Jetzt wirds schlammig am Obersee

Zeit der Entschlammung. Zeit der Spülung. An Bielefelds Bodenseeähnlichem Gewässer unterm Schildescher Viadukt gehts nun los. Dazu die Prssemeldung der Metropolverwaltung:

Am Obersee ist das erste Spülfeld zur Aufnahme des Schlammes fast fertig gestellt. Dies teilt das Umweltamt mit. Mit großem Maschineneinsatz durch Schlepper, Raupen, Bagger und Verdichtungswalzen werden täglich mehrere Tausend Kubikmeter Boden bewegt.

In der kommenden Woche sind noch die Drainagen und Ablaufleitungen zur Entwässerung herzustellen. Am Montag werden die Spülleitungen geliefert, die den Schlamm vom Obersee auf die Ablagerungsfläche pumpen. Über die Talbrückenstraße und den Betriebsweg vor dem Parkplatz am Viadukt werden die Rohre zum Seeufer gebracht und dort zwischengelagert. Eine Beeinträchtigung für Spaziergänger erwartet das Umweltamt nicht. Die Leitungen werden im Bereich der Wege unterirdisch verlegt. Wenn alles nach Plan läuft, wird der Saugbagger am kommenden Donnerstag die Baustelle erreichen. Am Südufer in der Nähe des Viadukts wird er nach Montage mit Hilfe eines Autokrans zu Wasser gelassen. Mitte Juni können dann nach Abschluss aller Vorarbeiten die ersten von insgesamt 120.000 Kubikmeter Schlamm den Obersee verlassen.

Das Umweltamt bietet eine Informationsveranstaltung zum weiteren Ablauf der Maßnahmen an. Diese soll am Mittwoch, 18. Juni, um 17.00 Uhr vor dem Seekrug stattfinden.


Wie sagt man in Absaugerkreisen? „Gut Schlamm. Und immer eine Forelle in der Leitung“