FDJ-Aktivistin besucht Bielefeld

Die Frage lautete: „Wie sieht Deutschland in zehn Jahren aus?“ Um Antworten darauf zu bekommen war unser Trudchen  extra aus Berlin nach Bielefeld gekommen, fein gemacht im Blazer, diesmal die rote Version. Warum gerade Bielefeld? Nun, erstens: Ein Blick auf diese Stadt und selbst der alten FDJ-Aktivistin ist klar: „So sicher nicht!“

Die zweite Antwort gibt der oder die Schreiberin des Artikels in der NW. Darin werden der erstaunten Leserschaft nämlich so zukunftweisende Erkenntnisse übermittelt wie: Die Kanzlerin ist pünktlich.  Pit Clausen: „Ich finde Frau Merkel gut“ – hatte die Regierungschefin begrüßt. Sie war mit dem Hubschrauber aus Berlin gekommen, der Drehflügler war am Leineweberring gelandet.

Deutschland in zehn Jahren, wie die Bunte aus Sennestadt, angefüllt mit dummen inhaltsleerem Geschwätz, dreist und kostspielig farbig in Szene gesetzt.

Ein Gedanke zu „FDJ-Aktivistin besucht Bielefeld

  1. sparros

    Den Clausen-Satz sollte man in Bronze gießen und den Jahnplatz damit garnieren. „Der OB, der die Richtung nicht kennt, weil er links und rechts verwechselt“.

Kommentare sind geschlossen.