Verbraucher haben Nase voll von Krisengeschwafel

blodes-konsumentenvolk.jpg

Es ist doch wirklich ein Kreuz mit diesem deutschen Konsumentenvolk. Da hatte die „wunderbare Köchin aus der Uckermark“ (Gesteuerter PR-0-Ton „Bundes-Horst“ über die Kochkünste der Datschenbewohnerin aus Templin, aka Regierungschefin) vor einigen paar Tagen so wundervoll mundwinkel –
hängend „völlig schwarze Zeiten“ für 2009 herbeigerufen und die bezahlten Mietmäuler der Institute fielen vollmundig – Professor (Un)Sinn vorneweg – gegenseitig beim Kassandradrieren ob der Rezession sich übertreffend übereinander her. Stündlich wird die Lage schlimmer. Holzmedien, TV und Radio geben sich gegenseitig die Kante. Gegenwärtig sind wir bei der „schlimmsten Rezession seit Jesus“. Weitere Steigerungen möglich.

Und was tut der dämliche Verbraucher? Macht hochnäsig „Pfftt“ und kauft einfach weiter. Eiderdaus. Sowas aber auch. Jahrelang wurde ihm, dem Verbraucher, „Geiz ist geil“ von einer ebenso bescheuerten wie matten Hamburger Agentur eingebläut und jetzt kauft er einfach. Er kauft! Und das in einer solchen Krise. Wo kommen wir denn dahin. Ich bin entsetzt. Wir kaufen nämlich auch wie immer und scheren uns einen Dreck über das dumme, dämliche Lemmingsgeschwafel mit Angela M. der 1. an der Spitze und SPIEGEL als willfährigem Krisenwasserstandsmelder.

Kann aber auch sein, daß unsere Damen und Herren Politiker nun von dem eingeholt werden, was sie das ganze Jahr über praktizieren: Lügen, betrügen, tricksen, Märchen erzählen,. Der Zeitpunkt scheint gekommen, nichts mehr zu glauben. Wer vor Wahlen die Mehrwertsteuererhöhung ausschließt nicht und dann doch mit Linken paktieren will und sich ansonsten auch an nichts hält, was er tags zuvor gesagt hat, der hat sämtliche Boni verspielt.