Kachelmann ist raus

Das Landgericht hielt ihn ja noch für so gefährlich, daß man ihn nicht aus der monatelangen Untersuchungshaft entlassen konnte. Selbstverständlich blieb die anrüchig-fehlerhafte Mannheimer Staatsanwaltschaft bei ihrer – nun schon durch einige Gutachten erschütterten – „Wahrheit“. Das Oberlandesgericht in Karlsruhe aber machte kurzen Prozeß und entließ den Schweizer Wetterfrosch aus den Kerkermauern und äußerten doch ziemliche Bedenken an der Aussage des „Opfers“. Was können diese Richter, was die in Mannheim nicht können?

Kachelmann rächt sich erst mal mit ein bißchen Regen.

3 Gedanken zu „Kachelmann ist raus

  1. Kritiker

    vielleicht haben „diese Richter“ einfach eine andere Rechtsauffassung. Das ist ja das „Schöne“ an der Juristerei. Man kann fast alles vertreten, solange man es ordentlich begründet. Nur weil die karlsruher Richter es anders sehen, heißt das noch nicht, dass sie damit richtig liegen.

  2. primula vulgaris

    Eben. Vielleicht wird man am Ende des Prozesses die Wahrheit sehen, vielleicht auch nicht und wenn es dann keine Zeugen und keine Beweise geben sollte, gilt möglicherweise „in dubio pro reo“.

  3. kath

    Im Endeffekt steht derzeit doch „nur“ Aussage gegen Aussage. Die Zeit wird’s zeigen.

Kommentare sind geschlossen.