Absurd ist gelinde ausgedrückt

Was für eine Idee! Die Gewerkschaft der Polizei fordert allen Ernstes, nach dem Anschlag von Norwegen solle eine Datei „auffällig gewordener Personen“ eingerichtet werden. Internetnutzer sollen Menschen mit „kruden Gedanken“ bei der Polizei melden, dort könne man sie „registrieren und identifizieren“. Quelle: taz.

Ob da wirklich die Tassen noch im Schrank stehen? Woran erkennt man einen Menschen „mit kruden Gedanken“, wenn er nicht grade die Mitgliedsnadel der Polizeigewerkschaft angesteckt hat? Nichts gelernt aus deutschen Staatsformen, die dem Denunziantentum huldigten?

3 Gedanken zu „Absurd ist gelinde ausgedrückt

  1. Happydigger

    Die Sicherheitsorgane der BRD hätten seinerzeit nicht so viele Fachkollegen der DDR integrieren sollen …

  2. PeterM

    „Nichts gelernt aus deutschen Staatsformen, die dem Denunziantentum huldigten?“

    Hm…glaube ich daß Angehörige dieser „besonderen Berufsgruppe“ sich einer zukünftigen Wiederholung beschriebener Staatsformen entsagen würden?

    Existiert eine Dienstvorschrift welche besagt, daß aus Geschichte nicht nur zu lernen ist sondern auch noch sozial verantwortungsbewußte Schlüsse zu ziehen sind?

    Fragen über Fragen….

Kommentare sind geschlossen.