Tim Mälzer war da

… und manschte Freitagabend vor ein paar Tausend Kochfreaks oben auf der Bühne der Stadthalle Bielefeld. Ein paar durften rauf. Kosten. Alle anderen saßen unten, sabberten aus den Mundwinkeln und schauten atemlos zu, wie der Hamburger Jung mit den Händen im Eßbaren manschte und ab und an seine berühmte Bratzange einsetzte. Zum Glück wechselte er wenigstens die Probierlöffel.

Früher, ja früher, da stand da oben einer, der stundenlang von Jesus redete. Bis die Leute unten in Trance fielen. Heute steht da ein, der schon mit 5 Jahren wußte, daß er nie Bocuse werden wird. Dafür kopiert er halt Englands Kochikone Jamie Oliver („The naked Chef“). Wir sind nicht hin. Warum auch. Ohne Tim kocht sichs ästhetischer.