Die „Experten“ sollten den Mund halten

Wer regelmäßig alkoholische Getränke zu sich nimmt, bekommt schneller Krebs. Etwa jede 30. Krebserkrankung weltweit ist auf Alkoholkonsum zurückzuführen. Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) warnt daher nachdrücklich vor dem Missbrauch von Bier, Wein oder Schnaps. Jeder Bundesbürger trinke durchschnittlich zehn Liter reinen Alkohol pro Jahr – viel zu viel nach Auffassung der Experten. Schon ein Glas Wein täglich sei zu viel.

… sagen die Superdupiexperten. Wer Franzosen, Italiener, Griechen, Spanier, Portugisen und ihr tägliches Gläschen Wein kennt, weiß, daß da mal wieder ziemlicher Blödsinn durch die Medien geistert. Abgesehen davon kennen wir alle Menschen, die sich extrem „gesund“ ernähren, viel Schlaf haben, Sport treiben, Idealgewicht haben und trotzdem eines Tages an Darmkrebs erkranken. Aber zu Experten sollte man ohnehin ziemlichen Abstand halten, zu oft wechseln viele von ihnen am Tag ihre Meinung, je nachdem, wer grade die Expertise bezahlt.

7 Gedanken zu „Die „Experten“ sollten den Mund halten

  1. primula vulgaris

    „Abgesehen davon kennen wir alle Menschen, die sich extrem “gesund” ernähren, viel Schlaf haben, Sport treiben, Idealgewicht haben und trotzdem eines Tages an Darmkrebs erkranken.“
    Immer der gleiche Fehler: Persönlich bekannte Einzelschicksale werden zu allgemeingültigen Aussagen erhoben. In diesem Sinne ist Churchill trotz seines hohen Tabackkonsumes ziemlich alt geworden (ohne wahrscheinlich noch älter), aber allein in meinem Bekanntenkreis haben schon mehrere Kettenraucher in’s Gras gebissen (was natürlich auch nicht zu Verallgemeinerung berechtigt).
    Mit dem Alkohol sieht es nicht anders aus.
    Natürlich kann auch jemand, der nicht raucht, nicht trinkt, sich mit wenig Fleisch und in Übrigen gesund ernährt usw. Darmkrebs bekommen. Rauchen, Alkohol, Stress, falsche Ernährung, …, erhöhen das Risiko. Genau das wurde bezüglich Alkohol gesagt.

  2. Madamef

    Die Universität von Bordeaux ! hat schon vor über zehn Jahren festgestellt, dass Rotwein gegen Herz-Kreislauferkrankungen schützt. Allerdings erst ab dem Komsum von einem Liter täglich! Hicks.
    Über den Tag verteilt schaffen diese Menge viele Franzosen.

  3. michi

    Glaubt es mir, ohne Expertenmeinungen lebt es sich viel entspannter.

    Gruß euer Entspannungsexperte 😉

  4. Ghostwriter

    … und wenn Raucher nicht an Lungenkrebs sterben, erfrieren sie irgendwann draußen im Winter bei Kälte.

Kommentare sind geschlossen.