Wirtschaft im Wandel

 

Aufbruchstimmung in der Obernstraße.

 

5 Gedanken zu „Wirtschaft im Wandel

  1. herostratos

    …und deswegen lohnt sich der Kampf der Kaufmannschaft gegen jegliche Neuerung…das Alte bewahren, das Neue bekämpfen…BI braucht keine großen Shopping Malls, solange wir so zahlreiche Weltstadtangebote in den vielen Kramläden der Stadt serviert bekommen…

  2. Onkel Otto

    „Ein paar Häuser von der alten Weitz-Filiale entfernt öffnet am 3. November um 10 Uhr das neue Weitz-Geschäft.“

    Umzüge allerorten, auch der Gummibärchenladen hat in der Fußgängerzone seinen Standort gewechselt

  3. Zuständiger

    Die Immobilienbranche hat noch nicht begriffen, dass das Netz ihre Renditen anknabbert.
    Wir werden solch idylische Leerstände künftig häufiger sehen, bis die Gewerbemieten ausreichend gerutscht sind.

  4. bauschlau

    Wahrscheinlich gibt es viele Ursachen, die da zusammenkommen:
    – niedrigere Reallöhne, weniger Konsum
    – Austauschbarkeit der Angebote in den Oberzentren durch Konzentration auf die überall identischen Filialisten
    – nicht mehr zeitgemäße (zu hohe) Ladenmieten
    – Verlagerung des Einkaufsverhaltens auf das Versandgeschäft (bequem, garantierter Umtausch, bessere Vergleichsmöglichkeiten und Produktinformationen im Online-Geschäft, emotionalerer Zugang beim Verkaufs-TV)

Kommentare sind geschlossen.