Benutzungspflicht von Radwegen bis zum 1. Juli 2015 aufheben!

Die Stadtverwaltung soll die rechtswidrigen Radwegbenutzungspflichten umgehend, spätestens bis zum 1.7.2015 aufheben.

Dies ist leicht umsetzbar, da die allermeisten Radwege in Bielefeld die Voraussetzungen für die Anordnung der Benutzungspflicht nicht erfüllen. Lediglich die blauen Radwegschilder müssen entfernt werden.

Das vereinfachte Prüfverfahren spart Kosten gegenüber der langwierigen Prozedur, die von der Stadt geplant ist. Durch die vorgeschlagene Maßnahme wird nicht nur eine gesetzliche Vorschrift umgesetzt, sie erleichtert auch das Radfahren im ganzen Stadtgebiet.
Unterzeichnet Sie daher die Petition. Sie wurde eingereicht gemeinsam von:

– ADFC Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club, Stadtverband Bielefeld e.V.
– GAFF Gruppe Aktiver Fahrradfahrer und Fußgänger e.V.
– VCD Verkehrsclub Deutschland, Kreisverband OWL e.V.

Begründung:

Nach der Straßenverkehrsordnung müssen bestehende Radwege anhand von Qualitäts- und Sicherheitskriterien überprüft werden. Das Radfahren auf der Fahrbahn bringt in den meisten Fällen Sicherheitsvorteile gegenüber dem Radweg. Eine Pflicht zur Benutzung darf es nur dort geben, wo aufgrund der besonderen örtlichen Verhältnisse eine Gefahr für die Sicherheit des Verkehrs besteht. Dann können Radfahrende entscheiden, ob sie die Fahrbahn oder den Radweg benutzen. Die Radwegbenutzungspflicht ist die Ausnahme.
Die Straßenverkehrsordnung schreibt diese Überprüfung bereits seit Oktober 1998 vor. Sie wurde bisher in Bielefeld nur auf wenigen Straßen umgesetzt. Dieses Versäumnis der Straßenverkehrsbehörde seit über 16 Jahren beeinträchtigt den Radverkehr und die Verkehrssicherheit. Die Stadtverwaltung will jetzt zwar mit der Überprüfung beginnen, rechnet aber mit mindestens zwei Jahren Bearbeitungszeit.
Anders in der Nachbarstadt Herford: dort ist schon jetzt das Radfahren auf der Fahrbahn im Stadtgebiet komplett bis auf zwei Ausnahmen freigegeben.

UNTERZEICHNET DIE ONLINE PETITION!!!

 

5 Gedanken zu „Benutzungspflicht von Radwegen bis zum 1. Juli 2015 aufheben!

  1. mimi

    Radfahren auf Radegen ist oft wesentlich gefährlicher als das Fahrradfahren auf der Fahrbahn!
    Wie oft muss ich mir auf radwegen den Weg freiklingeln. Muss Mülltonnen ausweichen, ärgere mich über die dort parkenden Autos.
    Die Petition (und deren Umsetzung) sind endlich ein Schritt zu mehr, sicherem und besserem Radverkehr in Bielefeld

  2. Schumi

    Ich bin dafür, daß es Pflicht bleibt für Radfahrer den Radweg zu benützen.
    Mit PKW, LKW und Bussen sind unsere Straßen schon übervoll. Da kann ich nicht auch noch Radfahrer gebrauchen. Zumal diese sich selten an die Verkehrsregeln halten und meist unberechbar fahren.
    Demnächst verlangen die Radler noch ihre eigene Autobahnspur.

  3. marianne

    Ich fahre mit meinem Rad immer dort, wo es mir am sichersten erscheint. Das kann die Straße sein oder auch der Radweg. Oft wechsle ich hin und her.
    Ich denke gar nicht daran, bei der Verwaltung um Gnade und Abschaffung der Pflicht auf dem Radweg zu fahren zu winseln.
    Jederzeit würde ich mich aber dafür einsetzen, dass unsere Radwege saniert werden. Dass sie breiter und in Kreuzungsbereichen sicherer werden.

  4. TomTom

    Die Stadt stellt euch für ein paar hunderttausend Euro Radwege zur verfügung. Aber ihr wollt nur meckern, kritisieren und alles schlecht machen. So weit kommt das noch daß jeder Chaot auf der Straße fahren darf. Ihr bleibt auf dem Radweg. Kleiner Tip:
    Steigt um von Fahrrad auf Panzer. Dan fahrt ihr dann auf allen Wegen sicher.

  5. wolfspups

    Eine gute und richtige Forderung.
    Es fehlen noch ein paar Unterschriften, damit die Petition wirksam wird.

    Nur zu Leute, davon profiteieren letzlich alle!

Kommentare sind geschlossen.