Königin der leeren Worthülsen

„Es sei auch bekannt, dass die Kosten für das Gesundheitssystem weiter steigen. Deshalb müssten auf der einen Seite die Ausgaben begrenzt werden, wo dies möglich sei. Auf der anderen Seite müssten die zusätzlichen Kosten verkraftbar und solidarisch verteilt werden. „Und da sagen wir – und das ist übereinstimmende Meinung von Union und FDP – kein Zuwachs bei den Arbeitgeberbeiträgen, weil wir die Lohnzusatzkosten nicht steigern dürfen“. Da ist es wieder, dieses Unwort der ehemaligen FDJ-Sekretärin für Agitprop der DDR und jetzt Zufallskanzlerin der Bundesrepublik in einem Interview mit dem Staatsfernsehen, genannt ARD.

Wie würgt man eine ohnehin schon kaum noch atmungsfähige Binnenkonjunktur noch weiter ab? Indem man die Bürger noch weiter belastet und den bisherigen Anteil der ach so armen Arbeitgeber „einfriert“. Wieviel Bescheuertheit verträgt das für nahezu alles blechende Wahlvieh?