„Einkaufserlebnisse“ Aldi und Lidl?

In der Metropole und in OWL haben wir reichlich Aldi – und Lidl-Etablissements. HORIZONT, eine Zeitschrift der Marketing – und Werbebranche – veröffentlichte jetzt die Ergebnisse einer Umfrage nach dem „besonders angenehmen Einkaufserlebnis“. Danach führt Aldi vor Lidl:

Aldi und Lidl haben nach Ansicht der Verbraucher auch beim Einkaufserlebnis die Nase vorn. Dies ergibt eine exklusiv für HORIZONT, Zeitung für Marketing, Werbung und Medien (Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main) durchgeführte Umfrage unter 1000 Personen ab 14 Jahren. Vor allem Lidl hat in den Augen der Befragten einen Sprung nach vorn gemacht: Gegenüber der identischen Umfrage von Oktober 2008 legt die Handelskette in der Kategorie „besonders angenehmes Einkaufserlebnis“ um 7 Prozentpunkte auf 25 Prozent zu und klettert auf Rang 2 hinter Aldi (26,5 Prozent). Die Vollsortimenter Edeka, Rewe und Real können ihr Ergebnis ebenfalls verbessern, verharren aber auf den Plätzen 3 bis 5. Mit Werten zwischen 16 und 23 Prozent liegen sie deutlich vor Discounter Penny, der nur jeden zehnten Befragten überzeugt. Die Warenhäuser Karstadt und Kaufhof verlieren im Urteil der Verbraucher weiter an Boden, abgeschlagenes Schlusslicht des Rankings ist der Drogerie-Discounter Schlecker mit nur 3 Prozent Zustimmung. Dies gilt selbst in der Kategorie „Preis-Leistungs-Verhältnis“, die ebenfalls abgefragt wurde. Auch hier hat Aldi mit 44 Prozent die Pole-Position vor Lidl (32 Prozent) sowie Edeka und Rewe mit etwa 15 Prozent der Nennungen. Die Umfrage wurde im Oktober 2010 vom Frankfurter LINK Institut für Markt- und Sozialforschung durchgeführt. Die vollständigen Ergebnisse veröffentlicht HORIZONT im Report Handelsmarketing in Ausgabe 43 am 28. Oktober 2010.

Was bitte ist das „besonders angenehme Einkaufserlebnis“ bei Aldi und Lidl? Die gestapelten Kisten, die ernsten Mienen der Billiglöhner, die durchramschten Warenschütten? Oder ist es der kleine kommunikative Schwatz zwischen Koteletts vom Billigstfleischhauer aus Rheda-W. und „angereicherten“ giftgrünen Vitamindrinks?

5 Gedanken zu „„Einkaufserlebnisse“ Aldi und Lidl?

  1. blitzmerker

    Zum einen: vielleicht gehört zum angenehmen Einkaufserlebnis auch die Erreichbarkeit und Standardisierung der Märkte?
    Und ein Einkauf beim Vollsortimenter kann ja auch anstrengend sein („alles so schön bunt hier“).
    Vielleicht kaufen viele der Befragten ohnehin nur beim Discounter und wissen gar nicht, wie schön es z.B. beim Ex-Kultnahversorger ist.

  2. textexter Artikelautor

    Madamef, da hast du natürlich recht. Was die Sache bei einer Menge Produkten leider dann auch qualitativ „einfach“ macht. Den „Charme“ eines Jibi haben sie aber nun mal nicht 🙂

  3. Dougan

    Ich sagte es zwar schon mehrmals, doch ich wiederhole es gerne. An den Pfandautomaten von Lidl kann man sich aussuchen ob man sein Pfandgeld haben möchte oder eine Spende an die Tafel entrichten will.

    Sehr nette Sache, doch wie viele wählen da die Tafel aus?

    Einkaufserlebnisse allerdings. Ich bin im Sommer 2006 mal in einen ALDI-Süd gegangen und mußte feststellen, daß außer Wasser keine weiteren Getränke mehr vorhanden waren. Grund: Lieferengpässe. Wer weiß wann was das nächste Mal kommt.

Kommentare sind geschlossen.