„Warum haben die überhaupt gekackt?“

p1050151.JPG

Die schönere und bessere Hälfte, Urbielefelderin und seit frühester KIndheit sowohl negativ wie positiv vom Arminen-Gen betroffen, („Rooooooooogggensssack, Roggensaaaaaaaaack, Roooooo………Tor“) richtete sich straff auf, vergaß die türkischen Spezialitäten und haute mal wieder ein Spruch raus, asl sie vom Ergebnis der Arminia-Abstimmung im Rathaus erfuhr: „Verdammt nochmal, warum haben die überhaupt gekackt?“. Gemeint hatte sie damit die – aus Sicht von Gerhard Weber – „lächerlichen 500 Tsd. zugesagte Hilfe“ aus städtischen Mitteln. Recht hat sie. Wenn man mit durchaus nachvollziehbaren Argumenten gegen städtische Hilfe ist, dann sollen wohl 500 Tsd. das Feigenblatt sein, das man als seltsame Koalition aus SchwatzGeldGrünDunkelrotundSonstigen zimmert, weil man ja auch „helfen will“. Das ist ebenso lächerlich wie inkonsequent.

Sie, die sie nach Hannelore Krafts vollzogener Wahllüge („Wir haben Rüttgers abgewählt“) sehr mit der SPD hadert, sagt aber auch: „Wer Karstadt – einem ebenso wie Arminia aus eigener Schuld in die Scheisse geratenen Privatunternehmen – die Gewerbesteuer erläßt, kann einem alten Symbol mit auch sozioökonomischem Charakter wie Arminia nicht die Hand ausschlagen“.