Leiharbeit Landgraf schweigt

Wie ich kürzlich erfahren habe, hat die IGM Bielefeld Herrn Bernd Landgraf zum Thema Leiharbeit direkt angeschrieben.

Hintergrund ist der hier schon gepostete Beitrag “ Ein Landgraf der Leiharbeit “

Gefragt wurde Landgraf, ob er den Standpunkt  der IGM zum Thema Leiharbeit unterstreichen und auch öffentlich unterstützen würde.

Reaktion…..keine!!!!

Nun…auch keine Antwort ist eine Antwort und für die Arbeitnehmer und Gewerkschafter Bielefelds ein klares Statement.

8 Gedanken zu „Leiharbeit Landgraf schweigt

  1. Chris T.

    na ja mal objektiv betrachtet: nicht alle Anfragen kommen an und alle Antworten auch nicht. Hat die IGM mal eine Erinnerung geschrieben?

    Wenn nicht, ist dieser Beitrag reines Wahlkampfgetöse… aber was soll man 2 Tage vor der Wahl auch erwarten´.

  2. textexter

    Vielleicht liest ja jemand aus Bernds Wahlkampfteam hier mit und gibt eine kurze Stellungnahme ab.

  3. R.B

    Die Anfrage wurde vor zwei Wochen zugestellt…Zeit war also genügend vorhanden.
    Nicht angekommen??…Erinnern???
    Vergiss es…wir wissen doch alle,warum er darauf nicht antworten möchte

  4. blogblogger

    Man muss alles anscheinend 50mal wiederholen damit der ein oder andere es kapiert. Aber ich glaube das ist ja gar nicht der Sinn dieser Sache hier. Es soll mit Schmutz geschmissen werden. Landgraf der Zeitarbeitsverherrlicher. Meine Güte. Lieber R.B. geh mal in nen Sportverein und lass Dich mal über Trikotpreise aufklären. So. Und jetzt Feuer frei, zum rumhacken auf mir. Geschenkt.

  5. textexter

    Lohnt sich das ganze Theater wenige Stunden vor der Wahl denn überhaupt? Die Mehrheit in BI und OWl liest weder diesen Blog noch die Tageszeitungen. Dafür aber BILD. 🙂 Die schreiben mit 500 ganz einfach Worten, die Kai Diekmann auswendig weiß, genau vor, wie die Welt auszusehen hat.

  6. blitzmerker

    Och blogblogger, beleidigte Leberwurst?
    Sie haben selbst offenbar die kompletten Kommentare zum Thema nicht verfolgt oder verstanden, wie Sie es uns anderen zu Unrecht unterstellen.
    Wir wissen, warum „Piening“ auf dem Hemd steht. Da könnte auch „Schüco“ oder „Oetker“ oder „Schilder Warweg“ oder „@friends“ stehen.
    Warum Bernie das Logo aber demonstrativ im Netz präsentiert, und warum er sich nicht zum Thema äußert, sind offene und durchaus interessante Fragen. Bis Sonntag jedenfalls.

  7. omega

    @blitzmerker
    Ja, genau, wir wissen Bescheid. Wegen der Datenaffäre muß Bernie bei den Stadtwerken seinen schwarzen Hut nehmen und gehen. Ein Bauern, äh Grafenopfer ist auf jeden Fall notwendig.
    Nun hofft Bernie verzweifelt durch Piening wenigstens einen prekären Zeitarbeitsvertrag zu ergattern. Als Kofferträger beim neuen OB Hans-Joachim Ludwig.

Kommentare sind geschlossen.