Der tägliche Weihnachtsmarktschwindel

Es soll hinterher keiner behaupten,
er hätte von alledem nichts gewusst!

Nichts ist echt auf dem Weihnachtsmarkt!
Weder das Wetter, noch die weihnachtlichen Artikel,
welche dort für teures Geld verscherbelt werden.

Wer z.B. noch an Handwerksschnitzer im Erzgebirge glaubt,
wird schnell auf den Boden der Realität geholt, wenn er einmal
hinter die falsche Fachwerkfassade schaut:

Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Die Altherrenriege fordert:
Keine Fernost-Imitationen und volle Transparenz im Kitschgeschäft auch für den Verbraucher!
Kennzeichnung der lückenlos nachvollziehbaren Herkunft auf allen angebotenen Waren!
Denn: Nur Weihnachtskitsch aus kontrollierter Herstellung ist den geforderten Preis auch wirklich wert!

4 Gedanken zu „Der tägliche Weihnachtsmarktschwindel

  1. textexter

    Oh Du selige. Dieses Jahr eisgekühlten Glühwein aus Siam-kontaminierten Becherlein?

  2. Krawalli

    Genau! Mein aus Rosenholz geschnitzter Weihnachts-Buddha für schlappe 16,- EUR soll gefälligst im Erzgebirge von einer deutschen Computer-Fräse vorgefertigt und nach deutschen Qualitätsmerkmalen mit entsprechender DIN-Norm von einem unabhängigen, sachverständigen Prüfer mit Meisterschein kontrolliert, mit Gütesiegel und Echtheits-Zertifikat versehen und vor meinen Augen von einem mit Gesellenbrief ausgestattetem Handwerker handgeschliffen werden!

  3. Marcel

    Also das ist leider wieder ein Beispiel wie von unserösen Händlern gefälschte Waren für die wirklich einzigartigen und unübertroffenen Erzgebirgischen Artikel verkauft werden.

Kommentare sind geschlossen.