4 Gedanken zu „Dada lebt!

  1. herostratos

    Fein beobachtet. Nach peinlichen Versuchen als Messeveranstalter, Scharlatan & Heilsprediger-Vortragsreihenorganisierer, Billigbuchverkäufer und Privatpostboten nun der Durchbruch: Sprachkunst! Eine kongeniale Idee…wenn man keine Inhalte hat, spielt man mit der Sprache…Ernst Jandl hätte seine helle Freude gehabt…

  2. notepicker

    In der Tat ein Meisterwerk der Sprache, voller Stärke und Leidenschaft gemalt die Bilder, denen wir uns nicht entziehen können. Schulen von Schülern, Lehrern, Menschen entleert, von einer geheimen, unbekannten, grausamen Kraft zu einer alles zerstörenden, niedermalmenden, gigantischen Welle, haushoch aufgetürmt, droht sie über der kleinen Stadt am Teuto überzuschlagen, Mensch und Tier gleich elendem Gewürm zermalmend.
    Wer fühlt sich angesichts dieses einen, alles beschreibenden, alles erklärenden Satzes nicht an die furchtbaren Bilder des Tsunamies in Japan erinnert? Wer spürt sie nicht, die Gefahr der vollständigen Vernichtung, die Destruktion des Faktischen: Leere Schulen.

  3. Zuständiger

    Kraftvoll, poetisch, schön. Welches Publikum gibt sich noch mit Inhalten ab?

Kommentare sind geschlossen.