Der Roggenkamp in Bielefeld

Der Roggenkamp in Bielefeld ist die Conto Bronx – ein Stadtteil, mit Bewohnern die überwiegend einen Immigrationshintergrund haben. Ist der multikulturelle Stadtteil in Bielefeld ein Problem für die Stadt?

Anfang der 80er Jahre entstand der Stadtteil Sieker in Bielefeld. Viele der Jugendlichen, die in diesem Stadtteil wohnten, hatten einen Immigrationshintergrund. Zur dieser Zeit entwickelte sich die Bezeichnung Conto Bronx, da der Stadtteil direkt an das damals grösste Einkaufszentrum in Bielefeld, dem Continental, grenzte.

 

 

 

Die zentrale Lage der Conti Bronx bot vielen Immigranten aus Marokko, Türkei, Algerien, Polen, Großbritannien, Russland, Irak, Kroatien, Albanien, Jugoslawien eine neue Heimat. Besonders unter den damals 16- 24 jährigen ware es üblich die Probleme mit Gewalt zu regeln. Aufgrund dessen bekam der Bezirk in den umliegenden Stadtteilen schnell einen schlechten Ruf. Einwohner der Conti Bronx galten schnell als Gefährlich und Verwahrlost.

Bildrechte Artikelbild:  „Bielefeld“ (CC BY-SA 2.0) by photobeppus

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright bielefeld-blog.de 2018
Shale theme by Siteturner