Peanuts gezählt

Die Steuerprüfer von SchildaBielefeld schwärmten aus und filztenbesuchten 12 Diskotheken. Hier die Pressemeldung, in der Stolz mitschwingt:

Am vergangenen Wochenende haben Mitarbeiter der Steuerabteilung des Amtes für Finanzen und Beteiligungen in insgesamt zwölf Bielefelder Diskotheken überprüft, inwieweit dort die Bestimmungen der städtischen Vergnügungssteuersatzung eingehalten wurden. Bei etwa der Hälfte der Prüfungen wurden hinsichtlich der Besteuerungsgrundlagen verschiedene Unstimmigkeiten und ordnungswidrige Verstöße festgestellt. Die Steuerabteilung wird in diesen Fällen weitere Ermittlungen anstellen und gegebenenfalls Bußgeldverfahren einleiten.

Nun könnte man natürlich als Steuerbürger sagen, „wie die Kleinen, so die Großen“… Pustekuchen. Das wird – wie zuletzt in großem Stil in diversen Prozessen – ausgewürfelt/gekungelt, ach nein, „verhandelt“. Das Lachen bleibt im Halse stecken.