Der unkaputtbare Maybach

Wenn man einen Maybach fährt, weiß man, wie sie beim Maybach sind: Geht nicht kaputt. Geht aber doch. Zumindest der rechte Vorderreifen platzte heute in der Früh. Zum Glück bei nur 5okm/h. Kommentar beim Maybach: „Da haben Sie was reingefahren“. Ist aber nicht. Er platzte einfach mit einem Knall. Und das bei einem Maybach. Jetzt haben sie beim Maybach 2 Probleme: 1. wie dene in Stuagart beibringe, dasch ein Reife doch platscht. 2. Einen Reifen einer ganz bestimmten Dimension schnellstens besorgen. Weil auf Notlaufreifen geht auch ein Maybach nur 80km/h.

11 Gedanken zu „Der unkaputtbare Maybach

  1. Praktikant

    Watt denn watt denn, ein Maybach ist nur mit einem Not-Rad ausgestattet?? Wie billig ist das denn …

    Und dann nicht mal einen soveränen Just-in-time-Ersatzreifenbeschaffungsservice, wenn man schon exklusive Sondergrößen verbaut?

  2. textexter Artikelautor

    Maybach ist auch nicht mehr das was es mal gewesen sein will.

  3. kath

    Ich rüste am Wochenende von 13Zoll auf 14 um 😉
    Aber dafür fahr ich nur nach Moers.

  4. textexter Artikelautor

    Da stört uns immer das leise Ticken der elektrischen Uhr beim Schlaf am Steuer

  5. textexter Artikelautor

    Nö. nix aus der Schweiz. Wie jesacht. Maybach. Seit heute läuft er wieder rund. Für den Preis von ein Reifen kannse 1 Monat in den Hartz mit 4 fliegen.

  6. Frankfurter

    Maybach im Bieledorf? Habe mal was davon gelesen, dass es 3 Stück geben soll. Frage mich allerdings, wer im Bieledorf soviel verdient! :o))))

Kommentare sind geschlossen.