Die gelbe Gefahr

canoneos1-2611-020.jpg

Da lugt er gar nicht schüchtern bei einem der größen Bielefelder Volkswagenhändler um die Ecke, der chinesische Brilliance. Auf den ersten Blick ein 4,88 Meter langes angebliches „Schnäppchen“. Auf den Zweiten (nein, damit sieht man nur als Brillenträger besser) ein Auto, das beim Euro-NCAP-Test mit lediglich 1 von 5 Sternen (bei manchen Marken bereits Standard) als „gefährlich“ im Crashtest eingestuft wurde. Warum sich der Händler solche Fahrzeuge in den Hof stellt, bleibt sein Geheimnis. Ist doch ein gut ausgestatteter Wolfsburger ähnlicher Abmessungen kaum teurer. Oder ist da ein Hintergedanke, wird die Chinaschaukel doch in einem chinesischen Werk gefertigt, in dem BWM mitmischt? Wie dem auch sei, wir werden mit der gelben Gefahr rechnen müssen.

2 Gedanken zu „Die gelbe Gefahr

  1. Adam

    Dieser Artikel ist zwar schon älter aber ich interessiere mich generell für Autos und bin zufällig hier drauf gestoßen. Ich wohne auch nicht weit weg von dem Autohaus und hab mir sogar den Brilliance näher angesehen. So „rechte“ Artikel wie dieser hier sind meiner Meinung nach langsam langweilig und sprotzen nur vor Angst und Neid denn solche Berichterstattungen hat man Jahre zuvor schonmal gelesen. Zuerst als die Japaner kamen dann die Koreaner. Alle wurden sie belächelt und niedergemacht. Und jeder der damals sagte ne Reisschüssel kommt mir nicht auf den Hof fährt heute diese Autos 🙂

  2. textexter Artikelautor

    Ändert aber nichts an den Crashtestergebnissen und der „gelben Gefahr“.

Kommentare sind geschlossen.