Bürokratieabbau? Nein danke

schleier.jpg
Sinnbild: So agieren Politiker. Nebulös

Zur Verteilung der Gelder aus dem Konjunkturprogramm II an die Kommunen in NRW sollen 38 neue Stellen geschaffen. Auf diese Ankündigung von NRW-Finanzminister Helmut Linssen (CDU) reagierte die SPD empört. „Es ist bestimmt nicht der Sinn des Konjunkturprogramms, daraus ein Programm zur Bürokratie-Ausweitung zu machen“, sagte der SPD-Kommunalexperte
Hans-Willi Körfges der Rheinischen Post (Heutige Ausgabe). Die Schaffung von 38 Stellen sei ein unglaublicher Vorgang.
Nach Angaben von Linssen werden 32 Stellen bei den Bezirksregierungen, drei im Innen-, zwei im Wissenschafts- und eine
im Finanzministerium eingerichtet. Die neuen Stellen sind bis Ende 2011, zum Teil aber auch bis Ende 2012 befristet. Die
Personalausgaben belaufen nach Angaben des Finanzministers auf mehr als eine Million Euro. Aus dem Konjunkturprogramm II erhalten die Kommunen insgesamt 2,3 Milliarden Euro. Das Geld soll für Projekte im Bildungsbereich sowie für Infrastruktur –
maßnahmen verwendet werden und die Konjunktur beleben. Viele Kommunen wollen ihre Schulgebäude sanieren.

Das Beispiel der schildaesken Stadt Bielefeld hat also auch schon landesweit Schule gemacht. Sind es hier die gewaltigen, niemals erwarteten Blitzattacken am Bielefelder Autobahnberg und deren Verwaltung und Eintreibung, die neue Stellen im Rathaus schufen, ist es landesweit das Konjunkturprogramm. Hatte der Detroitflieger Rüttgers nicht über seine Regierungszeit „Bürokratieabbau NRW“ geschrieben? Wahrscheinlich verlangen wir von Politclowns aber zuviel, wenn wir sie daran erinnern. Politikergedächtnisse funktionieren nur extrem kurzzeitig.

4 Gedanken zu „Bürokratieabbau? Nein danke

  1. Ausgebürgter

    So ist das mit den Gauklern in der Politik: Heiße Luft treibt sie nach oben, begeistertes Fußvolk applaudiert. trägt Prospektchen aus, klebt Plakate. Und dann stellt sich das gegeelte Arschloch Guttenzwerg hin und labert. Ohne Sinn und Verstand,

  2. Ausgebürgter

    Ach ja. Der Rüttenzwerg. Ich erinnere an BenQ, Nokia, Opel und viele andere, wo er Kamerawirksam auftrat. Ein Schwätzer vor dem Herrn mit gelber Absicherung. Wie heißt der Gnom doch grad? Ach ja Pinkwart. Macht ist alles. Egal, was Inhalt ist.

  3. jensi

    warum denn nicht………bei der Abwrackprämie werden doch die Kosten der Verwaltung auch aus diesem Gesammtgeld bestritten……

    da werden rechnerich ein paar Verschrotter auf der Strecke bleiben……………

    grussi……….

  4. Onkel Otto

    Der Politiker:
    Im Gegensatz zum indifferenten Blätterwald bietet er an exponierter Position, klar profiliert und fest verwurzelt, einen verlässlichen Punkt der Orientierung.

    Welch schönes Sinnbild.

Kommentare sind geschlossen.