Da kriegt ein NW-Bild aber gewaltige Risse…..

frankwalters.jpg

Es ist gradezu lächerlich, verfolgt man die verzweifelten Versuche, unseren lippischen Büro – und Technokraten Frank-Walter S., Hilfsaußenminister, neoliberaler Seeheim-Anhänger und Mitarchitekt des menschenverachtenden Hartz4 – unter Templins größtem Stolz, zum Kanzlerkandidaten hochzustilisieren. Jetzt kriegt dieses Bild des jovialen Apfelessers in fastschonweiß noch einmal gewaltige Risse.

Gegen 16:30 Uhr ging diese Eilmeldung bezüglich Georgien und seinem abgefahrenen Präsidenten Sackwilli (Empfängt schon mal nachts bedeutungs- losen BLÖD-Reporter und lügt US-gesteuert wie gedruckt) ) über die Ticker:

Die georgische Regierung am Pranger: Nach Presse-Informationen hat die OSZE Hinweise darauf, dass die Führung in Tiflis den Krieg mit Russland verschuldet hat. In Berlin beschäftigte man sich schon vor Monaten in internen Szenarien mit den Folgen einer aggressiveren Außenpolitik Moskaus.

Hamburg – In der Zentrale der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) häufen sich offenbar Hinweise auf ein massives Fehlverhalten der georgischen Führung, das zum Ausbruch der Krise beigetragen hat. Nach Informationen des SPIEGEL sind auf informellen Kanälen Berichte von OSZE-Militärbeobachtern aus der Kaukasus-Region an verschiedene Regierungsstellen in Berlin gelangt.

Im Klartext: Möchtegernkanzler Frank-Walter S. und seine grandiose Chefin wußten von dem Überfall Georgiens auf Südosschetien. Sämtliche Krokodilstränen und Aussagen und Vor-der-Kamera-Drohungen („Rußland muß bestraft werden“) waren reines Theater. Schmierenschauspiel. Schön, wenn das Volk derart verarscht wird. Wie wärs mit einem „Change“ auch bei uns? Aber wir können uns ja nicht einmal zwischen Obama oder McCain entscheiden bei den „Leuchten“, die uns in Poberl („Politisches Berlin“) mit viertklassiger Besetzung ihr neustes Stück vorspielen: „Verlogene Amateure in der Regierungskuppel. Ratlos“. Ich glaube auch nicht, daß die von Georgiern eingesetzten deutschen Heckler & Koch-Gewehre illegal dahin gelangten…