Pandemie-Lüge greift nicht: Mehrheit lehnt Impfung ab

Nur 13 Prozent der Deutschen möchten sich gegen den Influenza-Erreger H1N1 immunisieren zu lassen, 25 Prozent wollen die Impfung „wahrscheinlich“. Dies ergab eine repräsentative SPIEGEL-Umfrage. Besonders impfmüde sind junge Menschen: Nur 28 Prozent aller 18- bis 29-Jährigen stehen der Impfung positiv gegenüber. Dabei stammen aus dieser Altersgruppe viele der bislang 15.600 offiziell registrierten Fälle in Deutschland.

„In der Bevölkerung herrscht die Vorstellung vor, die Grippe verlaufe mild“, sagt der Vizepräsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Reinhard Burger. Er warnt jedoch, dies sei nur „eine scheinbare Friedenszeit“. Deshalb sehen die Behörden Mobilisierungsbedarf: RKI und Bundesgesundheitsministerium planen für die nächsten Wochen eine Informationskampagne, um vor allem junge Menschen von der Sinnhaftigkeit der Schweinegrippe-Impfung zu überzeugen. Auch der Vizepräsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, erwartet eine niedrige Beteiligung: „Die Impfaktion wird kein Renner„, sagte er dem „Focus“.

Dumm gelaufen, Herr Montgomery. Da hatte er schon so schön den Porsche für untern Weihnachtsbaum geplant. Locker nebenher erspritzt. Und dann das. Die „unwissenden Dussel“ und der „Wahlurnenpöbel“ verweigern sich. Die Leute glauben weder der verlogenen WHO-Hysterie noch Milliardenimpfstoff-Einlagerung der Pharmaindustrie-hörigen Berliner Junta. Ob bei der „breiten Masse“ so eine Art Aufwacheffekt eingetreten ist? Das ließe ja für die bevorstehenden Wahlen gewaltig hoffen und würde SpringerBertelsmannMohnBurdas medialer Gehirnwäsche genau den Tiefschlag zu verpassen, den die Lügenarie und Verdummungskampagne verdient. Einmal nicht dem einfältig-dämlichen Stuß und der abgedroschen-langweiligen Drohgebärde ziemlich doofer und charakterloser Menschen a la „Terrorismis droht“, „Schweinegrippe rafft die halbe Menschheit hin“ usw. lauschen und selbst denken, welchen Herren die Berliner Damen und Herren dienen. Vor allem, wer sie neben dem angeblich doch so kärglichen Abgeordnetensold tatsächlich fürstlich bezahlt.

Ich bin nach wie vor dafür, breitflächig Dreschflegel anzuschaffen und zu nutzen.

Dr. Motte, der damals die Berliner „Loveparades“ laufen ließ hat auf seinem Blog eine Frage ge – und ein Video eingestellt.