Indizes nach unten gezogen hatten.