Da fehlen doch welche

Übersicht: Berufe, die die Deutschen auf keinen Fall ausüben wollen

1. Versicherungsvertreter (45 Prozent)
2. Politiker (30 Prozent)
3. Fernfahrer (29 Prozent)
4. Straßenkehrer (23 Prozent)
5. Landwirt (22 Prozent)
6. Grundschullehrer (22 Prozent)
7. Reinigungskraft (21 Prozent)
8. Bankkaufmann (15 Prozent)
9. Arzt (13 Prozent)
10. Journalist (12 Prozent)

Aus einer Pressemeldung von „Faktenkontor Hamburg“, die eine repräsentative Umfrage zu dem Thema versanstaltet hatten. Außer Konkurrenz liefen dann wohl „Manager“ vom Schlage eines Thomas M. oder Winkeladvokaten oder hochbezahlte Fußballer oder nach dem Maul redende „Experten“ oder Pharmavertreter oder Apotheker ….

4 Gedanken zu „Da fehlen doch welche

  1. Andreas Knepper

    Berufe die man nicht ausüben mag

    Berufe, die einem als „Gegenüber“ unysmpathisch sind


    Wenn du dich auf der anderen Seite des Managertisches/Sarges/Beamtenausweises/Apothekertresens befindest, sieht die Welt schn wieder ganz anders aus ;o)

  2. Petra von Briefgold

    Ich seh schon – 90% aller deutscher Bundesbürger wollen Bauarbeiter werden. Aber diese Traumzukunft wird ihnen verwehrt, weil sie zu gute Schulabschlüsse haben, oder gar gezwungen wurden zu studieren!
    So müssen sie dann zusehen, wie ihre Villen von Bauarbeitern mit einem Stundenlohn von 5€ voller Freude und Spaß gebaut werden, während sie selbst sich im Büro bei einem Stundenlohn von 50€ mit dem Hefter abplagen müssen!

    Diese Umfrage kann nur von absoluten Experten entwickelt worden sein und spiegelt zu 100% die Meinung sämmtlicher Bürger, aller Schichten, wieder!
    Danke,dass es soviel Presse im Bild-Kaliber gibt!

Kommentare sind geschlossen.