Eskalation des Filzes

p1000830.JPG

Das ist ein Filztäschchen. Changierend von strahlendem Rot über verschämtes Grün bis hin zu sattem Schwarz. Gefüllt ist es mit Verflechtungen, Kungeleien, Schiebungen, Durchstechereien, Betrügereien und ziemlich Kriminellen. Gibt es natürlich hier in der Glitzermetropole und im ehrlichen 🙂 OWL drumherum. Hier geht alles sauber, clean und den Buchstaben der selbst verabschiedeten Gesetze nach ab.

Ganz anders dagegen im Schwabeländle, genauer in Stuagart. Da hat S21-Schlichter Heiner G. ganz tief in das Täschchen gucken wollen, das da ziemlich oft heimlich von Spekulanten und „Modernisierern“ mit Superargumenten, Abstaubereien, Korruption bis hin zu „Wer dagegen ist, ist ein Landesverräter und gehört von der Polizei verjagt“ gefüllt wurde. Der dickliche „Landesvater“ Mappus, dessen Schicksal wie das seiner Regierung mit dem Bahnhof auf Messers Schneide steht, hat das ja gesagt.

Jetzt weiß Schlichter Heiner G. nicht mehr weiter. Was ja nichts macht, denn der Bahnhof wird so, so oder so in die Tiege verlegt. Dafür ist schon zuviel „Schmier“geld geflossen. Wer gibt das schon gern wieder her, zhumal es sicher unversteuert irgendwie in einer „Oase“ geparkt ist.

Wie gesagt. Sowas gibt es hier nicht. Wird es nie geben. Schon, weil wir in der Metropole eine Ampel habe, die ein bisschen „Gelb“ enthält. Und die tun nur das, was ihrer Klientel nützt.

Also keine Angst und Filztäschle gschwind wieder weg.

2 Gedanken zu „Eskalation des Filzes

  1. textexter Artikelautor

    Das „Satire an“ bzw. „Satire aus“ kann man sich ja wohl denken.

Kommentare sind geschlossen.