Alle guten Dinge sind drei

Und darum will ich auch nochmal:

Stau, Regen, und eine Frage, die sich beim allabendlichen Blick in die Printversion der NW bereits beantwortet hat. Die Antwort lautet: Freitag!

 

Hier die Frage:

Regen im Rosengarten

Wartezeit im Stau sinnvoll genutzt und über das Bilderrätsel nachgedacht: Blitzer bei Oetker. Als liebgemeinter Hinweis für Ortsfremde. Bielefeld heißt ja nicht umsonst „Die freundliche Baustelle am TW“.

Der erste Salat für diese Saison ist bereits aufgegangen 🙂 Kurz nach dem Gießen kam dann heute der Platzregen. Murphys Law halt.

4 Gedanken zu „Alle guten Dinge sind drei

  1. Reno Vegan

    Wozu berechtigt der orangefarbige Stadt-Bielefeld-Parkausweis?

  2. kath Artikelautor

    Zum Weltherrschaft ansich reißen.
    Alternativ zum Parken wo man mag, ohne dafür zahlen zu müssen.
    Da gibt es dann noch tolle Straßenverkehrsamtsbescheinigungen. Kann eine davon mal bei Gelegenheit reinstellen, mit denen darf es dann sogar im Halteverbot sein ohne Konsequenzen fürchten zu dürfen. Man braucht eigentlich nur den richtigen Job an passender Stelle, ist ganz bequem.

    Der orangene ist allerdings „nur“ ein Geschenk von Herrn Williams (Baubüro an der Teutoburger/Detmolder). Gratis parken solange die Baustelle ist/war, quasi als Entschädigung für zeitweilig weggefallene Parkflächen und gierige Jibi-Märkte, die von den Kunden 64,10€ verlangen, wenn das KFZ über Nacht da steht. Dafür aber auch mit geringerer Reichweite als der normale „Grüne“.

    Du siehst: Hat alles so seine Vor- und Nachteile. Selbst mit dem StVA-Ausweis muss man sich dann einschränken, laut mitsingen im Auto ist dann z.B. nicht so gern gesehen, immerhin ist man ja irgendwie „offiziell“ unterwegs. Über Sonderbehandlungen bei öffentlichen Verkehrskontrollen schweige ich einfach mal.

  3. Reno Vegan

    Vor dem Halteverbot sind alle gleich, aber manche sind eben gleicher.

  4. textexter

    Wirste mit Ausweis nicht geblitzt, nicht verwarnt? Krieg ich eine Farbkopie?

Kommentare sind geschlossen.